Blogspecial #UnsterblicheLiebespaare – 5 Fragen an Stefanie Hasse

banner

Gemeint sind natürlich Stefanie Hasse und Jennifer Alice Jager, die uns in wenigen Tagen mit ihren Interpretationen von Romeo & Julia und Die Schöne und das Biest alias Luca & Allegra und Being Beastly verzaubern werden!

In den letzten Tagen habt ihr innerhalb unserer Blogtour schon viele Infos zu diesen beiden Romanen aus dem Impress-Verlag erhalten, bei mir wird heute eine der Autorinnen selbst zu Wort kommen. Und es wird noch besser! Auch ihr dürft eure Fragen loswerden und könnt dafür sogar noch etwas gewinnen!

#unsterblicheLiebespaare #LucaundAllegra #BeingBeastly

Luca & Allegra

1 2

Band 1: Liebe keinen Montague
**Romeo & Juliet never die…**
Maskenbälle, unsternbedrohte Familiengeschichten und verfluchte Liebespaare kennt Allegra höchstens aus ganz alten Büchern, aber mit der Realität haben sie für sie nichts zu tun. Das ändert sich grundlegend, als sie bei einem Kurzurlaub am Gardasee erfährt, dass ihr Hotel von Nachfahren der Capulets geführt wird. Ansche…inend ist ihre Fehde mit den Montagues auch nach Jahrhunderten noch intakt. Als sie aus purer Neugier die andere Seite des Sees erkundet, beginnen sich die Ereignisse unwillkürlich zu verdichten. Denn Allegra trifft auf Luca Montague und damit auf ihr magisches Schicksal…

Band 2: Küsse keine Capulet
Heimliche Küsse, hastig geschriebene Liebesbriefchen und herzerweichende Balkonserenaden kennt Allegra höchstens aus Shakespeares Dramen, aber in der Realität ist ihr so etwas noch nie passiert. Schon merkwürdig, wenn man tagein tagaus in einem italienischen Restaurant bedient, von unzähligen Männern angesprochen wird und sich trotzdem niemals verliebt hat. Erst als ein attraktiver Neuer den Aushilfsjob im Restaurant annimmt und auch noch ihre Liebe zu »Romeo und Julia« teilt, beginnt sich eine Erinnerung in ihr zu regen, an Gefühle, die sie doch niemals hatte, und an einen Mann, den sie doch niemals kannte. Einen Mann mit eisblauen Augen, mit dem sie einst ein magisches Schicksal verband …

5 Fragen an Stefanie Hasse

Steffi, wieso ausgerechnet „Romeo & Julia“?
Ich liebe ihre Geschichte, auch wenn sie teils sehr überzogen ist, bleiben die beiden doch DAS Liebespaar überhaupt für mich. Ich habe sogar noch meine Ausgabe aus der Schule – das einzige „Buch“, das ich aus der Zeit aufbewahrt habe.

Nenne drei positive Charaktereigenschaften die dir fehlen.
Geduld ist das erste, das mir einfällt. Mein Mann und meine Kinder sagen noch „Neutralität“ und manchmal „Nachgiebigkeit“.

Was ist die wichtigste Lektion, die dir das Schreiben gelehrt hat?
Man kann es nicht allen recht machen. Es ist schwer, das zu akzeptieren, weil man es ja doch irgendwie versucht – aber es ist schlichtweg unmöglich. Die einen lieben exakt das, was andere kritisieren.

Wenn du eine Superkraft haben könntest, welche hättest du gerne?
Fliegen wäre schön (und praktisch).

Steffi, formuliere doch bitte mal passende und aussagekräftige Buchtitel für die folgenden Ereignisse:
– der schönste Moment in deinem Leben
9 Monate – und plötzlich ist alles anders
– dein peinlichstes Erlebnis
„Nichts ist peinlich. Wie man das Leben ohne Scham überlebt“
– dein größter Wunsch geht in Erfüllung
How to find your own Dschinn
– dein schlimmster Albtraum wird wahr
Lost Child – Die Ängste einer Mutter

Liebe Steffi, danke, dass du meine unmöglichen Fragen beantwortet hast ;)


Gewinnspiel

Für euch gibt es jetzt auch noch drei ganze tolle Pakete zu gewinnen!

