Paper Princess: Die Versuchung – Erin Watt

paperprincess_foto

Piper Verlag | Broschierte Ausgabe | ca. 384 Seiten | 12,99 Euro | März 2017 | Originaltitel: Paper Princess | Übersetzer: Lene Kubis | ISBN: 978-3492060714

Inhalt

(lt. amazon.de):

Ellas Leben war bisher alles andere als leicht, und als ihre Mutter stirbt, muss sie sich auch noch ganz alleine durchschlagen. Bis ein Fremder auftaucht und behauptet, ihr Vormund zu sein: der Milliardär Callum Royal. Aus ihrem ärmlichen Leben kommt Ella in eine Welt voller Luxus. Doch bald merkt sie, dass mit dieser Familie etwas nicht stimmt. Callums fünf Söhne – einer schöner als der andere – verheimlichen etwas und behandeln Ella wie einen Eindringling. Und ausgerechnet der attraktivste von allen, Reed Royal, ist besonders gemein zu ihr. Trotzdem fühlt sie sich zu ihm hingezogen, denn es knistert gewaltig zwischen ihnen. Und Ella ist klar: Wenn sie ihre Zeit bei den Royals überleben will, muss sie ihre eigenen Regeln aufstellen…

 

Gewähltes Zitat

Ich tue gern so, als wäre ich eine richtig toughe Nuss, und bis zu einem gewissen Punkt stimmt das ja auch. Ich bin arm und hungrig. Ich wurde von einer Stripperin großgezogen. Ich weiß, wie man jemandem eine verpasst, wenn es nötig ist. Aber ich bin trotzdem erst siebzehn! Manchmal kommt es mir so vor, als wäre ich ein bisschen zu jung für das Leben, das ich führe. Dann sehe ich mich um und denke: Ich gehöre hier nicht her.

(S. 238)

Meine Meinung

Die minderjährige Ella schlägt sich nach dem Tod ihrer Mutter alleine durchs Leben und verdient ihren Lebensunterhalt als Stripperin. Wo andere von Prinzen, Reisen und viel Geld träumen, wünscht sich Ella einfach nur einen guten Job und einen vollen Kühlschrank. Als eines Tages der stinkreiche Callum Royal auftaucht und ihr verkündet, dass er ihr Vormund sei, wird Ellas Leben total auf den Kopf gestellt. Plötzlich hat sie alles was man sich nur wünschen kann. Ein luxuriöses Zuhause, ein Cabrio, Geld und fünf unglaublich heiße Stiefbrüder – die sie allerdings überhaupt nicht leiden können und ihr das Leben schwer machen. Und natürlich muss sie sich in einen von ihnen auch gleich Hals über Kopf verlieben …

Dieses Buch hat in den letzten Wochen für viel Furore unter den weiblichen Lesern gesorgt und auch meine Freundinnen konnten dem Sog dieses Buches nicht widerstehen. Auch ich war zugegeben sehr neugierig auf diesen Roman, der von zwei Autorinnen unter Pseudonym geschrieben wurde. In der vergangenen Woche auf der Leipziger Buchmesse wurde ich dazu genötigt endlich mit dem Buch anzufangen, was ich auch tat. Abends nach der Messe, auf dem Handy. Nicht sehr komfortabel, ich lese ja sonst nicht mal gerne auf dem Reader, aber allein die Tatsache, dass ich dies durchgehalten habe, spricht ja nun doch für das Buch, muss ich gestehen.

Ella ist ein sehr toughes Mädel und lässt sich – anders, als viele andere Protagonistinnen in ähnlichen Büchern – nicht alles gefallen. Sie kann für sich selbst sorgen und auch mal die Krallen ausfahren. Aber sie ist halt irgendwo auch doch ein Mädel und so kommen wir um schmachtende Szenen dann auch doch nicht drum rum. Muss aber auch sein in einem solchen Buch, in dem es um knisternde Liebe und Erotik geht, oder?

