Blogtour zu Die Welt wär besser ohne dich – Tag 2: Social Media

[UPDATE 11.02.2016: Die Gewinner wurden ausgelost und hier im Beitrag ergänzt!]

Ihr Lieben!

Willkommen zu unserer Blogtour zu Sarah Darer Littmans Die Welt wär besser ohne dich! Ein Buch, das mich schon recht mitgerissen hat. Und so freue ich mich, dass ich euch heute im Rahmen unserer Blogtour ein wenig über Social Media Möglichkeiten und soziale Netzwerke im besonderen erzählen darf, denn diese spielen im Buch eine wirklich große Rolle.

dieweltwaerbesserohnedich


Social Media

Hört man den Begriff Social Media denken die meisten sofort an soziale Netzwerke wie den Marktführer Facebook. Aber unter diesem Begriff verbirgt sich tatsächlich jegliche digitale Plattform die es ihren Nutzern ermöglicht, sich untereinander auszutauschen und Inhalte zu erstellen – einzeln oder gemeinsam.

Dazu gehören unter anderem also

  • Blogs – Hierbei können einzelne Personen oder auch mehrere Inhalte erstellen, Inhalte teilen und kommunizieren.
  • Foren – In Foren geht es vornehmlich um die gemeinsame Kommunikation und den Austausch mit vielen unterschiedlichen Nutzern.
  • Wikis – In Wikis können viele Nutzer sich gemeinschaftlich etwas aufbauen und an Inhalten arbeiten.
  • Podcasts – In Podcasts werden Videos geteilt, Medien also gemeinsam erstellt und sich darüber ausgetauscht.

Das sind wohl die gängigsten Social Media Arten, die wohl jedermann kennt, der im Internet aktiv ist. Und das neben den sozialen Netzwerken, zu denen ich nun kommen möchte, denn gerade der Gigant unter den sozialen Netzwerken spielt im Buch eine große Rolle, denn dort geht es um Mobbing im Internet.

Soziale Netzwerke

Hinter den sozialen Netzwerken verbergen sich Online-Dienstanbieter, die sogenannte Communities verwalten. Sie dienen dem Austausch der User und bieten zahlreiche Möglichkeiten. Innerhalb sozialer Netzwerke kann man sich selbst präsentieren oder seine Werke, man kann mit Menschen in Kontakt kommen oder bleiben, Freundschaften pflegen, neue Kontakte knüpfen, Inhalte teilen und und und …
Heutzutage gibt es kaum noch etwas was in den sozialen Netzwerken nicht möglich ist. Auf die wichtigsten Netzwerke hierzulande will ich heute kurz eingehen.

Facebook

facebookDer weltweite Marktführer unter den sozialen Netzwerken hat den ehemaligen Marktführer MySpace schon vor langer Zeit vom Thron gestoßen. Mit mittlerweile über 1,5 Milliarden(!) Nutzern weltweit ist Facebook das beliebteste Netzwerk überhaupt.

„Facebook ermöglicht es dir, mit den Menschen in deinem Leben in Verbindung zu treten und Inhalte mit diesen zu teilen.“
„Facebook – Eine offene und vernetzte Welt.“

Die Funktionen von Facebook sind so zahlreich, dass man sie als Privatperson kaum alle kennen wird. Jeder Nutzer muss sich ein Profil anlegen um Facebook nutzen zu können. Somit erhält jeder Nutzer eine eigene Seite und kann dort Informationen über sich preisgeben, Fotos oder Videos, Links und andere digitale Inhalte teilen. Mit wem man was teilt, das kann man in den Privatsphäre-Einstellungen festlegen, doch auch hier sollte man aufpassen, diese sind nämlich recht umfangreich.
Die Personen, mit denen man seine Inhalte teilen will, können diese ebenfalls kommentieren.
Man kann Gruppen anlegen zu bestimmten Themen. Viele Nutzer sind in zahlreichen Gruppen vertreten. Dort kann munter diskutiert werden oder ebenfalls Inhalte geteilt oder gemeinschaftlich erstellt werden.
Ebenso findet man auf Facebook offizielle Seiten populärer Unternehmen oder auch Prominenter auf denen man sich informieren und häufig auch kommunizieren kann.
Durch die Suchfunktion kann man einfach seine Freunde finden und sich mit ihnen verbinden.

Altersbeschränkung: Facebook darf man erst mit 13 Jahren nutzen. Gibt man ein falsches Geburtsdatum ein, kann man diese Bestimmung allerdings umgehen.

