Blogtour zu Endgame 2–Die Hoffnung – Tag 4: Die Geschichte der Schöpfer (Ea)

Ihr Lieben! Eine neue Runde des Endzeit-Spiels Endgame hat vor Kurzem begonnen, zeitgleich mit Erscheinen des zweiten Teils von James Freys Trilogie rund um die 12 Spieler.

Zu diesem Anlass gibt es natürlich auch wieder eine tolle Blogtour, bei der wir euch dieses Mal diverse Themen rund um Endgame nahe bringen wollen. Während ihr in den letzten Tagen bereits viele Infos und Wissenswertes rund um den ersten Band, um den Trubel um die Bücher rum und die Bündnisse in den Büchern bekommen habt, gibt es bei mir heute einen groben Überblick über die Geschichte der Schöpfer, denn irgendwer muss dieses Spiel ja zu verantworten haben, nicht wahr?

Und natürlich gibt es auch wieder jede Menge tolle Preise zu gewinnen!

bt_ankuendigung

logo

Die Geschichte der Schöpfer (Ea)

Verantwortlich für Endgame sind die Schöpfer. Gottgleiche Wesen für uns Menschen, vor allem für unsere Vorfahren. Tatsächlich sind sie jedoch Außerirdische, die vor Tausenden von Jahren auf die Erde kamen. Ihr Ziel war nicht immer und nicht für jeden klar ersichtlich. Auch was sie heute mit Endgame bezwecken ist nicht wirklich deutlich. Vermutet wird, dass sie der immer weiter entwickelten Menschheit, die sich Ihnen immer mehr annähern, zuvor kommen um die unangefochtene Nr. 1 zu bleiben und die Entwicklung einfach zurück zu werfen. Wer weiß, es klingt irgendwie plausibel.

Die Geschichte Eas ist mit der Geschichte der Schöpfer sehr eng verknüpft, denn Ea war einer der Schöpfer. Das schwarze Schaf unter ihnen, wenn man so will. Und auf seine Geschichte will ich heute ein wenig näher eingehen…

1 Aber die Schlange war listiger als alle Tiere auf dem Felde, die Gott der HERR gemacht hatte, und sprach zu der Frau: Ja, sollte Gott gesagt haben: Ihr sollt nicht essen von allen Bäumen im Garten?

2 Da sprach die Frau zu der Schlange: Wir essen von den Früchten der Bäume im Garten;

3 aber von den Früchten des Baumes mitten im Garten hat Gott gesagt: Esset nicht davon, rühret sie auch nicht an, dass ihr nicht sterbet!

4 Da sprach die Schlange zur Frau: Ihr werdet keineswegs des Todes sterben,

5 sondern Gott weiß: an dem Tage, da ihr davon esst, werden eure Augen aufgetan, und ihr werdet sein wie Gott und wissen, was gut und böse ist.

6 Und die Frau sah, dass von dem Baum gut zu essen wäre und dass er eine Lust für die Augen wäre und verlockend, weil er klug machte. Und sie nahm von der Frucht und aß und gab ihrem Mann, der bei ihr war, auch davon und er aß.

7 Da wurden ihnen beiden die Augen aufgetan und sie wurden gewahr, dass sie nackt waren, und flochten Feigenblätter zusammen und machten sich Schurze.

8 Und sie hörten Gott den HERRN, wie er im Garten ging, als der Tag kühl geworden war. Und Adam versteckte sich mit seiner Frau vor dem Angesicht Gottes des HERRN unter den Bäumen im Garten.

9 Und Gott der HERR rief Adam und sprach zu ihm: Wo bist du?

10 Und er sprach: Ich hörte dich im Garten und fürchtete mich; denn ich bin nackt, darum versteckte ich mich.

11 Und er sprach: Wer hat dir gesagt, dass du nackt bist? Hast du nicht gegessen von dem Baum, von dem ich dir gebot, du solltest nicht davon essen?

12 Da sprach Adam: Die Frau, die du mir zugesellt hast, gab mir von dem Baum und ich aß.

13 Da sprach Gott der HERR zur Frau: Warum hast du das getan? Die Frau sprach: Die Schlange betrog mich, sodass ich aß.

14 Da sprach Gott der HERR zu der Schlange: Weil du das getan hast, seist du verflucht, verstoßen aus allem Vieh und allen Tieren auf dem Felde. Auf deinem Bauche sollst du kriechen und Erde fressen dein Leben lang.

