Maggie und die Stadt der Diebe – Patrick Hertweck

maggieunddiestadtderdiebe

Thienemann Verlag
Gebundene Ausgabe
ca. 304 Seiten
14,99 Euro
Juli 2015
ISBN: 978-3522184038

Bestellen bei Amazon.de

Inhalt

(lt. amazon.de):

New York, 1870. Kalt und düster ist es in den Slums von Manhattan. Ziellos irrt Maggie durch schmutzige Gassen voller Bettler. Sie ist heilfroh, als sie bei einer Bande junger Diebe Unterschlupf findet. Schon bald fühlt sie sich dort wie zu Hause. Bis eine gemeinsame Diebestour sie zu einem Kirchturm führt, der schlimmste Erinnerungen in ihr wachruft. Maggie muss sich endlich ihrer Vergangenheit stellen. Doch Licht ins Dunkel kann nur einer bringen: der sagenumwobene Herrscher über die New Yorker Unterwelt. Atmosphärisch und fesselnd – ein brillant geschriebenes Erstlingswerk in der Tradition von Rowling und Funke.

Gewähltes Zitat

»Also, was wissen wir? Dieser Chung Ling fügt den lukrativen Machenschaften von Mandelbaum und Konsorten erheblichen Schaden zu, indem er deren Verbrechen vereitelt und ihre Spießgesellen hinter Schloss und Riegel bringt. Dass er seine Botschaften mit Chung Ling unterzeichnet, ist sicher kein Zufall. Er muss mit seiner Namenswahl auf Hicks anspielen, der vor zehn Jahren wegen Mordes gehängt wurde.«

(S. 176)

Meine Meinung

Maggie hat keine Ahnung woher sie kommt oder wer sie ist. Sie wurde von unbekannten Personen aus dem Mädchenwaisenhaus entführt, in dem sie bislang gut lebte, konnte aber entkommen. Seitdem schlägt sie sich auf eigene Faust durch, bis sie sich den 40 kleinen Dieben an. Eine Gruppe ebenso obdachloser Kinder, wie Maggie es ist, die sich mit Diebstahl durchs Leben schlägt. Trotzdem lässt es Maggie nicht los, wieso sie überhaupt entführt wurde und was es mit ihrer Vergangenheit auf sich hat. Nach und nach entdeckt sie weitere Anhaltspunkte, sie sie an ihr Ziel bringen könnten …

Maggie und die Stadt der Diebe von Patrick Hertweck ist ein tolles Abenteuerbuch für Kinder. Mir als Erwachsene hat es allerdings ebenso gefallen. Die knappen 300 Seiten lesen sich wie nichts, der Stil des Autors ist nämlich durchaus angenehm zu lesen.

Auch die Optik dieses Buches hat es mir angetan. Es sieht von Außen schon richtig schick aus und mir haben auch die schwarz/weiß illustrierten Doppelseiten sehr gefallen, die jeweils einen neuen Teil der Geschichte einläuten. Solche Details finde ich schön und gerade bei Kinderbüchern wichtig, sowas sticht einfach ins Auge.

Die Geschichte spielt in der zweiten Hälfte des New Yorks des 19. Jahrhunderts. Die Atmosphäre ist düster und die New Yorker Unterwelt einfach total aufregend. Mit diesen Beschreibungen kann der Autor auf jeden Fall punkten, denn sogar ich als Erwachsene habe mich in diesem Sumpf der Unterwelt mit seinen vielen Gangstern, wo einer gruseliger ist als der andere, total gut unterhalten gefühlt. Atmosphärisch ist die Geschichte wirklich sehr dicht und kommt sicherlich an eine Cornelia Funke ran, so wie es auch in der Beschreibung beworben wird.

Maggie mag man als Hauptfigur einfach, aber auch die weiteren Figuren haben etwas, was sie als eigenständige Figuren erscheinen lässt und nicht als eine von vielen, wie es häufig in Kinderbüchern vorkommt. Auch das hat mir gut gefallen.

Fazit

Insgesamt hat Patrick Hertweck hier mit Maggie und die Stadt der Diebe eine tolle Geschichte konstruiert ohne jedoch allzu sehr gestellt zu wirken. Sie weiß zu unterhalten und fesselt den Leser an die Seiten. Ein sehr schönes Erstlingswerk!

Meine Wertung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.