Google+

google Das soziale Netzwerk von Google hat ’nur‘ um die 400 Millionen User weltweit.

„Teilen wie im richtigen Leben, neu erfunden für das Web“

Die Funktionen sind ähnlich wie bei Facebook, aber nicht ganz so umfangreich und auch nicht ganz so komfortabel. Im Gegensatz zu Facebook wird auch nicht so intensiv weiter entwickelt, obwohl es natürlich auch immer wieder Neuerungen und Umstrukturierungen gibt.
In seinem Profil kann jeder Nutzer Inhalte mit seinen sogenannten Kreisen teilen. Der User kann seine Freunde in Kreise einordnen, Nutzergruppen, denen man unterschiedliche Rechte einräumen kann.
Der Austausch und die Kommunikation sind hier ebenfalls wie bei Facebook auch gegeben.
Ein beliebtes Feature von Google+ ist das sogenannte Hangout. Das sind Videochats, die mit maximal 10 Personen gleichzeitig stattfinden können.

Altersbeschränkung: Für die Nutzung von Google+ ist ein Google-Konto verpflichtend, welches ab 13 Jahren möglich ist.

Twitter

twitterTwitter ist ein sogenannter Mikroblogging-Dienst mit mittlerweile 320 Millionen Nutzern weltweit. Um hier mitmachen zu können muss man registriert sein. Nur lesen kann allerdings jeder.

“Finde heraus, was gerade los ist.”

Twitter ist ein quasi ein Blog, dessen Texte allerdings aus lediglich maximal 140 Zeichen bestehen. Bilder oder Links können ebenfalls geteilt, andere Nutzer markiert werden.
Diese sogenannten Tweets eignen sich gut für kurze Infos, die sich schnell verbreiten sollen. Diese werden vornehmlich den Followern angezeigt, diejenigen, die das Profil abonniert haben. Sie können allerdings auch durch Hashtags gefunden werden. Das sind Worte oder eine bestimmte Zeichenfolge, die mit einer vorangeganenen Raute hervorgehoben werden können.

Altersbeschränkung: Bei Twitter kann sich jeder anmelden, unabhängig vom Alter. Selbst Klarnamen sind nicht erforderlich.

Instagram

instagramInstagram ist ein kostenloser Dienst zum Teilen von Fotos und Videos, der sich auch hier in Deutschland immer größerer Beliebtheit erfreut und mittlerweile über 300 Millionen Nutzer hat.

Instagram funktioniert lediglich über Apps für Android oder iOS. Über einen PC-Browser können Inhalte lediglich angesehen und – insofern man bereits angemeldet ist – kommentiert werden, jedoch keine neuen Inhalte erstellt oder sich registriert werden. Das geht lediglich über die mobilen Apps.
Bei Instagram hat man die Möglichkeit sich ein Profil anzulegen, sich mit seinen Freunden zu verbinden oder die Kanäle anderer Menschen zu abonnieren. Auf der eigenen Profilseite werden alle Fotos oder Videos angezeigt, die man selbst geteilt hat. Videos oder Fotos können mit Hashtags versehen werden um besser gefunden werden zu können und auch mit kurzen eigenen Texten wie Beschreibungen. Wie beim Twitter-Mikroblogging können auch hier User markiert und die Inhalte anderer ebenfalls kommentiert und auch gefallend markiert werden.
Im Übrigen gehört Instagram zu Facebook.

Altersempfehlung: Offiziell ab 13 Jahren, tatsächlich gibt es allerdings keinerlei Alterskontrolle.

YouTube

youtubeYouTube ist wohl jeden bekannt, der sich gerne lustige, informative oder sonstige kurze Videos im Internet ansieht. Aber auf YouTube findet man nicht nur Unternehmen, die dort ihre Videos präsentieren, sondern auch viele Privatpersonen, die sich gerne audiovisuell präsentieren.

„Broadcast Yourself“

YouTube kann jeder nutzen um Videos anzusehen. Um eigene Videos zu teilen – ob mit der ganzen Welt, nur mit Leuten die den Link zum Video besitzen oder ganz privat kann eingestellt werden – muss man jedoch angemeldet sein. Dafür benötigt man ein Google-Konto, denn YouTube gehört mit zu Google. Mit einem solchen Account kann man nicht nur eigene Videos hochladen, sondern auch andere Inhalte teilen, die Videos anderer Nutzer kommentieren und sich selbst Listen seiner Lieblingsvideos erstellen.

