Schicksalsbringer: Ich bin deine Bestimmung – Stefanie Hasse + Gewinnspiel!

schicksalsbringer_foto

Loewe Verlag | Gebundene Ausgabe | ca. 416 Seiten | 16,95 Euro | Juli 2017 | ISBN: 978-3785585696

Inhalt

(lt. amazon.de):

Eine Romantasy-Geschichte zum Verlieben!
Als erfolgreiche Buchbloggerin weiß Stefanie Hasse genau, was eine mitreißende Liebesgeschichte ausmacht: eine sympathische Protagonistin, ein prickelnder Love Interest (oder besser gleich zwei), eine Prise Humor und ein düsteres Geheimnis. Und wer würde nicht gern selbst einmal Schicksal spielen?
Kiera war noch ein kleines Mädchen, als ihr ein unheimlicher Mann auf dem Jahrmarkt eine geheimnisvolle Münze zusteckte. Jahre später findet sie die Münze beim Aufräumen wieder und verletzt sich daran. Von da an steht Kieras Leben Kopf: An der Schule tauchen die geheimnisvollen Zwillingsbrüder Phoenix und Hayden auf. Und Phoenix – unfreundlich, überheblich, aber wahnsinnig attraktiv – behauptet, Kiera könne mit der Münze das Schicksal beeinflussen. Und daher dürfe er nun einen ganzen Mondmonat lang nicht mehr von ihrer Seite weichen …
„Schicksalsbringer – Ich bin deine Bestimmung“ ist der erste von zwei Bänden.

Gewähltes Zitat

Dieser Tag war der schlimmste meines Lebens. Wie oft habe ich diesen Satz schon in Büchern gelesen! Ich hätte nie gedacht, so etwas einmal selbst zu schreiben. Doch nie zuvor hatte er auf mein eigenes Leben so gepasst wie heute. Ich kann gar nicht in Worte fassen, wie mies ich mich fühle, weil ich weiß, dass ich dafür verantwortlich bin. Ganz gleich, wie verrückt sich das anhört.
Ich wünsche mir, dass es alles wieder so wird wie vorher.

(S. 114)

Meine Meinung

Vor Jahren bekam Kiera als kleines Mädchen auf einem Jahrmarkt eine Münze zugesteckt, von einem ihr völlig fremden Mann. Mittlerweile ist Kiera ein Teenager und leidet gerade mehr oder weniger darunter, dass ihre Eltern sich trennen, als sie beim Umzug diese Münze von damals wieder findet und sich promt daran schneidet. Und plötzlich ist in Kieras Leben nichts mehr so wie es einmal war. Ihr bester Freund Cody scheint auf einmal in sie verliebt. Oder doch nicht? Und an der Schule tauchen mitten im Schuljahr zwei neue Schüler auf. Hayden scheint sehr nett, aber sein Zwillingsbruder Phoenix ist für Kiera der Inbegriff der Unhöflichkeit. Und gerade mit ihm muss Kiera von nun an auskommen. Zumindest behauptet das Phoenix, denn die Münze stellt Kiera vor einer großen Aufgabe …

Mit Schicksalsbringer erscheint das erste Buch von Stefanie Hasse als Hardcover-Ausgabe und im Loewe Verlag. Ich habe mich seit Wochen darauf gefreut und als es mir endlich zugestellt wurde, war ich direkt verschwunden.

Hervorheben muss ich auf jeden Fall das tolle Cover, denn das ist wirklich schön geworden! Auf den Bildern kommt es leider gar nicht so rüber, aber das Cover ist gespickt mit zahlreichen goldenen Stippen, die auch tatsächlich total schön golden glänzen. Es schaut richtig schick aus. Die Haptik ist auch total gelungen, denn das Buch fühlt sich ein wenig samten an. Optisch ist es also auf jeden Fall ein kleines Meisterwerk geworden!

Auch das Innere muss sich nicht verstecken und das meine ich sowohl optisch, als auch – und vor allem – inhaltlich. Dass Stefanie Hasse, die selbst begeisterte Leserin und auch Bloggerin ist, schreiben kann, das hat sie mit ihren bisherigen Büchern, die vorwiegend im Carlsen Verlag und seinen Imprints erschienen sind, bereits mehrfach bewiesen. Mit Schicksalsbringer hat sie noch einmal eins drauf gelegt wie ich finde, denn wann man ihre bisherigen Bücher kennt, dann merkt man auch ganz klar, dass sie sich erzählerisch einfach weiter entwickelt hat.

