Blogtour zu Infiziert von Teri Terry – Tag 5

Vor wenigen Tagen erschien das neue Buch von der sympathischen Autorin Teri Terry beim Coppenrath Verlag.

Ich war von diesem Buch total begeistert und angetan und fand, dass es ihr bislang bestes Buch war! Und ich habe alle gelesen ;)

In Infiziert geht es um ein unfassbar spannendes Szenario, das eine überwältigende Endzeit-Stimmung mit sich bringt.

Heute will ich euch einen kleinen Einblick in die Geschehnisse des Buches gewähren und habe einen Zeitungartikel gezaubert, wie er ähnlich auch in der Geschichte von Teri Terry existieren könnte.

Außerdem gibt es auch noch tolle Preise zu gewinnen! Also schaut auf jeden Fall rein ;)

[UPDATE 14. Juli 2017: Die Gewinner stehen fest!]

bt_banner

Infiziert von Teri Terry

So oder zumindest so ähnlich könnten die Schlagzeilen in “Infiziert” auch lauten!

1

2

Gewinnspiel

Dank des wunderbaren Coppenrath Verlags dürfen wir an euch ganze 10(!) Printexemplare von Infiziert verlosen!

infiziertx10

Ist das nicht toll! Die Chancen stehen also nicht schlecht. Was ihr dafür tun müsst ist auch ganz einfach:

Beantwortet einfach die Fragen auf unseren Blogs zum jeweiligen Beitrag und schon landet euer Name im Lostopf. Je öfter ihr mitmacht, umso höher ist also eure Chance auf einen Gewinn. Wenn ihr am Ende also auf allen 10 Blogs kommentiert habt, dann ist euer Name 10 mal in den Lostopf gehüpft!

Meine heutige Frage an euch:

Ernstfall und Ausnahmezustand! Wie bereitet ihr euch vor? Wie schützt ihr euch vor der nahenden Epidemie?

Ich bin gespannt auf eure Ideen! Viel Erfolg und viel Glück!

Teilnahmebedingungen
Teilnehmen können alle volljährigen Personen oder ab 14 Jahren mit Erlaubnis der Erziehungsberechtigten, die einen Wohnsitz in Deutschland, Österreich oder Schweiz haben.
Um zu gewinnen müssen die jeweiligen Fragen auf den Blogs in den Kommentaren beantwortet werden.
Pro beantworteter Frage gibt es ein Los.
Die Lose kommen alle in einen Topf, die Gewinner werden per Zufall ausgelost.
Die Teilnahme ist vom 3. Juli 2017 bis einschließlich zum 13. Juli 2017 möglich.
Die Gewinner werden am 14. Juli 2017 auf den Blogs bekannt gegeben.
Keine Barauszahlung.
Kein Ersatz bei Verlust auf dem Versandweg.

UPDATE 14. Juli 2017: Die Gewinner stehen fest!

Herzlichen Glückwunsch an…

Natascha Sünnen
StephanieL
Book Blossom
Steffi Bauer
Henny
Daniela Kl.
Bücherfarben
Sonja Wagener
Prettytigers Bücherregal
Tine

Ihr habt je ein Exemplar von INFIZIERT gewonnen! Bitte sendet innerhalb von 10 Tagen eure Post-Adresse an lilstar [at] gmx [.] de, damit euch euer Gewinn schnellstmöglich erreichen kann!


Blogtour Stationen

03.07. Lenas Welt der Bücher

08.07. Goldkindchen

04.07. Büchersüchtiges Herz

09.07. Schlunzen-Bücher

05.07. Books on Fire

10.07. Kathleen’s Bücherwelt

06.07. Die fantastische Bücherwelt

11.07. Nusscookies Bücherliebe

07.07. About Books

12.07. Sophias Bookplanet

36 thoughts on “Blogtour zu Infiziert von Teri Terry – Tag 5

  1. Ich würde mich und meine Liebsten einfach Zuhause einsperren und warten bis alles vorbei ist. Bei einer Epidemie kann man nicht wirklich etwas tun, man sollte der Regierung und den Ärzten vertrauen und abwarten.