Platz 1

Windlicht, Kette mit Venus‘ Magie, Schmucklesezeichen, Stift, Notizbücher, Sticker, Postkarte, Magnet und Lesezeichen
+ eBook im Wunschformat – “Sinabell – Zeit der Magie” von Jennifer Alice Jager

preis1

Platz 2 & 3

Schmucklesezeichen, Notizbuch, Magnet, Postkarte und Lesezeichen

 preis2 3

Was ihr tun müsst um zu gewinnen ist ganz einfach:
Stellt Stefanie Hasse in den Kommentaren eure Frage! Was wolltet ihr schon immer mal von ihr und über sie wissen? Ich bin gespannt! Und natürlich wird Steffi eure Fragen auch beizeiten beantworten ;) Also los!

Teilnahmebedingungen
Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärt ihr euch mit den Teilnahmebedingungen einverstanden.

UPDATE:

Liebe Leser,
wir sind ganz überwältigt von Eurer zahlreichen Teilnahme, Euren tollen Bewerbungen zu den einzelnen Beiträgen :-) Deswegen spannen wir Euch auch nicht länger auf die Folter. Hier sind unsere Gewinner:

Platz 1

Windlicht, Kette mit Venus‘ Magie, Schmucklesezeichen, Stift, Notizbücher, Sticker, Postkarte, Magnet und Lesezeichen + eBook im Wunschformat – “Sinabell – Zeit der Magie” von Jennifer Alice Jager
Melek

Platz 2 & 3

Schmucklesezeichen, Notizbuch, Magnet, Postkarte und Lesezeichen
Fatma Saydam
Friedelchen
Herzlichen Glückwunsch!
Bitte schickt eure Postadresse per Mail an folgende Mailadresse des Gewinnspielveranstalters:
Mail: netzwerkagenturbookmark@gmail.com
Betreff: Luca & Allegra
Euer Ansprechpartner ist Katja Koesterke
Wir wünschen Euch viel Spaß beim Lesen!

Blogtour-Stationen

bt_banner

Beiträge täglich ab 17 Uhr!#unsterblicheLiebespaare #LucaundAllegra #BeingBeastly

21.5.2016 Vorstellung der Bücher bei Steffi von His & her books

22.5.2016 Setting Gardasee bei Sabrina von Bookwives

23.5.2016 Die Schöne und das Biest bei Katja von Katjas Bücherwelt

24.5.2016 Romeo & Julia bei Anna-Lena von Anni-chans fantastische Welt der Bücher

25.5.2016 Hexen bei Charleen von Charleens Traumbibliothek

26.5.2016 Flüche bei Krissy von With her own words

27.5.2016 Magie bei Janine von Jeanne D’Arc Bücherblog28.5.2016 Amor & Psyche bei Manja von Manjas Buchregal

29.5.2016 Lovesongs bei Tanja von Tanjas Rezensionen

30.5.2016 Interview mit Stefanie Hasse bei Nicole von www.lilstar.de (HIER!)

31.5.2016 Interview mit Jennifer Alice Jager bei Natascha von Bookdibluempf

Bewerbung bis einschließlich 1.6.2016 möglich

2.6.2016 Gewinnerbekanntgabe

68 thoughts on “Blogspecial #UnsterblicheLiebespaare – 5 Fragen an Stefanie Hasse

    • Liebe Tina,

      meine derzeitige Lieblingsreihe sind Marissa Meyers „Luna-Chroniken“, dicht gefolgt von Victoria Aveyards „Roter Königin“ und dem Folgeband oder Armentrouts „Dark Elements“. Ich kann mich leider nicht für einen Favoriten entscheiden >.<

      Direkte Vorbilder habe ich keine. Aber ich würde gerne alle Leser so gut unterhalten wie die oben genannten Autorinnen :-) Das wäre einfach großartig.

      Liebe Grüße

      Steffi

  1. Huhu,

    Ich habe zwei Fragen, die mich so gleich interessieren würden.
    Also welcher Protagonist liegt Stefanie Hasse am meisten am Herzen und warum? Und könnte Stefanie Hasse sich vorstellen mit einem anderen Autor (falls ja, welcher käme in Frage) ein Buch zu schreiben.

