Afterworlds – Die Welt zwischen uns – Scott Westfield

afterworlds

Sauerländer Verlag
Gebundene Ausgabe
ca. 704 Seiten
22,99 Euro
August 2015
Originaltitel: Afterworlds
Übersetzer: Angela Stein
ISBN: 978-3737352222

Bestellen bei Amazon.de

Inhalt

(lt. amazon.de):

Lizzy überlebt den Terroranschlag auf dem überfüllten Flughafen von Dallas nur durch Zufall. Und begegnet in jenem heiklen Moment zwischen Leben und Sterben ihrem Seelenführer Yamaraj, der Lizzy in die Totenwelt ›Afterworlds‹ führt. Dass sie sich dabei unsterblich in den wunderschönen Mann mit der sanfte Stimme und dem tiefen Blick verliebt, war so nicht vorgesehen vom Schicksal. Und Lizzy muss sich entscheiden: Für das Leben oder ein Dasein als Wandlerin zwischen den Welten …
Lizzys Geschichte ist ein Roman. Darcys Roman, den die 17-jährige mehr aus Spaß an die bekannteste Literaturagentur New Yorks schickt. Zu ihrer Überraschung bekommt Darcy direkt ein Zwei-Buch-Angebot und einen horrenden Vorschuss. Dieser Erfolg macht sie waghalsig: Statt ihr College-Studium anzutreten, zieht Darcy nach New York. Auf gut Glück und ohne rechten Plan. Aber mit dem festen Vorhaben, eine richtige Autorin zu werden. Und sich zu verlieben …
Zwei Geschichten in einem Roman – aus der Feder des internationalen Bestsellerautors der ›Ugly‹-›Pretty‹-›Special‹-Serie.

Gewähltes Zitat

»Wenn es nun schlecht gewesen wäre? Ich meine, das wär doch echt scheiße gewesen, wenn ich dich so gern mag, du aber eine schlechte Autorin wärst. Du hättest doch wohl nicht von mir hören wollen, dass ich dein Buch schrottig finde, oder? Und die andere Option wäre nur höfliches Ausweichen gewesen .Was anderes gab es nicht, und ich wollte einfach nicht lügen müssen.«
Darcy atmete vorsichtig ein. Der Abgrund unter ihren Füßen schien plötzlich furchtbar nah, als kippe das Dach sie nach unten.

(S. 202 ff.)

Meine Meinung

Nachdem Lizzy einen Terroranschlag überlebt, findet sie sich in einer Zwischenwelt wieder. In einer Welt zwischen den Lebenden und den Toten. Sie ist nun ein Psychopomp, man könnte auch Seelenführer sagen, ein Lebender, der zwischen den Welten hin und her wechseln kann. Fortan versucht sie damit klar zu kommen, Tote und Geister sehen zu können. Erschwerend hinzu kommt noch, dass sie sich in Yamaraj verliebt hat, der ebenfalls ein Psychopomp ist.
Lizzys Geschichte ist allerdings lediglich die Geschichte in der Geschichte. Denn geschrieben wird das ganze von der 17jährigen Darcy, die aus Spaß mal ein Buch geschrieben und es dann auch tatsächlich verkaufen konnte. Um das Buch überarbeiten und direkt im Anschluss den Folgeband schreiben zu können, zieht Darcy nach New York um eine richtige Autorin zu werden …

Ich habe schon viele Geschichten gelesen in denen noch eine zusätzliche Geschichte erzählt wurde, aber dieses Buch hier ist anders als alle bisherigen! Warum? Weil man hier wirklich sagen kann, dass man zwei Bücher in einem bekommt. Die Geschichten sind nämlich beide nicht nur angeschnitten, sondern voll erzählt. Das macht sich auch beim Umfang bemerkbar, denn Afterworlds ist mit seinen über 700 Seiten ein echter Wälzer! Trotzdem wird es dank der ständigen Abwechslung einfach nicht langweilig, denn die beiden Geschichten wechseln sich kapitelweise ständig ab und beide Stränge haben in etwa den selben Umfang. Ich habe zwar nicht nachgezählt, aber ich hatte zu keinem Zeitpunkt das Gefühl, dass eine Perspektive überwiegt.

