Die Bucht – Sarah Alderson

diebucht

Ravensburger Verlag
Taschenbuch Ausgabe
ca. 384 Seiten
9,99 Euro
Februar 2015
Originaltitel: The Sound
Übersetzer: Britta Keil
ISBN: 978-3473584710

Bestellen bei Amazon.de

Inhalt

(lt. amazon.de):

Alles wirkt perfekt: Ren verbringt den Sommer als Au-pair bei einer supernetten Familie auf Nantucket – DER Insel für die Reichen und Schönen. Sie wird gleich in die Clique des attraktiven Sunnyboys Jeremy aufgenommen und ist fasziniert vom düsteren Charme des melancholischen Jesse. Aber etwas Beunruhigendes schwebt über der Insel: Warum sind Jesse und Jeremy verfeindet? Was geschah im letzten Sommer? Die Fragen nach der Vergangenheit erweisen sich als lebensgefährlich …

Gewähltes Zitat

Ich will keinem Klischee entsprechen. Im Klartext: Ich will mich nicht in den gut aussehenden, düsteren Typen verknallen, der seine Aggressionen nicht im Griff hat. Heiße ich etwa Bella Swan? Bin ich die Hauptfigur in einem dieser Romantasy-Schmöker, mit denen sich die Großbuchhandlungen ihre Regale vollstopfen? Nein, bin ich nicht.

(S. 146)

Meine Meinung

Um ihrem Liebeskummer zu entkommen, fliegt Ren über die Sommerferien in die USA, nach Nantucket, wo sie eine Au-pair Stelle annimmt. Ihre Gastfamilie ist nett, mit den Kindern kommt sie gut klar, der Job ist ideal und sie hat viel Freizeit. Schnell freundet sie sich mit der High Society Clique der Insel an und verliebt sich ein wenig in Jeremy, der sich auch sehr für sie interessiert. Aber auch Jesse gefällt ihr. Allerdings ist dieser ungern bei den anderen gesehen, denn irgendetwas ist im vergangenen Sommer vorgefallen. Trotzdem zieht es Ren immer wieder auch zu Jesse …

Ehrlich gesagt wäre ich aufgrund des Covers und des Titels nicht wirklich auf dieses Buch aufmerksam geworden. Beim Namen der Autorin wurde ich allerdings doch hellhörig, denn ihre beiden Bücher Ein Herzschlag danach und Kein Augenblick zu früh haben mir damals schon sehr gefallen und auch diese Bücher fand ich sowohl von der Optik als auch von den Titel her sehr unterschätzt. Das hatte ich mir von diesem Buch ebenfalls erhofft und wurde nicht enttäuscht!

Der Schreibstil von Sarah Alderson ist einfach toll! Ich kann ihn nur als äußerst mitreißend beschreiben. Ich fühlte mich von den ersten Seiten an sofort wohl beim lesen und total in die Geschichte involviert. Es gab einfach keine Hänger oder ähnliches, ich konnte dieses Buch total flüssig in einem durchlesen.

Die Geschichte ist toll! Zwar nichts unglaublich besonderes, aber ein richtig spannender Jugendthriller, der mit seiner Thematik nicht nur Jugendliche auf jeden Fall anspricht. Dabei machte sich bei den Beschreibungen der schönen Insel sogar ein wenig Urlaubsstimmung auf der einen Seite breit, auf der anderen Seite war ich zusammen mit Ren ein wenig verliebt und musste mich dann aber auch ein wenig gruseln.
Insgesamt ist die Story auf jeden Fall gut durchdacht gewesen, wurde an keiner Stelle langweilig oder wirklich unglaubwürdig.

Das alles hat die Geschichte natürlich auch ihren tollen Figuren zu verdanken. Das habe ich bereits in den vergangenen Büchern Sarah Aldersons bewundert. Ihre Figuren sind einfach so lebensecht und man scheint sie einfach zu kennen, allerdings ohne, dass sie totbeschrieben werden. Die Bilder entstehen einfach im Kopf und das ist schön.
Die Autorin erweckt sie teils sehr humorvoll zum Leben. Im gewählten Zitat wird ein wenig deutlich, was für ein Typ die Hauptfigur Ren ist und worum es überhaupt nicht geht, aber eigentlich ja wieder doch. Diese amüsanten Einwürfe haben mir sehr gefallen, auch wenn diese Dreiecksgeschichten mittlerweile eigentlich ein wenig nervig sind, aber hier hat es einfach gut gepasst und es gab ja dann am Ende auch doch noch eine große Wende, aber jetzt bin ich ruhig, ich will euch ja nicht zu viel verraten ;)

Fazit

Insgesamt gefällt mir die Geschichte von Rens Sommer in Nantucket sehr gut! Ich freue mich sehr, dass ein weiteres Buch von Sarah Alderson es geschafft hat übersetzt zu werden und hoffe, dass da noch weitere folgen werden. Leider hat dieses Buch hier allerdings noch nicht die Aufmerksamkeit bekommen, die es meiner Meinung nach verdient hat. Ein kleiner Geheimtipp sozusagen, eine großartige Geschichte!

Meine Wertung

RegenbogenRegenbogenRegenbogenRegenbogenRegenbogen

One thought on “Die Bucht – Sarah Alderson

  1. Pingback: Mai 2015: Monatsrückblick - About BooksAbout Books

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.