Die Farben des Blutes 1: Die rote Königin – Victoria Aveyard

dierotekoenigin

Carlsen Verlag
Gebundene Ausgabe
ca. 512 Seiten
19,99 Euro
Mai 2015
Originaltitel: Red Queen
Übersetzer: Birgit Schmitz
ISBN: 978-3551583260

Bestellen bei Amazon.de

Inhalt

(lt. amazon.de):

Rot oder Silber – Mares Welt wird von der Farbe des Blutes bestimmt. Sie selbst gehört zu den niederen Roten, deren Aufgabe es ist, der Silber-Elite zu dienen. Denn die – und nur die – besitzt übernatürliche Kräfte. Doch als Mare bei ihrer Arbeit in der Sommerresidenz des Königs in Gefahr gerät, geschieht das Unfassbare: Sie, eine Rote, rettet sich mit Hilfe besonderer Fähigkeiten! Um Aufruhr zu vermeiden, wird sie als verschollen geglaubte Silber-Adlige ausgegeben und mit dem jüngsten Prinzen verlobt. Dabei ist es dessen Bruder, der Thronfolger, der Mares Gefühle durcheinander bringt. Doch von jetzt an gelten die Regeln des Hofes, Mare darf sich keine Fehler erlauben. Trotzdem nutzt sie ihre Position, um die aufkeimende Rote Rebellion zu unterstützen. Sie riskiert dabei ihr Leben – und ihr Herz … — Fesselnd, vielschichtig und voller Leidenschaft: Viktoria Aveyard entwirft eine faszinierende Welt mit einer starken Heldin, die folgenschwere Entscheidungen treffen muss. Es geht um Freundschaft, Liebe und Verrat, um Politik, Intrigen und Rebellion, um Gut und Böse – und jede Schattierung dazwischen.

Gewähltes Zitat

Das machen sie also tagsüber. Sie lernen nicht, wie man regiert oder König ist oder auch nur ein ordentlicher Lord, sondern sie trainieren für den Krieg. Cal und Maven sind tödliche Waffen, Soldaten. Doch ihr Kampf findet nicht nur an der Front statt, sondern hier, in einem Palast, in Fernsehauftritten, in den Köpfen derer, über die sie herrschen. Sie werden nicht nur herrschen, weil sie die rechtmäßigen Thronfolger sind, sondern weil sie Macht haben.

(S. 160)

Meine Meinung

Mare Barrow ist eine Rote. Das bedeutet, sie hat keine besonderen Fähigkeiten, rotes Blut und gehört zur unteren Gesellschaftsschicht, ebenso wie ihre Familie. Sie dienen den Silbernen, den Menschen mit den besonderen Fähigkeiten, die die Welt regieren und silbern bluten. So werden sie auseinander gehalten.
Als Mare eines Tages entdeckt, dass sie doch über besondere Fähigkeiten verfügt, wird sie in den Kreis der silbernen aufgenommen und soll schließlich sogar den Prinzen heiraten! Allerdings will sie dies gar nicht, denn sie fühlt sich dem Hof und den Silbernen nicht zugehörig und möchte sich lieber für ihr Volk einsetzen …

Im Vorfeld hatte ich bereits einige Meinungen zu diesem Buch gelesen und diese waren recht durchwachsen. Trotzdem war ich, nicht zuletzt der Werbeaktion wegen, die der Verlag zu diesem Titel gestartet hat, sehr neugierig und musste dieses Buch sofort nach Erscheinen lesen. Jetzt nach dem Lesen muss ich sagen, dass ich die negativen Stimmen dazu überhaupt nicht nachvollziehen kann! Aber der Reihe nach …

Der Klappentext des Buches verspricht schon eine ganze Menge und so habe ich mich doch leicht ungeduldig durch die ersten Seiten gelesen, die Mares Welt, ihre Familie und Freunde und ihre gesamte Umwelt beschreiben. Das war zwar interessant und ich habe die Welt, die Victoria Aveyard hier erschaffen hat, wirklich bewundert, allerdings wollte ich unbedingt wissen, wie es denn nun wirklich dazu kam, dass Mare zur Prinzessin, bzw. zur roten Königin wird. Und so konnte ich einfach nicht anders als weiter, weiter und immer weiter lesen.

