Die Chroniken der Verbliebenen 1: Der Kuss der Lüge – Mary E. Pearson

derkussderluege_foto

One bei Bastei Lübbe | Gebundene Ausgabe | ca. 560 Seiten | 18,00 Euro | Februar 2017 | Originaltitel: The Kiss of Deception | Übersetzer: Barbara Imgrund | ISBN: 978-3846600368

Inhalt

(lt. amazon.de):

Lia ist die älteste Tochter im Königshaus Morrighan. Gerade mal 17 Jahre alt, soll sie mit einem Prinzen verheiratet werden, den sie noch nie in ihrem Leben gesehen hat. Doch das Mädchen entscheidet sich, ihr bisheriges Leben hinter sich zu lassen. Sie flieht und heuert weit entfernt von zu Hause in einer Taverne an. Dort lernt sie zwei Männer kennen, die sofort ihre Aufmerksamkeit erregen. Was sie nicht weiß: Die beiden sind auf der Suche nach ihr. Einer wurde ausgesandt, um die Königstochter zu töten. Und der andere ist ausgerechnet jener Prinz, den sie heiraten sollte. Schnell fühlt Lia sich zu beiden hingezogen …

 

Gewähltes Zitat

Ich konnte mir das Gesicht des Kanzlers leider nur vorstellen, als der Gelehrte ihm den Zettel gezeigt hatte. Selbst wenn die Bücher keinerlei Wert besaßen, hatte ich durch die Nachricht noch einmal nachgelegt. Ich war nicht nur vor ihrer sorgfältig eingefädelten Heirat geflohen, ich hatte sie noch dazu beide verspottet. Ein Unding. Sie waren die mächtigsten Minister im Rat meines Vaters, neben dem Vizeregenten, aber ich hatte ihnen gezeigt, dass ich wenig Respekt vor ihrer Macht oder ihrer Position hatte.

(S. 243)

Meine Meinung

Ganz kurz vor ihrer bevorstehenden Hochzeit entschließt sich Lia, die erste Tochter des Königshauses von Morrighan zu fliehen und ein neues Leben zu beginnen, weil sie nicht mit einem Unbekannten zwangsverheiratet werden soll. Zusammen mit ihrer Zofe und Freundin macht sie sich auf den Weg ins Unbekannte und heuert in einem kleinen Fischerdorf als Kellnerin an. Sie weiß nicht, dass ihr verschmähter Zukünftiger ihre Verfolgung aufgenommen hat, ebenso wie ein Kopfgeldjäger, der sie zur Strecke bringen soll. Beide Männer finden sie und spielen erst einmal Katz und Maus mit Lia, bevor sie ihre Aufträge erledigen wollen…

Bereits vor Monaten schon war ich total gespannt auf dieses Buch. Genauer gesagt, seitdem ich auf der letzten Buchmesse davon hörte und auch von dem Hype, der in Amerika darum ausgebrochen ist. So war es für mich total klar, dass ich dieses Buch lesen musste und wollte und tat dies schließlich im Rahmen einer Leserunde.

Bereits der Anfang war sehr interessant, wir erfuhren nämlich direkt aus der Sicht von Lia, was in ihr so kurz vor der Hochzeit vorgeht und warum sie sich lieber für ein Leben außerhalb des Palastes und ihrem Status als Prinzessin, sondern für ein ganz einfaches Leben entscheidet, bevor dieses Abenteuer schließlich auch losgeht.

Die Story hört sich insgesamt total einfach und durchschaubar an, tatsächlich ist sie es aber nicht, weil die Autorin hier eine wirklich ausführliche Welt beschreibt, mit tollen ausgearbeiteten Figuren.

