Unrivaled: Gewinnen ist alles – Alyson Noël

unrivaledgewinnenistalles_foto

Harper Collins YA! Verlag | Broschierte Ausgabe | ca. 416 Seiten | 14,99 Euro | Mai 2016 | Originaltitel: Unrivaled | Übersetzer: Kristina Kreuzer | ISBN: 978-3959670296

Inhalt

(lt. amazon.de):

Mach diesen Sommer einen der Unrivaled Clubs zum Hotspot der Stars und sichere dir die Chance auf einen unglaublichen Geldgewinn!
Drei sehr unterschiedliche Jugendliche folgen der Aufforderung und hoffen auf die Erfüllung ihres größten Traums – aber die ahnen nicht, wie hart die Glitzerwelt L.A.s wirklich ist, in der sie sich bewegen müssen. Wer wird es schaffen, Hollywoods heißesten Star Madison Brooks in seinen Club zu locken? Und wie skrupellos werden sie sein, um ihr Ziel zu erreichen?

Gewähltes Zitat

“Das war Iras Art dich zu provozieren, um das Drama weiter anzuheizen. Die einzige Frage ist: Machst du das? Stößt du uns alle vor einen Bus, nur um zu siegen? Wie weit wirst du gehen, Layla, um zu bekommen, was du willst?”

(S. 294)

Meine Meinung

Der Nachtclub-Gigant Ira Redman veranstaltet einen Wettbewerb an dem nur einige handverlesene junge Menschen, gerade mal volljährig geworden teilnehmen. Es geht darum einen von Iras Nachtclubs zu promoten und die meisten Gäste und VIPs anzulocken. Tommy, Layla und Aster sind jeweils einem anderen Club zugeordnet und stehen somit in direkter Konkurrenz zueinander. Keiner von ihnen ist ein Team-Spieler und dennoch müssen sie nach einigen unschönen Ereignissen am Ende irgendwie miteinander auskommen …

Auf dieses Buch war ich wirklich total gespannt, denn schon vor Monaten wurde bekannt, dass aus dem neuen Buch der Autorin Alyson Noël etwas großes gemacht werden sollte, erscheint es doch am heutigen 10. Mai in vielen Ländern gleichzeitig. Meine Erwartungshaltung lag also recht hoch, ich habe mich richtig auf dieses Buch gefreut und musste natürlich auch sofort los lesen, als es schließlich hier ankam.

Der Einstieg in die Story fiel mir recht leicht. Es geht hauptsächlich um Tommy, Layla und Aster, die unsere Hauptfiguren in dieser Geschichte sind. Außerdem noch um Madison Brooks, das derzeit begehrteste Hollywood-Sternchen und ihren Freund Ryan. Und natürlich auch noch Ira Redman.

Tommy ist eigentlich ein ganz normaler Typ, der mit dem ganzen Hollywood-Glamour nicht viel zu tun hat und eigentlich aus ganz anderen Gründen nach L.A. gekommen ist. In den Wettbewerb schlittert er nur so nebenbei rein und will Ira Redman beweisen, dass er etwas drauf hat.
Tommy ist eigentlich noch die interessanteste Figur in der ganzen Geschichte und das, obwohl auch seine Story irgendwie plump und vorhersehbar ist. Dennoch war er irgendwie recht interessant und kam noch am authentischsten von allen rüber.
Layla will sich Geld für die Journalistenschule verdienen, deswegen tut sie beinahe alles um zu gewinnen und setzt auch ihre Beziehung aufs Spiel, denn ihr Freund ist gegen ihre Teilnahme an diesem verlogenen Wettbewerb. Auch vor Klatsch und Tratsch schreckt sie nicht zurück und mit ihrem neuen Insiderwissen wird ihr Promi-Klatsch-Blog bald heiß begehrt.
Aster ist irgendwie die erbärmlichste Figur in dieser Geschichte. Sie ist zwar volljährig, lässt sich aber noch Hausarrest aufdrücken wie eine 14jährige. Über sie konnte ich wirklich generell nur den Kopf schütteln. Ihre Geschichte kam total unglaubwürdig rüber.

Insgesamt ist die gesamte Geschichte um die drei absolut oberflächlich und insgesamt auch einfach total unglaubwürdig. Keine Ahnung was hier wirklich der Mehrwert für einen VIP wie Ira Redman ist drei halbgare Jugendliche seine prominenten und angesagten Clubs promoten zu lassen, die selbst nicht einmal trinken dürfen.

Das einzige was einigermaßen gelungen ist, das war die Tatsache, dass die Autorin hier ganz gut aufgezeigt hat, dass viele Menschen um zu gewinnen und um ihre Ziele zu erreichen alles tun würden und dabei oftmals auch ein paar Grenzen überschreiten.

Hier hätte man einfach viel, viel mehr rausholen können, aber ich fand die Geschichte einfach nur total oberflächlich, wie Laylas Blog: oberflächliches Rumgetratsche. Und überhaupt an keiner Stelle wirklich überzeugend. Für mich kam die ganze Geschichte einfach total haarsträubend rüber und ich fühlte mich echt verarscht. Klar, als Kind habe ich auch davon geträumt zu tun, was erwachsene so machen. Die Figuren in dem Buch machen einfach …

Fazit

Auf Unrivaled: Gewinnen ist alles habe ich mich wirklich gefreut, war aber leider eher enttäuscht und ernüchtert. Die Figuren sind total oberflächlich und ihre Handlungen sind einfach unglaubwürdig. Hier hätte man viel mehr draus machen können, aber so ist das wie oberflächliches Getratsche. Schade drum.

Meine Wertung

2 thoughts on “Unrivaled: Gewinnen ist alles – Alyson Noël

  1. Pingback: Meine Buchneuzugänge – April / Mai 2016 - About BooksAbout Books

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.