Die Vorschul-Lernraupe: Erstes Englisch – Zwantje Zorn

lernraupeerstesenglisch_foto

der Hörverlag | 1 CD; ca. 78 Minuten | Altersempfehlung: ab 5 Jahre | ca. 6,99 Euro | Juli 2016 | Sprecher: Nils Eeyland, Jonas Schmidt-Foß, Dagmar Kötting, Jonna Kauffmann, Jonathan Tilley, Dagmar Harrold | ISBN: 978-3844521764

Inhalt

(lt. amazon.de):

Erstes Englisch mit der Lernraupe
Die erste speziell für das Hören entwickelte Vorschul-Lernreihe: richtet sich an Kinder im Vorschulalter und vermittelt Bildungsinhalte der Vorschulzeit; orientiert sich inhaltlich an den neuesten Bildungsplänen für Kindergarten und Vorschule; fördert Lernlust, genaues Zuhören, Ausdrucksfähigkeit, Ausdauer, Konzentration und Selbstvertrauen; vermittelt akustisch, wie viel Spaß Lernen machen kann und regt zum Lernen an; enthält einfache Mitmach-Rätsel, Spiele, Reime und Mitsing-Lieder; wird inhaltlich von erfahrenen Pädagogen geprüft.
Der fünfjährige Finn wäre so gerne schon ein Schulkind wie seine große Schwester Mia. Zum Glück hat er eine kleine Freundin, die Lernraupe Lilo, die sehr wissbegierig und lustig ist. In dieser Folge wollen Finn und die Lernraupe den Geheimnissen der englischen Sprache auf die Spur kommen. Dazu besuchen sie Tom, der aus Amerika kommt und ein kleines Hotel ganz in der Nähe führt. Mit Hilfe von englischen Kinderliedern, Spielen und kleinen Eselsbrücken bringt Tom ihnen erste Wörter und kleine Sätze bei.
Lerninhalte: Hörverstehen/Erstes Sprechen/Begrüßung und Verabschiedung/Zahlen von 1 bis 10 / Farben / Aussprache von Namen / Tiere / Lebensmittel / Englische Wörter im Deutschen

Hörprobe

Inhaltliche Meinung

Nachdem wir bereits von den bisherigen Hörbüchern aus der Lernraupe-Reihe „Die Vorschul-Lernraupe: Zahlen und erstes Rechnen„, „Die Vorschul-Lernraupe: Buchstaben und Laute„, „Die Vorschul-Lernraupe: Konzentration“ und „Die Vorschul-Lernraupe: Logisches Denken“ so angetan waren, war für mich eigentlich schon klar, dass meinem Sohn ebenfalls diese Ausgabe hier mit dem Thema „Erstes Englisch“ gefallen würde.

Mein Sohn sprich ab und an mal in Fantasiesprache und erklärt uns dann dazu, dass dies Englisch sei. Er konnte sich bislang nicht wirklich vorstellen, dass das Englisch, was er bislang gehört hat, wirklich ebenso eine verständliche Sprache ist, wie seine Muttersprache Deutsch. Ist für Kinder wohl auch schwer zu begreifen. Einige Worte und Sätze kann er zwar bereits sprechen, worauf er auch sehr stolz ist, vom richten Englisch-Sprechen ist er aber noch weit entfernt. Und das darf er mit seinen gerade sechs Jahren auch. Dennoch ist er sehr interessiert und begeistert gewesen, als ich ihm diese neue Lernraupen-CD nun vorschlug und musste sie sofort mit in sein Zimmer nehmen um sie anzuhören.

Auch bei dieser Ausgabe wird den Kindern wieder total spielerisch die englische Sprache näher gebracht. Dieses mal will Finn seiner Schwester Mia nacheifern, die gerade Englisch lernt. Das will Finn natürlich auch können und sucht mit seiner Freundin, der Lernraupe Lilo, einen befreundeten Hotelier auf, der natürlich Englisch kann. Dieser ist natürlich so freundlich Finn einige einfache Wörter und Sätze beizubringen.

‚Ja‘ und ‚Nein‘ antwortet mein Sohn mir mittlerweile häufig auf Englisch, nämlich ‚Yes‘ und ‚No‘, er zählt auf Englisch nun bis 10 und an den Farben versucht er sich auch schon häufig. So spielen wir das beliebte Spiel „Ich sehe was, was du nicht siehst …“ frei nach Empfehlung der Lernraupe mittlerweile in englischer Sprache. Das macht richtig Spaß und so wird aus ungreifbarem Kauderwelsch tatsächlich etwas, was mein Sohn begreifen und verstehen und sogar selbst anwenden kann. Das macht ihm unheimlich viel Spaß und auch sehr stolz.

Sehr begeistert war er auch davon, dass das Lied ‚Happy Birthday‘ tatsächlich ein englisches Lied ist, was wir aber schon total in unserem Sprachgebrauch integriert haben, ebenso wie auch viele weitere Wörter.

Alle Ideen, die im Hörbuch umgesetzt wurden, werden natürlich auch dieses Mal wieder im Booklet der CD einmal aufgeführt. Äußerst praktisch, wenn einem gerade nicht einfällt, was man mit dem Kind gerade machen könnte.

Meinung zum Hörbuch

Ebenso wie bei den Vorgänger-Hörbüchern der Lernraupe, handelt es sich auch bei diesem Werk eigentlich gar nicht um ein Hörbuch, sondern um ein Hörspiel. Es gibt mehrere Sprecher, für jede Rolle einen und einen Erzähler. Die passende Musik wurde von Rainer Bielfeldt beigesteuert und passt sich wunderbar dem Hörspiel an. Ein paar Lieder bringen mittendrin auch viel Spaß, auch wenn sie im Gedächtnis nicht unbedingt hängen geblieben sind, aber sie lockern zwischendurch auf.
Die Sprecher sind eigentlich toll gewählt und passend zu den Rollen, die sie sprechen. Dem kleinen Finn nimmt man seine Rolle mittlerweile allerdings nicht mehr voll ab, denn seine Stimme klingt mittlerweile doch etwas zu alt für einen Jungen, der noch keine sechs Jahre alt ist.

Kinderstimme

Ich kann jetzt schon wirklich viel Englisch. Bis 10 zählen und ‘My name is Julian’ sagen. Und wir spielen jetzt ‘Ich sehe was, was du nicht siehst und das ist red’. Weißt du was das heißt?

Julian, 6 Jahre

Meine Wertung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.