Gewinnspiel zum 4. Advent

Ihr Lieben!

advent_blog04Schön, dass ihr am heutigen 4. Advent wieder reinschaut!

In dieser Woche haben wir total viel gemacht und erlebt. Die (wirklich) letzten Geschenke wurden besorgt, wir waren nochmal auf zwei Weihnachtsmärkten, haben Eierlikör selbst gemacht und außerdem auch endlich Spritzgebäck!

Bevor es jetzt aber um die Gewinnspielauslosung der letzten Woche und dem neuen Gewinnspiel geht, will ich  heute einmal ein wenig aus dem Nähkästchen plaudern, weil mir gerade danach ist und weil ich das ja sonst eher selten mache!

Private Plaudereien

Was mir Weihnachten bedeutet!

2015-12-20 19.47.29Ich bin ein Weihnachts-Fan. Schon immer gewesen! Früher war Weihnachten für mich als Kind wirklich toll, denn es war bei uns zu Hause die einzige Zeit im Jahr, wo wir wirklich alle zusammen meine Oma besucht haben, also meine Mutter, mein Vater, mein Bruder und ich. Das war für mich immer ganz, ganz toll, denn den Rest des Jahres gab es das bei uns leider nie. Zu diesem Anlass hat meine Oma dann auch immer für eine ganze Fußballmannschaft gekocht, so dass wir am 1. oder 2. Weihnachtstag dann auch noch einmal zum Resteessen hin gegangen sind. Es gab immer das selbe: Pute, Klöse, Rotkohl, Bratkartoffeln, Kartoffeln oder Nudeln, Spargel, Hähnchenschnitzel, Blumenkohl, Bohnensalat, Rindfleisch-Suppe. Nur der Nachtisch hat immer variiert, aber ehrlich gesagt war der eh nebensächlich ;) Die Hähnchenschnitzel und die Bratkartoffeln waren immer für mich, weil ich früher keine Klöse und keine Pute gegessen habe. Und das hat sich bis vor drei Jahren auch so fortgeführt.

Als meine Eltern sich irgendwann getrennt hatten, war Weihnachten schon nicht mehr das selbe, aber der Besuch bei meiner Oma an Heiligabend war mir heilig und wichtig! Und das führten mein Vater, mein Bruder und ich auch fort, als ich schon verheiratet war und selbst ein Kind hatte. Ab da natürlich dann mit Mann und Kind. Ich kann mich wirklich nicht erinnern, dass wir Heiligabend je anders verbracht haben.

Bis vor drei Jahren, denn da ist meine Oma schließlich gegangen und seitdem suchen wir irgendwie nach einem neuen Ritual, nach etwas, was man so weiter führen kann, denn ich finde solche Rituale und Beständigkeit sehr wichtig. Es hört sich vielleicht blöd an, aber seitdem ist Weihnachten eine etwas schwierige Sache geworden, fast schon eine Herausforderung, denn man will es irgendwie wieder so schön und beschaulich haben wie immer – nur, dass das so nicht mehr geht – und steckt immer noch mehr Energie in die Vorbereitungen und Planungen. So war es jedenfalls in den vergangenen drei Jahren, aber es war nie wirklich so wie es einmal war. Rein vom Gefühl her.

Das Gefühl von Liebe und Geborgenheit wich eher einer verkrampften Anstrengung und einem Wunsch nach etwas, was es nicht mehr gab. Und so sehr man sich auch angestrengt hat, so perfekt wie man alles äußerliche vorbereitet hatte – Zufriedenheit stellte sich irgendwie nie ein, weil etwas fehlte.

2015-12-24 16.28.33Mittlerweile ist mir das bewusst geworden, dass Weihnachten nie wieder so sein wird, wie es in meiner Kindheit einmal war. Das habe ich nun akzeptiert und möchte aber zusammen mit meiner kleinen Familie, meinem Mann und unserem Sohn unsere eigenen Rituale und unsere eigene Art und Weise finden, wie wir uns an Weihnachten alle zusammen etwas Gutes tun und wohl fühlen können. In diesem Jahr soll es anders werden, denn wir befreien uns einerseits von Zwängen, die wir uns selbst auferlegt haben. Klar, wir würden unsere Familien gerne sehen, aber wir werden uns dafür nicht mehr krumm machen und aus aufdrängen, wo unsere Idee nicht auf Gegenliebe stößt. Im Klartext heißt das dieses Jahr, dass wir nur das tun werden, was wir wollen. Wir haben uns für den 23. Dezember am Abend Musicalkarten gegönnt und eine anschließende Hotelübernachtung. Am Morgen des 24. Dezember werden wir schick frühstücken gehen und danach gemütlich nach Hause fahren, wo dann hoffentlich bereits das Christkind auf uns wartet. Es muss keine Pute mehr an Heiligabend geben. Wir haben uns noch nicht entschieden, was wir haben wollen, aber ich bin sicher, es wird uns allen schmecken. Die Pute schmeckt sicherlich auch am 1. Weihnachtstag. Wir sind uns an Weihnachten in diesem Jahr selbst genug. Das hoffe ich jedenfalls, aber seit diese Entscheidung gefallen ist, haben wir alle ein gutes Gefühl und freuen uns auf das Fest!

