Blogtour zu GötterFunke von Marah Woolf

Ihr Lieben,

nicht nur als Buchbotschafterin von Marah Woolf freue ich mich total, dass ich auf bei der Blogtour zu diesem Reihenauftakt dabei sein darf und stelle euch heute den ersten Band der GötterFunke-Saga ein wenig näher vor!

Natürlich gibt es auch wieder tolle Preise zu gewinnen, also lasst euch diese Tour nicht entgehen, vor allen dann nicht, wenn ihr gerne spannende und fantastische Jugendliteratur lest!

bt_banner

GötterFunke – Liebe mich nicht

von Marah Woolf

Es sollte eigentlich ein schöner Sommer werden zusammen mit meiner besten Freundin Robyn und meinem besten Freund Josh im Sommercamp! Ich wollte meine Fechtkünste intensivieren und meine Griechischkenntnisse aufpolieren. Und nebenbei all meine Sorgen mal wenigstens für ein paar Wochen vergessen. Nicht an meine zerrüttete Familie denken.
Dass es im Camp noch viel schlimmer werden könnte als zu Hause, hätte ich mir nie vorstellen können. Zwar hat sich dort niemand betrunken und ich muss mich auch nicht um meine kleine Schwester sorgen, aber ich habe Dinge erfahren, die ich lieber nicht gewusst hätte. Glaube ich zumindest…
Auf die Aufgabe, die mir nun zugedacht ist, hätte ich gerne verzichtet. Wobei es nicht die Aufgabe an sich ist, die mir Kopfzerbrechen bereitet. Ich muss diese unglaublichen Ereignisse nur protokollieren, aber dass ich mittendrin bin, bringt mich in Gefahr. Noch viel schlimmer ist aber, dass ER mir das Herz gebrochen hat. Wie konnte er mir das nur antun? Und wieso ausgerechnet Robyn? Das wissen wohl nur die Götter …


goetterfunke1Inhalt:
„Sag das nie wieder, hörst du? Hast du verstanden, Jess?“ Seine Stimme klang drohend und seine Augen glitzerten vor Zorn. „Liebe mich nicht.“
Eigentlich wünscht Jess sich für diesen Sommer nur ein paar entspannte Wochen in den Rockys. Doch dann trifft sie Cayden, den Jungen mit den smaragdgrünen Augen, und er stiehlt ihr Herz. Aber Cayden verfolgt seine eigenen Ziele. Der Göttersohn hat eine Vereinbarung mit Zeus. Nur wenn er ein Mädchen findet, das ihm widersteht, gewährt Zeus ihm seinen sehnlichsten Wunsch: endlich sterblich zu sein. Wird Cayden im Spiel der Götter auf Sieg setzen, auch wenn es Jess das Herz kostet?

Dressler Verlag | Gebundene Ausgabe | ca. 464 Seiten | 18,99 Euro | Februar 2017 | ISBN: 978-3-7915-0029-4

Marah Woolf, Autorin der MondLichtSaga und eine der erfolgreichsten Selfpublisherinnen Deutschlands, jetzt erstmals in einem deutschen Verlag!

goetterfunke2         goetterfunke3

Leserstimmen

Ein gelungener Auftakt, göttlich, vielleicht ein bisschen kitschig, aber ungeheuer fesselnd und ideenreich.

(Katja von Katjas Bücherwelt)

 

Zusammengefasst gesagt ist „GötterFunke. Liebe mich nicht“ von Marah Woolf ein erstklassiger Auftakt der Trilogie, der mich von Beginn an mitreißen konnte.
Vorstellbar gezeichnete Charaktere, ein fesselnder leicht zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die spannend aber auch gefühlvoll ist und in der man allerlei Dingen über die griechische Mythologie wiederfindet, haben mich rundum überzeugt und wunderbar unterhalten. Ich will mehr.
Unbedingt lesen!

(Manja von Manjas Buchregal)

 

Man weiß bis zum Ende nicht wirklich, was abgeht, fiebert immer mit, hofft und bangt und denkt „hoffentlich geht alles gut“. Aber in diesem Buch merkt man wieder: gegen die Gefühle kann man kaum was machen und sollte sie, soweit, es geht, einfach zulassen!