  2. Guten Morgen,

    oh je, das mag ich mir ja eigetnlich gar nicht vorstellen. Aber wahrscheinlich würde ich versuchen die Empfehlungen der WHO einzuhalten, also sich so gut wie möglich von anderen fernzuhalten und daheim zu bleiben.

    Liebe Grüße,
    Steffi vom Lesezauber

  3. Guten morgen, ich denke ich würde mir einen Nahrungsmittel Vorrat anlegen. Ein mundschutz und Anstand zu anderen Menschen. Ansonsten kann man vermutlich nur hoffen. Solange es kein Gegenmittel gibt. LG Julia

  4. Puuuh die Frage hat es ganz schön im sich :D Wie würde ich mich schützen? Ich denke ich würde wohl nur noch mit Mundschutz und Handschuhen das Haus verlassen. Aber auch nur im absoluten Notfall. Denn laut deinem Artikel liegt die Empfehlung ja dabei das Haus nicht zu verlassen…

    Liebste Grüße
    Sonja

  5. Hey!
    Ich würde Vorräte bzgl nahrung, wasser und Medikamente besorgen. Des weiteren nützliche dinge wie batterien, taschenlampe, rucksack, decken, feuerzeug usw….undhoffen dass man glimpflich davon kommt und hoffen.dass die Epidemie schleunigst unter Kontrolle gerät.

    Liebe grüße Carina

  6. Hallo und guten Tag,

    ich denke mir, bis Otto-Normalverbraucher soll eine Entwicklung mitbekommt ist es meistens sicherlich schon zu spät für eigenen Schutz, gleich welcher Art.

    Da schreitet der Staat dann gerne ein und ehe man Piep sagt sitzt man in einem abgesperrten Bereich…ohne Lebensmittel und Wasser usw.

    Ich für meinen Fall , habe immer eine gut gefüllte Speisekammer und würde mich zusammen dann mit meiner Familie einfach nicht mehr aus dem Haus bewegen und auch versuchen das keiner mehr reinkommt ..Hoffen und abwarten….

    LG..Karin…

  7. Guten Morgen
    eine schreckliche Vorstellung. Doch ich würde hamstern sprich Essen und Trinken für mich und meine Lieben kaufen und mich mit Ihnen dann Zuhause verbarrikadieren und Internet, TV und Radio aufmerksam verfolgen. In der Hoffnung das alles bald vorbei ist.

    Liebe Grüße
    Natalie

  8. Oje, das ist echt eine schwere Frage. Ich glaube die perfekte Vorbereitung gibt es nicht, außer man fängt jetzt schon an zu horten. Wenn die Epedemie erst mal ausgebrochen ist, ist es ja eh zu spät zum Vorbereiten. Ich würde dennoch so viele Konserven, Wasser etc. kaufen wie möglich und mich zu Hause verschanzen.

    Liebe Grüße
    Isabelle

  9. Also mir geht es ebenso, wie den anderen Gewinnspielteilnehmern. Ich würde Essen und Getränke kaufen und daheim abwarten, was im Radio oder Fernsehen gesagt wird. Ich weiß nicht, was ich noch tun könnte, um meine Familie und mich zu schützen.
    Das Buch Infiziert würde ich sehr, sehr gerne lesen. Vielleicht ist dort noch eine gute Idee versteckt. :)
    Ganz liebe Grüße nach Brakel sendet Catrin

  10. Ich glaube so wirklich vorstellen kann man sich so etwas furchtbares gar nicht. Wahrscheinlich würde ich versuchen so viel Nahrungsmittel und Wasser wie möglich anzuhäufen, damit man sich Zuhause verbarrikadieren kann.
    Evt immer wieder alles desinfizieren, in der Hoffnung, das man sich so nicht ansteckt?!