15 Und ich will Feindschaft setzen zwischen dir und der Frau und zwischen deinem Nachkommen und ihrem Nachkommen; der soll dir den Kopf zertreten, und du wirst ihn in die Ferse stechen.

                 (aus Bibel; Das erste Buch Mose (Genesis); Der Sündenfall)

Der obere Auszug stammt aus der Bibel und stellt den Sündenfall dar. Die bekannte Geschichte, in der die Schlange Eva dazu verleitet von der verbotenen Frucht zu essen. In Endgame ist die Konstellation ähnlich. Die Schöpfer sind Gott, Adam und Eva repräsentieren die Menschheit und Ea soll tatsächlich die Schlange gewesen sein und für die Verderbtheit der gesamten Menschheit.

Hilal ibn Isa al-Salt aus dem 144. Geschlechts ist aus dem Stamm der Aksumiten. Die Aksumiten sind diejenigen, deren Aufgabe es ist die Alte Wahrheit zu hüten, die besagt, dass es jeder Mensch selbst in der Hand hat den Schlüssel zu seinem Paradies und den Weg zur wahren Erleuchtung zu finden, dass kein Schöpfer und vor allem kein Ea dazu notwendig ist.

Auch hier gibt es wieder Überschneidungen mit der Bibelgeschichte, denn die Aksumiten sind die Hüter der Bundeslade. Der Lade, die angeblich die Steintafeln mit den 10. Geboten beinhalten soll. Tatsächlich beinhaltet sie jedoch noch etwas ganz anderes was Hilal helfen soll Ea zu vernichten.

Eas Inkarnation als diverse Figuren der Menschheitsgeschichte, wie Nebukadnezar II., Kaiser Caracalla, Hugo Capet und Joseph Mengele, haben immer wieder neues Leid und Elend über die Menschen gebracht.

Ea ist aber nicht nur für die Menschheit das personifizierte Böse. Auch seine Brüder und Schwestern, die anderen Schöpfer sind irgendwann an einen Punkt gelangt, an dem sie Ea loswerden wollten. Nachdem er nämlich seine Aufgaben auf der Erde zu weit getrieben hat, sich zu viele Menschen, nämlich das alte Volk der Mu vor 10.000 Jahren unterwürfig machte, entschieden die Schöpfer, dass sie Ea nicht retten und mit ihm das gesamte Volk der Mu auch noch vernichten. Trotzdem fast der gesamte Kontinent der Mu in einem tektonischen Inferno aus Lava und Wasser unterging, überlebten einige Mitglieder dieses Volkes und konnten Ea in einem Ritual, das Ea sie selbst gelehrt hatte, wiederbeleben und seine außerirdische Essenz an ein menschliches Wesen koppeln. Seitdem lebt Ea in menschlicher Gestalt unter den Menschen und war für nahezu alle Kriege mitverantwortlich, egal aus welchen Motivationen sie entflammten.

Ea hasste seine Brüder und Schwestern, aber die Menschen hasste er eben noch viel mehr. Bis zum heutigen Zeitpunkt wartete er auf das Jüngste Gericht, auf Endgame um zuzusehen wie der überwiegende Teil der Menschheit stirbt, um dann seine Brüder und Schwestern daran zu hindern wieder zurück auf die Erde kommen zu können. Dann wäre die Erde sein und er könnte sie sich formen und schaffen wie er möchte. Alles wäre ihm unterworfen. Genau das, was er sich immer erträumt hat.

So schlimm wie Endgame auch ist, so schlimm ist aber auch Ea und deswegen ist der Aksumite fest entschlossen Ea zu vernichten. Nur ob ihm das gelingen kann ist fraglich … 

logo

Gewinnspiel

Unter allen Kommentaren zu den Blogtour-Beiträgen bis zum 6.11. werden folgende Preise verlost:

1. und 2. Platz:

1-2

Set: Endgame 1 – Die Auserwählten, Endgame 2 – Die Hoffnung, Endgame-Lexikon

3. und 4. Platz:

3-4

Set: Endgame 1 – Die Auserwählten + Endgame 2 – Die Hoffnung
(wahlweise als Hardcover oder Hörbuch)

5.-10. Platz

5-10

Endgame 2 – Die Hoffnung
(wahlweise als Hardcover oder Hörbuch)

Um zu gewinnen, beantwortet in den Kommentaren einfach folgende Frage:

Glaubt ihr an einen Schöpfer? Seid ihr religiös?

