Der Weltenexpress von Anca Sturm

Der Weltenexpress von Anca Sturm ist eine Buch, auf das ich mich schon gefreut habe, seitdem ich das erste mal auf der vergangenen Leipziger Buchmesse davon erfuhr. Die Autorin ist noch recht jung und hat mit dieser Geschichte ihr Debüt veröffentlicht. Der Weltenexpress ist das erste Buch einer angestrebten Trilogie rund um ein Internat auf Schienen …

derweltenexpress_foto

Carlsen Verlag | Gebundene Ausgabe | ca. 368 Seiten | 14,99 Euro | August 2018 | ISBN: 978-3551654113

Inhalt

(lt. amazon.de):

*** Eine atemlose Reise, angetrieben von Kohle, Dampf … und Magie! Willkommen im WELTEN-EXPRESS! ***

BAND 1: Nacht für Nacht sitzt die schüchterne Flinn Nachtigall am stillgelegten Bahnhof von Weidenborstel, dem Ort, wo zwei Jahre zuvor ihr Bruder verschwand. Bis eines Abends ein Zug herbeirollt, mit einer gewaltigen, rauchspuckenden Lokomotive. Und Flinn … … stürzt als blinde Passagierin in das Abenteuer ihres Lebens! Denn der Zug ist der Welten-Express, ein fahrendes Internat voller außergewöhnlicher Kinder, angetrieben mit magischer Technologie. Ein Ort, in dem Flinn Freunde findet – und Feinde. Denn der Welten-Express birgt mehr Geheimnisse, als sie sich je hätte träumen lassen … ***

Die Reise beginnt: Der erste Band einer fantastisch-zauberhaften Trilogie über Freundschaft, Liebe und Abenteuer mit jeder Menge Spannung und Magie für Mädchen und Jungen ab 11 Jahren ***

Gewähltes Zitat

Während sie heißes Wasser in die Badewanne mit den goldenen Löwenfüßen einließ, dachte sie über Jonte nach. Was sie brauchte, waren Hinweise auf seine Zeit an Bord.
War ihm als Schüler in diesem Zug etwas zugestoßen? Oder war er vielleicht doch ein blinder Passagier gewesen wie Flinn?

(S. 96)

Meine Meinung

Flinn ist ein dreizehnjähriges Mädchen aus einer großen Familie mit vielen Geschwistern und einer Mutter, aber keinem Vater. Sie leben in Armut und auch ansonsten in schwierigen Verhältnissen. Flinns älterer Bruder Jonte ist vor zwei Jahren verschwunden und seitdem wartet sie sehnsüchtig auf seine Rückkehr. Als sie eines Abends am Bahnhof ihres kleinen Wohnortes sitzt, von wo aus Jonte verschwunden sein muss, hält auf einmal ein wundersamer Zug vor ihr und spontan entscheidet sie sich einzusteigen. An Bord des Weltenexpress’, der eigentlich ein fahrendes Internat für Kinder mit großem Potential ist, geschehen ihr viele merkwürdige Dinge, Magie scheint es dort tatsächlich zu geben. Aber nicht nur das, Flinn findet auch heraus, dass ihr Bruder tatsächlich ebenfalls an Bord des Weltenexpress’ war. Zusammen mit ihren Freunden versucht sie herauszufinden wohin Jonte verschwunden ist und welches Geheimnis Garabina und Madame Florett verbergen …

Tatsächlich habe ich von diesem Buch sehr viel erwartet, denn schon im Vorfeld hörte sich die Geschichte ein wenig magisch an und – ganz ehrlich – wer ist nicht auf der Suche nach einem neuen epischen Abenteuer in Harry Potter-Manier? Okay, so viel habe ich dann doch nicht erwartet, aber ich wollte auf jeden Fall überrascht und mitgerissen werden in ein großes Abenteuer! Kaum hier angekommen habe ich mich also direkt an Bord des Weltenexpresses begeben und mich mit Flinn auf die Reise gemacht…

Die Geschichte ist wirklich zauberhaft und anders. Der Schreibstil der Autorin Anca Sturm hat mich direkt in diese wundersame Welt katapultiert, denn sie erzählt so atmosphärisch und detailverliebt ohne aber je ausschweifend zu werden. Man stellt sich einfach anhand der Atmosphäre die Umgebung vor und hat den Weltenexpress vor Augen. Das ist wirklich bezaubernd und meiner Ansicht nach sehr gelungen.

