Die Bestimmung 3: Letzte Entscheidung – Veronica Roth

diebestimmung3

cbt Verlag
Taschenbuch Ausgabe
ca. 512 Seiten
17,99 Euro
März 2013
Originaltitel: Divergent 3 – Allegiant
ISBN: 978-3570161579
Bestellen bei Amazon.de

Inhalt

(lt. amazon.de):

Die Lüge hinter dem Zaun holt Tris und Four ein…
Die Fraktionen haben sich aufgelöst und Tris und Four erfahren, dass ihr ganzes Leben eine Lüge ist: Es gibt eine Welt außerhalb ihrer Stadt, außerhalb des Zauns. Für Tris und Four steht fest, dass sie diese neue Welt erkunden wollen. Gemeinsam. Doch sie müssen erkennen, dass die Lüge hinter dem Zaun größer ist, als alles, was sie sich vorstellen konnten, und die Wahrheit stellt ihr Leben völlig auf den Kopf. Als Tris dann auch noch die letzte Entscheidung treffen muss, kommt alles ganz anders als gedacht … Der atemberaubende Abschluss der Trilogie.

 

Gewähltes Zitat

Die meisten von uns haben lange geschlafen und sind erst gegen zehn aufgewacht. Vermutlich weil es keinen Grund gab, früher aufzustehen. Als wir die Stadt verließen, haben wir mit ihr auch unserer Fraktionen und unsere Entschlossenheit verloren. Hier haben wir nichts anderes zu tun als zu warten, dass etwas geschieht. Aber das beruhigt mich nicht, im Gegenteil, es macht mich kribbelig und nervös. Ich bin es gewohnt, dass ich etwas zu tun habe, dass ich immerzu kämpfen muss. Ich versuche, mich zu erinnern, wie man sich entspannt.

(S. 206)

 

Meine Meinung

Nachdem der zweite Band mit einem wirklich bösen Cliffhanger endete, war ich total gespannt auf diesen dritten Band, der auch unmittelbar nach Ende des zweiten Bandes wieder einsetzt.
Tris wird von den Fraktionslosen unter der Leitung von Tobias Mutter Evelyn nach einer kurzen Anhörung frei gelassen und bereitet mit Hilfe der Getreuen schnellstens ihre Flucht aus der Stadt vor. Die gelingt ihr, Tobias und noch einigen anderen auch und zusammen treffen sie ‘draußen’ auf eine Station, in der sie die Wahrheit über ihre Stadt erfahren …

Erzählt wird dieser Teil kapitelweise aus der Sicht von Tris und Four, was einerseits gut war, weil man so beiderlei Ansichten mitbekam, andererseits fand ich es oftmals aber auch verwirrend, wenn ich über ein Kapitel hinaus einfach weiter gelesen habe, denn außer an der Kapitelüberschrift deutet nichts darauf hin, dass sich die Perspektive gewechselt hat.

Die Figuren haben sich im Vergleich zum ersten Band fast alle enorm entwickelt. Vor allem natürlich unsere Hauptfiguren, allen voran Tris. Sie ist nun viel selbstbewusster als vorher, man könnte sie schon beinahe eine Anführerin nennen. Allerdings kämpft sie auch ihren inneren Kampf, denn natürlich ist sie immer noch sehr wütend auf Caleb und seinen Verrat und kann sich nicht wirklich dazu durchringen sich dafür zu entscheiden ihn zu retten oder von den Fraktionslosen hinrichten zu lassen. Glücklicherweise hat sie ja Tobias an ihrer Seite, der ihr bei ihrer Entscheidungsfindung hilft und das, obwohl auch Tobias seine inneren Kämpfe auszumachen hat, denn er leidet ziemlich darunter, dass er seine beiden Eltern zwar wieder hat, allerdings nicht an seiner Seite.
Bis auf Tris und Tobias gehen aber eigentlich auch alle weiteren Figuren in diesem Band unter. Ein wenig Einblicke bekommt man natürlich noch, ich fand sie aber doch zu wenig, dafür dass es eigentlich sehr viel Potential dazu gab.