Wir sind gespannt auf eure Antworten. Und keine Sorge, es gibt keine falschen oder richtigen Antworten!

Teilnahmebedingungen:
Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärt ihr euch mit den Teilnahmebedingungen einverstanden.

logo

Blogtour-Stationen

31.10.2015
Was bisher geschah… 
www.hisandherbooks.de

01.11.2015
Die ENDGAME-Story
www.bookwives.de

02.11.2015banner2
Bündnisse
www.bornfromthesky.de

03.11.2015
Die Geschichte des Schöpfers
www.lilstar.de (HIER!)

04.11.2015
Interview mit James Frey
www.kasasbuchfinder.de

05.11.2015
Die Schauplätze
www.meinebuecherkueche.de

06.11.2015
Interview mit Oetinger / Ausblick auf Band 3
www.ricas-fantastische-buecherwelt.blogspot.de

45 thoughts on “Blogtour zu Endgame 2–Die Hoffnung – Tag 4: Die Geschichte der Schöpfer (Ea)

  1. Wow, was für ein interessanter Beitrag. Ich habe den ersten Band bereits gelesen, aber mir nie um einen religiösen Aspekt Gedanken gemacht.
    Ich bin selbst nicht besonders religiös, gehe also nicht in die Kirche oder so, aber komischerweise glaube ich dennoch an eine höhere Macht die über uns wacht. Ob diese nun als Schöpfer oder Gott bezeichnet wird ist jedem selbst überlassen, aber ich finde Glaube hat auch immer etwas mit Hoffnung zu tun und diese sollten wir niemals verlieren.
    Liebe Grüße und macht weiter so
    Monic

  2. Guten Morgen,

    ein sehr anspruchsvoller Beitrag. Ich selbst bin nicht sehr relegios erzogen, so dass der Glaube an einen direkten Schöpfer bei mir sich sehr in Grenzen hält.
    Das Sprichwort „Glaube versetzt Berge“ ist aber oft zutreffend, z. B. bei der Genesung von Krankheiten.

    LG Bettina

  3. Hallo und guten Tag,

    auch heute gibt es wieder einen interessanten Beitrag..erst einmal herzlichen Dank dafür.

    Religiös …was bedeutet das eigentlich? Jeden Sonntag in der Kirche sein und trotzdem andere schlecht gehandelt. Ich glaube nein.

    Ich kann meinem Schöpfer auch ohne Gebäude nahe sein. Außerdem glaube ich wirklich, dass der/ ein Glaube „Berge versetzen“

    LG..Karin…

  4. Guten Morgen!
    Ein toller Beitrag! Sowas mag ich. Hinterfragen, nicht nur pure Unterhaltung!

    Ich bin nicht religiös im klassischen Sinn, gehöre auch keiner Kirche (mehr) an. Für mich gibt es keinen Gott, eher irgendetwas übergeordnetes, eher sowas wie Schicksal, aber keinen Schöpfer. Dafür bin ich zu rational, sehe die wissenschaftliche Seite, unsere Entstehungsgeschichte, wie die Erde zu dem wurde, was sie ist, die Evolution, aus der wir hervorgehen.

    Ich habe den ersten Band auch gelesen und habe mir zu dem ganzen natürlich auch so meine Gedanken gemacht. Umso aufregender, jetzt dann weiterlesen zu können!

    Liebste Grüße und danke für diese doch sehr außergewöhnliche Tour!

    Bine

  5. Guten morgen,

    danke für diesen interessanten Beitrag. 🙂

    Also ich glaube schon da es Dinge zwischen Himmel und Erde gibt, die wir nicht verstehen können. Aber ich glaube nicht an einen Schöpfer. Nur einer allein der die Sonne auf der Erde regelt? Nee, ich glaube das ist zu groß für einen allein. Ich denke nicht das es nur diesen Gott allein gibt.