    LG
    Linnea

    • Liebe Linnea,

      sich zwischen den eigenen Charakteren zu entscheiden ist schwer. Mit am meisten am Herzen liegt mir vermutlich Allegra, dicht gefolgt von Victoria. Sie beide sind so unterschiedlich, mussten aber doch in ihnen fremde Welten eintauchen und um ihre Liebe kämpfen.

      Ein gemeinsames Projekt wäre sicher mal eine ganz neue Erfahrung. Meine Favourites wären hierfür Tanja Voosen oder Valentina Fast. Ich chatte schon so oft genug mit den beiden, da wäre ein gemeinsamer Roman doch mal etwas ganz Interessantes.

      Liebe Grüße

      Steffi

    • Liebe Jenny,

      ich habe bislang wirklich alles getan, was ich an Träumen hatte, die ich mir selbst erfüllen kann (ich habe früher in mehreren Bands gesungen, gemodelt und nun schreibe ich).

      Mein größter Wunsch ist, dass meine Familie gesund bleibt. Da hilft wohl nur Daumen drücken und hoffen.

      Ganz liebe Grüße

      Steffi

  2. Hallo!

    Mich würde es interessieren, wie sie zum Schreiben gekommen ist.

    LG Detective Inspector Me

    • Tatsächlich aus Mangel an Lesestoff-Nachschub im Urlaub.
      Da habe ich zu viel Zeit zum Nachdenken gehabt und die ersten Charaktere und ihre Welt (Darian & Victoria) haben sich mir aufgedrängt. Dann habe ich es einfach versucht.

      Liebe Grüße

      Steffi

  3. Danke für diese Möglichkeit!

    Mich würden Steffis Gefühle rund um ein Neulingswerk interessieren:
    Wie fühlt es sich an, wenn es endlich geschafft ist?
    Wie fühlst du dich wenn die Veröffentlichung direkt bevor steht?
    Und weil es gerade aktuell ist: Wie fühlt sich die erste Leserunde zu einem neuen Buch an?

    Vielen Dank und liebe Grüße!

    • Liebe Ela,

      mittlerweile vergeht zwischen „fertig“ im Sinne vom Manuskript und tatsächlicher Veröffentlichung immer mehr Zeit und dazwischen stecken schon so viele neue Projekte.
      Vor der Veröffentlichung kommt dann wieder alles hoch, all die Gefühle beim Schreiben und die Arbeit danach. Mit jedem Tag steigt die Aufregung und auch die Panik, wie die Leser auf das neue Buch reagieren werden.

      Die Vorableserunden genieße ich jedes Mal und freue mich auf das erste Feedback „in gemütlicher Runde“, ehe die Meinungen dann von allen Seiten kommen. Ich liebe sie daher!

      Liebe Grüße

      Steffi

  4. Hallo,
    Ich möchte gerne wissen, ob Charaktereigenschaften, von denen aus ihrem Umfeld, in ihren Protas sich wieder spiegeln?
    Welche Projekte sie momentan plant?
    Lg Stefanie

    • Liebe Stefanie,

      es fließen immer ein zwei Gesten oder tatsächliche Eigenschaften von mir oder Umstehenden in die Bücher ein. Meist sind es beiläufige Dinge, die einem auffallen, wenn man genauer beobachtet, die aber dann immer wiederkehren. Die Augenbraue, das Spielen mit den Fingern … Oder dann halt die so vorhersehbaren Reaktionen von manchen Personen auf bestimmte Dinge. In der Nähe von Autoren ist niemand sicher :D

      Derzeit schreibe ich an meiner Dilogie für den Loewe Verlag, die im Herbst 2017 und Frühjahr 2018 erscheint. Vorher ist aber noch eine Dilogie als E-Book-only bei Impress geplant. Februar und Juni 2017.

      Liebe Grüße

      Steffi

  5. Guten Abend,
    Ein tolles Interview! Bei „How to find your own Dschinn“ musste ich wirklich lachen. Einfach genial! :D
    Mich würde interessieren, ob Steffi bestimmte „Schreibrituale“ hat.