Mich konnte Schicksalsbringer von Beginn an fesseln. Mittels des Prologs weiß man bereits, dass besagte Münze eine größere Rolle spielen wird und will natürlich wissen, was genau es mit dieser schicksalhaften Begegnung auf sich hat.

Kiera war mir von Beginn an sympathisch und kam mir bei weitem nicht so naiv vor, wie viele andere Protagonisten in Fantasy-Büchern. Natürlich ist sie aber auch nur ein Teenager und daher bleiben auch einige der üblichen Klischees nicht aus. Das finde ich aber nicht schlimm, denn es handelt sich um absolut normale Normen in diesem Alter, die wohl auch einfach sein müssen um glaubhaft zu sein. So ist auch Kiera ein wenig blind gegenüber Jungen, die sie anscheinend toll finden. Kennt man, oder? Ist aber ja nun mal so. Das einzige was mich auch hier ein wenig genervt hat, das sind die ständigen Anspielungen darauf, dass die männlichen Love-Interests in diesen Büchern scheinbar ständig damit beauftragt sind dafür zu sorgen, dass die Mädels zwischendurch auch was essen. Mal ehrlich, sind weibliche Teenager heutzutage wirklich nicht mehr dazu in der Lage? Aber okay, das war eigentlich auch das einzige in diesem Buch, was mich echt ein wenig angeödet hat.
Besonders schön fand ich in diesem Zusammenhang auch die zahlreichen, subtilen Anspielungen auf eben jene Klischees in Jugendbüchern, die damit ein wenig auf die Schippe genommen wurden. Ich mag es, wenn nicht alles so bierernst genommen wird und man auch mal über sich selbst lachen kann.

Ansonsten fand ich vor allem Cody super-sympathisch, der Kieras bester Freund seit Kindheitszeiten ist. Dass man sich ständig fragt, ob sich zwischen den beiden nicht mehr entwickeln könnte, macht die Sache dann doch noch mal mehr interessant, als Hayden und Phoenix auf der Bildfläche auftauchen. Eine wirkliche Dreiecksgeschichte (oder Vierecksgeschichte) ist das zwar nicht, aber es geht leicht in diese Richtung. Mir hat es allerdings gefallen.

Die beiden Zwillinge Hayden und Phoenix könnten auch unterschiedlicher nicht sein und sorgen auch von Beginn an für Spannung, denn man will unbedingt wissen, was es mit ihnen auf sich haben wird. Wieso können sie sich gegenseitig nicht leiden und was steckt hinter ihrem Geheimnis? Hier hatte es die Autorin zu meinem Leidwesen total drauf mich auf die falsche Fährte zu locken. Und ich liege doch so ungern falsch! 😉

Die Geschichte selbst ist total irre! Es hat viel mit Mythologie zu tun, was irgendwie immer spannend ist und auch immer viel Potential birgt, was auch hier wieder gut ausgeschöpft wurde. Allerdings geht es hier nicht um die üblichen Götter und deren Unsterblichkeit, sondern vor allem ums Schicksal und der Schicksalsgöttin Fortuna. Ich kann mich tatsächlich nicht erinnern, dass ich schon je ein Buch über das Schicksal gelesen hätte. Von daher war diese Geschichte für mich neu und erfrischend. Wer würde schon nicht gerne mal das Schicksal ändern und in gewünschte Bahnen lenken? Wie schwierig dies tatsächlich sein kann und zu welchen Ergebnissen dies führen kann, das muss Kiera in diesem Auftakt der zweiteiligen Geschichte auf die harte Tour lernen. Und dies zu verfolgen macht wirklich Spaß! Ich war jedenfalls sehr begeistert von dieser Geschichte.

Gerade das Ende hat mich ziemlich mitgerissen, denn mit dieser Entwicklung hatte ich überhaupt nicht gerechnet. Ohne hier zu viel verraten zu wollen und zu spoilern, aber ich hatte jemand ganz anderen in Verdacht und war dann doch etwas überrascht!

Nun heißt es warten, denn den zweiten Teil gibt es erst in einigen Monaten, dabei kann ich es kaum noch abwarten! Und das, obwohl dieser erste Teil halbwegs abgeschlossen ist und das Ende gar nicht mal so arg böse. Dennoch habe ich die Figuren allesamt so lieb gewonnen, dass ich unbedingt wissen möchte, wie es weiter gehen wird!

