Götterfunke – Verlasse mich nicht von Marah Woolf

Götterfunke – Verlasse mich nicht von Marah Woolf ist der dritte Band dieser göttlichen Reihe und bringt diese zu einem gewaltigen Abschluss! Was habe ich mich gefreut, als der Abschluss dieser Reihe endlich hier eingetrudelt ist und ich endlich erfahren konnte, wie es mit Jess, Prometheus, Apoll und Co. weiter gehen würde!

goetterfunke3_foto1

Dressler Verlag | Gebundene Ausgabe | ca. 464 Seiten | 19,00 Euro | März 2018 | ISBN: 978-3791500423

Inhalt

(lt. amazon.de):

Ein Verräter hat sich unter die Götter in Monterey gemischt und bald weiß niemand mehr, wer Freund oder Feind ist. Agrios ist jedes Mittel recht, um in den Besitz des Ehrenstabs zu kommen und seine Macht im Olymp zu besiegeln. Nur gemeinsam können Jess und Cayden dem Kampf der Götter ein Ende machen. Doch Jess ist noch nicht bereit, Cayden zu verzeihen. Aber ist sie deshalb bereit, ihn zu opfern?
Das fulminante Finale der GÖTTERFUNKE-Trilogie von Marah Woolf, Bestsellerautorin (»MondLichtSaga« und »BookLess«) und eine der erfolgreichsten Selfpublisherinnen Deutschlands!

Gewähltes Zitat

»Vielleicht liebe ich sie«, stellte Pro fest. Seine Stimme klang heiser. »Sie würde mir nicht glauben, wenn ich es ihr jetzt sage. Sie würde mir unterstellen, dass ich sie nur rumkriegen will.«
Stimmte doch auch. Ich kratzte mich hinterm Ohr. Zwar gab es die Wette nicht mehr, aber Pro würde es nicht auf sich sitzen lassen, dass sie ihn abgewiesen hatte.
»Hoffentlich ist es dann nicht zu spät dafür.« Epimetheus stand auf. »Du glaubst zwar immer, du bist klüger als ich, aber dieses eine Mal solltest du auf mich hören.«

(S. 261)

Meine Meinung

Es ist soweit. Agrios hat Zeus und seine Anhänger aus dem Olymp geworfen und ist nun Besitzer des Zepters. Zur endgültigen Machtübernahme benötigt er nur noch den Ehrenstab, doch dieser scheint verschollen zu sein.
Währenddessen ist Cayden endlich sterblich geworden, aber Jess fühlt sich so sehr verletzt, dass sie mit ihm und am liebsten auch gleich mit allen anderen Göttern nichts mehr zu tun haben will. Natürlich wird ihr dieser Wunsch nicht gewährt, denn als Diafani hat sie eine wichtige Rolle im Kampf zwischen den Göttern und Titanen inne. Und so ganz nebenbei geht es auch um nichts geringeres als um das Überleben der gesamten Menschheit …

Bei der GötterFunke-Reihe handelt es sich um eine phantastische Geschichte für Jugendliche, die in unserer heutigen Zeit spielt, die allerdings viele fantastische Elemente beherbergt. So spielt die griechische Mythologie eine große Rolle, denn schließlich geht es um ihre Götter. Und um das Göttergeschlecht der Titanen. Allerdings wäre es ja kein Jugendbuch aus unserer Zeit, wenn es Götter wären, wie wir sie uns vorstellen. Hier hat die Autorin viel Fantasie und Einfallsreichtum besessen und bettet altbekannte Figuren aus alten überlieferten Geschichten der griechischen Mythologie in ein neues Setting.
Hört sich interessant an, oder? Ist es auch! Absolut! Ich war vom ersten Band an total gefesselt und habe die Geschichte total verschlungen, konnte gar nicht aufhören zu lesen. Und wollte es tatsächlich auch gar nicht. Umso größer war nun die Enttäuschung, dass es zu Ende ist. Aber es hat sich voll gelohnt!

Nach wenigen Sätzen war ich auch schon wieder voll in der Geschichte gefangen, denn das Buch begann genau an dem Punkt, an dem Band 2 endete. Jess’ Verzweiflung war greifbar und ich war selbst ganz hin und her gerissen, konnte sie also total verstehen.
Der gesamte Abschluss der Reihe war für mich ein großes Erlebnis, obwohl ich zwischendrin teils ein paar Längen empfunden hatte und nicht wusste, was denn nun wann endlich kommen würde. Vielleicht kam mir das aber auch nur so lange vor, weil ich so ungeduldig war und endlich wissen wollte, wie alles enden würde. Und natürlich auch, ob sich Cayden und Jess noch bekommen würden!
Tatsächlich waren es also zwei große Handlungsstränge, die ich unbedingt aufgelöst haben wollte. Zum einen die Geschichte rund um Jess und Cayden. Die Liebesgeschichte. Klar, oder? Ich konnte mir tatsächlich beides vorstellen. Dass es nix wird mit den beiden, weil einfach so unendlich viel geschehen ist oder auch das Happy End! Was es nun geworden ist müsst ihr aber selbst heraus finden ;)
Und dann war da natürlich noch die Sache mit den Göttern und die Frage, ob die Menschheit überleben würde. Angesichts der Liebesgeschichte aber zu verschmerzen, oder? Nein, Quatsch! *lach* Auch das war natürlich total spannend und ich war sehr gespannt, wie Marah Woolf dieses ganze Durcheinander auflösen würde. Es ging nämlich heiß her. Nur soviel: ich war am Ende wirklich super zufrieden mit dem Ende!

Marah Woolf hat hier interessante Figuren entworfen, die mir über die Bände wirklich ans Herz gewachsen sind. Allen voran unsere Protagonistin Jess aus deren Sicht wir die Geschichte auch miterleben dürfen. Die Götter und Titanen sind ebenfalls sehr gut gelungen und gliedern sich zum einen gut in die Welt ein, haben zum anderen aber allesamt auch typische und unverkennbare Züge. Die Mischung ist hier wirklich perfekt gelungen und die Entwicklung, die alle durchmachen ist total interessant und überhaupt nicht vorhersehbar. Okay, manche Dinge natürlich schon, aber im Gesamten nicht.

Fazit

Götterfunke – Verlasse mich nicht von Marah Woolf hat mich wieder emotional total mitgerissen! Ich war im absoluten Strudel aus Intrigen, Lügen, Verrat, Liebe und Hass gefangen und total gespannt, wie Marah Woolf mich da wieder heraus holen würde.
Der Abschluss ist einfach göttlich und dem Olymp absolut würdig! Ich habe es geliebt!

Meine Wertung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.