Altersempfehlung: Für die Nutzung von Google+ ist ein Google-Konto verpflichtend, welches ab 13 Jahren möglich ist.

Soziale Netzwerke in “Die Welt wär besser ohne dich”

Wie uns die Geschichte des Buches Die Welt wär besser ohne dich zeigt, gibt es nicht nur Vorteile bei der Nutzung. Gefährlich wird es, wenn die Funktionen missbraucht werden. Wie man an den Registrierungsmöglichkeiten sieht, ist das auch ganz einfach, denn niemand muss sich wirklich verifizieren. In der Regel genügen ein paar Angaben wie e-Mail-Adressen, Namen, Geburtsdatum, was aber niemand kontrolliert.
Facebook hat zwar eine Klarnamenpflicht, aber diese werden nicht konsequent kontrolliert und wer einen annähernd normalen Namen nutzt, der fliegt in der Regel auch nicht auf. So könnte man sich also eine virtuelle Identität zulegen und mit dieser Menschen belästigen. Zwar kann man diese auch blockieren, wenn man aber von einem vermeintlichen Freund beleidigt wird, kann so etwas doch schon treffen.

In ähnlicher Form wird Facebook auch in der Geschichte von Sarah Darer Littman missbraucht. Es ist nicht nur so, dass es recht einfach ist sich ein falsches Profil in sozialen Netzwerken anzulegen. Es ist leider auch noch so, dass die Hemmschwelle viel geringer ist, wenn man anonym bleiben kann. So sagt bzw. schreibt man viel eher Dinge, die man nie sagen würde, wenn man jemandem Auge in Auge gegenüber steht.


Gewinnspiel

Zu gewinnen gibt es 5 x je ein Buchexemplar von Die Welt wär besser ohne dich von Sarah Darer Littman aus dem Ravensburger Verlag.

Was ihr tun müsst um zu gewinnen? Beantwortet mir einfach die folgende Frage bis einschließlich zum 10. Februar 2016 in den Kommentaren:

Wie stehst du zu sozialen Netzwerken? In welchen bist du angemeldet und welche nutzt du am liebsten und wofür?

Also legt mal los! Viel Spaß!

Teilnahmebedingungen
Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärt ihr euch mit den Teilnahmebedingungen einverstanden.

Blogtourplan

06.02.2016 Buchvorstellung
bei Dani von www.lesemonsterchens-buchstabenzauber.blogspot.de

07.02.2016 Social Media
bei Nicole von www.lilstar.de (also hier!)

08.02.2016 Altersfreigaben – Warum?
bei Angela von http://mamamachtpause.blogspot.com/

09.02.2016 Depressionen bis Freitod
bei Manja von www.manjasbuchregal.de

10.02.2016 Neid & Missgunst
bei Kathrin von www.katis-buecherwelt.blogspot.de

11.02.2016 Gewinnerbekanntgabe


Gewinner

Liebe Leser,

vielen Dank für Eure Teilnahme an unserer Blogtour zu „Die Welt wär besser ohne dich“ von Sarah Darer Littman.

Wir haben uns sehr über Eure Beteiligung gefreut und haben die Gewinner gezogen:

Platz 1-5
je ein Buch in Print „Die Welt wär besser ohne dich“ geht an:

  1. Annalena A.
  2. Ricarda Mrhr
  3. Danni von Booksline
  4. Nadys Bücherwelt
  5. Bibilotta

Herzlichen Glückwunsch!

Bitte schickt eine Mail mit Postadresse an folgende Mailadresse des Gewinnspielveranstalters:

Mail: netzwerkagenturbookmark@gmail.com

Betreff: Die Welt wär besser ohne dich

Euer Ansprechpartner ist Katja Koesterke

Wir wünschen euch viel Spaß beim Lesen!

29 thoughts on “Blogtour zu Die Welt wär besser ohne dich – Tag 2: Social Media

  1. Da hab ich doch gerade Deinen Beitrag noch gesehen, bevor ich ins Bett marschiere. :)

    Ich nutze sehr viele soziale Netzwerke, ich bin seit Jahren in Foren zu finden, habe selbst 2 Blogs und nutze Facebook und Google+. Es ist auffallend, dass in den sozialen Netzwerken die Hemmung fällt, andere Menschen zu beleidigen und zu diffamieren. Scheinbar fällt mit der Anonymität auch die Hemmschwelle. Ich wäre dafür, dass die Klarnamenpflicht sehr viel strenger überwacht wird und auch die Einhaltung des Jugendschutzes.