(Sandra von Ka-Sas Buchfinder)

 

Und darum geht’s …

cloud_goetterfunke

Gewinnspiel

1.-3. Preis
Je ein Buch “Götterfunke – Liebe mich nicht” von Marah Woolf in Print

Sonderpreis
1x “Bookless – Wörter durchfluten die Zeit” von Marah Woolf in Print (Neue Ausgabe Oetinger Taschenbuch)

Was ihr dafür tun müsst? Um zu gewinnen beantwortet einfach die täglichen Fragen per Kommentar in den Beiträgen der Blogtour. Für jede beantwortete Frage kann man sich ein Los für den Lostopf sichern. Also kann man bis zu 5 Lose sammeln und seine Gewinnchancen erhöhen.

Meine Frage an euch:

Wenn ihr, so wie unsere Protagonistin Jess, an einem sechswöchigen Sommercamp teilnehmen würdet, was würdet ihr dort am liebsten lernen? Oder wollt ihr nur Spaß haben?

Teilnahmebedingungen
Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärt ihr euch mit den Teilnahmebedingungen einverstanden.

>>Zu allen Blogtour-Beiträgen<<

48 thoughts on “Blogtour zu GötterFunke von Marah Woolf

  1. Halloo 🙂
    Als Kind wollte ich unbedingt immer in ein Sommercamp. Leider ist dieser Wunsch nie in Erfüllung gegangen 😀
    Wenn ich aber an einem teilnehmen würde, würde ich unter anderem gerne das Bogenschießen lernen 🙂
    Liebe Grüße

  2. Hey,
    Ich freue mich total über eure Blogtour zu diesem tollen Buch 🙂

    Also ich würde wahrscheinlich die ersten beiden Wochen eher für Freizeit und Spaß verplanen. Danach könnte ich mir aber gut vorstellen, auch neue Sachen lernen zu wollen. Sonst könnte es vielleicht etwas langweilig werden , wenn man so gar keine feste Planung hat. Ich hätte total Lust eine neue Sprache zu lernen oder vielleicht ein Camp zu besuchen, in dem man kreatives Schreiben übt.
    LG

  3. Huhu!
    Ich wäre gar nicht gern in ein Sommer Camp gefahren, aber wenn ich schon hätte müssen, wäre ich wohl eher nur zum Spaß haben, da.
    Lg
    Sarah

  4. Hallo … 🙂
    Wenn ich an einem Sommercamp teilnehmen würde, würde ich gern beides machen – etwas Neues lernen, aber eben auch Spaß haben (Bogenschießen fand ich auch schon immer interessant und meine Sprachkenntnisse würde ich auch gerne auffrischen). Wobei das Eine das Andere nicht komplett ausschließen muss. Man kann ja Etwas lernen und dabei Spaß haben. 😉

  5. Huhu,

    wenn ich ein Sommercamp besuchen würde wie Jess, dann würde ich am liebsten eine Sommersportart lernen. Kitesurfen wäre echt cool. 😀

    Liebe Grüße,

    Benny

  6. Hallöchen zusammen 🙂
    Wie toll, dass es eine Blogtour zu dem Buch gibt. Ich bin schon ganz gespannt, welche Stationen noch kommen werden! Der Start, hier bei dir, hat mir schon total gut gefallen.

    Wenn ihr, so wie unsere Protagonistin Jess, an einem sechswöchigen Sommercamp teilnehmen würdet, was würdet ihr dort am liebsten lernen? Oder wollt ihr nur Spaß haben?

    Hmm… über die Frage muss ich kurz nachdenken … also, ich schätze, dass ich auf jeden Fall auch Spaß haben möchte. Wann hat man schon mal die Chance mit seinen Freundenn den Sommer im Camp zu verbringen? Das klingt nach jeder Menge Spaß! Aber ich würde auch sehr gerne etwas lernen. Vielleicht etwas, was ich sonst nie machen würde. Wie z.B. Bogenschießen, Klettern oder einen Crashkurs in einer Fremdsprache 🙂

    So, das soll es erst einmal von mir sein. Ich freue mich schon auf die nächsten Tage 🙂

    Lg
    Levenya
    Levenyas Buchzeit

  7. Huhu,

    also ich würde auf jeden Fall eine neue Sportart lernen wollen. Bogenschießen hat mich schon immer sehr fasziniert, das würde ich gerne einmal ausprobieren. Ansonsten würde ich versuchen meine Schwimmleistungen zu verbessern. Im Schwimmen bin ich nämlich eine Niete 😀

