Du wolltest es doch von Louise O’Neill

Du wolltest es doch von Louise O’Neill behandelt ein sehr ernstes und wichtiges Thema, das der Titel bereits erahnen lässt. Ich war sehr gespannt darauf, wie diese Thematik im Jugendbuchbereich umgesetzt werden würde. Tatsächlich hat mich dieses Buch schließlich ziemlich überrascht und auch aufgewühlt  …

duwolltestesdoch_foto

Carlsen Verlag | Gebundene Ausgabe | ca. 368 Seiten | 18,00 Euro | Juli 2018 | Originaltitel: Asking for it | Übersetzer: Katarina Ganslandt | ISBN: 978-3551583864

Inhalt

Continue reading

Frankfurter Buchmesse 2015 – Teil 1: Bericht und Verlagsvorschauen Coppenrath, Arena und Fischer

logoNun ist sie vorbei – die Frankfurter Buchmesse 2015 und seit dem späten Sonntagabend bin ich wieder zu Hause. Keine Frage, ich freue mich sooooo sehr wieder bei meinem kleinen Sohn und meinem Mann zu sein, aber ich wäre auch soooo gerne wieder in Frankfurt zwischen all den buchvernarrten Menschen, in den riesigen Hallen, bei all den vielen Büchern und tollen Autoren … Okay, hört man meinen Wehmut ein wenig heraus? Gut, denn so ist es auch gemeint.

In diesem ersten Teil meines Messeberichts will ich euch ein wenig von meinen Messeerlebnissen erzählen und zeige euch auch ein paar ausgewählte buchige Highlights aus den Verlagen Coppenrath, Arena und Fischer, die uns in den nächsten Monaten erwarten!

Continue reading

Endgame – 12 Spieler, 12 Blogger – 1 Buch, 1 Blogtour

Ihr Lieben!

Schon lange habe ich mich nicht mehr so auf ein Buch gefreut, wie auf “Endgame” von James Frey. Als es vor drei Wochen erschien, musste ich es auch sofort verschlingen und bin total happy, dass ich mich mit meinem Blog zu den 12 auserwählten Endgame-Bloggern zählen darf.

endgame_banner

Ab übermorgen ist es endlich soweit und die Blogtour zu “Endgame” beginnt. vom 30. Oktober bis zum 12. November 2014 werdet ihr mehr über Endgame und die Endgame-Spieler erfahren.

endgame_profil

Ich spiele hierbei die Rolle des Kala Mozami aus den Vereinigten Arabischen Emiraten. Und das Spiel hat bereits begonnen!

Mehr über meinen Spieler werdet ihr in Kürze innerhalb der Blogtour erfahren.

Hier findet ihr die weiteren Spieler und den dazugehörigen Blog:

01 Marcus Loxias Megalos – aus Istanbul, TürkeiHaus: The MinoanBlog: www.glitzerfees.blogspot.de
02 Jago Tlaloc – aus Puno, PeruHaus: The OlmecBlog:  www.ka-sas-buchfinder.blogspot.de
03 Sarah Alopay – aus Omaha, USAHaus: The CahokianBlog:  www.hisandherbooks.de
04 Aisling Koop – aus New York, USAHaus: The CeltBlog: www.bookwives.de
05 Alice Ulapala – aus Coffin Bay, AustralienHaus: The KooroBlog: http://sarahsbuecherwelt.blogspot.de/
06 An Liu – aus Xi’an, ChinaHaus: The ShangBlog:  www.friedelchen.blogspot.de
07 Hilal Ibn Isa Al-Salt – aus Addis Abeba, ÄthiopienHaus: The AksumiteBlog: http://www.ricas-fantastische-buecherwelt.blogspot.de/
09 Maccabee Adlai – aus Zürich, SchweizHaus: The NabataeanBlog: www.lost-pages-time.blogspot.de
10 Chiyoko Takeda – aus Naha, JapanHaus: The MuBlog: www.kind-der-sterne.blogspot.de
11 Baitsakhan Donghu – aus Ulan Bator, MongoleiHaus: The DongueBlog: www.philipswelt.blogspot.de
12 Shari Chopra – aus Jodphur, IndienHaus: The HarrapanBlog: www.booksandsenses.blogspot.de

endgame_blogtour_banner

Während der Blogtour wird es natürlich auch wieder ganz, ganz tolle Buchgewinne geben! Da solltet ihr unbedingt dran bleiben, vor allem, wenn ihr das Buch, das Hörbuch oder auch das Lexikon zum Buch noch nicht habt.

