Vollendet 2: Der Aufstand von Neal Shusterman

Schon als ich Vollendet von Neal Shusterman erstmals vor sechs Jahren las, war ich unglaublich beeindruckt von dieser Geschichte! Selten habe ich ein Buch gelesen, bei dem ich solche eine durchdringende Gänsehaut bekommen habe. Jetzt Ende März erscheint auch in Deutschland endlich der vierte und letzte Band dieser Reihe! Ein Grund für mich, die Reihe noch einmal komplett zu re-readen und das in ihrer neuen Auflage aus broschierte Ausgaben!

vollendet2_foto

Sauerländer Verlag | Gebundene Ausgabe | ca. 544 Seiten | 14,00 Euro | Oktober 2018 | Originaltitel: UnWholly | Übersetzer: Dr. Anne Emmert, Ute Mihr | ISBN: 978-3733500344

Inhalt

(lt. amazon.de):

Sie sagen, dass du weiterlebst. Sie lügen.
Connor und Risa sind ihrer Umwandlung nur knapp entkommen. Sie verstecken sich vor dem System, das nutzlose Menschen rückabwickelt – umwandelt –, indem es ihre Körper komplett zur Organspende freigibt. Auf einem verlassenen Flugzeug-Schrottplatz in der Wüste von Arizona haben sie ein neues Zuhause gefunden. Doch dann werden sie getrennt. Und als Risa plötzlich auf den Bildschirmen der Nation Hand in Hand mit einem anderen Jungen auftaucht, ist Connor überzeugt, dass seine große Liebe sich auf die Seite der Feinde geschlagen hat. Können sie jemals wieder zusammen finden?

Gewähltes Zitat

Wir können die Umwandlung nicht verhindern, hat ihm der Admiral einst erklärt. Wir können nur versuchen, möglichst viele Wandler zu retten. Doch nachdem Connor die alten Berichte gesehen hat, beschleicht ihn das Gefühl, dass sich der Admiral vielleicht getäuscht hat. Vielleicht gibt es doch eine Möglichkeit der Umwandlung ein Ende zu setzen.

(S. 348)

Meine Meinung

Connor konnte mit Risa entkommen und hat den Admiral als Leiter des Friedhofs abgelöst. Diese Verantwortung lastet schwer auf seinen Schultern, aber er meistert seine Aufgabe gut und die JuPos lassen die Flüchtigen in Ruhe. Doch nicht alle Wandler sind damit zufrieden und wollen Rache…

Nachdem ich vom ersten Teil „Vollendet“ damals total begeistert war, hatte ich auch große Erwartungen an diesen zweiten Teil. Leider wurden meine Erwartungen damals nicht ganz erfüllt. Damals habe ich vor allem bemängelt, dass der Schock-Effekt des ersten Teils nicht mehr gegeben war, weil ich nun wusste, worauf ich mich einlasse und außerdem, passierte mir zu wenig in der Geschichte.
Jetzt, nach dem re-readen kann ich meine Kritik von damals gar nicht mehr nachvollziehen. Dafür spricht auch, dass ich mich auch heute noch wirklich gut an diesen zweiten Band erinnern konnte, das ist nämlich nicht selbstverständlich nach so langer Zeit.

Diesen zweiten Teil, der in sieben große Abschnitte unterteilt ist und diese wiederum wieder in zahlreiche Kapitel, erleben wir aus vielen unterschiedlichen Perspektiven. Mir hat dies sehr gefallen, weil die Erzählung aus den unterschiedlichen Perspektiven auch sehr gut gelungen ist, so konnte man sich ein umfassendes Bild von allen Seiten machen und die Figuren so richtig kennen lernen, als würde man sie tatsächlich persönlich kennen. Man versteht sie einfach.

Wie bereits erwähnt fand ich die unterschiedlichen Perspektiven sehr gelungen. Neal Shusterman hat hier ein Händchen für seine Figuren bewiesen und jedem von ihnen einen unverwechselbaren Charakter aufgedrückt. Das ist einfach klasse, das gelingt nicht vielen Autoren. Lediglich Connor, der im ersten Teil noch so hervorstach, fand ich dieses Mal im Vergleich zu allen anderen Figuren doch etwas blass, vor allem in Anbetracht dessen, was er erlebt. Hier hätte Shusterman vielleicht noch mehr rausholen können, denke ich.
Durch den häufigen Perspektivenwechsel kam für mich keine Langeweile auf, die ganzen Handlungsstränge,  waren schon interessant und haben mich immer weiter in die Geschichte eintauchen lassen. Durch diese Vielschichtigkeit war ich einfach mittendrin.

Die Geschichte selbst hat sich jetzt zwar nicht allzu sehr von der Stelle bewegt, aber dieser Band hat auf jeden Fall den Weg für die Figuren geebnet weiter machen zu wollen, ja sogar zu müssen! Und das aufgrund ihrer Entwicklungen.
Interessant war zum Schluss allerdings, dass sich eine heiße Spur, die zu einem potentiellen Ende der Umwandlung führen könnte, aufgetan hat. Darauf wurde spürbar das gesamte Buch über hinaus gearbeitet. Und das war auch gut so, denn so wirkt alles sehr glaubhaft und absolut nachvollziehbar, was das ganze Szenario mal wieder so richtig erschreckend scheinen lässt.

Fazit

Neal Shusterman hat mit Vollendet 2: Der Aufstand einen zweiten Band hingelegt, der noch viel intensiver auf die Figuren eingeht. Man ist quasi mitten in der Geschichte gefangen und weiß genau wie sich die Protagonisten fühlen! Alles arbeitete auf das hin, worum es im dritten Band gehen wird! Und der muss nun schnellstens her!

Meine Wertung

Reihe

Vollendet

Band 1: Die Flucht

Band 2: Der Aufstand

Band 3: Die Rache

Band 4: Die Wahrheit

Special

Interview mit Neal Shusterman

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.