Gewinnspiel zum 4. Advent

So, jetzt kommen wir aber zum interessanten Teil. Auch heute gibt es wieder zwei tolle Bücher zu gewinnen!

Was ihr tun müsst um eines dieser tollen Bücher zu gewinnen?

Ganz einfach: Verratet mir in den Kommentaren doch einfach, was Weihnachten für euch bedeutet! Ich bin gespannt! ;)

advent_blog04 

Gewinne

Zu gewinnen gibt es heute 1 x die ganze Ewiglich-Trilogie aus der Feder von Brodi Ashton: Ewiglich die Sehnsucht, Ewiglich die Hoffnung und Ewiglich die Liebe!

Ist das was für euch? Schön! Dann schnell kommentieren!

Viel Glück und viel Erfolg und einen schönen vierten Advent!

Beachtet doch auch mein Facebook-Gewinnspiel, wo es ebenfalls eine Buch-Trilogie zu gewinnen gibt!

Zum Facebook-Gewinnspiel

Die Gewinner der letzten Woche:

1. Buch „Die Stille vor dem Tod“ von Cody McFadyen geht an Little Ms Speechless!

2. Buch „Wolke 7 ist auch nur Nebel“ von Mara Andeck geht an Celina!

Herzlichen Glückwunsch euch beiden! Bitte schickt mir schnellstmöglich eure Adressen an lilstar [ at ] gmx [ . ] de, damit sich die Bücher bald auf den Weg zu euch machen können!

Teilnahmebedingungen:
Teilnahme ab 18 Jahren oder mit Einverständnis der Erziehungsberechtigten.
Die Teilnahme ist möglich bis einschließlich zum 26. Dezember 2016. Die Auslosung erfolgt am 27. Dezember 2016. Die Gewinner haben daraufhin eine Woche Zeit sich zu melden und mir ihre Postadresse mitzuteilen, ansonsten wird neu ausgelost. Für auf dem Postweg verloren gegangene Sendungen kann ich leider keine Haftung übernehmen.

20 thoughts on “Gewinnspiel zum 4. Advent

  1. Hallo liebe Nicole
    Rituale gab es bei mir zu Weihnachten nie.
    Weihnachten war stets Horror zu Hause. Aber das würde zu weit führen, um hier zu erklären :)
    DIeses Jahr ist es das erste mal, dass ich sage, ich will alleine Weihnachten feiern, was nicht bedeutet, dass ich „EInsam“ bin, nur allein. Und so möchte ich gucken ob ich in das Kino gehen kann :).

    Die Bücherreihe würde ich ja zu gerne gewinnen :).
    Lieben Gruß Nicole

  2. Weihnachten hat leider nicht mehr die Bedeutung für mich wie früher, ich genieße aber trotzdem die Ruhe und das Gefühl, dass zumindest an Heiligabend die Welt still steht.

  3. Liebe Nicole,

    Weihnachten bedeutet für mich viel Zeit mit der Familie zu verbringen. Eine Woche vor Weihnachten backe ich mit meiner Schwester und der Freundin meines Bruders Kekse. Darauf freue ich mich immer unheimlich :-) Wir verbringen dann auch Weihnachten und die zwei Feiertage danach mit der gesamten Familie. Ruhig und besinnlich ist es mit vielen Kindern und Hunden zwar nie, aber trotzdem sehr schön :-) Und es gibt leckeres Essen. Wir kochen immer alle zusammen :-)

    Liebe Grüße und eine schöne Vorweihnachtszeit
    Nadine

  4. Weihnachten ist für mich eine besinnliche und harmonische Zeit. Ich verbringe sie am liebsten mit meiner Familie. Doch leider ist es auch eine traurige Zeit, weil man gerade in den ruhigen Momenten auch diejenigen noch stärker vermisst, die nicht mehr bei einem sein können.
    Liebe Grüße,
    Yvi :-)