    Liebe Grüße

    • Liebe Rica,

      so ein Dschinn hätte doch wirklich was :D

      Ein Ritual habe ich tatsächlich. Ich bin so ein Gewohnheitstier und brauche alles immer gleich. Daher müssen Kaffee und Kerze immer neben meinen Laptop, ehe ich loslegen kann. Um mich in eine andere Stimmung zu versetzen, die ich gerade für die Szene brauche, suche ich ab und an noch die passende Musik. Aber meist schreibe ich in vollkommener Ruhe :-)

      Liebe Grüße

      Steffi

    • Liebe Daniela,

      Lesen, lesen, bloggen und Serien schauen. Dazu kommen noch die Kinder, der Haushalt und das Schreiben und es bleibt keine Zeit für weitere Hobbys :D

      Liebe Grüße

      Steffi

  6. Hallo, :)
    ein tolles Interview mit interessanten Antworten. :)
    Mich würde interessieren, seit wann Steffi schreibt und aus welchem Grund.

    Liebe Grüße,
    Marina

    • Liebe Marina,

      ich habe 2011 mit dem Schreiben begonnen, weil mich die erste Idee einfach nicht losgelassen hat. Danach kamen immer weitere Ideen und voilà, es geht immer weiter :-)

      Liebe Grüße

      Steffi

  7. Hallo, danke für den Beitrag.

    Meine Frage ist:

    Gibt es einen Ort, wo sie noch nicht war und unbedingt hin möchte?

    Lg Melek

    • Liebe Melek,

      da gibt es so viele. Ich würde so gerne mal nach Amerika, am liebsten eine Rundreise – aber dafür müssten die Kinder etwas größer sein. :)

      Liebe Grüße

      Steffi

  8. Hallo,
    meine frage wäre : Wie bringt sie alles unter einem Hut.Das Schreiben,den Blog und Familie?
    Woher nimmt sie die ganze Energie,das alles zu schaffen?
    Vielen dank für den tollen Beitrag^^
    LG Fatma

    • Liebe Fatma,

      mittlerweile ist wirklich alle genau durchgetimt. Ich schreibe am Vormittag zu festen Zeiten, nachdem der Haushalt oder Einkäufe erledigt, die Kinder aus dem Haus sind und ehe es Zeit ist, fürs Mittagessen zu sorgen. Ab und an wird die Schreibzeit auch gegen Blog-Zeit getauscht (wenn keine dringenden Abgabetermine anstehen).

      Nachmittag ist Zeit für die Kinder, wenn sie unterwegs oder beschäftigt sind, wird nach dem Blog geschaut. Gelesen wird am Abend, wenn die Kinder im Bett sind.

      Liebe Grüße

      Steffi

  9. Huhu,

    O.K. Frage gerne…gibt es Teile beim Schreiben, die der Autorin extrem schwer fallen…Anfang, Ende…oder geht alles flott von der Hand wenn der Beginn erst einmal geschafft ist?

    LG..Karin…

    • Liebe Karin,

      wenn es irgendwo „hakt“, dann ist es der Teil nach dem ersten großen Wendepunkt der Geschichte. Bis dahin habe ich meine Charaktere genug kennengelernt und ich sehe, ob sie meinen ursprünglichen Plänen folgen oder eben nicht. Dann muss ich evtl. improvisieren.

      Das Ende ist nur „schlimm“, weil ich Abschiede hasse. :'(

      Liebe Grüße

      Steffi

  10. Hallöchen und vielen Dank für diesen tollen Beitrag <3

    Ich wollte die liebe Steffi mal fragen wie viel Zeit am Tag so ca. für Soziale Netzwerke drauf geht (Bilder posten, Neuigkeiten, Nachrichten beantworten, schauen was die anderen so treiben etc.), sowas ist ja extrem wichtig heutzutage und ich kann mir vorstellen dass das ganz gewiss ein großer Zeitfresser ist.

