Projekt Blogger-Alphabet – I wie Individualität

Vor einiger Weile bin ich zufällig auf eine tolle Aktion gestoßen und habe spontan beschlossen mitzumachen. Es handelt sich um die Aktion Blogger-Alphabet, ins Leben gerufen von Neontrauma.

52 Wochen – 26 Buchstaben – 26 Themen. Alle 14 Tage steht ein neues Stichwort im Raum, von „A wie Arbeit / Ausbildung“ bis hin zu „Z wie Zeit“. Jedes Thema ist dabei mit dem Bloggen verknüpft – beispielsweise, inwiefern das Bloggen deinen Job beeinflusst und umgekehrt oder wie viel Zeit du in deinen Blog investierst. Du bist herzlich eingeladen, mit einem Beitrag zum jeweiligen Thema an diesem Projekt teilzunehmen. (by Neontrauma.de – hier gibt es mehr Infos zum Projekt)

Es geht darum, dass ein Jahr lang, also 52 Wochen lang, alle zwei Wochen ein neuer Begriff, dem Alphabet nach, aufgegriffen und darüber gebloggt wird. Nachdem es beim letzten Mal umd H wie Headlines ging, ist heute das I dran …

blogger-aphabet4_thumb3

I wie Individualität

Was macht Individualität bei einem Blog für dich aus?

Ich finde das recht wichtig, denn nur so erreicht man auch, dass die Leser dran bleiben und der Blog in Erinnerung bleibt. Wer will schon immer wieder das selbe sterile Zeug lesen? Da muss einfach ein wenig Abwechslung rein, man sollte seinem Blog schon seine eigene Note verleihen.

Wie wichtig findest du es, dass ein Blog individuell gestaltet und geschrieben wird?

Ja, wie eben schon gesagt finde ich das sehr wichtig. Vor allem muss der Inhalt passen, da kann man dann schon mal über ein nicht so ansprechendes Design hinwegsehen, aber wünschenswert wäre es natürlich, wenn sich ein Blog ganz klar von anderen abhebt und nicht so ausschaut wie jeder andere auch. Mittlerweile ist dies ja auch der Fall, aber noch vor einigen Jahren hatte man es total häufig, dass Blogs das selbe Layout hatten.
Einen eigenen Stil finde ich aber auch besonders wichtig um dran zu bleiben und Leser werden zu wollen.

Beobachtest du  in der Blogosphäre derzeit irgendwelche Trends?

Was das Design angeht, so ging der Trend in der letzten Zeit sehr zu den weißen, spartanischen Blogs. Das gefällt mir persönlich auch meistens sehr gut, aber mittlerweile gibt es einfach so viele davon, dass sie sich nicht mehr voneinander absetzen.

Hast du dich selber schon einmal dabei ertappt, einem Blogtrend zu folgen?

Na klar! Wobei das hauptsächlich auf Inhalte zutrifft, denke ich. Aber wenn jemand tolle Ideen hat, die ich selbst ebenfalls toll finde und die offen sind, also nicht auf die jeweilige Person bezogen – klar, warum nicht? Es muss halt einfach passen! Ich habe nicht den Anspruch immer anders und individuell zu sein, es darf sich auch ruhig mal was doppeln. Ich will aber unverkennbar ICH bleiben.

Musstest du selber schon einmal die üble Erfahrung machen, dass jemand deinen Blog nachgemacht hat?

Glücklicherweise nicht! Was ich bei anderen Blogger-Kollegen schon beobachtet habe ist an mir glücklicherweise bislang vorbei gezogen. Das schlimmste war, dass mal jemand einige meiner Rezensionen kopiert hatte. Das war nicht schön, konnte aber schnell geklärt werden.

An manche Blogs erinnert man sich nur schemenhaft, weil sie vielen anderen ähnlich sind. Welche Blogs stechen für dich aus der Masse heraus, haben etwas Eigenes?

Schaut doch einfach hier rechts in meiner Blogroll nach! Da packe ich Blogs rein, die ich immer und immer wieder besuche, weil sie mir aufgrund ihrer Eigenheiten besonders gefallen. Und ich füge tatsächlich immer wieder welche hinzu, die Liste ist längst nicht vollständig.

Was macht deinen Blog individuell, macht ihn besonders?

Das ist eine gute Frage! Also, zum Design bekomme ich sehr, sehr häufig Rückmeldungen, obwohl ich zugeben muss, dass ich dafür leider nicht selbst verantwortlich bin. Das Design habe ich lediglich meinen Bedürfnissen angepasst, aber mir gefällt es einfach auch sehr gut und es entsprach einfach meinen Anforderungen. Das Logo hat mein super-guter Freund Nils kreiert :)
Was meinen Blog inhaltlich individuell macht? Hm … ich weiß gar nicht, ob ich diesen Status überhaupt schon erreicht habe. Schön wäre es natürlich, aber ich glaube, ich werde da selbst betriebsblind und kann gar nicht mehr wirklich einschätzen, wie Leser meinen Blog wahr nehmen. Ich hoffe aber, dass man einfach merkt, dass ICH dahinter stecke und nicht jemand beliebiges :)

 

Bisherige Artikel zum Projekt:

One thought on “Projekt Blogger-Alphabet – I wie Individualität

  1. Für mich ist das hier der Blogtouren-Blog und du bist für mich auch die erste, die mir dazu einfällt und die ich ganz eng mit engagierten Blogtouren verbinde.
    Mach weiter so!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.