  5. Hallo Nicole!
    Was Weihnachten für mich bedeutet…
    ich war schon immer Fan davon, andere zu überraschen und Geschenke zu machen. Aber das Schönste ist das Zusammensein mit der Familie.
    Meine Familie, meine Mama und meine Schwester mit Familie verbringen die kompletten 3 Tage zusammen.
    Aus diesem Grunde mache ich auch immer an Heilig Abend schon morgens nach dem Frühstück Bescherung mit den Kindern. Dann haben wir Zeit mit den Geschenken zu spielen und die Ruhe zu genießen, bevor der Trubel los geht.
    Dieses Jahr wird es noch wichtiger sein, zusammen zu sein, und trotz all der Freude bin ich auch traurig, weil es einige Menschen gibt, die selbst an Weihnachten nicht erkennen, wo ihre Familie ist…
    Ich wünsche Dir und Deinen Lieben ein ganz wunderbares Fest!!!!
    Liebe Grüße Silke
    P.S.Jetzt hätte ich ja fast das Gewinnspiel vergessen *g*
    Die Reihe steht schon so lange auf meiner Wunschliste, und vll ist meine Glücksfee ja noch nicht in den Winterurlaub aufgebrochen ;-)

  6. Früher, da war Weihnachten für mich Familie, Zusammensein, ein sehr inniges, warmes Gefühl. Nur leider ist meine ganze Familie nicht mehr da. Weihnachten ist mittlerweile für mich sehr viel mit Verlust, Trauer und Tränen besetzt. Ja, ich habe meinen Mann, meinen Kater, aber es gibt so unsagbar vieles, was unwiederbringbar verloren ist, was nur noch in meiner Erinnerung lebt, leben kann… Deswegen bringen mich diverse Filme etc., wo die heile Familienwelt oder Glück unterm Weihnachtsbaum drin vor kommt, ganz oft zum Weinen. Ich kann dagegen auch nicht viel tun, ich bin in der Zeit jetzt einfach sehr nah am Wasser gebaut und will das eigentlich gar nicht…

  7. Weihnachten ist für mich Familie, denn zu der Zeit haben alle frei und wir uns einfach sehen können, reden, essen, spielen und abends beim Kerzenschein uns einfach gemütlich machen können. Aber vor allem entspannen können und unterhalten.

    Schönen 4. Advent :)

  8. Liebe Nicole,
    ich kenne dieses Gefühl, wie du es beschreibst, ganz genau. Bei uns war es ähnlich. Ich habe Weihnachten bei meinen Großeltern geliebt. Die ganze große Familie war da und meine Omi war die Chefin in der Küche. Aber alle Frauen, ob jung oder alt haben ihr geholfen. Es gab fast immer Hase, Klöße und Rotkohl.
    Nach dem Kaffeetrinken dann ist unser Opi mit uns Kindern spazieren gegangen und als wir wieder zu Hause ankamen, war der Weihnachtsmann dagewesen.
    Das ist das Weihnachten, welches ich als Kind kenne, welches ich immer in Erinnerung behalten werde und was so nie wieder sein wird. Mein Opa starb schon 1988 und meine Oma 2000.
    Mittlerweile sind meine Mädels auch schon 17, ich muss fast jedes Weihnachten arbeiten und zum Rest der Familie hat man nur sporadischen Kontakt. Auf der einen Seite stört es mich nicht, Weihnachten mit meinen Mädels alleine zu feiern, aber ich vermisse an diesem Tag oft das Weihnachten meiner Kindheit für meine Kinder.
    Sie haben leider ziemliches Pech mit ihren Großeltern, da keiner von beiden Parteien sich so richtig interessiert.
    Deshalb legen wir da nicht so viel Wert drauf. Wir haben uns und das ist wichtig. Wir stellen den Weihnachtsbaum immer schon früher auf und schmücken ihn……denn wenn er steht, dann ist Weihnachtszeit. Wir genießen die Zeit einfach zu dritt :-)
    Ich wünsche dir noch eine schöne Vorweihnachtszeit und dann ein schönes und besinnliches Weihnachtsfest mit deinen Lieben

    Liebe Grüße Dani

  9. Oh Deine Gefühle und auch Erinnerungen, was das Weihnachtsfest betrifft, kann ich ganz gut nachvollziehen. Mir ging es ganz ähnlich. Deshalb wollte ich mich nie diesem Druck der traditionellen Ansichten und Rituale hingeben. Ich freue mich auf meine Minifamilie, möchte mit
    Töchterchen ganz viel freie Zeit gemeinsam genießen und so viel wie möglich das tun, was uns Freude und gute Laune bereitet.
    Euch wünschen wir ein tolles Fest nach Euren Wünschen und Vorstellungen, ein super schönes Musical-Erlebnis sowie einen gelungenen Start in das neue Jahr!