    Sonnige Grüße
    Kerstin

    • Liebe Kerstin,

      die Social Networks fressen mittlerweile echt einiges an Zeit. Da ich keine „SM-Zeit“ habe, sondern immer wieder mit dem Handy nachsehen, kann ich es schwer in Stunden und Minuten sagen, aber ich gehe von ca. 2 Stunden täglich aus. Da sind aber Nachrichten-Beantworten, Rezensionen lesen etc. auch dabei.

      Liebe Grüße

      Steffi

  11. Die Fragen sind ja super ;-) dieses Interview gefällt mir super gut. Hmm, ich würde gerne wissen, ob sie sich einen alternativen Beruf vorstellen könnte bzw. was sie sonst, abgesehen vom Schreiben, gerne gemacht hätte? Oder vllt gab es auch nie eine Alternative?
    Herzliche Grüße Lena

    • Liebe Lena,

      ich bin gelernte Zahnarzthelferin und habe die letzten 15 Jahre bei einer Krankenversicherung gearbeitet. All das hat mir auch Spaß gemacht, aber Schreiben ist wirklich ein Traum.
      Alternativ zum Schreiben würde ich auch gerne im Marketing bei einem großen Verlag arbeitet, das stelle ich mir gigantisch vor. :-)

      Liebe Grüße

      Steffi

  12. Hallo,
    hach, da stehen ja schon so viele Fragen, die ich mir auch überlegt hätte.
    Dann mal diese:
    Liebe Steffi, an welches Buch aus deiner Kindheit erinnerst du dich noch immer und warum?

    lg, Jutta

    • Liebe Jutta,

      als erstes fällt mir da „Frederick“ ein (hieß das so? Die kleine Maus, die Farben und Wärme sammelt statt „traditioneller“ Vorräte). Das haben wir im Kindergarten aufgeführt und ich weiß noch genau, dass ein Mike Frederick gespielt hat :-)

      Liebe Grüße

      Steffi

    • Liebe Katalin,

      danke für das Lob.
      Inspiration finde ich wirklich überall. Aber ich habe festgestellt, dass das meiste bei mir übers Lesen kommt. Ganz gleich, ob Zeitschriften oder Bücher, Bilderbücher oder meine Abendlektüre. Beim Lesen fliegen meine Gedanken los und bringen mir 1000 neue Dinge mit.

      Liebe Grüße

      Steffi

  13. Uff… Ich hätte viele Frage, aber eine interessiert mich ganz besonders:

    Wie erarbeitest du eine Geschichte? Planst du alles durch oder lässt du deine Charaktere und deinen Kopf auch mal im Alleingang Situationen durchspielen?

    • Liebe Kristie,

      ich plotte tatsächlich so gut wie gar nicht. Ich kenne die Ausgangssituation, weiß in etwa, wo es hinführen soll und ein, zwei Dinge, die auf dem Weg zum Ende passieren sollen.

      Das war’s dann aber auch schon. Meine ersten Pläne gehen in der Regel nicht auf, weil sie nicht zu den erst im Laufe der Geschichte kennengelernten Charakteren passen würden.

      Liebe Grüße

      Steffi

  14. Huhu,

    hmm, das ist auch schwer, nur eine Frage….wie bist du zum Schreiben gekommen?
    Aber da wären noch sooo viele andere =)

    Viele liebe Grüße,

    Kerstin

    • Liebe Kerstin,

      tatsächlich aus Mangel an Lektüre-Nachschub im Urlaub. Da hatte ich dann Zeit, die Gedanken ziehen zu lassen und heraus kam die Idee zu meiner Debüt-Trilogie und ich habe einfach mal begonnen…

      Liebe Grüße

      Steffi

  15. Hallo,

    danke für das interessante Interview. Ich würde gerne wissen, ob Steffi eine Schreibroutine hat, also ob sie zu einer festen Zeit anfängt zu schreiben, bestimmte Pausen einhält und auch zu einer festen Zeit wieder aufhört. Das stelle ich mir mit Kindern schwierig vor.

