Bulli & Lina – Ein Pony verliebt sich von Frauke Scheunemann und Antje Szillat [Kinderstimme]

bullilina1_foto

Loewe Verlag | Gebundene Ausgabe | ca. 152 Seiten | 12,95 Euro | Februar 2018 | Illustrationen: Susanne Göhlich | ISBN: 978-3785584521

Inhalt

(lt. amazon.de):

Hier kommt Bulli, das schlauste Pony der Welt!
Die neue Pferdereihe von Bestseller-Autorinnen Frauke Scheunemann und Antje Szillat mit viel Witz, Spannung und vor allem mit ganz viel Pony! Bulli und Lina halten zusammen und lösen jeden Kriminalfall. Die Kinderbuchreihe mit zahlreichen Illustrationen für Mädchen ab 8 Jahren. Bulli & Lina sind bei Antolin gelistet.
Bulli heißt eigentlich Lord Royal Bullheimer und ist ein ehemaliges Turnierpony mit vornehmem Stammbaum. Von Mädchen hält er wenig – doch die elfjährige Lina soll unbedingt seine Reiterin werden. Zusammen mit Lina löst Bulli jeden Fall. Wühahawü!
Bulli ist mit Abstand das klügste Pferd im Stall – nur leider hat das bislang noch niemand kapiert. Da taucht plötzlich Lina auf dem Nachbarhof auf. Bulli ist völlig aus dem Häuschen und möchte sich unbedingt mit ihr anfreunden, denn Lina soll seine Reiterin werden – einziges Problem: Lina findet nichts blöder als Ponys! Doch als ein Dieb auf dem Hof sein Unwesen treibt, sieht Bulli seine Stunde gekommen und hilft Lina bei ihren Ermittlungen. Ob Lina nun endlich versteht, dass Bulli für sie bestimmt ist?

Gewähltes Zitat

Panik steigt in mir auf. Was will dieser Bulli bloß von mir? Warum verfolgt er mich? Ich muss hier weg – auf der Stelle. Also renne ich los. Aus der Küche in den Flur und schon bin ich bei der Haustür. Bevor ich sie aufreißen kann, um dann irgendwohin zu flüchten, wird sie von außen geöffnet.

(S. 74)

Meine Meinung

Lina und ihre Mutter sollen für drei Monate auf den Hof von Linas Onkel, speziell auf seine wertvollen Kois aufpassen. Das findet Lina überhaupt nicht toll, denn der Hof ihres Onkels liegt mitten im nichts, direkt neben einem Pferdehof, was für Lina der Horror ist, denn sie hat furchtbare Angst vor Pferden.
Es kommt wie es kommen muss, ausgerechnet an Lina verliert das ansonsten eher schlecht gelaunte und Kinder-hassende Pony Bulli sein Herz, was Lina überhaupt nicht passt…

Dieses Buch kam hier als kleine Überraschung vom Loewe-Verlag an. Ich bin zwar nicht unbedingt die Zielgruppe, aber die beiden Autorinnen kenne ich bereits von anderen Büchern, die ich auch sehr mochte. Auch mein Sohn ist als Junge zwar nicht unbedingt die Zielgruppe, hat sich aber bereit erklärt es mit mir zusammen zu lesen.

Am vergangenen Wochenende war es dann soweit. Für einen siebenjährigen ist das Buch doch noch recht umfangreich, obwohl die Schrift in Druckbuchstaben ohne Serifen ist und auch nicht allzu klein gedruckt. Idealer wäre es aber sicherlich für Viertklässler. Damit es nicht allzu anstrengend für ihn wird, haben wir gemeinsam gelesen und uns kapitelweise abgewechselt. Das hat super funktioniert, die Kapitel sind nämlich nicht allzu lang.

Bulli und Lina erfüllen nicht unbedingt die Erwartungen, die ich hatte. Ich hatte nämlich angenommen, dass sich hier ganz klischeehaft um ein nettes Pony und ein pferdeverrücktes Mädchen handeln würde. Genau so war es aber nicht und das war auch für mich erfrischend.
Bulli mag nämlich gar keine Kinder. Und Lina mag überhaupt keine Pferde. Klingt eigentlich, als würde das passen. Aber tatsächlich verguckt sich Bulli dann doch in Lina, eben weil sie so anders ist als die anderen Mädchen. Und das passt Lina überhaupt nicht, denn sie will eigentlich überhaupt gar nicht, dass Bulli sich ihr nähert.
Nach und nach und mit viel Anstrengung und Witz finden die beiden aber schließlich – natürlich – doch noch zusammen und lösen sogar noch das Problem um die verschwundenen Kois von Linas Onkel.

Insgesamt hat mir dieses Buch ganz gut gefallen, denn es war wirklich anders als erwartet und damit recht erfrischend.

Kinderstimme

Bulli ist ein total cooles, schwarzes Pony. Er ist frech und macht was er will. Aber er ist auch lieb, wenn man ihn auch lieb hat und hilft dann. Ich fand Bulli richtig lustig und auch Wally.
Ich finde nicht, dass das Buch nur für Mädchen ist, denn es ist nicht so kitschig mit Liebe und so, sondern sehr witzig. Außerdem ist der Fall um die verschwundenen Fische cool und ein Junge macht auch mit, den fand ich auch gut.

– Julian, 7 1/2 Jahre alt

Unsere Wertung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.