Insgesamt wird natürlich sehr viel mit Klischees um sich geworfen. So sind die reichen Brüder natürlich allesamt unglaublich heiß und können sich kaum zurück halten, wenn es um hübsche Mädels und ihre Bedürfnisse geht. Und selbstverständlich gibt es auch viele Geheimnisse über die man natürlich nicht offen sprechen kann – das würde das ganze ja einfacher machen.

Auch an der Schule läuft alles nach dem altbekannten Schema: Ein paar wenige geben den Ton an – und das sind natürlich zufällig die Royals, deren Vater das meiste Geld in die Highschool steckt. So hat es Ella also auch an der Schule zu Beginn nicht leicht, denn ihre Brüder lassen zunächst kein gutes Haar an ihr. Wieso, weshalb und warum, das leuchtete mir allerdings bis zum Schluss nicht richtig ein, denn eigentlich gab es doch gar keinen Anlass dazu. Selbst wenn Ella nur auf das Geld ausgewesen wäre – und es gab keine Veranlassung für die Jungs, das von Anfang an anzunehmen – hätten sie mehr als genug gehabt um die paar Euro zu verschmerzen. Auch der Vorwurf, dass Ella mit dem Vater der Jungs etwas haben sollte ist völlig aus der Luft gegriffen. Irgendwie kam mir das alles so ein wenig schwammig vor.

Macht aber alles nix, denn die Geschichte hatte trotzdem das gewisse Etwas und auch wenn ich den Hype um dieses Buch nicht so wirklich nachvollziehen kann, so konnte ich mich aber dem Sog der Geschichte nicht verwehren und habe auch mit Band 2 bereits begonnen.

Fazit

Insgesamt konnte mich Erwin Watt mit Paper Princess gut unterhalten. Auch wenn ich den Hype um diese Reihe nicht nachvollziehen kann und selbst ein wenig Kritik üben musste, habe ich es gerne gelesen und empfehle es vor allem Liebhabern dieses Genres gerne weiter.

Meine Wertung

Reihe

Band 1: Paper Princess

Band 2: Paper Prince (ET: April 2017)

Band 2: Paper Palace (ET: Mai 2017)

3 thoughts on “Paper Princess: Die Versuchung – Erin Watt

  1. Sehr erfrischend, mal nicht auf eine rosarot eingefärbte total begeisterte Rezension zu treffen, sondern auch ein paar Kritikpunkte zu lesen, die mich selbst wohl auch stören würden. Dass am Ende immer noch eine so tolle Bewertung herausgekommen ist, freut mich für Dich. Da hat es sich doch gelohnt, zu dem Buch genötigt zu werden :-)
    Ich lese zwar nicht of Chick Lit, aber weil das Buch doch überall so präsent ist und ich auch nicht wirklich nachvollziehen kann, wo diese rundum-Begeistertung her kommt, werde ich es auch selbst lesen.
    Viele #litnetzwerk Grüße von
    Gabi

    • Huhu Gabi!

      Da habe ich fast deinen Kommentar übersehen! :D Danke dafür :)

      Ja, also insgesamt muss ich zugeben, dass ich das Buch ja doch irgendwie gerne gelesen habe, trotz der Kritikpunkte. Deswegen ist die Bewertung dann doch ein wenig besser ausgefallen, zudem ich mich eigentlich auch nicht unbedingt als die Zielgruppe definieren würde, denn ich lese dieses Genre eigentlich auch nicht so besonders gerne.

      Ich bin gespannt, wie du es dann finden wirst, wenn du es liest. Ich kann total verstehen, dass man sich dem Hype da schlecht entziehen kann *G*

      Liebe Grüße
      Nicole

  2. Selbst nach 2 Jahren steht dieses Werk noch relativ weit oben bei den Verkaufscharts. Ich weiß jetzt gar nicht, ob ich mich von deiner Rezension angespornt oder zur Vernunft gerückt fühlen soll ;-) Danke für deine ehrliche Rezension! Vielleicht schaue ich ja noch, ob ich dem Hype beitragen kann :-D Viele Grüße, Nora

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.