    Liebe grüße
    Isabelle
    isabelle.wendler[at]gmx.net

  6. Das ist aber eine schwere und tiefgründige Frage … Ich kann auf jeden Fall sagen, dass ich nicht so richtig religiös bin. Dafür sind mir die meisten Religionen zu extrem und wenn man mal bedenkt, was Religion bewirkt und was Menschen im Namen ihrer Religion so alles machen, gefällt mir Buddhismus eigentlich am besten.
    Aber ich würde mich dennoch als gläubig bezeichnen, denn ich glaube daran, dass es mehr gibt als wir wissen und sehen können und vor allem glaube ich daran, dass das Leben und die ganze Evolution einen Sinn haben muss.

  7. Guten Morgen,
    danke für den interessanten Beitrag und die tollen Verknüpfungen. Ich bin mir manchmal unsicher, aber im Grunde genommen bin ich doch zumindest ein wenig religiös. Aber das hat bei mir nichts mit Kirche zu tun.

    lg, cyrana

  8. Hallo,
    Ich bin überzeugte Christin und glaube daher auch, dass die Schöpfungsgeschichte in 1. Mose wahr ist.
    Ohne einen Schöpfer wäre das Leben für mich sinnlos !

    Lg Curin

  9. Die Frage ist echt wahnsinnig tiefgründig und wenn ich ehrlich bin, hab ich mir darüber noch nich wirklich Gedanken gemacht.
    Ich bin auch nicht religiös, also hatte ich auch nie wirklich einen Grund, mich mit diesem Thema zu beschäftigen.

  10. Hii 🙂 Das war ein wirklich interessanter Beitrag..
    Zu deiner Frage.. Wirklich glauben tu ich nicht an einen Schöpfer und ich gehöre auch keiner Religion an.
    LG Cassie

  11. Hey Nicole,
    das war ein sehr interessanter und tiefgründiger Beitrag.
    Zu deiner Frage. Ich bin nicht getauft und gehöre auch keiner Relegion an. Trotzdem glaube ich an Gott bzw. an eine höhere Macht.

    Liebe Grüße,
    Amelie

  12. Huhu!
    Ich habe diesen Beitrag wirklich mit sehr großem Interesse gelesen! Er hat mir gut gefallen.
    Ich selber glaube nicht an einen Schöpfer und bin auch nicht religiös. Ich habe aber die Bibel gelesen, um zu wissen, um was es geht. Für mich sind das Geschichten, die über Jahrtausende hinweg gesammelt wurden.
    Ich glaube an die Natur und ihre Elemente und eher an esoterisches.
    Viele Grüße
    Monja

  13. Hi,

    der Beitrag hat mir gut gefallen. Die Ähnlichkeiten zur Bibel sind sehr interessant. Tatsächlich kannte ich den letzten Satz vom Sündenfall noch nicht. Hihi, wie man daran schon erkennt, bin ich nicht sonderlich religiös 🙂 Ich glaube mehr an die Wissenschaft und den Fortschritt und nicht daran, dass ein höheres Wesen existiert, das alles lenkt. Ich denke aber, dass viele Menschen ohne Glaube nicht leben können. Denn gerade im Alter kurz vor dem Tod oder bei schwerer Krankheit von Familienmitgliedern und Freunden ist es doch tröstlich, wenn man denkt, dass es ein Leben nach dem Tod gibt, wo wir uns alle Wiedersehen. Ich denke Religion schafft in diesem Fall viel Hoffnung und Stärke. Auch wenn ich nicht daran glaube, vielleicht ändert sich die Meinung noch, wenn man älter ist und sich mit dem Tod auseinandersetzen muss. Der Glaube hat schon von Anfang an die Menschheit geprägt und wird vermutlich auch alles überdauern, weil der Mensch einfach etwas braucht, an das er glauben kann.

    Liebe Grüße Nadine
    Nalas.Blog@gmail.com

  14. Huhu! Ein wirklich klasse Beitrag, und super recherchiert 🙂
    Ich selbst wurde nicht religiös erzogen und glaube demnach auch nicht an Gott. In die Kirche bin ich nur während meiner Konfirmanten-Zeit gegangen. Und das habe ich auch nur gemacht, weil meine Großeltern unbedingt wollten, dass ich konfimiert werde 🙁
    Ich glaube auch nicht wirklich an Schicksal, sondern eher daran, dass jeder seines Glückes Schmied ist 🙂

    Liebe Grüße,
    Rabea

  15. Hi :),

    vielen Dank für deinen Blogbeitrag! Sehr interessant, was du ausführst, da bin ich auf die Bücher noch mehr gespannt als zuvor 🙂

    Ich glaube an Gott, denn meine Erfahrungen zeigen ganz deutlich, dass es einen Schöpfer gibt :).