    Liebe Grüße,
    Birgit

    • Liebe Birgit,

      ich schreibe tatsächlich zu „normalen“ Arbeitszeiten, die ich früher als Teilzeit im Büro verbracht habe.
      Nur dass mein Arbeitsplatz nun zuhause ist. Morgens wird gefrühstückt, der Haushalt erledigt, die Kinder versorgt und weggebracht, danach evtl. noch eingekauft. Dann schreibe ich bis es Zeit ist, Mittagessen zu kochen und den Kleinen vom Kindergarten zu holen.

      Liebe Grüße

      Steffi

    • Liebe Anja,

      da musste mein Mann herhalten. Da er genauso viel liest wie ich ist er ein perfekter Testleser. Natürlich hatte er Kritikpunkte, die ich dann auch umgesetzt habe, aber die Grundidee hat ihm gefallen (er kannte sie ja auch schon vom Erzählen, also allzu viel Überraschendes gab es nicht mehr für ihn).
      Ich vertraue noch immer auf sein Urteil, außer der Kritik über romantische Szenen, die für mich als LeserIN einfach hineingehören :)

      Liebe Grüße

      Steffi

    • Liebe Tiffi,

      bei Kritik schluckt wohl jeder im ersten Moment immer, aber im Laufe der vielen Bücher (und vielen Kritiken) habe ich gelernt, dass man es nie allen Recht machen kann. Die einen lieben exakt das, was andere als größten Schwachpunkt sehen. Das muss man früher oder später einfach akzeptieren, auch wenn ich immer noch ein wenig dran arbeiten muss. :D

      Liebe Grüße

      Steffi

    • Liebe Tanja,

      das ist völlig unterschiedlich. Mal kommt eine Idee wie aus dem Nichts, mal entwickelt sie sich aus einem (gestrichenen) Nebengedanken einer aktuellen Story. Eins kommt zum anderen und irgendwann hat man die Geschichte vor sich.

      Liebe Grüße

      Steffi

    • Liebe Jessy,

      mein Lieblingsbuch aus der Kindheit … Das ist schon eine ganze Weile her. Da ich die Raupe Nimmersatt vermutlich 2 Trilliarden Mal vorgelesen und selbst „zitiert“ habe, ist es vermutlich die. Ich habe sogar noch meine alte Ausgabe von damals – jetzt im Kinderbuchregal meines Sohnes :-)

      Liebe Grüße

      Steffi

  16. Huhu =)

    Mich würde interessieren, ob sie ein bestimmtes Ritual hat, um sich in die Richtige Stimmung zum schreiben zu bringen und wenn ja, welches?

    Liebe Grüße

    • Liebe Nici,

      ich mache tatsächlich jeden Tag immer alles gleich. Ich erledige meine Hausarbeit und setze mich dann mit Kaffee auf der linken und Kerze auf der rechten Seite neben dem Laptop an den Tisch.

      Sollte ich in der „falschen“ Stimmung für eine bestimmte Szene sein, höre ich noch passende Musik. Das war’s dann aber.

      Liebe Grüße

      Steffi

  17. Haha, die Idee mit den Buchtiteln ist echt gut :D
    Da ich gerade auch den Beitrag von Tanja zum Thema Liebeslieder beantwortet habe, würde mich ja mal interessieren, was für die liebe Autorin denn der absolute Lovesong ist, und/oder wie der Soundtrack zu ihrem Buch aussehen würde. Finde sowas immer sehr spannend. Jeder hat ja seine eigene „Musik im Kopf“ :)
    Lg, Rabea

    • Liebe Bea,

      der Beitrag von Tanja ist meine Tracklist für Luca & Allegra :-)
      „Poison“ hatte ich jedes Mal laufen, wenn die Familien aufeinandertreffen – es war einfach so passend und exakt das, was Luca und Allegra durchstehen müssen.
      „Everything I do“ von Bryan Adams ist neben „Always“ von Bon Jovi mein persönlicher Lovesong-Favorit. Ersterem ist Luca & Allegra 2 sogar gewidmet :D

      Liebe Grüße

      Steffi

  18. Hallöchen!

    Schönes Interview und vor allem viele tolle Fragen, die schon in den Kommentaren stehen.
    Aber eine habe ich noch:
    Hast du einen „Testleser“ in deinem Freundeskreis, der vor allen anderen lesen darf, was du geschrieben hast, und dem du von neuen Projekten erzählst?
    Und darf deine Geschichten überhaupt jemand lesen, bevor sie fertig sind?

