Aufbruch: Partials I – Dan Wells

aufbruchpartials1

ivi Verlag
Gebundene Ausgabe
ca. 512 Seiten
16,99 Euro
März 2013
Originaltitel: Partials
ISBN: 3492702775
Bestellen bei Amazon.de

Inhalt (lt. amazon.de):
Den Krieg gegen die Partials, künstlich erschaffene Menschen, haben nur wenige tausend echte Menschen überlebt. Die 16-jährige Kira begibt sich mit einer Gruppe Verbündeter nach Manhattan, ein Gebiet, das die übermächtigen Partials beherrschen. Und dabei entdeckt sie, dass nicht nur die Menschen, sondern auch die Partials vor dem Untergang stehen – und beide mehr gemeinsam haben, als sie ahnten. Die letzten Menschen haben sich nach einer verheerenden Katastrophe nach Long Island, vor die Tore Manhattans, zurückgezogen. Die Partials, übermächtige Krieger, die einst von den Menschen erschaffen wurden und sich dann gegen sie wendeten, bedrohen die Überlebenden. Und eine unheilbare Seuche fordert ihre Opfer. Die sechzehnjährige Kira setzt alles daran, einen Weg zu finden, die Krankheit zu heilen. Doch dieser Weg führt sie nach Manhattan, mitten in das Gebiet der unheimlichen Partials. Und was sie dort entdeckt, wird nicht nur ihr eigenes, sondern das Schicksal aller Geschöpfe auf unserem Planeten verändern …

Zitat:
»Wir erforschen RM schon seit Jahren und wissen immer noch nicht, wie das Virus wirkt. Die Mittel, die es eindämmen sollen, bringen einfach nichts. Impfungen helfen nicht. Wir stecken in einer Sackgasse und müssen in eine neue Richtung blicken. Ich glaube, wenn wir ein Heilmittel für die Seuche finden wollen, sollten wir die Immunität aus der Perspektive eines Partials untersuchen und nicht darauf hoffen, dass irgendeine Mutation eintritt, die zufällig einmal ein Kind immun macht. Wir sollten nach der eingebauten Immunität suchen, welche die Partials schützt.«
(S. 215)

Kommentar:
Bereits seit 11 Jahren hat kein Baby länger als wenige Tage überlebt, seit die Partials über 99,9 Prozent der Menschheit mit Hilfe der Krankheit RM ausgerottet haben. Die wenigen Menschen die überlebt haben, haben sich im ehemaligen New York zusammen getan und leben in einem totalitären, vom Senat regierten System. Aber auch innerhalb dieses Systems gibt es Stimmen, die nicht zufrieden sind und gegen den Senat rebellieren.
Kira Walker hat es satt immer wieder beobachten zu müssen, wie das nächste Neugeborene stirbt. Sie stellt eigene Nachforschungen an und entwickelt eine Theorie, wie RM eventuell zu heilen wäre. Dafür benötigt sie allerdings einen lebenden Partial. Einen, der gefährlichen Feinde, den schon seit 11 Jahren kein Mensch mehr lebend zu Gesicht bekommen hat …

Dan Wells hat seinen Thrillern den Rücken gekehrt und sich an einem dystopischen Jugendroman versucht und das ist ihm auf jeden Fall gelungen!
„Aufbruch: Partials 1“ ist mindestens ebenso spannend wie ein guter Thriller. Dan Wells hat hier eine sehr düstere Zukunftsversion geschaffen, in der die Menschheit von ihrer eigenen Technologie geschlagen wurden, nämlich von künstlich erschaffenen Menschen, den Partials. Nur wenige Menschen haben überlebt und die wenigen können sich nicht einmal weiter fortpflanzen. Eine Lösung muss her, schnellstens, denn sonst ist die gesamte Menschheit schon in wenigen Jahren komplett ausgerottet. Die Welt in der sich die Geschichte abspielt wird von Dan Wells wirklich schön gezeichnet.

Auf den ersten ca. 100 Seiten passiert nicht arg viel, es geht vielmehr darum, die Welt kennen zu lernen, in der Kira groß geworden ist. Diese ist erschreckend anders als wir sie kennen, aber trotzdem haben die Menschen versucht so viel von der ursprünglichen Normalität aufrecht zu erhalten wie nur möglich. Das alles natürlich mit Hilfe des Senats, der seine Macht demonstriert.
Um Macht geht es bei den ganzen Intrigen in dieser Geschichte auch zu einem großen Teil. Um Macht und auch um Unterdrückung. Aber nicht hauptsächlich. Im Vordergrund steht die gesamte Geschichte rund um die Protagonistin Kira und ihren Versuch ein Heilmittel für RM zu finden.

Kira als Figur fand ich auch sehr schön charakterisiert. Ihre Gedanken, vor allem was die Verhältnisse zwischen Partials und Menschen betrafen, fand ich schön dargestellt. Die diversen Erkenntnisse die sie erlangt ebenso. Auch die Figur des Partials Samm fand ich interessant, leider blieb dieser aber viel blasser als ich es mir gewünscht hätte. Ich hoffe, dass man im nächsten Teil mehr über ihn auch erfährt. Alle weiteren Figuren fand ich auch nicht allzu sehr ausgearbeitet, was mich aber nicht allzu sehr gestört hat. Außer bei Kiras Freund Marcus, da hätte ich mir auch noch ein wenig mehr Eindrücke gewünscht, wie Kira und Marcus wirklich zueinander stehen.

Nach dem ersten knappen hundert Seiten gibt es dann auch viel Action und die bereits angesprochenen zahlreichen Intrigen. Wirkliche Längen hat dieses Buch erfreulicherweise nicht.
Gegliedert ist das Buch in drei große Teile. Im ersten Abschnitt lernen wir Kira und die Welt in der die Geschichte spielt, näher kennen. Im zweiten Teil gibt es dann die andere Seite und viele weitere Fakten, vor allem die Medizin betreffend. Im dritten Teil geht es dann schließlich richtig heiß her, Action pur!

Mir hat es sehr gut gefallen und dank des gemeinen Cliffhangers am Ende des Buches bin ich jetzt schon sehr gespannt auf die Fortsetzung, die in Originalsprache bereits erschienen ist: Fragments: Partials Series, Book 2.
Von mir gibt es hierfür vier sehr gute Sterne mit Tendenz zum fünften!

 

Meine Wertung:
RegenbogenRegenbogenRegenbogenRegenbogen

One thought on “Aufbruch: Partials I – Dan Wells

  1. Pingback: Partials 3: Ruinen – Dan Wells - About BooksAbout Books

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.