Die Geschichte wird in diesem Band zum Abschluss gebracht und das auch einigermaßen stimmig. Tris letzte zu fällende Entscheidung ist typisch für sie, wie ich finde und der Abschluss hat mir genau deswegen in dieser Form auch gut gefallen, aber dennoch war ich insgesamt mit diesem Band eher nicht so zufrieden. Woran lag das also?
Das gesamte Szenario, die gesamte Auflösung, wie es zu der Abspaltung der Stadt Chicago und zur Zusammensetzung der Fraktionen kam, die war mir einfach viel zu gewollt und konstruiert und hat für mich nach längerer Überlegung auch nach Beendigung des Buches irgendwie zu wenig Sinn gemacht. Die Grundidee ist ja generell gut und auch gar nicht so abwegig, aber in dieser Form hat es mir überhaupt nicht gefallen und war mir zwischendrin auch ein wenig zu wirr.

Fazit

Insgesamt bin ich also ein wenig zwiegespalten. Einerseits mochte ich den Abschluss vor allem wegen des stimmigen Endes, andererseits habt mich die nicht so überzeugende Auflösung und das verschenkte Potential doch gestört. Insgesamt würde ich gerade so eben noch vier Punkte vergeben. 

Meine Wertung:

RegenbogenRegenbogenRegenbogenRegenbogen

Specials:

Veronica Roth über “Die Bestimmung”

 

Reihe:

März 2012: Die Bestimmung 1 
Dezember 2012: Die Bestimmung 2 – Tödliche Wahrheit
März 2014: Die Bestimmung 3 – Letzte Entscheidung

7 thoughts on “Die Bestimmung 3: Letzte Entscheidung – Veronica Roth

  1. Hey.
    Ich fand den letzten Band an einigen Stellen etwas langatmig, was allerdings nichts an der Tatsache ändert, dass Die Bestimmung meine Lieblingstrilogie ist… das Ende war für mich auch genau richtig so (vom Verstand her)… Bin immer noch ziemlich geplättet und lebe z.Z. im DIVERGENT-Liebeswahn!
    Tolle Rezi! Hab selber allerdings allen Bänden 5/5 Sterne gegeben ;-)
    Liebe Grüße
    Katja Kaddel Peters (FB)

    • Ach, Geschmäcker sind ja verschieden *G* Ich fand die Reihe auch gut, aber für so ein richtiges WOW-Erlebnis fehlte mir einfach doch noch etwas. Lediglich das Ende, das ich hier jetzt nicht spoilern will, hat mir Respekt abgerungen, das fand ich mutig, aber auch passend :)

      Liebe Grüße!

  2. Hallöle, ich bin froh, dass du Bd 3 auch gerne mochtest. Viele sind ja total enttäuscht. Ich fand das Buch klasse. Und mit den Perspektiven gebe ich dir recht, sie haben sich sehr ähnlich gelesen. Ich habe auch teils „vergessen“, wer gerade erzählt :-)
    Schöne Pfingsten und liebe Grüsse,
    Damaris

    • Huhu!

      So, endlich Antwort *G* Am Wochenende war es einfach zu heiß um in der Wohnung zu sitzen *G*
      Ja, ich fand das Buch auch gerade wegen des Endes toll, das war mutig, aber total passend. Das mit den Perspektiven war halt einfach nicht gelungen, deswegen und auch wegen einiger inhaltlicher Logikfehler will ich da einfach keine volle Punktzahl für geben, auch wenn es mir sonst gefallen hat :)

      Liebe Grüße!

  3. Hey,
    ich hab dich über Ankas „lesend & blubbernd durch die Weihnachtszeit“ gefunden.
    Schönen Blog hast du :-). Ich gebe dir recht das Ende war passend (und Mutig), allerdings haben die Perspektivenwechsel wirklich verwirrt. Insgesamt möchte die Trilogie und sie hat vier Sterne bekommen.

    Lg und noch viel Spaß bei Ankas Aktion :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.