    Die Zeitungsartikel sehen übrigens richtig klasse aus!
    LG Susan

  11. Hallo!
    Ich würde mir einen großen Vorrat an Wasser und haltbare Lebensmittel zulegen. Außerdem Medikamente. Dann würde ich schauen, dass ich mich selbst verteidigen kann und versuchen meine Eltern und meine kleine Schwester zu schützen.
    LG von Stephanie

  12. Einen Nahrungsvorrat anlegen, von anderen Menschen fern halten und Mundschutz tragen.

    Liebe Grüße,
    Daniela

  13. Hey,
    toller Artikel. Mir ist es eiskalt den Rücken runtergerieselt und ich hab schon bei deinem Deckblatt Angst bekommen. Ich würde mich auch zu Hause einsperren und Lebensmittel anhäufen. Gegenmittel gibt es keines und aus dem Land flüchten (wobei es vlt irgendwann auf der ganzen Welt verteilt ist) kann man auch nicht. Da bleibt einem nichts außer abzuwarten und zu hoffen.
    lg, Tine =)

  14. Echt cooler Beitrag! Von berufswegen und aus Eigeninteresse hab ich gelernt, Ansteckungen zu vermeiden. Würde mir einen Vorrat Desinfektionsmittel aus der Firma mitnehmen, Menschenansammlungen meiden und genügend Vorräte anlegen.

  15. Hey,

    vielen Dank für deinen Beitrag ♥
    Ich glaube, ich würde mit meiner Familie zu Hause bleiben, nachdem ich mir noch einen Nahrensmittelvorrat zugelegt hätte. Dann einfach abwarte und hoffen, dass es schnell vorüber geht. Ich hoffe ja, dass das niemals notwendig sein wird.

    Liebe Grüße
    Charleen

  16. Huhu.
    Puh, gute Frage. Schnell genug Lebensmittel hörten und dann zu Hause einschließen wäre meine erste Wahl. Blöd ist es dann, wenn es über das Leitungswasser übertragen wird. Dann muss auf jeden Fall genug Wasser ist Flaschen gekauft werden und dann hoffen, dass alles schnell vorbei geht.
    Liebe Grüße
    Mandy

  17. Hallo,
    brrr…ein grauenhafter Gedanke!
    Ich kann mich den anderen hier nur anschließen und denke, wenn so eine schlimme Epidemie erst einnmal ausgebrochen und alles bekannt gemacht wird, ist es schon zu spät! man hat dann entweder Glück oder nicht. Ob da noch Wasser und Vorräte bunkern genügt…das Haus würde ich auf jeden Fall auch nicht mehr verlassen. War ja auch bei der Pest so….manche überlebten die Krankheit, viele nicht.
    Liebe Grüße
    Martina

  18. Huhu!
    Abhauen. Einfach abhauen. Am besten sofort zu meinen Eltern, die am Ende der Welt wohnen. Da passiert rein gar nichts. Da würde auch keine Epidemie ankommen. Also Koffer packen, Hund unter den Arm und so schnell wie möglich weg. Am besten im Auto ohne Kontakt zu anderen Menschen.
    Alles Liebe
    Henny

  19. Ich denke ganz oft, wenn ich z.B. The walking Dead schaue … was würdest du tun? Ich bin ganz froh das wir viel Gemüse aus dem Garten einkochen und auch heimisches Obst aus dem Garten haben. Also Essen gibt es für einige Wochen.

  20. Hui,
    also eigentlich eine recht schwere Frage denn im Ernstfall reagiert man dann doch ganz anders.
    Aufjedenfall bei einer Epidemie würde ich mich von Menschen und Ansammlungen fern zu halten. Weg aus den Zentren etc.

    💖 für die tolle Blogtour mit so mega viel Gewinnmöglichleiten ein herzliches Dankeschön.