    Ganz liebe Grüße und hab einen fantastischen Dienstag!
    Elke

  16. Nanu, ist mein Kommentar im Nirvana verschwunden?
    Mal sehen, ob ich ihn noch einmal zusammen bekomme…

    Vielen Dank für deinen Blogbeitrag. Deine Ausführungen haben mich sehr interessiert und schüren meine Erwartung auf die Bücher noch mehr 😉

    Ja, ich glaube an Gott, weil ich ohne mein Gottvertrauen schon so manches Mal resigniert hätte. Meine Erfahrungen belegen für mich seine Existenz.

    Liebe Grüße und hab einen wundervollen Dienstag!
    Elke

  17. Du hast da einen tollen Beitrag geschrieben!
    Nun ich bin selber nicht wirklich religös und werde es wahrscheinlich auch nie sein, aber ich glaube dennoch daran das es da oben und ja auch da unten etwas gibt. Ich glaube das es „Götter“ gibt die uns bewachen und nicht nur einen Gott. Also bin ich wahrscheinlich doch religiös? So richtig gedanken habe ich mir da eigentlich noch nie gemacht, aber für mich sind Zeus, Hades und Poseidon real, ich will mich nicht auf einen beschränken müssen.
    Julia.

  18. Hallo,
    ich bin weder religiös, noch glaube ich an einen Schöpfer.

    Alles Liebe
    Sophie

    PS: Ich möchte nur in den Lostopf für Gewinn 1 bis 4 hüpfen, da ich Band 1 noch nicht kenne und besitze.

  19. Schönen guten Tag,

    dass Religion in Endgame eine Rolle spielt, wusste ich noch gar nicht. Klingt spannend das Ganze.

    Ich bin eg. recht religiös, aber inzwischen der Meinung, dass man für seinen Glauben nicht zwingend die Kirche braucht. Ohne was, an das man glaubt, ob man es jetzt Gott oder irgendwie anders nennt, wäre das Leben aber doch ziemlich leer.

    Grüße

  20. Hey,

    ein sehr schöner Beitrag zur Tour und eine sehr interessante Frage die du uns heute stellst!

    Ich selbst glaube nicht an einen Schöpfer und bin auch nicht religiös.

    Benny.

  21. Hallo,

    ich bin nicht sonderlich religiös, glaube aber dass es etwas gibt, was höher ist als wir alle. Ich finde die verschiedenen Religionen auch sehr interessiert, vor allem die Thesen des Buddhismus.

    Liebe Grüße,
    Daniela

  22. Hey,
    das ist dieses mal ja eine recht eindeutige Frage, mit in meinen Augen ebenso eindeutigen Antwort.Ich bin getauft, und konfirmiert. Womit ich eine evangelische Christin bin.

  23. Nach deinem Beitrag bin ich noch neugieriger auf die Buchreihe, das ganze erinnert mich an eine Videospielreihe.

    Zu deiner Frage: ich bin überhaupt nicht religiös. Ich finde es viel faszinierender, dass all das, was uns umgibt, durch bloßen Zufall entstanden ist.

  24. Hallo ,

    Vielen Dank für den tollen und sehr interessanten Beitrag .
    Ich bin nicht religiös und glaube nicht an einem Schöpfer das
    war anders solange meine Eltern gelebt haben.

    Liebe Grüße Margareta

  25. Huhu,
    ich bin vor zwei Jahren aus der Kirche ausgetreten. Daher muss ich deine Frage verneinen. Ich glaube weder an einen Schöpfer, noch bin ich religiös. Ich bewundere Menschen die an sowas glauben und daran festhalten, aber für mich ist dieses Thema nichts.

    Liebe Grüße
    Samy

  26. Pingback: Endgame 2: Die Hoffnung – James Frey - About BooksAbout Books

  27. Ich bin nicht religiös, trotzdem glaube ich an andere Möchte. Meine Kollegin ist Reiki-Meisterin, meist habe ich das nur belächelt bis ich Knie Probleme bekommen habe. Sie hat mir dann angeboten sich von zu Hause drum zu kümmern. Ich habe dem natürlichen lächeln zugestimmt 😀 . Ein paar Tage später waren die stärksten Schmerzen weg :-O . Zufall oder Einbildung ???

