Das Blubbern von Glück – Barry Jonsberg

dasblubbernvonglueck

cbt Verlag
Gebundene Ausgabe
ca. 256 Seiten
14,99 Euro
September 2014
Originaltitel: My life as an alphabet
ISBN: 978-3570162866
Bestellen bei Amazon.de

Inhalt

(lt. amazon.de):

Ein Buch, dass jeden Leser glücklich macht.
Hier kommt Candice Phee! 12 Jahre alt, wunderbar ehrlich und ein bisschen … anders. Und auch wenn viele sie nicht auf Anhieb verstehen – Candice hat ein riesiges Herz. Sie ist entschlossen, die Welt glücklich zu machen. Nur leider ist das gar nicht so einfach …
Denn wohin Candice auch sieht – an jeder Ecke lauert das Unglück. In ihrer Familie, die früher vor Glück geblubbert hat, spinnt sich neuerdings jeder in seinem eigenen Leid ein. Ihr superkluger Freund Douglas Benson versucht seit Langem vergeblich, in eine andere Dimension zu reisen. Und ihr Haustier, Erdferkel Fisch, hat womöglich eine ernsthafte Identitätskrise. Candice macht sich ans Wunderwerk, um jedem Einzelnen von ihnen zu helfen. Und wie sie das schafft und zum Schluss wirklich jeder um sie herum ein dickes Stück glücklicher ist, das ist das Allerwunderbarste an ihrer Geschichte.

Gewähltes Zitat

Wie du siehst, möchte ich nach Glück streben. Ich möchte es einfangen, am Wickel packen, mit nach Hause schleifen und zwingen, sämtliche oben aufgelisteten Menschen zu umarmen.
Ich weiß nur nicht, wie ich das bewerkstelligen soll. Aber ich bin voller Hoffnung und entschlossen, es zu versuchen.
Was hältst du von meinem Plan?
 

(S. 72) 

Meine Meinung

Candice ist zwölf Jahre alt und anders als andere Jugendliche in ihrem Alter. Sie ist sehr ehrlich, herzerfrischend naiv, nimmt alles wörtlich, ist sehr liebenswert und … einfach anders! In ihrer Familie läuft leider alles nicht so rund, wie sie es gerne hätte und das macht ihr zu schaffen. Und genau das möchte sie ändern. Sie möchte in ihre Familie wieder ein klein wenig Glück und Harmonie zaubern, ebenso wie in ihren Freund Douglas Benson, aus einer anderen Dimension…

Dieses Buch hat mich wirklich verzaubert. Ich habe mich von Candice Phee, die wirklich ganz anders, dafür aber herrlich erfrischend und absolut liebenswert ist, gerne mitreißen lassen und mir zeigen lassen, worauf es im Leben eigentlich wirklich ankommt, wie nah wir des Rätsels Lösung doch eigentlich meistens sind, wenn wir nicht immer den schwierigsten Weg wählen, um unser Ziel zu erreichen.

So auch Candice. Ihre herausragendste Eigenschaft ist vermutlich ihre Ehrlichkeit. Candice ist nämlich immer ehrlich. Und sie nimmt alles wörtlich. Das sorgt häufig für Verwirrung. Nicht nur bei ihr selbst, sondern auch bei ihren Gegenübern. Dabei spricht sie nicht mit jedem, sondern nur, wenn sie sich in der Gegenwart ihrer Gegenüber wohl fühlt. Ansonsten kommuniziert sie in schriftlicher Form.
Mit ihrer Ehrlichkeit eckt Candice auch häufig an, was ihr selbst aber oftmals gar nicht so bewusst ist. Sie ist einfach herrlich naiv und total unbedarft, was sie für mich einfach sehr liebenswert gemacht hat.

Die Geschichte selbst wird aus der Sicht von Candice erzählt und zwar in Form eines alphabetischen Aufsatzes, der ebenso auch im Buch vor kommt. Jedes Kapitel ist einem Buchstaben zugeordnet, z.B. „A steht für Aufsatz“. Diese Form des Aufbaus fand ich auch sehr angenehm und interessant. So fließen in die eigentliche Geschichte, die durchgängig erzählt wird, immer wieder ein paar Anekdoten aus Candice‘ Leben.

Obwohl es dem Titel nach überwiegend um Glück gehen soll, fand ich die Geschichte zum überwiegenden Teil eher ein wenig traurig. Es ist in Candice Familie einfach viel schief gegangen und die Ereignisse wurden nie entsprechend gehandelt und verarbeitet, so dass sie sich über Jahre hinweg zu großen Problemen aufgebauscht haben, die Candice nun versucht zu bereinigen. Das eine Zwölfjährige so viel Durchhalte- und Durchsetzungsvermögen hat ist allerdings wiederum sehr positiv und die Art und Weise wie diese Versuche ausschauen, bringen dann doch wieder ein wenig Sonne in die Familie und in Candice‘ Leben. Und zum Schluss gibt es dann natürlich doch noch so etwas wie ein Happy End, das Glück hält also wieder Einzug.   

Fazit

Mir hat dieses Buch wirklich sehr, sehr gut gefallen. Es war einfach herzallerliebst, total erfrischend und hat auch meinen Fokus wieder auf die einfachen Dinge des Lebens gelenkt und mich wieder etwas jung sein lassen, mit all der kindlichen Naivität, die man so aufbringen kann.
Insgesamt ein sehr, sehr schönes und empfehlenswertes Buch und das nicht nur für Kinder und Jugendliche, sondern auch für alle Erwachsene, die ab und an ein wenig naives Glück in ihrem Leben gebrauchen können.    

Meine Wertung

RegenbogenRegenbogenRegenbogenRegenbogenRegenbogen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.