In der einen Ebene gibt es eine Geschichte aus dem Fantasie-Bereich. Lizzys Geschichte aus der Zwischenwelt. Gut solche Geschichten muss man mögen. Normal wäre das nicht unbedingt mein bevorzugtes Genre gewesen, Paranormal Romance im Jugendbuchbereich, aber es hat mir in dieser Form dennoch gefallen, weil es in diesem Kontext so anders war. Gefallen hat mir aber auf jeden Fall die Figurenbeschreibung des Autors, denn Scott Westerfeld hat einfach einen wunderbaren Schreibstil.
Diese Geschichte von Lizzy ist absolut phantastisch und hat mit unserer Realität herzlich wenig zu tun, wenn man mal den Einstieg außer Acht lässt, der allerdings wirklich stark war und mich total an die Seiten zu fesseln vermochte.

Genau das, nämlich, dass das erste Kapitel sehr gelungen ist, bekommt Darcy, die Lizzys Geschichte im Roman ja geschrieben hat, ebenfalls von ihren Agenten und Verlag ständig gesagt. In diesem Handlungsstrang geht es so realistisch zu wie nur möglich. Und soweit ich es beurteilen kann. Ich bin natürlich keine Autorin und habe auch keinen guten Draht zu amerikanischen Autoren, aber die Beschreibungen, wie es Lizzy als junge und angehende Autorin so ergeht, fand ich wirklich sehr überzeugend dargestellt. Ich mochte die Probleme dieser jungen Frau, die ohne ihre Familie und Freunde in eine fremde Stadt kommt um ihren Traum zu verwirklichen und ihren Weg erst einmal finden muss. Ebenso mochte ich die geschilderten Probleme eines Autoren, der nicht immer mit den Vorschlägen seines Verlags, Lektors oder Agenten einverstanden ist. Dieser Strang war für mich einfach richtig klasse und ich kann mir vorstellen, dass es genau so ablaufen könnte. Der Autor, also der echte, nicht der fiktive, nämlich Scott Westereld wird es natürlich wissen und hat hier meiner Meinung nach ein tolles Bild davon gezeichnet, wie es tatsächlich ausschaut.

Besonders fand ich auch, dass wir durch Darcys Perspektive teils mitbekommen konnten, wie es zu manchen Entwicklungen in Lizzys Geschichte kam, was Darcy dazu bewogen hat, die Geschichte so zu schreiben, wie sie es tat und was zwischendrin vielleicht geändert wurde. Diese Perspektive auf ein Buch zu haben fand ich ebenfalls sehr besonders, das hat man in der Regeln ja nicht.

Wie bereits erwähnt ist der Schreibstil Scott Westerfelds einfach angenehm und schön. Er schreibt schön flüssig und so, dass man die beiden Handlungsstränge auch problemlos voneinander unterscheiden kann. Hier merkt man auf jeden Fall, dass der Autor sein Handwerk beherrscht und das finde ich gerade bei solch dicken Wälzern mehr als angenehm.

Fazit

Afterworlds war für mich wirklich ein besonderes Buch. Schon alleine durch die zwei Geschichten in einem Buch und der Tatsache, dass man durch den einen Handlungsstrang die Entstehung des anderen miterleben konnte. So war dieser Roman von Scott Westerfeld wirklich ein ganz besonderes Highlight und konnte mich trotz des enormen Umfangs von vorne bis hinten unterhalten!

Meine Wertung

One thought on “Afterworlds – Die Welt zwischen uns – Scott Westfield

  1. Huhu!

    Jetzt hab ich schon so viele unterschiedliche Meinungen bzw. Rezensionen zu diesem Buch gelesen, dass ich nicht mehr weiß, was ich davon halten soll :D. Denke, ich werde mir doch mal die Mühe machen, das Buch anzulesen, ehe es auf meine Weihnachtswunschliste wandert. Nachdem ich zugesagt habe, mich bei Langlaufbekleidung für meine Eltern zu beteiligen, wandern jetzt die meisten Bücher auf die WuLi – damit kann ich wenigstens zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen :). Einerseits Wünsche „verteilen“, andererseits das Geld zur Seite legen :).

    Liebe Grüße
    Maria

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.