    Liebe Grüße
    Sandra

  8. Als Kind wäre so ein Camp der Horror für mich gewesen (unbekannte Umgebung, fremde Leute und weit von zuhause weg…) – heute würde ich sowas gerne machen! Hm… was würde ich am liebsten lernen… am besten das singen, falls das in so kurzer Zeit möglich ist und falls nicht dann alle möglichen Wassersportarten (surfen, wakeboarden, kitesurfen…)

  9. Huhuuuuu… 🙌🌹
    In einen Sommercamp möchte ich vor allem Spaß haben… dort treffe ich klassenkameraden und vll Freunde und kann dort den Sommer genießen..
    Pflichtprogramme würden sich wohl nicht vermeiden lassen 😩😩

    Viele liebe grüße
    Marion

  10. Huhu 😀 also ich war nie der Typ für Sommercamps. Ich wollte immer lieber meine Ruhe haben. Aber wenn ich jetzt an einem teilnehmen müsste, würde ich wohl tatsächlich gerne so Dinge wie Bogenschießen, Feuer machen usw. lernen. Das wäre durchaus interessant und nützlich^^

    Liebe Grüße

  11. Hallo^^

    Als Kind habe ich immer die Kinder in den Filmen bewundert, die in so ein Sommercamp durften.Ich hab mit es mir so vorgestellt. Das man eine Menge Spaß hat.Endlich mal weg von den Eltern 🙂
    Ich hätte mich allerdings aber auch über eine Kampfsport Training gefreut.
    Man weiß ja nie wann man es braucht.^^
    Ich danke dir für deinen tollen Beitrag.
    Einen schönen Sonntag😊

    Liebe Grüße Fatma
    fatmasaydam75@gmail.com

  12. Sommercamp bedeutet für mich auf jedenfall Spaß! Viel unternehmen und ganz tolle Abenteuer erleben. Ausritte mit Pferden, Kanutouren, Wasser rafting Fährten lesen und was es sonst noch alles tolles gibt 😍🙆🏼
    Lg gina

  13. Hallo.
    Toll, dass es eine Blogtour zu dem Buch gibt. Bin schon ganz gespannt, was man in den nächsten Tagen noch so erfahren kann 🙂
    Wenn ich an einem Sommercamp teilnehmen würde, würde ich natürlich Spaß haben wollen, klar. Aber das lässt sich ja oft auch mit anderen Dingen verbinden. Zum Beispiel gehört zu meinen Hobbies auch das Geocachen und das natürlich am liebsten in einer Gruppe. Das wiederum würde sich in so einem Camp doch prima mit Dingen wie Klettern lernen oder auch einfach nützlichen Dingen wie Feuer machen, Unterkunft bauen, quasi einer Art Survival Guide verbinden lassen.
    Lieben Gruß,
    Steffi

  14. Hallo,
    Danke für die blogtour😊
    Wenn ich in ein sommercamp gehen könnte würde ich auch gerne beides etwas dazulernen danach mich erholen und mit den anderen spass haben.
    Lieber Gruß Heidi

  15. Hallo 😀

    Ich finde es super, dass ihr diese Blogtour startet, ich versuche also mein mein Glück. ♥

    Also: In einem Sommercamp hätte ich am liebsten einfach nur Spaß. Ziel: Schönster Sommer meines Lebens. Ich selbst war nie in einem Sommercamp, aber SPAß wäre doch das schönste Ziel, finde ich. ^_^

    Liebe Grüße,
    Sarah
    lil-daisy@web.de

  16. Hallo,
    vielen Dank für den Beitrag. Ich würde in einem Sommercamp entweder was sportliches lernen wollen oder es gibt ja auch Musikcamps, um ein Instrument spielen zu lernen bzw. wenn man schon eins beherrscht, das Gelernte noch zu vertiefen.
    Liebe Grüße Bettina Hertz

  17. Toller Beitrag, danke dafür.
    Ich würde gerne auf einer Freizeit, die so lange geht, etwas neues lernen oder vertiefen.
    Mich persönlich würde eine neue Sprache reizen, ein Debattier-Club, ein Kreativ-Schreibkurs, Ein Buch-Club oder etwas mit Kochen, Backen oder so reizen. Vielleicht auch Nähen lernen oder andere kreative Tätigkeiten.
    Ohne solche zusätzlichen Aktivitäten würde ich mich wahrscheinlich sehr schnell langweilen und die sechs Wochen würden nur zäh rumgehen.
    Liebe Grüße
    Martina Suhr