Auch die Figureneinführung funktioniert in diesem Band bestens.
Flinn hat es nicht leicht in ihrem Leben, denn ihre Familie ist ziemlich arm, die Mutter scheint mit Flinn und ihren Halbgeschwistern überfordert und überhaupt fühlt sich Flinn von niemanden verstanden. So lernt der Leser Flinn kennen. Recht deprimiert also und dazu auch noch ziemlich fantasie- und verwahrlost. Im Laufe der Geschichte blüht Flinn dann aber an Bord des Weltenexpress’ sichtbar auf und entdeckt ihr Potential und findet außerdem noch einiges über sich selbst heraus.
In diesem ersten Band steht vor allem Flinn im Vordergrund, obwohl es noch zahlreiche andere Figuren gibt, die ebenfalls sehr interessant scheinen. Von ihnen wird aber noch niemand so genau beleuchtet, aber dem Leser werden zahlreiche kleine Bröckchen hingeworfen, die einen neugierig auf die Geschichte der übrigen Personen machen. Ich bin jedenfalls sehr gespannt, was die Geschichte der einen oder anderen Figur sein wird und hoffe doch, dass wir über diese in den den nächsten Bänden mehr erfahren werden.

Die Geschichte selbst ist schön und auch ein wenig spannend. Ich wollte zumindest ebenso wie Flinn die ganze Zeit über erfahren, was nun mit ihrem Bruder geschehen ist. Ansonsten hat die Geschichte allerdings auch ein paar kleine Ecken und Kanten, die mich persönlich gestört haben und an denen ich das Verhalten der Figuren nicht so ganz nachvollziehen konnte. Das war jetzt nicht allzu gravierend, hat mich aber dennoch gestört. Es hätte einfach ein wenig ‘runder’ sein können, aber auch da vermute ich mal, dass es der Einführung der Reihe geschuldet ist und sich in den nächsten Bänden hoffentlich legt, wenn man sich voll und ganz auf die Story konzentrieren kann.

Ich für meinen Teil bin auf jeden Fall sehr angetan von dieser neuen Fantasie-Reihe, die sicherlich viel Potential hat ein neuer Bestseller auf dem Kinderbuchmarkt zu werden. Die Reihe ist wohl als Trilogie ausgelegt. Ich bin gespannt wie das ganze aufgeteilt wird, denn Flinns Schulzeit im Weltenexpress soll eigentlich fünf Jahre andauern. Ob es also Zeitsprünge geben wird zwischen den Bänden oder ob einfach zusammengefasst erzählt wird, wird noch interessant werden! Ich freue mich jetzt jedenfalls schon auf den zweiten Band!

Fazit

Der Weltenexpress von Anca Sturm hat viel versprochen und konnte das meiste auch wirklich halten! Ich fand vor allem die dichte und fantasietolle Atmosphäre toll, die mich als Passagier voll in den Weltenexpress katapultiert hat. Aber auch die Figuren hatten viel Potential, während ich an der Geschichte leichte Ecken und Kanten verspürt habe. Insgesamt aber eine wirklich gelungene Einführung!
Ich schwanke zwischen vier und fünf Sternen, vergebe aber tatsächlich ’nur‘ vier, da ich für fünf Sterne dann doch ein wenig zu häufig über einige Passagen mit meiner Ansicht nach fragwürdigen Verhaltensweisen gestolpert bin. Dennoch sehr, sehr gute vier Sterne!

Meine Wertung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.