Das Spiel der Wünsche – Maggie Lehrman

dasspielderwuensche_foto

Arena Verlag | Gebundene Ausgabe | ca. 400 Seiten | 16,99 Euro | März 2016 | Originaltitel: The costs of all things | Übersetzer: Heinz Tophinke | ISBN: 978-3-401-60120-5

Inhalt

(lt. amazon.de):

Hüte dich vor deinen Wünschen – sie könnten wahr werden! Wieviel bist du bereit zu geben, um schön zu sein? Um Freunde zu finden? Um deinen Liebeskummer zu lindern? Ein passender Zauber kann alle Wünsche wahr werden lassen …
Als Aris Freund Win stirbt, entschließt sie sich, die schmerzhafte Erinnerung an ihn zu löschen – durch einen Zauber. Doch was Ari nicht weiß: Zwischen ihrem eigenen Leben und dem ihrer Freunde und Win bestehen geheime, sogar lebensbedrohliche Verbindungen. Und mit ihrem Wunsch setzt Ari eine Kette an Ereignissen in Gang, die nicht mehr aufzuhalten ist. Denn jeder Wunsch hat seinen Preis. Liebe, Verlust, Freundschaft – das Spiel der Wünsche reißt Ari und ihre Freunde mit sich, machtvoll wie eine Flutwelle. Gelingt es ihnen, dem verhängnisvollen Kreislauf zu entkommen?

Gewähltes Zitat

Bis zu dem Zeitpunkt, als ich das letzte Mal ins Geschäft der Waters’ ging, hatte ich geglaubt, der Tod meiner Eltern sei sicher in der Vergangenheit gespeichert. Aber die Vergangenheit ist nie abgeschlossen – sie macht aus, wer wir sind.

(S. 396)

Meine Meinung

Ari ist totunglücklich als ihr Freund stirbt und beschließt, dass sie alle Erinnerungen an ihre gemeinsame Zeit löschen will. Mit Hilfe der sogenannten Hekamistinnen, Magierinnen, lässt sich dies auch bewerkstelligen und Ari weiß bald kaum noch etwas über Win. Leider hat dies aber noch andere Konsequenzen, denn sie verliert auch ihre Begabung zu tanzen und verkracht sich mit ihren Freundinnen …

Das Spiel der Wünsche ist ein Buch das in unserer realen bekannten Welt spielt, in der allerdings einige fantastische Elemente vorkommen. So gibt es in dieser Welt sogenannte Hekamistinnen. Das sind Frauen, die durch einen Zauber Wünsche erfüllen können. Zwar sind Hekamistinnen und ihre Zauber verboten und man versucht sie aussterben zu lassen, aber dennoch sind sie weit verbreitet und insgeheim weiß jeder Bürger wo er sich solche Zauber holen und seine Wünsche damit erfüllen kann, zumindest wenn er genügend Geld hat. Es gibt ganz offensichtliche Zauber, wie Schönheit, aber auch sogenannte Hooks z.B. die dafür sorgen, dass sich gewünschte und geliebte Menschen nicht von einem selbst distanzieren können. Und es gibt noch viel, viel mehr.

In der Geschichte geht es um Ari und ihre Freundinnen. Nachdem Aris Freund kürzlich starb, hat sie durch einen Zauber ihre gesamten Erinnerungen an ihn ausgelöscht um sich dem Schmerz des Verlusts nicht mehr stellen zu müssen. Dass dies aber auch sie zu einem gänzlich anderen Menschen macht, das zeigen die heftigen Nebenwirkungen denen sie ab sofort unterworfen ist.

Tatsächlich ist Ari aber auch nicht die einzige Person in ihrem Umfeld, die sich Wünsche hat erfüllen lassen. Was passiert aber, wenn sich Wünsche gegenseitig widersprechen? Und was macht es mit einem überhaupt, wenn man sich Ängsten und Schmerz nicht stellt?

Fragen dieser Art wirft das Buch genügend auf. Und der Verlauf der Geschichte zeigt, dass es schwierig ist, wenn man den leichten Weg gehen würde und sich Problemen nicht stellt, denn so abgedroschen wie es auch klingen mag, aber das alte Sprichtwort „Durch Fehler wird man klug“ hat einen wahren Kern, denn der Mensch lernt durch seine Fehler und er wächst daran.
Was passiert, wenn man ein kleines Kind immer vor allen Gefahren beschützen, ihm immer alle Probleme und Hindernissen aus dem Weg räumen würde? Natürlich klar, es wird ihm nicht passieren und es wird erst einmal glücklich sein. Aber wenn es später erwachsen ist, dann wird es mit Frust nicht umgehen können, es wird nicht belastbar sein.
So ähnlich verhält es sich auch mit den Figuren des Buches. Ich mag hier nicht zu viel verraten, aber ich behaupte, dass sich jede Figur ganz anders entwickelt hätte, wenn es sich seine Wünsche nicht hätte erfüllen lassen.

Ein weiterer Aspekt ist natürlich, dass das eigene Verhalten natürlich auch immer Auswirkungen auf andere Menschen hat. Etwas was mich vielleicht total glücklich macht, das macht einen anderen aber vielleicht sehr unglücklich. Wenn ich mir also etwas wünschen würde, was Auswirkungen auf meine Freunde oder Familie hat und sie in ihrer Entscheidungsfreiheit beschneidet, dann wäre das von mir recht egoistisch und richtet einen andern vielleicht zu Grunde.

Fazit

Es gibt wirklich viele Ansätze in Das Spiel der Wünsche, die einen über das Leben, Verhalten und Auswirkungen nachdenken lassen. Dennoch hat mich Maggie Lehrman mit ihrem Buch nicht vollends überzeugen können. Ein paar Zusammenhänge waren mir auch bis zum Schluss nicht ganz klar und deswegen konnte ich mich einfach nicht total ins Buch vertiefen. Dennoch eine schöne Lektüre mit interessanten Denkansätzen!

Meine Wertung

2 thoughts on “Das Spiel der Wünsche – Maggie Lehrman

  1. Hallo Nicole,

    ursprünglich hatte ich dieses Buch mal in meiner engeren Kaufauswahl, habe sie aber wieder rausgenommen. Warum weiß ich auch nicht, denn was du gerade beschrieben hast, spricht total für dieses Buch. Licht und Schatten gehören nun mal leider zum Leben dazu. Sonst lernt man nicht zu wachsen, dass hast du gut gesagt. Das Buch kommt also wieder auf die Kaufliste. Hab ein schönes Wochenende. Liebe Grüße Cindy

    • Huhu Cindy!

      Oh, dann hoffe ich sehr, dass dich das Buch ebenfalls ansprechen kann! :) Nach dem lesen hat es mich doch ganz schön nachdenklich gemacht. Ich finde, dass man öfter darüber nachdenken sollte, was das eigene Handeln auch für andere Menschen bedeuten kann.

      Dir ebenfalls ein tolles Wochenende und danke!

      Nicole

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.