  10. Ich bin tatsächlich auch ein großer Weihnachts-Fan! Für mich bedeutet Weihnachten, dass ich die Familie mal wieder sehe – da ich mittlerweile ans andere Ende von Deutschland gezogen bin, schaff ich das abseits der Feiertage nur noch viel zu selten. Wir haben auch feste Traditionen, zum Beispiel den traditionellen Kartoffelsalat Heiligabend und die Gans zum ersten Feiertag und auch wenn es natürlich nicht mehr so ist wie während meiner Kindheit, ist es doch immer noch ein Gefühl von Nach-Hause-Kommen.

    Viele Spaß im Musical wünsch ich und ein schönes, entspanntes Weihnachtsfest!

    LG Sarah

  11. Huhu,

    bei mir hat sich die Bedeutung von Weihnachten doch über der Zeit sehr verändert..
    Mittlerweile bedeutet Weihnachten für mich nur noch nach Hause fahren zu können und meine Mutti wieder zusehen.

    LG

  12. Bei uns gibt es Weihnachten schon einige Rituale, allerdings ist es in manchen Jahren sehr schwer, diese auch einzuhalten. In meinem Job ist es leider üblich, dass auch Weihnachten gearbeitet wird und so rückt das leider manchmal in den Hintergrund. Dies Jahr habe ich allerdings frei und wir werden Weihnachten mit der ganzen Familie verbringen. Da wir weiter auseinander wohnen und uns nicht so häufig sehen, bedeutet das mir natürlich besonders viel.

  13. Als Kind war Weihnachten noch spaßig, viel essen und viele Kinder und Spiele. Jetzt sind wir alle Erwachsen und jeder macht was für sich. Wir treffen uns immer noch bei den Eltern, falls „es klappt“, vollzählig waren wir schon lange nicht mehr.

  14. Hallo :)
    Weihnachten ist für mich die Zeit, um zusammen zu kommen und wirklich intensiv drüber nachzudenken, was denn dem anderen eine Freude macht :) Ich liebe es einfach, die Geschenke zu verteilen! Schön finde ich es auch, dass bei uns jeder nacheinander auspackt, sodass man nebenbei noch seine Geschichten erzählen kann, was man sich dabei gedacht hat, wie schwer es war etwas zu finden etc. :D
    LG Malin Jo

  15. Liebe Nicole,

    Weihnachten ist für mich seit meiner frühesten Kindheit die schönste Zeit des Jahres. Ich liebe den ständig vorhandenen Duft nach leckerem Braten und frischen Keksen, das Leuchten in den Augen der Kinder, wenn sie vom Weihnachtsmann erzählen, die Lichterketten überall und die kleinen Aufmerksamkeiten mit denen jeder beschenkt wird. Auch wenn die eigentliche Bedeutung von Weihnachten als Fest der Liebe und Familie immer mehr in den Hintergrund gerückt ist, versuche ich eben diese Botschaft in meiner eigenen Familie immer noch aufrecht zu erhalten. Den aufkommenden Stress versuche ich dabei möglichst gut abzuschütteln um diese schöne Zeit noch mehr zu genießen.
    Ich hoffe, dass du selbst auch ein paar grandiose Festtage erlebst :)

    Natürlich würde ich auch liebend gerne die grandiose Bücherreihe gewinnen. Ich finde die Ewiglich-Trilogie schon sehr lange absolut interessant, kann sie bisher aber leider nicht zu meinem Bücherregal zählen.

  16. Hallo,

    Weihnachten bedeutet für mich mit der Familie zusammen zu sein und in einer entspannten/besinnlichen Atmosphäre die Zeit zu genießen ;)

    LG

  17. Weihnachten macht für mich besonders, dass man trotz des ganzen Stress doch auch Momente der Ruhe hat und endlich wieder Zeit hat für Familie und gute Freunde, die man sonst vielleicht nicht ganz so oft sieht.
    Ich wünsche euch ein wunderschönes und besinnliches Fest mit euren Liebsten und schöne Feiertage!
    Liebe Grüße,
    Anastasia T.

  18. Weihnachten ist die schönste Zeit im Jahr. Es fängt schon an im Advent wo alles schön geschmückt ist und die tollen Weihnachtsmärkte. Dann am 1 und 2 Weihnachtsfeiertag ist schöne ruhe mit der Familie angesagt. Ich wünsche euch allen noch einen schönen 2 Weihnachtsfeiertag
    LG
    Manuel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.