    Am häufigsten nutze ich Facebook – um mit meinen Freunden vernetzt zu bleiben, mich zu infomieren aber auch einfach nur mal über meine Timeline zu scrollen und dabei abzuschalten.

    Viele Grüße und Gute Nacht
    Babsi

  2. Hallo! :)
    Ein wirklich sehr spannender Beitrag!
    Besonders interessant war für mich die Altersbeschränkung, da ich außer bei Facebook nicht wusste das es das auch noch auf anderen Sozialen Netzwerken gibt. Ist natürlich praktisch aber wie du schon sagst, mit einer falschen Eingabe schnell zu umgehen. :/
    Ich benutze alle der aufgezählten Sozialen Netzwerke, wobei Facebook bei mir nur privat ist und ich meistens nur einmal im Monat einen Blick reinwerfe. Twitter benutzte ich früher immer zum „fangirlen“ (ach, gute alte Zeiten xD) und heute nur mehr für meinen Blog. Instagram ebenfalls für meinen Blog, genauso wie Google+. Auf YouTube habe ich einen Account aber ich bin nur Zuschauerin und stelle selbst keine Videos online. :D
    Weiteres benutze ich sehr gerne tumblr. Eine kunterbunte Seite bei der man sehr viele kreative Menschen kennenlernen kann. :)
    Am liebsten mag ich YouTube, tumblr und Twitter.

    Wirklich ein toller Beitrag! :)
    Ich wusste wirklich nicht das es bei Google+ und FB soooo einen großen Abgrund gibt. Ich dachte die beiden lägen etwas knapper beieinander aber 1,5 Milliarden ist schon extrem viel! :D

    Alles Liebe, Jasi ♥

    • Jetzt habe ich ganz vergessen meinen eigenen Standpunkt zu Sozialen Netzwerken abzugeben, um den du ja in deiner Frage gebeten hast. :) Ehrlich gesagt bin ich da sehr zwiegespalten weil ich schon öfters Bücher gelesen und Filme gesehen habe in denen es Menschen zum Verhängnis wurde. Ich persönlich verbinde eigentlich nur gute Erfahrungen damit und habe durch diese Plattformen nicht nur nette Bekanntschaften gemacht sondern auch Freunde gewonnen, die ähnliche Interessen haben wie ich. (:

  3. Guten Morgen!

    Ein wirklich toller und ausführlicher Beitrag. Ich nutze hauptsächlich Facebook, aber auch nicht so ausdauernd. Soziale Netzwerke sind ja gut und schön, aber um alle richtig zu pflegen, geht schon eine ganze Menge Zeit drauf. Das ist mir oftmals zu viel. Als Blogger kommt man ja nicht drumherum, aber es muss ja nicht ausarten.

    LG, Claudia :)

  4. Hi bzw. Guten Morgen!

    Ich nutze Facebook, wobei ich es eigentlich mehr dazu nutze irgendwie mehr für meinen Blog nutze. Auch noch auf Google+ und Lovelybooks, falls man das auch als soziales Medium bezeichnen kann. Als Blogger ist man eigentlich auf diese Medien angewissen. :-D
    Ich finde es irgendwie schade, dass die Gesellschaft zu viel schon in den Netzwerken hängt, anstatt normal miteinander zu verkehren sag ich mal! Manche Leute schreiben stundenlang miteinander und wenn man sich dann trifft hat man sich nichts zu sagen.
    Ich bin froh, dass mein Sohn noch so weit uninfiziert ist, er ist 6, wenn ich manch andere anschau, die nur ein zwei Jahre älter sind und ohne Elektronik sich eigentlich nicht mehr beschäftigen können, find ich das echt arm und schade. Wo soll das noch hinführen!
    Lg
    Gaby