Eines meiner absoluten Highlights im ersten Teil des Buches war die Tatsache, dass wir die Geschichte abwechselnd aus drei verschiedenen Perspektiven verfolgen können: aus Lias Sicht und aus der des Prinzen und des Attentäters. Der Clou an der Sache ist, dass wir nicht wissen, wer von den beiden Männern Prinz und Attentäter ist, denn mal steht zu Beginn des Kapitels der Name des jeweiligen Mannes, mal nur „Prinz“ oder „Attentäter“. Die offensichtlichen Intentionen werden natürlich nur in den eindeutigen Kapiteln offenbart. Für mich als Leser war dieses Versteckspiel ein tolles Rätsel! Es hat mir unglaublichen Spaß gemacht hier zu überlegen wer nun wohl wer sein könnte und habe mich gefreut, dass ich mit meiner Annahme am Ende richtig lag, obwohl ich mich zwischendurch auch mehr als nur einmal verwirren ließ. Das hat die Autorin wirklich toll gemacht!

Nachdem die Rollen aber irgendwann klar waren, kam für mich ein kleines Stück, was ich als recht zäh empfand. Flucht-Szenen hatte es in Jugendbüchern bislang genügend und diese hier fing ebenfalls ein wenig dröge an, wurde dann aber wieder interessant, nachdem die alten Sagen und Prophezeiungen thematisiert wurden.

Das war übrigens ein weiteres total interessantes Element des Buches. Zu Beginn vieler Kapitel gibt es kurze oder auch längere Textpassagen aus fiktiven Liedern, Büchern oder sonstigen Überlieferungen, mit denen man am Anfang noch gar nicht so viel anfangen kann, aber nach und nach bekommt man entsprechende Informationen und kann weiter rätseln, wie alles zusammen hängen könnte.

Alle Figuren sind übrigens wirklich toll ausgearbeitet worden und haben in den meisten Fällen viel mehr Tiefe als man zunächst glauben mag. Bei den allermeisten Protagonisten bin ich mir sicher, dass uns da noch eine mehr oder weniger große Überraschung erwarten wird, bezüglich dem, was sie für ein Geheimnis verbirgt.
Auch zu Lias Gabe wurde in diesem Band sicherlich nur der Anfang gemacht. Mich würde es sehr wundern, wenn da nicht noch mehr kommen würde.

Der Titel der Reihe „Die Chroniken der Verbliebenen“ kommt im ersten Band inhaltlich noch gar nicht so richtig zur Geltung. Im ersten Band geht es hauptsächlich um Lia und ihren Wunsch nach Freiheit und ihre Beziehung zu den beiden Männern. Keine Sorge, eine typische Dreiecks-Geschichte ist das aber trotzdem nicht, auch wenn es sich teils so anhört. Die Welt und die Verhältnisse in ihr wird aber bislang nur angeschnitten und speziell zu diesem Punkt erwarte und erhoffe ich mir in den kommenden Bänden noch viel mehr.

Im Originalen umfasst diese Reihe übrigens nur drei Bände. Für den deutschen Markt wird der vierte Band allerdings in zwei Bände unterteilt, weil der Verlag kein Buch über 800 Seiten herausbringen will. Hierfür verfasst die Autorin eigens für unseren Markt sogar noch einen extra Übergang zwischen diesen Bänden. Man kann also gespannt sein!

Fazit

Mit Die Chroniken der Verbliebenen 1: Der Kuss der Lüge hat mich Mary E. Pearson ziemlich begeistern können, wenn ich auch an der einen oder anderen Stelle des umfangreichen Romans Kritik anzubringen hatte. Dieser erste Band strotzt nur so voller Rätsel, Spannung und Intrigen. Insgesamt hat mir die geschaffene Welt hier aber sehr gut gefallen, hier wurde unglaubliches Potential geschaffen und ich bin sehr gespannt, ob dieses in den nächsten Bänden auch ausgeschöpft werden wird!

Meine Wertung

Reihe

Die Chroniken der Verbliebenen

Band 1: Der Kuss der Lüge

Band 2: Das Herz des Verräters (ET 26.05.2017)

Band 3: Die Gabe der Auserwählten (ET Herbst 2017)

Band 4: Der Glanz der Dunkelheit (ET Frühjahr 2018)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.