  28. Huhu,

    oh das ist eine wirklich sehr tiefgründige Frage. Ich muss derzeit für mich ganz klar nein sagen. Ich bin Naturwissenschaftlerin durch und durch. Ich muss viele Dinge erlebt haben um sie nachvollziehen zu können, wenn ich es nicht durch Logik beweisen kann. Ich glaube an Engel und an eine Kraft, die „durch uns fließt“, um es mal meditativ auszudrücken. An den christlichen Schöpfer und eine göttliche Allmacht glaube ich aber nicht.

    Liebe Grüße
    Jule

    foxylovexo@gmail.com

  29. Hallo!
    Eine tolle Blogtour!
    Ich bin religiös und glaube an Gott und so wurde ich auch schon seit meiner Kindheit erzogen. Aber ich bin sehr interessiert an Wissenschaften und ziehe viele wissenschaftliche Erklärungen denen in der Bibel vor 🙂

    Liebe Grüße,
    Noemi

  30. Ich selbst bin Muslim .Die Religion hat zwar nicht auf allen eine Antwort aber ich kann mich nicht mit dem Gedanken anfreunden das die Welt durch einen Zufallsprinzip entstanden sein soll (Urknall etc) .Aber gleichzeitig darf man mit seine Religiosität übertreiben indem Mann Menschen anderen oder ohne Religion unterdrückt wie das leider oft der Fall ist. Die Menschen sollen alles unterfragen und nicht alles nachplappern was der Klerus verlangt .

  31. Hallo und vielen Dank für diesen schönen Beitrag zur Blogtour! Ich bin nicht direkt religiös, aber ich glaube an Gott (nicht an die Religion).

    Viele liebe Grüße
    Katja

  32. Hallo,

    ich glaube nicht wirklich an einen Schöpfer oder jemanden der unsere Schritte leitet…Dazu schlägt in mir viel zu sehr der wissenschaftliche Mensch. Woran ich aber doch irgendwie ganz gerne glauben mag ist ein Leben nach dem Tod bzw das unsere Geliebten Menschen über uns wachen. Das tröstet über den Verlust hinüber und man fühlt sich nicht ganz so einsam. Wie das jetzt mit dem ich denke nicht an einen Schöpfer zusammenhängt weiß ich selbst nicht.

    • hups gerade gemerkt das ich hier unter meinem normalen Namen stehe. Ich habe auf den anderen Blogs schon als sunflorina kommentiert. Nur damit ihr bei der Zuordnung der Lose nicht durcheinanderkommt 😀
      also lg Yasmin alias sunflowrina 😉

  33. Hi,

    ich bin so gar nicht religiös. Ich glaube zwar, das jedes Lebewesen einen Sinn und Zweck auf dieser Welt hat, aber nicht daran, das „dort oben“ jemand ist, der auf alles achtet. Dazu habe ich viel zu viel Interesse an der Wissenschaft und am Universum, als das ich an einen Gott glauben könnte. Interessant ist die Frage aber auf jeden Fall 🙂

    LG, Steffi

  34. Hallo Nicole, auch wenn das widersprüchlich ist, ich glaube an beides. Das alles ist so riesig und unendlich, dass ein Schöpfer seine Finger im Spiel haben muss. Auf der anderen Seite lässt sich vieles/alles auch wissenschaftlich erklären. Ich denke, es ist ein Zusammenspiel aus beidem. 😉 LG H.

  35. Hey,
    ja, ich glaube an Gott. Ob die Schöpfungsgeschichte oder die Sache mit dem Urknall und der Evolution mit den Affen stimmt, keine Ahnung. Ich denke, eine Mischung aus beiden irgendwie. Wir Menschen bzw. alle Lebewesen haben sich weiterentwickelt, aber anfangs war irgendeine große Macht da und hat bei der Schöpfung mitgewirkt, denke ich.
    lg. Tine =)

  36. Pingback: Die Gewinner zur Endgame-Blogtour stehen fest! - About BooksAbout Books

  37. Pingback: [Interview] Interview mit James Frey zu Endgame – Die Hoffnung – kasasbuchfinder.com

  38. Pingback: [Blogtourfahrplan] Endgame – Die Hoffnung von James Frey – kasasbuchfinder.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.