  5. Klasse Beitrag … danke dafür.
    Ich selber nutze ganz klar Twitter, Facebook und Google+ … hauptsächlich um die Beiträge auf meinem Blog unters Volk zu bringen.
    Auf FB , meiner privaten Seite, mache ich sehr wenig … und auch nichts großartiges, was nicht eh jeder wissen dürfte. Von daher ein kleiner Schutz gegen solche fiesen Machenschaften, wie du oben schon angedeutet hast.
    Mir graust es davor, wenn meine Kleine (nun 8 J.) in das Alter kommt, wo das für sie interessant wird… aber ich denke, wenn man sie vorsichtig da ranführt, könnt man das Schlimmste umgehen. Wobei heutzutage ja leider auch die realen Freunde ja all dort sind und dann wird das was in Schule und so vor sich geht, ja leider gerne hier auf solchen Plattformen für Cyber Mobbing genutzt. … traurig aber wahr.
    Ich hoffe, dass der Trend wieder was rückläufiger wird und das Leben wieder mehr in der Realität steigt statt versteckt hinter solchen Netzwerkfassaden ;)

    LG Bianca

  6. Hallo,
    ohne soziale Netzwerke geht heute nicht mehr wirklich viel denke ich. Ichbin dem auch positiv aufgeschlossen, aber man muss nicht wirklich jeden Mist posten, so wie “ geh mal schnell aufs Klo“ oder so .
    Zumal heutzutage auch der vielleicht zukünftige Chef des heissbegehrten Jobs doch öfters mal ne Stippvisite bei den Bewerberkandidaten macht und das dann nicht wirklich gut ankommt.
    Mich findet man auch auf FB, privat und mit 2 Seiten, auf denen einmal mein Blog ist und meine Partylite Seite, weil ich Beraterin bin.
    LG Yvonne

  7. Hallo und einen schönen Sonntag wünsche ich dir!
    Ich kenne alle Plattformen, muss jedoch sagen, dass mir Facebook am Besten gefällt. Und FB ist schuld, dass ich einfach nicht von meiner Lesesucht geheilt werden KANN!!! Hier finde ich tolle Bücher und nicht minder tolle Autoren/-innen mit denen ich mich auch noch persönlich austauschen kann. Besser geht nimmer :)
    Ganz liebe Grüße Ilona

  8. Hallo :)
    Wenn man selbst nicht so viele Netzwerke nutzt, dann ist das hier wirklich ein bisschen beeindruckend zu sehen. Ich selbst nutze hauptsächlich Facebook und natürlich unseren Blog. Bei Facebook bin ich allerdings auch nur für den Blog gelandet und nutze es auch kaum privat. Teilweise teilen wir auch Posts auf Google+. Ja man merkt schon, die meisten Social Media Kontakte habe ich mit und durch den Blog. ;) Auf YouTube geister ich auch ab und an rum, aber dann eigentlich auch nur um bisschen Musik nebenbei laufen zu haben, da stell ich selbst nichts ein.

    Danke für deinen schönen Beitrag :)
    Gruß Dana

  9. Hallo,

    ich benutze gerne Foren, Blogs, ab und zu Google plus (das finde ich aber nicht so gut) und häufig Facebook.

    Liebe Grüße,
    Daniela

  10. Hallo,
    Danke für deinen sehr informativen Beitrag. Ich stehe Sozialen Netzwerken im Prinzip positiv gegenüber. Es muss halt im Rahmen bleiben und ich würde auch nicht jeden Schritt und Tritt kommunizieren. Ich selbst bin nur bei Facebook angemeldet uns seit derbLBM 2014 in vielen Buchgruppen und Buchbloggern unterwegs. Dafür finde ich es gut zum Austausch von Informationen.
    Liebe Grüße Bettina Hertz

  11. Hey

    Das war eine gute Vorstellung. Ich bin auf Facebook damals wegen der Uni online gegangen und nun nach dem Studium bin ich geblieben wegen den ganzen lieben Bücherfreunden und Gruppen, die ich dort kennen gelernt habe. Ansonsten bin ich auf Google + angemeldet und führe selbst einen Blog. Und ich bin auf verschiedenen Bücherforen, dort bin ich hängen geblieben da dort die Atmosphäre sehr gut ist, nirgendwo haben so viele verschiedene Menschen so viel gemeinsam und sind noch dazu harmonisch. Vorher war ich noch in anderen Foren , Rollenspiel Foren, Hilfe Foren etc doch diese sind immer menschlich ausgeartet sodass dies keinen Spaß mehr gemacht hat

    Liebe Grüße

    Giulia

  12. Huhu,
    ich bin glaub ich in fast allen Social Networks vertreten. Ein Leben ohne kann ich mir gar nicht mehr vorstellen. Ich bin dort aber meistens eher passiv, bzw. lese und kommentiere, poste aber nur Wichtiges. Es ist wirklich wichtig, sich genau zu überlegen was und wo man postet.
    Danke für den interessanten Beitrag!
    Liebe Grüße
    Sarah