  18. Hallo,

    danke für deinen tollen Beitrag. Ich freue mich riesig dass es eine Blogtour zu dem Buch gibt. 🙂
    Mich würde die sportliche Seite an einem Sommercamp reizen. Schwimmen, Kanufahrten, vielleicht Wasserskifahren oder Bogenschießen, Sprachen lernen oder künstlerisch tätig werden, malen oder tanzen, da wäre ich gerne dabei. 😀

    Liebe Grüße
    Angela

  19. Hallo,
    schöner Auftakt zur Blogtour.
    Deine Seite ist ja witzig. Mit diesen kleinen Fischen und an der Seite der Haken. Tolle Idee.
    Ich war als Kind ein paar Mal in einem Sommercamp, aber nur 2 Wochen. Ich mochte das abendliche zusammen sitzen am Feuer am meisten. Oder am See liegen und einfach nur sich von der Sonne wärmen zu lasen. Ich mochte gar nicht die sportlichen Aktivitäten. Das war nicht so meins.
    Liebe Grüße
    Anke, der kleine Bücherwurm

  20. Hallo,

    Danke für den Beitrag und das Gewinnspiel.

    Also ein Sommercamp stelle ich mir sehr spaßig vor. Man kann neue Leute kennenlernen, Freundschaften schließen, Spaß haben. Ich fänd Gruppenspiele richtig toll. Odet so kreative sachen. Ich würde gerne schreiben lernen oder musizieren vielleicht.

    Lg Melek

    melegim1984@googlemail.com

    • was ist denn mit meinem Kommentar passiert? Ich habe geschrieben, dass ich gerne lernen würde wie man sich richtig verteidigt, wie man sich durch zu setzen weiß und das mit dennoch viel Spaß dahinter.

      Ganz liebe Grüße
      Jutta

  21. Wow…. tolle Vorstellung ☺
    In einem Sommercamp hätte ich früher wahnsinnig gerne Landschaftsmalerei und Bogenschiessen gelernt.
    Leider hatte ich nie die Möglichkeit dazu. Meine Kinder haben das aber immer sehr genossen und sogar eine Hütte gebaut.

    Würde super gern mit in den Lostopf!
    Liebe Grüße
    Wildpony Sonja

  22. Hallo Nicole,

    coole Idee mit der Amor-Grafik 😀 Mal eine etwas andere Art der Buchvorstellung!

    Zur Frage: Ich würde mich in erster Linie natürlich entspannen und Spaß haben wollen, aber einen lockeren Sprachkurs nebenbei (ähnlich wie bei der Sprachreise, die ich mal in den Ferien gemacht habe) oder verschiedene Kreativ-Workshops fände ich gut.

    Liebe Grüße!

  23. Danke für die Vorstellung. Ich finde die Cover der Reihe einfach unglaublich toll. 🙂

    Also ich würde gerne mal meine Französischkenntnisse wieder abstauben undbmal in der Praxis üben.
    Außerdem wäre Fechten Und Bogenschießen lernen auch wirklich cool, das wollte ich schon immer mal versuchen.
    Auf jeden Fall würde es in so einem coolen Camp sicher nie langweilig werde .

  24. Guten Morgen 😉
    vielen Dank für den schönen Beitrag <3
    Oje, was würde ich in einem sechswöchigen Sommercamp-Aufenthalten machen … vermutlich erstmal relaxen, also mich ausruhen, mir die Gegend anschauen und schauen, was denn alles schönes in dem Camp angeboten wird. Sicherlich mich auf die ein oder andere Art weiterbilden, aber eben auch Spaß haben. Vielleicht eine Art Survival-Training, wie man ohne etwas in der Natur überleben kann.
    Liebe Grüße,
    Sandy @ Sandys Welt

  25. Huhu,

    ich würde am liebsten nur spaß haben wollen. Ich glaube lernen tut man dabei automatisch etwas. Sommercamps haben ja meistens ein Thema und natürlich würde ich mich der Erfahrung nicht verschließen.