Den Anfang macht am Donnerstag Vanessa, also schaut auf jeden Fall rein!

Bis dahin alles Gute, denn

ENDGAME HAT BEREITS BEGONNEN!

endgame_blogtour_blogs

Blogtour „Buchland“ Tag 7: Gewinnspiel!

buchlandtour

In den letzten sechs Tagen konntet ihr eine Menge zu Markus Walthers Buch „Buchland“ erfahren. Jetzt gibt es endlich etwas zu gewinnen! Dafür solltet ihr die Beiträge der letzten Tage allerdings aufmerksam gelesen haben, denn um ein Exemplar des Buches zu gewinnen müsst ihr ein Paar Fragen beantworten. Kleiner Tipp: Wenn ihr die Antwort nicht wisst, dann schaut einfach noch einmal in die Beiträge der letzten Tage rein ;)

Jetzt aber erst einmal eine kleine Zusammenfassung der letzten Tage.

Tag 1 auf http://pudelmuetzes-buecherwelten.de/
Am ersten Tag der Challenge gab es eine kleine Einführung in die Blogtour und wie und wieso es zu selbiger kam.

Tag 2 auf http://projekt-ghostreader.blogspot.de/
Am zweiten Tag drehte sich alles um Herrn Plana, eine der Hauptfiguren in „Buchland“. Mendea hat für euch alles Wissenswerte über diesen kauzigen Buchhändler zusammen gefasst.

Tag 3 auf http://jackys-bücherregal.de/
Am dritten Tag konntet ihr einiges über den Buchbinder erfahren, der blind mitten im Buchland lebt und so gut wie jedes Buch kennt.

Tag 4 auf http://gerade-gelesen.blogspot.de/
Am vierten Tag hat euch Deborah eine ganze Menge über den Maschinentelegrafen verraten und speziell auch zur Internetmaschine.

Tag 5 auf http://steffis-und-heikes-lesezauber.blogspot.de/
Bei Steffi und Heike konntet ihr euch am fünften Blogtour-Tag einen umfassenden Überblick über den Keller in Herrn Planas Keller verschaffen. Wenn dies überhaupt möglich ist, so umfangreich wie dieser Keller ja nun mal ist.

Tag 6 auf http://buecherchaos.wordpress.com/
Gestern gab es dann noch ein Interview mit dem Autoren selbst, der eine ganze Menge spannender Fragen zu beantworten hatte. Wer noch nicht reingeschaut hat: nachholen!

buchlandtour

© Markus WaltherIch hoffe, ihr habt die Blogtour aufmerksam verfolgt, denn wer jetzt neugierig geworden ist und dieses Buch gewinnen will, der muss im unten stehenden Formular sein wissen unter Beweis stellen.
Zu gewinnen gibt es drei Printexemplare und drei e-Books von Markus Walthers „Buchland“ die der Acabus-Verlag zur Verfügung stellt.  Um zu gewinnen müsst ihr nichts weiter tun als das unten stehende Formular auszufüllen und die Fragen richtig zu beantworten. Das Gewinnspiel läuft bist zum 11. August 2013 um 23.59 Uhr. Aus allen richtigen Einsendungen ziehen wir am Montag die Gewinner, die dann im Anschluss hier veröffentlicht und ebenfalls per E-Mail kontaktiert werden. Die Bücher werden vom Verlag selbst verschickt werden.

Und nun viel Erfolg und ich hoffe, ihr hattet viel Spaß mit dieser Blogtour und seid richtig schön neugierig auf dieses großartige Buch geworden.