Mare ist als Figur einfach toll, ich mochte sie von Anfang an. Sie weiß was sie will und ist sich selbst treu, das macht sie sehr sympathisch, auch wenn sie manchmal Dinge tut, die vielleicht unklug erscheinen und wegen denen ich sie gerne mal geschüttelt hätte, aber eigentlich hält sie sich einfach nur an ihre eigenen Vorstellungen. Bei ihr wusste ich jedenfalls woran ich bin, was ich von nahezu allen anderen Figuren nicht behaupten kann, denn bei den meisten habe ich zwischenzeitlich immer wieder ihre Motive in Frage gestellt oder ich war mir total sicher und wurde am Ende doch überrascht. Hier trifft man jedenfalls auf sehr interessante Figuren, es wurde nicht langweilig.

Die Geschichte ist ebenso spannend. Zwar hat die Inhaltsangabe wie bereits erwähnt schon viel vorweg genommen, aber trotzdem war ich dann doch sehr überrascht, dass doch nicht alles so war, wie ich es mir vorgestellt hatte. Ich wurde als nicht nur direkt zu Beginn überrascht, sondern auch im weiteren Verlauf der Geschichte immer und immer wieder bis zum bitteren Ende.
Ab und an kam es mir beim Lesen so vor, als wäre die Geschichte zu konstruiert, aber das hatte auch seinen Grund und am Ende wird einem dann auch bewusst wieso. Mehr will ich an dieser Stelle allerdings auch nicht verraten, sonst würde ich spoilern. Ich war von dieser Geschichte jedenfalls total angetan und überrascht und dieses Ende … hach! Ich brauche sofort Teil 2!

Zuletzt möchte ich noch die wunderbare Optik erwähnen. Digital sah das Cover nett aus, aber real ist es wirklich wunderbar geworden! Das rot glänzt richtig toll und die Krone ist schön tastbar. Schon ohne den Inhalt so kennen ein absoluter Eye-Catcher zu dem man gerne greift! Zurecht!

Fazit

Die rote Königin von Victoria Aveyard konnte mich wirklich total begeistern! Dieser Reihenauftakt ist nicht zuletzt wegen des total wahnsinnigen Endes wirklich gelungen. Die Geschichte ist einfach toll, gut konstruiert, weiß zu überraschen und wartet mit tollen und undurchsichtigen Figuren auf. Für mich ein echtes Leseereignis! Jetzt muss ganz schnell der zweite Teil kommen!

Meine Wertung

RegenbogenRegenbogenRegenbogenRegenbogenRegenbogen

Reihe

Mai 2015: Die Farben des Blutes 1: Die rote Königin
?: ?

Special

3 thoughts on “Die Farben des Blutes 1: Die rote Königin – Victoria Aveyard

  1. Huhu,

    irgendwie hatte ich das Buch nie auf dem Schirm – aber deine Rezi hat mich jetzt doch total neugierig gemacht. Ich glaube das muss ich mir auch holen.

    LG Nadine

  2. Hallo und guten Tag,

    auch ein Buch mit viel Werbung im Gepäck, aber die Geschichte um Mara und die Silbernen ist neu und die Figuren und ihre Eigenarten, die da Victoria Aveyard für ihre Welt erschaffen hat kannte ich bis jetzt noch gar nicht.

    Und das empfinde ich persönlich als ein großes Plus, nicht was man als Leser schon kennt!

    LG..Karin..

    • Huhu Karin!

      Ja, mich konnte das Buch auch wirklich sehr begeistern :) Ich habe es auch nicht als Geschichte mit bekannten Elementen empfunden und deswegen finde ich die Werbemaschinerie darum gerechtfertigt ;)

      GlG,
      Nicole

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.