    Liebe Grüße
    Claudia von Bücherjunky

  26. Hallo,
    ich würde gerne richtig stricken lernen und zum Ausgleich meine Schwimmkünste verbessern. Ich denke, Freizeit und Spaß wird es daneben auch noch reichlich geben. Ach ja, ein Buchclub wäre auch toll, in dem man über Bücher diskutiert.

    Liebe Grüße, Jutta

  27. Ach, ich finde, das Buch klingt so toll und erinnert mich ein ganz kleines bisschen an Göttlich. Die Trilogie habe ich verschlungen. In einem Sommercamp würde ich zwar auch Spaß haben wollen, aber ich würde mich auch total freuen, dort interessante Sachen über Götter zu lernen, um herauszufinden, ob unsere Ansichten und unser Glaube sich stark von der “Realität“ unterscheidet. Und ich würde gerne lernen mit Waffen umzugehen, wenn ich mich auch so in Gefahr begeben müsste.

    Liebe Grüße,
    Wayland

  28. Hallo,

    ich würde gerne irgendwas in Richtung Handarbeit machen wollen, da ich unter anderem sehr gerne häkle.
    Außerdem möchte ich natürlich auch Spaß haben und neue Leute kennen lernen.

    Liebe Grüße
    Isabell

  29. Ich fände es sehr cool, spezielle Fähigkeiten erlernen zu können, die man sich individuell aussuchen kann. Ich fände z. B. Tauchkurse oder Survivalkurse sehr ansprechend, aber normale Schulbildung… darauf hätte ích kein Bock 😀

    LG & noch eine schöne Woche
    Anna

  30. Hallo,

    wenn ich ein Sommercamp besuchen würde, dann würde ich sehr gerne ebenfalls das Bogenschießen lernen, aber auch alles rund um Japan inkl. der Sprache.

    Liebe Grüße

  31. Hallo Nicole,

    in einem Sommerferiencamp gehören für mich Schwimmen, Grillen und viele sportliche Aktivitäten in der Natur dazu. Ich würde gerne einen Survivalkurs belegen, „Wie überlebe ich in der Wildnis“, das stelle ich mir total spannend vor. Aber natürlich darf auch der Spaß nicht zu kurz kommen.

    Liebe Grüße
    Nicole

  32. Huhu,
    Ich würde gerne in ein Sommercamp fahren, allerdings nur wenn ich mindestens eine Freundin mitnehmen könnte – ich taue unter komplett neuen Menschen nicht so schnell auf.
    Und dann sollte der Spaß an erster Stelle stehen, aber das schließt das Lernen von neuen Dingen nicht aus 😉 Besonders neue Sportarten oder Handwerkarbeiten fände ich spannend.
    LG, Celina
    (Wäre lieb, wenn du die andere Nachricht löschst, keine Ahnung was da genau passiert ist :D)

  33. Huhu! 🙂

    Was für ein schöner Beitrag, ich liebe es ja total Leserstimmen zum Buch zu lesen. Das macht gleich noch mehr Vorfreude. 😀

    An Jess Stelle würde ich versuchen etwas Neues zu lernen oder mich in etwas zu verbessern. Gerade in Sommercamps gibt es super coole Angebote in Sachen Sport oder Naturbastelworkshops. (Ja, ich war selbst schon in so einem Camp xD) Natürlich darf aber auch der Spaß nicht zu kurz kommen. Ich denke aber, dass man sowieso ganz viel Spaß an der Sache hat, wenn man den Sommer mit Gleichaltrigen verbringt.

    Liebste Grüße
    Nina ♥♥♥

    bookblossom@yahoo.com

  34. Hallo,
    ich hätte früher super gerne mal ein einen Sommercamp teilgenommen. Ich hätte dann gerne eine Mischung aus Spaß haben und verschiedenen Aktivitäten gehabt. Also zum Bespiel Bogen schießen, töpfern, Schnitzeljagden, Schwimmen und viel mehr. Es sollte einfach nie langweilig werden. Und abends treffen sich dann alle ganz gemütlich bei einem Lagerfeuer 😀

    LG Jessy

  35. Hallo,

    ich würde zu einen lernen aber natürlich auch Spaß am Leben haben. Denn wozu sind die Sommercamps da.

    Liebe Grüße
    Jessi

  36. Hallo,

    ich glaube herrlich gesagt gar nicht, dass so ein Sommer-Camp was für mich wäre… ich würde dann aber gerne verschieden Sachen ausprobieren 😉

    LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.