Showdown im Zombieland – Gena Showalter

showdownimzombieland

Darkiss Verlag
Gebundene Ausgabe
ca. 400 Seiten
14,99 Euro
Juli 2015
Originaltitel: The Queen of Zombie Heart
Übersetzer: Constanze Suhr
ISBN: 978-3956492037

Bestellen bei Amazon.de

Inhalt

(lt. amazon.de):

Während Ali endlich ihre Beziehung mit Cole genießen kann, braut sich neues Unheil zusammen: Anima Industries überfällt die jungen Zombiejäger, vier der Freunde sterben. Eine klare Kriegserklärung – bis Ali bei der nächsten Attacke entdeckt, dass sie Untote kontrollieren und Schwerverletzte heilen kann. Eine sehr nützliche Gabe im alles entscheidenden Showdown, und doch ein zweischneidiges Schwert: Die überaus seltene Fähigkeit kann nämlich nur vererbt werden – und beweist, dass Ali mit der verräterischen Jägerin verwandt sein muss, die Coles Mutter zum Zombie machte. Wie soll ihre Liebe diesen Schlag verkraften?

Gewähltes Zitat

“Anima spielt uns gegeneinander aus”, fuhr Wolfi fort. “Wahrscheinlich hoffen sie, dass wir uns gegenseitig umbringen und ihnen so die Arbeit abnehmen.”

“Wenn mir deine nächsten Antworten nicht gefallen, wird ihr Wunsch womöglich in Erfüllung gehen”, sagte ich. “Warum habt ihr uns verfolgt? Und was ist mit den anderen beiden? Falls sie unseren Freunden was angetan haben …”

(S. 139)

Meine Meinung

Kaum läuft zwischen Ali und Cole alles super, geschieht ein großes Unglück. Die gegnerische Firma Anima Industries greift die Z-Jäger an und einige von Alis Freunden sterben. Justin befindet sich noch in der Gewalt der Z-Jäger-Jäger und seine Freunde versuchen verzweifelt ihn aus den Fängen von Anima Industries zu befreien. Währenddessen hat Ali noch zusätzlich mit ihrer Vergangenheit zu kämpfen, von der sie langsam aber sicher eingeholt wird …

Ganz ehrlich, der Klappentext ist mal wieder so richtig, richtig mies, denn er verrät viel zu viel. Was im Buch beinahe bis zum Schluss geheim gehalten wird, verrät der Klappentext so mir nichts dir nichts. Da frage ich mich doch echt, warum das sein muss? Man kann den Leser doch wirklich anders neugierig machen, vor allem dann, wenn es sich um einen Folgeband handelt. Aber nun gut, dafür kann das Buch ja nichts und diesem will ich mich dann jetzt widmen …

Der dritte Teil der Geschichte konnte mich in großen Teilen wirklich begeistern und überzeugen. Die Story barg so einige Überraschungen für mich, die ich den Klappentext im Vorfeld nach einem gut gemeinten Rat nicht gelesen hatte. So hatte ich zwar eine Ahnung, aber Gewissheit erhielt ich erst zum Schluss. Jedenfalls fand ich diese doch überraschende Wendung, was Alis Vergangenheit betrifft, sehr gut umgesetzt. Mir hat dieser neue Aspekt, der noch einmal frischen Wind ins Geschehen brachte, gut gefallen.
Ansonsten war der Kampf gegen Anima Industries ebenfalls sehr spannend mitzuverfolgen, allerdings hatte er auch so seine Längen. Über weite Teile geschah gar nicht mal so viel und ein wenig fand ich die lockere Stimmung auch überzogen nach all den Ereignissen und Vorfällen. Das war für mich nicht an allen Stellen wirklich überzeugend.

Mein größter Kritikpunkt gilt in diesem Band den Figuren, bzw. hauptsächlich Ali und Cole. Dieses pubertäre Geschwätz ging mir teilweise ja sowas von auf die Nerven! Echt, bei Kat war es schon von Beginn an so, dass sie ein loses Mundwerk hatte, ebenso ein paar andere Figuren. Aber das gab es mehr so nebenbei und das fand ich in den vergangenen Bänden auch sehr erheiternd und auflockernd. Diese sexistischen Anspielungen und diese pseudo-coole Jugendsprache jetzt aber den ganzen Roman über von Ali und Cole zu hören fand ich mehr als anstrengend und das hat mir überhaupt nicht zugesagt. Das war auch der Grund, warum ich das Buch doch auch öfter als normal zur Seite gelegt hatte.
Nicht falsch verstehen: Ich mag einen lockeren Schreibstil und auch Jugendsprache und Slang, wenn es passt. Aber das war hier wirklich zu viel des Guten. Für mich jedenfalls.

Ebenfalls gefallen hat mir, dass mit River und seiner Bande neue Figuren auftauchten, die die Geschichte ebenfalls ein wenig aufgemischt haben. Mit diesen neuen Protagonisten und mit den neuen Offenbarungen was Alis Herkunft betrifft, kann ich mir vorstellen, dass eine Fortsetzung, die es ja geben wird, interessant werden könnte.

Fazit

Insgesamt hat mir dieser dritte Teil Showdown im Zombieland von Gena Showalter wieder gefallen. Vor allem die Geschichte konnte dieses mal bei mir punkten, die Protagonisten bzw. deren Umsetzung und Verhalten allerdings nicht so sehr. Die pseudo-coole Jugendsprache war mir dann doch zu viel. Insgesamt aber trotzdem noch ein tolles Buch!

Meine Wertung

Reihe

Dezember 2013: Alice im Zombieland
Juli 2014: Rückkehr ins Zombieland
Juli 2015: Showdown im Zombieland
?: A Mad Zombie Party (Originaltitel ET: Oktober 2015)


Dankeschön an

bdb-logo-small2

und

darkiss

für dieses Buch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.