    Liebe Grüße,
    Svenja 🤘

  21. Hi,

    wenn ich wissen würde, dass eine Epidemie kommen würde, würde ich auf jeden Fall einen mega Vorrat an Wasserflaschen und Konserven und dergleichen anlegen. Auch Medikamente und so. Alles, damit man zumindest einige Zeit im Keller z.b. überleben kann!
    Und dann eben abschotten. Jeglichen Kontakt zu anderen vermeiden um eine Infizierung zu vermeiden…. eine Epidemie ist wirklich eine ganz schlimme Sache und ich hoffe, dass wir nie mit sowas kämpfen müssen….

    Lg
    Gaby

  22. Huhu,

    Ich denke ich würde mich in so einer Situation nur noch zuhause verstecken, soweit es geht. Die Nachrichten mitverfolgen und hoffen, dass ich genug Vorräte an Essen und Trinken daheim habe und von der Epidemie verschont bleibe.

    LG, Celina

  23. Ach ich liebe Endzeit Bücher. Du machst mich mit deinem Beitrag noch neugieriger auf das Buch. :)
    Ich würde auf jeden Fall viel Nahrung besorgen und mich mit meinen Liebsten Zuhause verbarrikadieren. Ich frage mich nämlich in den Filmen und Büchern immer warum die Leute durch die halbe Welt ziehen. Da steckt man sich doch sofort an.

    Ich wünsche dir einen schönen Tag und bedanke mich für den Beitrag zur Blogtour. :)

    Liebe Grüße
    Ulrike

  24. Hallo,

    Ich würde mir einen Nahrungsmittel, Wasser und Medikamenten Vorrat anschaffen und dann zusammen mit meiner Familie zuhause im Haus bleiben und abwarten, bis ein Gegenmittel gefunden wird.

    LG Rebecca

  25. Hallo,
    ich würde große Menschenmassen meiden, viel desinfizieren und versuchen, mich möglichst gesund zu ernähren und körperlich fit zu halten, um so widerstandsfähig wie möglich zu sein. Völlige Isolation wäre auf Dauer aber auch nichts, sondern eher vorsichtig sein.

    lg, Jutta

  26. Huhu,

    Zur deiner Frage… Essensvorat anlegen, Hygienische Maßnahmen (Handschuhe, Händewaschen, Mundschutz, nicht so viel Körperkontakt etc.) und dann einfach nur noch hoffen das alles schnell vorüber geht…

    LG
    Meli

  27. Puh,
    das wäre vermutlich gar nicht mal so einfach. Aber ich denke, dass Isolation eine gute Möglichkeit wäre. Dann müsste man nur einmal die Vorräte ordentlich aufstocken oder eine Möglichkeit finden, sich alles liefern zu lassen.
    Und ich würde auch das Trinkwasser abkochen, um alle möglichen Keime zu töten.

    LG Jessy

  28. Huhu,

    ich würde mir wohl einen geeigneten Unterschlupf suchen und diesen mit Lebensmitteln und Getränken füllen. Und ich würde mir eine Bauanleitung für eine Filteranlage für Wasser suchen und diese dann bauen. Außerdem würde ich ein Notstromaggregat und alles was dazu gehört besorgen… Ich hoffe damit komme ich eine Zeitlang gut aus.

    LG Tina

  29. Huhu,

    vorbereiten kann man sich leider in so einem Fall leider nie wirklich. Aber wenn ich die Zeit hätte mich vorzubereiten würde ich mich erst einmal eindecken mit essen und trinken so das mir dieses auch eine bestimmte Zeit reichen würde. Außerdem würde ich alles verriegeln um keine Bakterien etc. in die Wohnung kommen zu lassen und würde definitiv einen Mundschutz tragen. :)

    Liebe Grüße,
    Benny

  30. Hallo,
    puh die Frage ist schwer, da ich mir sowas garnicht vorstellen kann. Ich würd wohl erstmal Lebensmittel hamstern und mich dann in meiner Wohnung verschanzen. Sollte ich doch raus müssen, würd ich das mit einem Mundschutz tun und versuchen allen Menschen aus dem Weg zu gehen.

    lg Sally

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.