Fazit

Mit Schicksalsbringer: Ich bin deine Bestimmung hat Stefanie Hasse erneut gezeigt, dass sie sich vor anderen großen (Autoren-)Namen nicht verstecken muss! Der Auftakt dieser Dilogie hat alles, was man sich von einer guten Geschichte erhofft: tolle Figuren, viel Spannung und ein Ende, dass überraschen konnte. Einmal angefangen, fliegen die Seiten nur so dahin. Ein echter Page-Turner, den man gerne liest! Wann kommt Teil 2?!

Meine Wertung

Gewinnspiel

Ihr wollt euer Schicksal selbst in die Hand nehmen und eine Schicksalsmünze, eine Postkarte, ein Notizblock und das passende Buch dazu gewinnen?

schicksalsbringer_gewinn

Dann verratet mit bis einschließlich zum 24. Juli 2017 in den Kommentaren doch, in welche Richtung ihr euer Schicksal lenken würdet, wenn ihr könntet.

Der Gewinner wird am 25. Juli an dieser Stelle genannt.

Viel Spaß und viel Erfolg!

PS: Für alle, die ganz, ganz dringend gewinnen wollen: Auf meiner Facebook-Seite verlose ich ebenfalls ein Exemplar des Buches, das direkt vom Verlag verschickt werden wird. Dort könnt ihr ebenfalls mitmachen: Zum Gewinnspiel-Post auf Facebook!

27 thoughts on “Schicksalsbringer: Ich bin deine Bestimmung – Stefanie Hasse + Gewinnspiel!

  1. Würde das Schicksal nicht ändern, weil man die Auswirkungen nicht wissen kann. Trotzdem würde ich gern wissen, welche spannenden Schicksalslenkungen im Buch zu finden sind.

  2. Huhu Nicole,

    vielen Dank für das tolle Gewinnspiel! Das Schicksal lenken? Mhhh, verlockend wäre natürlich ein Haus am Meer, unendlich viele Bücher und gaaaanz viel mehr! Wenn ich mich aber für eine Richtung entscheiden müsste, würde ich wohl versuchen es dahin zu lenken, dass wir möglichst lange gesund bleiben 😀 Das wäre das Wichtigste.

    Liebe Grüße
    Jacqueline

  3. Huhu
    Es ist verlockend das Schicksal zu lenken. Vielleicht würde es dann in die Richtung große Liebe gehen. Trotzdem denke ich, dass alles seinen Sinn hat, auch wenn es manchmal hart ist.

  4. Huhu,
    Ich würde da jetzt gar nicht so viel machen wollen. Nachher geht das nach hinten los, schlimmer geht immer.
    Von daher alles gut so wie es ist.
    Liebe Grüße
    Ute

  5. Das hat richtig Lust auf das Buch gemacht, danke liebe Nicole!
    Mein Schicksal würde ich vermutlich in Richtung Gesundheit und (finanzieller) Sorglosigkeit lenken. Dann ergibt sich viel von selbst…
    Liebe Grüße
    Tanja

  6. Danke für dieses tolle Gewinnspiel.
    Das Schicksal zu beeinflussen wäre bestimmt nicht möglich. Aber wenn, dann gäbe es keine Kriege und diese schlimmen Krankheiten. Dafür würde ich sorgen.
    Liebe Grüße,
    Anni

  7. Hallo,
    Danke für das Gewinnspiel,ich würde gern mein Glück versuchen 😊
    Wenn man das Schicksal ändert weiß man leider nicht was sonst noch verändert wird.wenn dann nur im guten.
    Lieber Gruß Heidi

  8. Ich bin mir unschlüssig… Selbst wenn man es „Guten“ wenden sollte, zieht es bestimmt noch viel mehr mit sich. Vielleicht geht es dafür jemand anderem schlechter, weil alles ja sein Gleichgewicht haben muss. Selbst wenn man das Schicksal so beeinflussen könnte, dass es Krankheiten wie Krebs nicht gäbe, würde es bestimmt anderes geben, dass vielleicht sogar noch schrecklicher ist.
    Es ist eine heikle Sache mit dem Schicksal und daher denke ich, würde ich das Schicksal einfach Schicksal sein lassen 🙂

  9. Ich weiß ehrlich gesagt nicht, ob ich tatsächlich mein Schicksal würde verändern wollen wenn ich es denn könnte weil ich denke, dass alles schon so seinen Sinn hat aber falls doch würde ich es positiver werden lassen, damit es nicht so viel Dunkelheit gibt.. 💕

  10. Huhu,

    vielen Dank für deine schöne Rezension und das Gewinnspiel.

    Ich würde – wenn überhaupt – nur wenig verändern. Im Moment bin ich wunschlos glücklich, aber es wäre schön zu wissen, dass die Geburten unserer nächsten Kinder problemlos ablaufen und wir nie Geldsorgen haben müssten.

