Zwei Schwestern – Dorothy Baker

Zwei Schwestern

dtv Verlag
Gebundene Ausgabe
ca. 280 Seiten
19,90 Euro
September 2015
Originaltitel: Cassandra at the wedding
Übersetzer: Kathrin Razum
ISBN: 978-3423280594

Bestellen bei Amazon.de

Inhalt

(lt. amazon.de):

Als Cassandra Edwards sich zur Hochzeit ihrer Zwillingsschwester Judith aufmacht, hat sie vor allem eines im Sinn: die Vermählung zu verhindern. Was will ihre hochmusikalische Schwester mit irgendeinem durchschnittlichen, jungen Arzt – wie hieß er noch? Seinen Namen kann sie sich nicht merken. Kompromisse und Mittelmaß sind ihr ein Gräuel, und radikal sich selbst treu zu bleiben, das ist in ihrer Familie oberstes Familiengebot. – Wird Cassandra auf der Suche nach sich selbst in ihrer symbiotischen Beziehung zu Judith gefangen bleiben? Wird Judith die Reise ins Unbekannte antreten und sich aus der beklemmenden schwesterlichen Zweisamkeit befreien können? Beiden steht eine existentielle und, wie sich zeigen wird, extrem bedrohliche Herausforderung bevor. – Ein hochintelligenter, witziger, vielschichtiger und scharfzüngiger Roman über Bindung, die Spielarten von Erotik und unsere Suche nach der großen, erfüllenden Liebe, jener Seelenverwandtschaft, die von unserer Einsamkeit eine Brücke zum Anderen schlägt.

Gewähltes Zitat

Wir lehnten am Geländer, schauten hinunter auf die Lichter und hinauf zu den Sternen, die Lichter dicht gedrängt und heller, die Sterne kühler und weiter auseinander, und ich erinnerte mich daran, wie hell die Sterne in den Sommernächten auf der Ranch sind, wo keine künstliche Beleuchtung sie überstrahlt. Wir hatten sogar unsere eigenen Sterne. Unser Vater hatte uns gezeigt, wie wir sie zu den verschiedenen Jahreszeiten finden konnten – da Castor, dort Pollux, allerdings kannten wir sie unter unseren eigenen Namen. Ich hielt auch jetzt nach ihnen Ausschau, konnte sie aber nicht finden. Wahrscheinlich waren sie irgendwo hinter dem Grizzly Peak, also suchte ich nicht länger nach ihnen, sondern schaute stattdessen Judith an und bekam plötzlich das Gefühl, mein guter Stern habe mich verlassen. Und sie machte es.

(S. 19)

Meine Meinung

Cassandra und Judith sind eineiige Zwillingsschwestern, die sich schon immer sehr nah standen. Als eines Tages die jüngere Schwester heiraten und nach New York ziehen will, bricht für Cassandra ihre altbekannte Welt zusammen. Sie versucht ihre Schwester zu überreden die Hochzeit sein zu lassen und fährt eigens dafür den weiten Weg zu ihr. Cassandra ist ebenso wie ihr Vater und gänzlich anders als ihre Schwester Alkoholikerin und hat einen sehr cholerischen Charakter. Wird Judith sich ihrer Schwester zuliebe um entscheiden?

Auf dieses Buch wurde ich von Verlagsmitarbeitern bereits auf der Frankfurter Buchmesse aufmerksam gemacht und habe nur gutes darüber gehört, weswegen ich schließlich auch sehr gespannt war und zugegriffen hatte als es mir angeboten wurde, obwohl es mich alleine von der Beschreibung her eigentlich nicht besonders angesprochen hatte.

Hier angekommen begann ich auch direkt zu lesen, musste aber feststellen, dass mir der Anfang nicht so wirklich zusagte. Der erste Teil, aus der Sicht von Cassandra erzählt, drehte sich lange lange Zeit nur um die Autofahrt zu ihrer Schwester, unterbrochen von gelegentlichen Trink-Pausen. Das war für mich recht zäh, weswegen ich in diesem Teil das Buch auch oftmals zur Seite legte. Es passierte nicht besonders viel, dennoch blieb es irgendwie immer interessant.

Erst zum Schluss des Buches wurde mir klar, dass das Gesamtbild nicht das selbe gewesen wäre, wenn dieser ausschweifende Teil aus Cassandras Sicht nicht gewesen wäre, denn hier wird deutlich, wie sehr sich Cassandra und Judith voneinander unterscheiden und wie verkorkst Cassandras Persönlichkeit mittlerweile ist.

Den zweiten Teil erfahren wir aus Judiths Sicht und dieser Teil fiel mir deutlich leichter. Judith ist gänzlich anders als ihre Schwester, sympathischer und konventioneller. Leichter zu nehmen. Das hat mir gefallen und das hat sich auch im Schreibstil niedergeschlagen.

Der dritte Teil wird wieder aus Cassandras Sicht erzählt. Spätestens hier wird nun deutlich wie sehr sich die beiden Schwestern unterscheiden, obwohl sie doch eineiige Zwillingsschwestern sind, zusammen aufwuchsen und die gleichen Voraussetzungen hatten. Dennoch haben sie sich so weit voneinander weg entwickelt. Das fand ich schon recht spannend mitzuerleben.

Der Schreibstil von Dorothy Baker ist gut! Sie drückt sich gewählt aus und trotz vieler sehr verschachtelter Sätze lässt sich der Roman wirklich gut lesen und wirkt trotz seines Alters doch noch irgendwie modern.

Fazit

Zwei Schwestern von Dorothy Baker erschien bereits 1962, was mich einigermaßen überraschte. Zwar war klar, dass dieser Roman nicht gerade in unserer heutigen Zeit spielt, aber so extrem alt hätte ich ihn jetzt auch nicht eingeschätzt. 1965 erschien dieser Roman bereits unter dem Titel „Cassandra auf der Hochzeit“ im Krüger Verlag. 50 Jahre später wurde er nun neu veröffentlicht und für den deutschen Markt auch neu übersetzt.

Meine Wertung

2 thoughts on “Zwei Schwestern – Dorothy Baker

  1. Pingback: Gewinnspiel zum 3. Advent - About BooksAbout Books

  2. Pingback: Gewinnspiel zum 4. Advent - About BooksAbout Books

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.