The Belles 1: Schönheit regiert von Dhonielle Clayton

The Belles von Dhonielle Clayton war ein absolutes Must-Read von mir. Nicht zuletzt auf jeden Fall wegen des wunderschönen Covers. Ich habe mich auf eine abenteuerliche Geschichte gefreut und erwartet, dass der Schönheitswahn kritisch hinterfragt werden würde …

clip_image001

Planet! by Thienemann-Esslinger Verlag | Gebundene Ausgabe | ca. 512 Seiten | 19,00 Euro | Februar 2019 | Originaltitel: The Belles | Übersetzer: Vanessa Lamatsch | ISBN: 978-3522505833

Inhalt

(lt. amazon.de):

Glitzernd, glanzvoll, grausam – willkommen in der Welt der Belles!

Die Welt von Orléans wird von Hässlichkeit bestimmt, und nur die Belles können den Menschen Schönheit verleihen. Camelia ist eine Belle – schön, begehrt, mit magischen Fähigkeiten. Am Königshof will sie allen zeigen, dass sie die Beste ist. Doch hinter den schillernden Palastmauern lauern dunkle Geheimnisse. Camelia erkennt, dass ihre Fähigkeiten viel stärker und gefährlicher sind, als sie es je für möglich gehalten hätte. Sie sind eine Waffe, die sich andere zunutze machen wollen. Daher muss sie sich entscheiden: Soll sie die Tradition der Belles bewahren oder ihr eigenes Leben riskieren, um ihre Welt für immer zu verändern? Das Schicksal der Belles und von Orléans liegt mit einem Mal in ihren Händen …

Gewähltes Zitat

»Mit seiner Liebe gebar Schönheit all die Kinder von Orléans. Sie hat ihre Tage damit verbracht, jeden einzelnen Menschen perfekt und einzigartig aussehen zu lassen. Doch sie verbrachte immer mehr Zeit mit ihnen und ließ ihren Geliebten immer länger im Himmel allein. Er rief sie nach Hause, doch sie war zu sehr damit beschäftigt, sich um ihre Kinder zu kümmern. Sie sagte immer wieder ›Bald werde ich kommen‹. Doch sie verlor die Zeit aus dem Blick. Also schickte er vor Wut schließlich Stürme und Regen und Blitze nach unten. Das Lang wurde überflutet. Viele starben.«

(S. 73)

Meine Meinung

In jeder Generation gibt es nur eine bestimmte Anzahl von Belles. Das sind Mädchen, die die Fähigkeit haben, das  Aussehen der Menschen zu verändern und sie schöner zu machen, denn in der Welt von Orléans herrscht Hässlichkeit vor und Schönheit ist das höchste Gut.
Camelia ist eine der Belles und will die Favoritin am königlichen Hof werden um allen zu zeigen, dass sie die Beste ist. Die Prinzessin macht ihr diesen Job jedoch nicht leicht, denn sie scheint ihre eigenen Ziele zu verfolgen. Und dann ist da auch noch die Königin, die ihre ganz eigenen Anforderungen an Camelia hat…

Auf dieses Buch habe ich mich wirklich gefreut und war sehr angetan als es hier ankam, den seinem Titel macht es nicht nur inhaltlich alle Ehre. Auch die Optik kann sich absolut sehen lassen. Der transparente Kunstumschlag ist einfach super-schick anzusehen. Hier hat man jedenfalls alles richtig gemacht, dieses Buch ist ein echter Eyecatcher!

Hier angefangen habe ich auch direkt angefangen zu lesen, musste aber feststellen, dass mich die Thematik und wie sie angegangen wurde überhaupt nicht ansprechen konnte. Mir war das alles viel zu oberflächlich. Es dreht sich wirklich alles um Schönheit und wie man die Menschen verschönern kann, wer es am besten kann und wie man innovative Styles erschaffen kann. Das hatte ich zwar erwartet, aber nicht erwartet hatte ich, dass dies wie selbstverständlich hingenommen werden würde und nicht hinterfragt wird. Das hat mich ziemlich genervt und so kam ich erst einmal recht schleppend voran.
Hinzu kam noch, dass ich mit vielen der Begriffe und der Beschreibungen nicht viel anfangen konnte und mir auch nicht vorstellen konnte wie genau der Prozess der Verschönerung jeweils von statten geht. Das minderte das Lesevergnügen zumindest bei mir doch um einiges.

Ganz so oberflächlich wie lange Zeit gedacht, ist die Geschichte dann aber doch nicht. Das hat sich mir allerdings erst recht am Ende gezeigt, als sich die Ereignisse quasi auf den letzten Seiten überschlagen und die Geschichte in eine total unerwartete Richtung ging.
Dennoch ist hier von Gesellschaftskritik keine Spur zu sehen und genau das hätte ein Jugendbuch, dass diese Thematik aufgreift, meiner Ansicht nach haben müssen.

Die Protagonistin Camelia erwähnt zwar ab und an mal, dass die bei eh schon schönen Menschen weitere Veränderungen unnötig findet, aber aus meiner Sicht ist dies absolut nicht ausreichend um Jugendlichen das dringend nötige Selbstbewusstsein zu vermitteln und vor allem auch, dass solche Oberflächlichkeiten nicht das wichtigste im Leben sind.

Auch wenn das Buch mich also vor allem zum Schluss noch überraschen konnte, so konnte es mich leider keinesfalls überzeugen, sondern hat eher enttäuscht. Sehr schade, denn die Idee war gar nicht schlecht, ich hätte mir nur eine ganz andere Botschaft daraus gewünscht.

Fazit

Dhonielle Clayton hat mit The Belles – Schönheit regiert ein Buch geschrieben, dessen Titel Programm ist. Es geht hauptsächlich um Oberflächlichkeiten wie das Aussehen. Natürlich erwartet man dies auch bei einem Buch mit solchem Titel, aber dennoch hätte ich mir mehr gesellschaftliche Kritik gewünscht. Davon habe ich nichts bis zu wenig bekommen und wurde dahingehend eher enttäuscht. Auch sonst konnte mich die Geschichte leider nicht überzeugen. Schade!

Meine Wertung

Reihe

The Belles

Band 1: Schönheit regiert

Band 2: ?

One thought on “The Belles 1: Schönheit regiert von Dhonielle Clayton

  1. Wow, ich hatte bei dem Buch ja erwartet durch den ganzen Hype in der Filterblase, dass es gut ist. Aber dein Urteil ist ziemlich eindeutig… ich bin mir nicht sicher, ob ich bei diesem Buch dann zu einem Coveropfer werde, oder darauf verzichte :D
    LG Conny

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.