    LG, Insi

    • Liebe Insi,

      mein Mann ist im Normalfall mein Testleser Nummer 1. Er bekommt auch schon unzusammenhängende Fragmente während des Schreibens zu hören und darf mich (ab und an rhetorische) Fragen zu einem Verlauf beantworten, dessen Hintergründe er gar nicht kennt :D

      Ansonsten habe ich ein paar liebe Testleser, die das Manuskript noch vor dem Lektorat auseinandernehmen dürfen – und die sich später dann nicht mehr beschweren dürfen :D

      Liebe Grüße

      Steffi

  19. Huhu,
    ein interessanter Beitrag, vor allem die Buchtitel sind toll!
    Puh, mich würde wie auch schon andere interessieren, ob die Autorin selbst ein Lieblingsbuch hat bzw. ob das vielleicht zum Selbstschreiben animiert hat.
    Lg

    • Liebe Sandra,

      zum Selbstschreiben hat mich tatsächlich kein Buch animiert. Wieder zum Viellesen gebracht (nach vielen Jahren mit sporadischem Lesen) hat mich tatsächlich Twilight :-)
      Meine derzeitigen Lieblingsreihen sind die „Luna-Chroniken“ von Marissa Meyer, „Dark Elements“ von J.L. Armentrout und „die Farben des Blutes“ von Victoria Aveyard.

      Liebe Grüße

      Steffi

  20. Hallöchen,
    Danke für das tolle Interview :)
    Meine Frage an Steffi wäre: Welches von ihren eigenen Büchern ihr Lieblingsbuch ist?
    Liebe Grüße
    Cara

    • Liebe Cara,

      es ist immer das aktuelle – da stecke ich am tiefsten drin, leide noch mit den Charakteren und bin vollkommen in ihnen und ihrer Welt versunken :D
      Mein Herzensbuch ist aber Luca & Allegra, weil ich schon immer Romeo & Julia „weitererzählen“ wollte, weil ich das Original liebe :-)

      Liebe Grüße

      Steffi

  21. Einen wunderschönen guten Abend,

    Meine Fragen wären: Gibt es auch Personen oder Situationen aus dem wahren Leben, die in die Bücher miteinfließen? Hast du einen Ort, an dem du am liebsten schreibst?

    • Liebe Areti,

      es fließen immer Eigenschaften oder Gesten von Menschen aus meiner Umgebung mit ein, das lässt sich irgendwie gar nicht vermeiden. :-)

      Ich schreibe am liebsten draußen auf der Terrasse – leider lässt der Sommer in diesem Jahr zu wünschen übrig und ich muss oft an den Esszimmertisch ausweichen wie im Winter :-(

      Liebe Grüße

      Steffi

  22. Hallo,

    mich würde interessieren, ob Steffi besondere Schreibrituale hat, zB zu welcher Tageszeit und wo sie am liebsten und kreativsten schreibt. Wo nimmt sie die Ideen für ihre Geschichten her? Aus Träumen?

    LG
    Lisa

    • Liebe Lisa,

      ich schreibe mittlerweile fast ausschließlich am Vormittag. Da ist mein Kopf noch nicht vollgestopft mit anderen Dingen und ich kann mich voll und ganz auf mein Manuskript konzentrieren.

      Die Ideen hingegen schauen nicht auf Tageszeiten – die kommen einfach von überall her. Meist beim Lesen von Zeitschriften oder Büchern, wenn ich an einem Wort „hängenbleibe“ und meine Gedanken von einer Assoziation zur nächsten springen, ehe sie mich dann mit einer Idee überraschen.

      Liebe Grüße

      Steffi

  23. Pingback: [Rezension] "Luca & Allegra Bd. 1 - Liebe keinen Montague" von Stefanie Hasse - Bibilotta

  24. Pingback: Ankündigung – Blogspecial „Unsterbliche Liebespaare“ – test95424.test-account.com

  25. Pingback: Ankündigung - Blogspecial "Unsterbliche Liebespaare" - Manjas Buchregal

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.