Mind Games – Teri Terry

mindgames

Coppenrath Verlag
Gebundene Ausgabe
ca. 464 Seiten
17,95 Euro
Juni 2015
Originaltitel: Mind Games
Übersetzer: Petra Knese
ISBN: 978-3649667124

Bestellen bei Amazon.de

Inhalt

(lt. amazon.de):

Die Welt, in der du lebst, existiert nur in deinem Kopf – doch was, wenn jemand mit deinen Gedanken spielt? In Lunas Leben ist jeder online: virtueller Unterricht, Dates und Sport als Avatar, sogar das Parlament tagt digital. Nur Luna bleibt offline. Sie ist eine Verweigerin, seit ihre Mutter vor Jahren in einem Online-Spiel starb. Umso überraschter ist Luna, als sie von der mächtigen Firma PareCo zu einem Einstufungstest eingeladen wird – und einen der begehrten Programmierer-Jobs erhält. Warum hat die Firma so ein großes Interesse an ihr? Als Luna den begabten Hacker Gecko kennenlernt, beginnt sie die von PareCo erschaffene Welt immer mehr zu hinterfragen. Doch dann ist Gecko auf einmal verschwunden, und Luna kann sich nicht mehr an ihn erinnern …

Gewähltes Zitat

Hat Dr. Rafferty dieses Wunder vollbracht und ihnen verständlich machen können, warum ich beim RQ-Test die Regeln gebrochen habe? Oder hat mir das gute Ergebnis beim IQ-Test diesen Job verschafft? Und was ist überhaupt ein Think Tank?
Aufgewühlt gehe ich in meinem Korridor auf und ab. Eine Einladung zu einem Astra-Gedenkclub blinkt auf; ohne nachzudenken, lehne ich sie ab und die Tür verschwindet. Ich sinke gegen die Wand.
Über mir flimmert etwas. Als ich aufschaue, zieht sich eine silberne Linie über die Decke, bildet ein Viereck. Aus dem Viereck wird eine Luke, die sich öffnet. Daraus fällt eine Strickleiter herunter.

(S. 145)

Meine Meinung

In Lunas Welt spielt sich beinahe das gesamte Leben online ab. Unterrichtet wird online, Freunde trifft man online. Per Implantat kann man sich immer und überall einloggen und so sein Leben in einem Netzwerk verbringen, während der Körper ruht. Nur bei Luna ist es anders. Sie verweigert sowohl Implantat als auch das Online-Leben, seit ihre Mutter, die eine berühmte Hackerin war, starb und lebt ihr Leben lieber in der realen Welt, auch wenn sie dort recht einsam ist. Eines Tages holt das Online-Leben sie schließlich doch ein und um einen guten Job zu erlangen, loggt sie sich ein …

Nachdem mir von Teri Terry schon die Slated-Trilogie so extrem gut gefallen hat, stand für mich fest, dass ich auch Mind Games, das neuste Werk der Autorin lesen musste.
Schon alleine das deutsche Cover ist ein echter Hingucker. Die Farben sind einfach toll und wenn man das Buch in Händen hält, schaut es noch viel besser aus, als in digitaler Form, weil man so erst erkennt, dass viele silberne Hologramm-Flächen dabei sind und das Cover strahlen lassen. Einfach toll! Und dieses futuristische Design passt auch so extrem gut zur Geschichte.

Die Geschichte selbst geht ziemlich in die Science Fiction-Richtung, was mir echt gut gefällt. In Ansätzen erinnert es bereits jetzt schon an unser Online-Konsum-Verhalten, auch wenn es in einer entfernten Zukunft spielt und sich das Online-Leben doch noch sehr von unserem heutigen unterscheidet. Aber auch heute schon gibt es in unserer Gesellschaft Menschen, die ihre reale Umwelt nicht mehr so viel Aufmerksamkeit schenken wie ihrer Online-Welt.

Zugegeben, die beschriebene Welt, die Teri Terry sich hier erdacht hat, ist schon ziemlich klasse und sehr umfangreich. Und ja, hätte ich die Gelegenheit, würde ich auch gerne mal in eine solche Welt eintauchen, in der ich komplett und absolut das Gefühl hätte, dass dies alles auch tatsächlich in der Realität existieren könnte.
Umso überrascher bin ich eigentlich, dass die Gefahren eines solchen Lebens in dieser Geschichte eher außer Acht gelassen werden. Natürlich gibt es in diesem Buch auch eine große Gefahr, aber die geht eher von dem Unternehmen aus, der die totale Herrschaft über das komplette System inne hat, als über das Online-Leben an sich. Das fand ich ein wenig schade, denn ich finde schon, dass so ein Online-Leben mehr Gefahren birgt.

Trotzdem konnte mich diese Geschichte total gefangen nehmen und begeistern. Wirkliche Längen gab es einfach nicht. Das Buch war spannend von der ersten bis zur letzten Seite, weil man einfach durch diese fremde Welt, immer etwas neues vor Augen hatte und man auch einfach wissen wollte, wie es weiter geht.

Die Protagonisten waren ebenfalls gut charakterisiert. Zwar gab es keine wirklichen Überraschungen, aber die Figuren die wir vorgesetzt bekamen, waren sehr solide Beschrieben.
Generell ist der Stil von Teri Terry toll und die Idee, ihre erste Trilogie als eine von vielen Online-Welten so ganz am Rande in dieses Buch einzufügen, gefiel mir ebenfalls total gut! Das war mal eine gelungene Überraschungen, die alle Fans wohl erfreuen wird.

Fazit

Mind Games ist eine wahnsinnig tolle und dichte Story, die einfach Spaß macht! Die Welt, die Teri Terry sich hier ausgedacht hat, lässt keine Wünsche offen. In dieser virtuellen Welt ist alles möglich und deswegen weiß man auch einfach nicht, was sich als nächstes ereignen wird. Es wird einfach nicht langweilig! Ganz, ganz toll!

Meine Wertung

2 thoughts on “Mind Games – Teri Terry

  1. Hallo Nicole,

    ich habe es natürlich schon auf der WL, weil ich den Stil der Autorin mag. Vor allem reizt mich diese virtuelle Welt total. Wie man an deiner Rezension sieht, sollt es wohl nicht zu lang auf der WL warten müssen.

    Liebe Grüße,
    Nicole

  2. Pingback: Meine Buch-Neuzugänge - Juli 2015 - About BooksAbout Books

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.