Viele Grüße,
Nicole

Bilder: © Markus Walther


Gewinnspielformular

[contact-form subject=’Gewinnspiel %26quot;Buchland%26quot;‘]

[contact-field label=’Name‘ type=’name‘ required=’1’/]

[contact-field label=’E-Mail‘ type=’email‘ required=’1’/]

[contact-field label=’Frage 1: An welche andere bekannte Kinderbuchfigur erinnert einen Herr Plana?‘ type=’radio‘ required=’1′ options=’Dumbledore aus Harry Potter,Karl Konrad Koreander aus Die unendliche Geschichte,Gandalf der Graue aus Der Herr der Ringe’/]

[contact-field label=’Frage 2: Welches Hilfsmittel nimmt man am besten um sich im Keller nicht zu verirren?‘ type=’radio‘ options=’Einen Faden,Einen Lageplan,Ein Buch’/]

[contact-field label=’Frage 3: Mit welcher Maschine kommt Herr Plana ins Internet?‘ type=’radio‘ options=’Mit einem eBook-Reader,Mit einem Maschinentelegrafen,Mit seinem Notebook’/]

[contact-field label=’Frage 4: Wodurch kann der Buchbinder trotz seiner Blindheit dennoch %26#039;sehen%26#039;?‘ type=’radio‘ options=’Durch seinen Geruchsinn,Durch sein Gehör,Durch seine Hände’/]

[contact-field label=’Frage 5: Mit welchen Worten beschreibt Markus Walther selbst sein Buch?‘ type=’radio‘ options=’ein Abenteuer%26#x002c; das ich selbst gern erleben würde,(m)eine Liebeserklärung an die Literatur,(m)eine Abrechnung mit dem Buchmarkt’/]

[contact-field label=’Optionale Anmerkung oder Kommentar‘ type=’textarea’/]

[/contact-form]

Mordsmöwen – Sina Beerwald

mordsmoewen

Emons Verlag
Taschenbuch Ausgabe
ca. 208 Seiten
9,90 Euro
Juni 2013
ISBN: 3954511355
Bestellen bei Amazon.de

Inhalt (lt. amazon.de):
Möwerich Ahoi, sein halbes Leben lang Späher einer Bande um die „Scheff“-Möwe Baron Silver de Luft, schlägt Alarm: Crêpes-Budenbesitzer Knut ist verschwunden. Entführt, ermordet, ertrunken? Wovon sollen die Möwen sich jetzt ernähren, wenn sie nicht mehr täglich von den Sylter Touristen ihre Crêpes-Ration erbeuten können? Auf der Suche nach Knut gerät die Möwenbande in aberwitzige Verwicklungen und turbulente Situationen und kommt einem makabren Mord auf die Spur, der die Insel Sylt erschüttert.

Zitat:
Sie schmunzeln? Sie haben dieses Missgeschick geahnt? Und trotzdem haben Sie mich nicht gewarnt? Na warten Sie nur, bis ich Sie irgendwo mit diesem Buch in der Hand erwische. Dann werde ich Ihnen ordentlich die Meinung kreischen.
(S. 57)

Kommentar:
Als eines Tages Mensch-Knut nicht zur Arbeit erscheint um seinen beliebten Crêpes-Stand auf Sylt zu öffnen, bricht in der Möwentruppe des Scheffs das Chaos aus! Was sollen die Möwen nun futtern, wenn Knut einfach nicht zur Arbeit erscheint? In fremden Revieren wildern fällt raus, damit hat man nur Ärger. Den Möwen bleibt also nichts anderes übrig als sich der Sache selbst anzunehmen und sich auf die Suche nach ihrem Lieblingsmenschen Knut zu machen. Dabei stoßen sie schnell auf die fürchterliche Wahrheit, dass Knut wohl tot ist. Die Frage ist nur, ob es wirklich Selbstmord war, weil die Möwen Knut und seinen Crêpes-Stand ruiniert haben oder ein kaltblütiger Mord? Aber von wem begangen? Ahoi und seine kriminelle Möwen-Truppe macht sich selbst an die Ermittlungen in diesem mysteriösen Crêpes-Fall. Die Schoko Crêpes ermittelt!