  13. Hallo,
    ich versuche, Social Media möglichst kritisch gegenüber zu stehen, aber das sagt sich einfacher als es ist. Google+ verwende ich nur mit einem Kreis in meiner Familie, bei facebook bin ich angemeldet, aber es gibt kein Foto dort von mir, aber es ist natürlich eine schöne Sache, um in Kontakt zu bleiben. Instagram, Twitter und Co kenne ich nur vom Erzählen.
    Der Umgang mit SocialMedia ist auf jeden Fall immer eine Gratwanderung, aber wenn man gar nicht teilnimmt, ist es auch nicht gut.
    Vielen Dank für den interessanten und informativen Beitrag!

    lg, Jutta

  14. Hallöchen!
    Vielen Dank für diesen tollen Beitrag ♥
    Ich bin – was soziale Netzwerke angeht – zwiegespalten. Es hat viele Vorteile, aber auch viele Nachteile. Ich selbst nutze Facebook, G+ und bin auch noch Buchblogger. Ich bin sehr viel im Internet unterwegs und nutze es mehrere Stunden am Tag. Mir macht es Spaß, aber es birgt eben auch viele Gefahren, so dass man auf jeden Fall aufpassen muss.
    Liebe Grüße
    Charleen

  15. Hallo,

    am häufigsten nutze ich Facebook um mit meinen Freunden in Kontakt zu bleiben und mich über News zu informieren. Ich nutze soziale Netzwerke sehr gern, bin aber auch vorsichtig was ich dort preisgebe.

    LG
    SaBine

  16. Huhu :)

    Ich nutze Facebook, Twitter und Google und davon am liebsten Facebook. Jedoch bin ich vorsichtig mit privaten Dingen die ich von mir Preis gebe.
    Meine Meinung ist gemischt, denn über solche Netze kann man extrems gemobbt werden, was ich nie für möglich gehalten habe. Internet ist nicht immer das Beste :(

    LG Danni

  17. Hallo :)

    ich bin bei einigen angemeldet, obwohl ich sagen muss, dass ich die Meisten gar nicht richtig nutze. Wie man sieht bin ich hier aktiv und bei Facebook. Ganz selten bei anderen Portalen. Das liegt wohl daran, dass man sich doch irgendwo in der Cyberwelt austauschen möchte und wo könnte man das besser als bei den genannten beiden Portalen?

    Ganz liebe Grüße
    Jutta

  18. Huch, fast wäre ich an dieser Blogtour vorbei“gerannt“. Dabei liebäugle ich sehr mit diesem Buch, denn beim Thema Mobbing bin ich – leider aufgrund persönlicher Erfahrung – immer ganz Ohr!

    Ich nutze meinen Blog, in dem es aber friedlich zugeht. ;-) Google+ nutze ich nur, um meine Blogbeiträge zu verbreiten, bin ansonsten dort nicht aktiv.

    Der Klassiker ist natürlich Facebook. Ich habe mich damals angemeldet, weil meine Verwandtschaft in den USA eigentlich nur darüber kommuniziert hat (Wenn ich gemailt habe, kam da meist nix, wenn man etwas kommentiert, reagieren sie gleich.^^). Mit den Jahren kamen natürlich auch Freunde oder Bekannte in allen Ländern, v. a. Deutschland, dazu. Ich schau mir nicht nur an, was bei meinen Freunden so passiert, sondern natürlich auch viele andere Sachen (von Katzenvideos zu journalistischen Beiträgen). Im Endeffekt könnte man den ganzen Tag auf FB verbringen, das allein ist schon gefährlich.

    Es ist relativ einfach, jemanden in FB dumm anzumachen. Man muss sich ja noch nichtmal mit richtigem Namen anmelden. Und es ist tatsächlich so, man muss den Leuten ja nicht in die Augen sehen. Ich wurde damals in der Schule noch ganz klassisch gemobbt, face to face. Das hat sich nicht jeder getraut. Aber jetzt, wo es anonym ist, kommt jeder Volltrottel hinter dem Ofen hervor und muss seinen Senf abgeben. Ich bin froh, dass ich keine Kinder habe, die ich vor solchen Gefahren schützen muss. Ich finde Cybermobbing viel gefährlicher als das „klassische“ Mobbing von früher.