    Liebe Grüße
    Charleen

  11. Hm, grundsätzlich denke ich das Risiko das Schicksal zu verändern ist ziemlich groß. Wer weiß was sich tatsächlich alles verändert, was man so gar nicht wollte.
    Aber wenn ich risikofrei etwas verändern könnte, dann wäre das vermutlich mein Job, hier wäre mal etwas neues wirklich schön!

    Vielen Dank für die Rezension und dieses Gewinnspiel!

    Liebe Grüße,
    Michaela

  12. Hallölle,

    Erst mal danke für das tolle gewinnspiel. Das Schicksal lenken klingt wirklich sehr verlockend, allerdings denke ich, das so hart das Leben auch manchmal sein mag ist es das Leben und wenn man sich da in das schicksal einmischt verheerende Ausmaße haben kann. Ich denke jeder von uns hat genug Bücher gelesen um zu wissen man sollte mit solchen dingen entweder ganz behutsam umgehen oder am besten die Finger davon lassen den meist endet es nicht besonders gut.

  13. Ich würde mein Schicksal gar nicht lenken wollen, sonst könnte man ja alles bestimmen…Es gibt gute & traurige Schicksale..ich würde alles so lassen wie es ist..!

  14. Hallo, was für eine super Chance, vielen Dank dafür 🙂

    So verführerisch es doch auch ist glaube ich das es keine gute Idee ist im Schicksal herum zu Pfuschen, wer weiß denn schon wie das sich aufwirkt. Kann doch gar nicht gut enden. Ich denke ja das alles irgendwie seinen Sinn hat auch wenn ich ihn nicht immer verstehe oder gut heißen kann.

    Liebe Grüße
    Claudia

  15. Ich würde das Schicksal dahingehend beeinflussen wollen, dass uns der schwere Autounfall, welcher mich ziemlich schwer verletzt hat, nie passiert wäre! Ich würde mich riesig über dieses packet freuen ❤

  16. Pingback: 8 Schicksalsfragen für Stefanie Hasse - About BooksAbout Books

  17. Auf jeden Fall in eine glückliche Richtung und dass ich kerne dankbarer für das zu sein, eas ich habe, liebe Grüße, Jutta

  18. Im Moment würde ich das Schicksal nicht herausfordern. Es ist gut zu mir und es soll auch so bleiben. Aber mein Glück 🍀 versuche ich trotzdem und vielleicht hilft das Schicksal etwas nach und ich gewinne das Buch. Bin sehr gespannt was es mit dem Schicksal auf sich hat. Das e short habe ich ja schon gelesen.

  19. Ich würde mir einen Moment meines Lebens aussuchen und mir etwas zuflüstern, was mir weiterhilft im Leben, Mut oder eine Entscheidungshilfe.

  20. Hmm ich würde es so lassen wie es ist denn ich bin glücklich so wie es ist.

    Aber wenn ich könnte würde ich das Schicksal von zwei anderen Menschen ändern wollen.
    Ein Langes Leben mit guten und ja auch ab und an schlechten Zeiten.

  21. Das Buch würde ich gerne für meine Freundin gewinnen und das Schicksal würde ichbgerne zum.positiven wenden aber jetzt seit ich die Kette von Stefanie Hasse trage wird alles gut. Ist es Zufall oder Schicksal ? Hach ich liebe die Kette so wie das Buch und ich habe meine Freundin damit so angefixt das die es auch unbedingt möchte

  22. Eigentlich würde ich das Schicksal momentan gar nicht ändern wollen, denn es läuft momentan alles perfekt, das Schicksal hat mir meinen Freund geschickt.

  23. Halli-Hallo!

    Wow, also du stellst ja Fragen! Nun … hm … ich würde mein Schicksal gerne so lenken, dass ich genau weiß, was ich mit meinem Leben anfangen will und das dann auch möglichst erreiche. Ich denke, das würde mir schon viel bringen, denn momentan bin ich eigentlich recht planlos was ich machen möchte, wenn mein Studium beendet ist.

    Ich freue mich sehr über dieses Gewinnspiel, denn deine Meinung hat mir wirklich Lust auf mehr gemacht und seitdem ich von der Autorin Book Elements gelesen habe bin ich total gespannt auf mehr. Da warte ich nämlich auf den nächsten Teil.

    Viele Grüße aus Nürnberg von Nadine!

  24. Pingback: Schicksalsbringer – Ich bin deine Bestimmung von Stefanie Hasse | Literaturrezensionen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.