Ehrlich gesagt ist dieses Buch so überhaupt nichts gewesen, auf das ich aufmerksam geworden wäre, wenn da nicht der Name der Autorin drüber gestanden hätte. Bücher aus tierischer Sicht müssen nicht unbedingt sein und als vermenschlichte Ermittler in einem Regional-Krimi schon Mal gar nicht. Dachte ich. Und dann las ich die Leseprobe und war überraschenderweise doch ganz angetan und so kam ich dann doch in den Genuss diesen Roman zu lesen. Glücklicherweise!

Zugegeben, mit der Insel Sylt kann ich immer noch nicht viel anfangen. Ich habe jetzt zwar ein viel besseres und detailliertes Bild der Insel, aber doch eher aus Vogelperspektive, was ja nicht überraschend ist. Immerhin ist diese Geschichte ja tatsächlich aus der Sicht der Möwe Ahoi geschrieben.
Ahoi ist eine wirklich sehr sympathische Möwe und hat einen sehr angenehmen und witzigen Erzählstil. Trotzdem er eine Möwe ist, konnte ich wirklich mit ihm mitlachen und auch traurig sein. Als Möwerich hat er einfach ein sehr einnehmendes Wesen und das natürlich nicht zuletzt dank der tollen Autorin, die ihn zum Leben erweckt hat.
Hier ist Sina Beerwald wirklich das Kunststück gelungen aus Tieren so handelnde Wesen zu machen, dass sie wirklich sehr, sehr menschlich ankamen, ohne dabei jedoch zu übertrieben albern zu wirken. Das fand ich in bisherigen Romanen, wo Tiere die Hauptfiguren waren, meist recht schwierig und weniger gelungen. Hier hat allerdings alles gestimmt! Das Buch ist an den richtigen Stellen ernst und witzig und da wo es mal zu albern werden könnte, nimmt sich die Geschichte einfach selbst ein wenig auf den Arm und beweist Humor. Das ist nicht nur sehr sympathisch, sondern auch total glaubwürdig.
Besonders gefallen haben mir auch jedes Mal die Szenen, in denen sich Ahoi als Erzähler der Geschichte direkt an den Leser wendet. Da bekam ich dann jedes Mal das Lächeln nicht mehr aus dem Gesicht. Einfach klasse!

In „Mordsmöwen“ klären die Möwen also einen Mord auf. Das ist der Hauptplot in diesem Buch. Nebenbei geht es aber auch noch um Zusammenhalt, Freundschaft und Familie und besonders auch um Ahois persönliche Geschichte, die mich tatsächlich mehr als nur ein wenig gerührt hat. Als Stadtkind, weit ab vom Meer, habe ich noch nicht allzu viele Möwen zu Gesicht bekommen und wenn, dann einfach nicht beachtet. Eine Robbe wie Willi, die es nicht nur im Buch im Hafenbecken von Hörnum gibt, sondern tatsächlich auch in der Realität, findet da sicherlich mehr Beachtung, aber ich werde jetzt wohl doch immer sofort wieder an dieses Buch denken, wenn ich eine Möwe sehe. Und vor allem werde ich wohl ab sofort jede Möwe, die mir über den Weg läuf… äh fliegt, mit der Möwentruppe von Ahoi vergleichen. Es könnte ja schließlich sein, dass … ;)

Mich hat dieses Buch schließlich doch sehr begeistert und ich habe die Lektüre so richtig genossen! Ich hätte es vorher zwar nicht geglaubt, aber weniger als fünf Sterne kann ich hier beim besten Willen nicht vergeben. Was auch gelogen ist, ich will nämlich gar nicht weniger vergeben. „Mordsmöwen“ hat wirklich jeden einzelnen Stern verdient! Und mir bleibt jetzt nur noch das Verlangen nach mehr! Ein nächstes Abenteuer mit den Mordsmöwen wird ja wohl drin sein?! Ich hoffe es jedenfalls!