Die Macht der Seelen 4: Misty Falls – Joss Stirling

Misty Falls

dtv Verlag
Gebundene Ausgabe
ca. 400 Seiten
16,95 Euro
Juli 2015
Originaltitel: Misty Falls
Übersetzer: Michaela Kolodziejcok
ISBN: 978-3423761239

Bestellen bei Amazon.de

Inhalt

(lt. amazon.de):

Misty Falls ist eine Savant und hat somit eine ganz besondere Gabe – allerdings eine höchst zweischneidige: Sie muss immer die Wahrheit sagen, was schon zu vielen peinlichen Situationen geführt hat. Und dann trifft sie ihr Gegenstück: Alex. Mistys und Alex’ Begabungen scheinen sich abzustoßen. Und doch fühlen sie sich auf seltsame Weise zueinander hingezogen. Sind die beiden etwa Seelenspiegel?

Gewähltes Zitat

Uriels Mund verzog sich zu einem Lächeln. »Es war vollkommen absurd, doch ich wusste, dass ich später mal darüber lachen würde. Misty hat sich dann auf den Parkplatz verzogen und prompt glätteten sich die Wogen.« Er küsste Tarryn aufs Ohr und knabberte dann an ihrem Ohrläppchen. »Und danach wurde alles immer besser.«

(S. 76 ff.)

Meine Meinung

Misty ist ein fast normaler Teenager. Wäre da nicht ihre Savant-Fähigkeit, durch die sie immer die Wahrheit sagen muss und auch andere Menschen dazu bringen kann immer die Wahrheit zu sagen. Gar nicht so einfach, weswegen sie auch nicht allzu viele Freunde hat. Bei einem Besuch in Südafrika, bei der sie ihrem angeheirateten Onkel Uriel dabei überstützt seinen Seelenspiegel zu finden, trifft sie auf Alex, zu dem sie sich einerseits hingezogen, andererseits aber auch abgestoßen fühlt – und ihm scheint es ebenso zu gehen. Einige Wochen später treffen die beiden in England wieder aufeinander und erleben gemeinsam ein wirklich gefährliches Abenteuer, denn ein Serienkiller, der vermutlich ebenfalls ein Savant ist, treibt sein Unwesen …

Über zwei Jahre ist es mittlerweile her, dass der dritte und damals vermeintlich letzte Teil der Reihe erschienen ist. Das fand ich damals schon sehr schade, denn Joss Stirlings Savant-Idee konnte mich vollends begeistern. Umso erfreuter war ich zu erfahren, dass ein vierter Band, bzw. eine zweite Trilogie rund um die Welt der Savants folgen würde und war natürlich total gespannt, ob denn die bisherigen lieb gewonnenen Figuren ebenfalls drin auftauchen würden. Umso erfreuter war ich natürlich, dass sowohl die Benedict Brüder, als auch deren Seelenspiegel natürlich eine Rolle spielen.

Die Hauptfigur in diesem Band, Misty Devon, ist nämlich die Nichte der Hauptfigur des dritten Bandes: Crystal Brook. Zwar spielen die Benedicts, Sky, Phee und Crystal lediglich eine untergeordnete Rolle, aber das macht gar nichts. Misty und Alex, die Protagonisten dieses Bandes waren nämlich so toll und interessante Figuren, dass es mit ihnen ebenso Spaß machte.
Gerade Misty war total interessant und goldig, denn man kann sich vielleicht vorstellen, dass es schon ziemlich schwer sein kann, wenn man immer nur die Wahrheit sagen muss und auch unfreiwillig mal eine Meinung äußert, die nicht so ganz höflich ist. Das passiert anderen Menschen nämlich teilweise, wenn Misty ihre Begabung nicht unter Kontrolle hat.

Der Beginn des Buches war ähnlich wie wir es schon aus den anderen Bänden kannten. Einer der Benedict Brüder findet seinen Seelenspiegel. Das ging dieses Mal allerdings total fix über die Bühne und die wirklich interessante Geschichte war die um Misty und ihr Kennenlernen mit Alex und seinem Debattier-Club.
Danach gibt es einen kleinen Schnitt und es geht weiter in einem Savant-Sommer-Camp wo Misty mit ihren Freundinnen die Ferien verbringt und ein wenig mehr über ihre Begabung und deren Beherrschung lernen soll.
Wochen später trifft Misty wieder auf Alex, als er mit seinem Team an einem Debattier-Wettbewerb in England teilnimmt, der an Mistys Schule stattfindet. Mit großen Schritten geht es zum Showdown.

Total interessant fand ich in diesem Band den Aspekt, dass Mistys Mutter einen Mann geheiratet hat, der kein Savant ist. Auch dies sorgt für einigen Zündstoff und vor allem in Verbindung mit Alex’ Familiengeschichte war dies richtig interessant.

Das Buch ist also ein wenig gewöhnungsbedürftig aufgebaut, aber durchaus abwechslungsreich. Langeweile kam auf jeden Fall nicht auf, ich habe mich gut unterhalten gefühlt und rundum informiert über alles was in der Geschichte wichtig war und anfiel.
Die persönliche Geschichte von Misty wird zum Schluss hin natürlich auch wieder dramatisch, so wie wir es bereits kennen. Vorher schwang schon immer ein wenig was von der Spannung und Gefahr mit, aber das lief mehr unterschwellig ab.

Mistys Geschichte ist hiermit auch fertig erzählt. In den nächsten beiden Bänden (Angel Dares und Summer Shadows) wird es um Mistys Freundinnen gehen, die ebenfalls Savants sind, in diesem Band allerdings nur eine kleine Rolle gespielt haben.

Fazit

So ganz reicht Misty Falls, der vierte Band der Die Macht der Seelen-Reihe zwar nicht an seine Vorgänger ran, dazu fehlte ein wenig die Magie zwischen den Zeilen, aber dennoch konnte er mich wieder sehr begeistern! Ich bin schon sehr gespannt auf den nächsten Teil Angel Dares und hoffe, dass dieser nicht mehr lange auf sich warten lassen wird!

Meine Wertung

Reihe

Mai 2012: Die Macht der Seelen 1: Finding Sky
November 2012: Die Macht der Seelen 2: Saving Phoenix
Mai 2013: Die Macht der Seelen 3: Calling Crystal
Juli 2015: Die Macht der Seelen 4: Misty Falls
?: Angel Dares
?: Summer Shadows

Specials

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.