    LG, Bianca

  19. Hallo Nicole,

    danke dir für deinen tollen Beitrag. Deine Beiträge lese ich allgemein immer sehr gerne.

    Ich nutze am meisten Facebook und meine Facebook-Seite. Aber ich bin auch mit meinem Blog auf Twitter, Instagram, google wir natürlich auch häufig genutzt. Aber das hat alle mehr mit meinem Blog zu tun.

    Es gibt Zeiten da poste ich mehr aus meinem Privatleben bei Facebook oder Instagram dann wieder weniger. Das kommt immer drauf an. Oft nehme ich mir vor weniger Zeit drot zu verbringen aber irgendwie schaffe ich das nie. Nur wenn ich im Urlaub bin, dann schaffe ich es auch mal eine komplette Pause zu machen. Irgendwie ist das schon wie eine richtige Sucht. Ständig schaut man und guckt sich die Beiträge an.

    Aber jetzt genug von mir :-).

    Liebe Grüße,
    Vanessa

  20. Sozialen Netzwerken stehe ich skeptisch gegenüber, da es dort oft zu Cybermobbing kommen kann und halt das „Gute“ schnell zum „Bösen“ werden kann, weil alles eben so anonym ist. Dennoch ist es eine tolle Möglichkeit, um mit Leuten in Kontakt zu bleiben, die einfach weiter entfernt sind. So lassen sich Freundschaften leichter pflegen. Aber gerade durch die Schnelllebigkeit dieser Gesellschaft kommt es dadurch auch oft zu Problemen, wenn man jemanden mal nicht erreicht, was sehr ärgerlich ist. Ich selbst nutze Facebook, WhatsApp und Instagram, also die typischen Apps. Alle finde ich sehr hilfreich, weil ich so immer auf interessante Posts stoße und auch mein Leben festhalten kann. Kla, in Bezug auf Datenschutz ist das immer noch so eine heikle Sache, aber ich finde es auch einfach schön zu sehen, was sich so in meinem Jahr getan hat, wenn ich durch mein Instagram scrolle. :)

    Sehr gerne würde ich dieses Buch lesen!

    Liebe Grüße
    Mira

    mira.smiles@web.de

  21. Huhu,
    Ich sehe sowohl Vor- als auch Nachteile in der Nutzung der sozialen Netzwerke, die du größtenteils aber schon aufgezählt hast :) Daher bin ich immer sehr achtsam, was ich genau poste – denn man bekommt es nie mehr komplett aus dem Internet entfernt :)

    Persönlich bin ich viel in Facebook und neuerdings auch in Lovelybooks unterwegs.

    Liebe Grüße

  22. Hallo,
    ich bin sehr zwiegespalten. Über Facebook kann man gut mit Freunden (auch denen die weiter weg sind) in Kontakt bleiben. Außerdem ist es schön mit anderen Bloggern in Kontakt zu sein.
    Ich nutze neben FB, natürlich auch noch Blogger und Tumblr. WhatsApp ist auch sehr wichtig geworden, ebenso wie Lovelybooks.
    Ich kann aber auch problemlos mal auf Social Media verzichten.

    Alles Liebe
    Sophie

  23. Ich bin nur bei Facebook und Google angemeldet, wobei ich nur Facebook nutze und das auch nur eingeschränkt. Manche Infos finde ich wichtig und nützlich. Manches finde ich aber auch ärgerlich, das sind Fälle, in denen andere Menschen angegriffen und beschimpft werden.

    Da ich kein Handy nutze wars das schon bei mir mit Social Media.

  24. Ich bin bei Facebook, Instagram, Twitter und Google+ angemeldet.
    Ich nutze allerdings eigentlich nur Facebook – in erster Linie um Kontakte zu anderen Bücherfreaks zu halten, da es in meinem *realen* Freundeskreis leider keine Leseratten gibt.

    Liebe Grüße,
    Elja

  25. Pingback: Blogtour – Ankündigungen „Lovely Bad Boy“ von Amy M. Soul & „Die Welt wär besser ohne dich“ von Sarah Darer Littman – test95424.test-account.com

  26. Pingback: 4. Tag der Blogtour „Die Welt wär besser ohne dich“ von Sarah Darer Littman – Depressionen bis Freitod – test95424.test-account.com

  27. Pingback: [Blogtourfahrplan] Die Welt wär besser ohne dich von Sarah Darer Littman – kasasbuchfinder.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.