Schlusstakt – Arno Strobel

schlusstakt

Loewe Verlag
Broschierte Ausgabe
ca. 224 Seiten
9,95 Euro
März 2015
ISBN: 978-3785578650

Bestellen bei Amazon.de

Inhalt

(lt. amazon.de):

Sing um dein Leben! Für Vicki scheint ein Traum wahrgeworden zu sein: Sie hat es bei der neuen Castingshow in die letzte Runde auf einer abgelegenen Südsee-Insel geschafft und hat nun die Chance auf 2 Millionen Euro und einen Plattenvertrag. Aber der Wettbewerb ist nicht nur hart, sondern tödlich. Vickis Mitbewohnerin Carolin wird am Strand gefunden – erschlagen. Wer ist zu so einer Tat fähig? War es einer der Kandidaten, die Carolin in den Fights aus dem Wettbewerb gedrängt hat? Die Anspannung wird zu einem wahren Nervenkrieg, denn der Mörder muss noch auf der Insel sein … Dieser Jugendthriller vereint die Settings von DSDS und Dschungelcamp: Spiegel-Bestsellerautor Arno Strobel bietet eine Mischung aus hintergründigem Nervenkitzel und spannendem Detektivspiel, das die Gegensätze zwischen paradiesischem Schein und der mörderischen Natur des Menschen offenbart.

Gewähltes Zitat

Wieder gab es Gemurmel, aber auch Applaus für diese Bewertung. Vicky fühlte sich wie auf einer Achterbahn. Von Mia Mai hätte sie diese Einschätzung am wenigsten erwartet. Nun würde alles vom Chef-Juror selbst abhängen, der das Wort ergriff.
»An einer Stelle handelt der Text davon, dass sich der Sänger völlig seines Verstandes beraubt fühlt und so, als stecke sein Kopf unter Wasser.« Lächelnd sah er zu Ben hinüber. »Das trifft bei dir zu einhunder Prozent zu […]«

(S. 68)

Meine Meinung

Vicky ist überglücklich! Sie ist in die dritte Phase der neuen Castingshow Germanys MegaStar gekommen und darf mit 50 weiteren Jugendlichen auf eine private Insel der Malediven fahren, wo das Casting weiter geht und diverse Prüfungen abgelegt werden müssen. Vicky macht sich auf eine harte Auswahl gefasst, aber so hart wie es tatsächlich kommt, hat kein Teilnehmer es erwartet. Nicht nur, dass die Castings einfach nur unfair sind und die Kandidaten trotz der super schönen Umgebung wie den letzten Dreck behandelt werden, nein, mittendrin wird auch noch eine von ihnen ermordet und alle anderen sollen fröhlich weiter machen, während der Mörder noch unter ihnen ist …

Nachdem mich Arno Strobels letzter Jugendthriller aus dem Loewe-Verlag nicht wirklich überzeugen konnte, ich seine bisherigen Psychothriller aber genial fand (bis auf den letzten), war es für mich trotzdem Pflicht auch Schlusstakt zu lesen!
Obwohl sich die Handlung total interessant und kurzweilig anhörte, habe ich mir dennoch lange damit Zeit gelassen, aber jetzt endlich!

Die Geschichte mit der erfolgreichen deutschen Castingshow erinnert natürlich zweifellos an Deutschland sucht den Superstar. Um diese Show ranken sich ja ebenfalls massig Gerüchte rund um Fairness, Knebelverträge und ob alles mit rechten Dingen abgeht. All diese Gerüchte hat Arno Strobel hier Wirklichkeit werden lassen, denn bei der fiktionalen Show Germanys MegaStar ist nichts echt. Alles wird für die Show so zurecht geschnitten wie die Zuschauer es haben wollen. Es wird nur auf Sensationen getrimmt, wirkliches Talent ist überflüssig, man kommt auch weiter, wenn man frech genug ist und die Zuschauer unterhalten kann.

Wie auch im echten Leben gibt es auch im Buch genügend Menschen, die das mitmachen ohne Fragen zu stellen. Und diejenigen, die diese unbequemen Fragen stellen, fliegen schneller raus als sie schauen können oder machen sich einfach nur keine Freunde. So wie Vicky. Trotzdem lässt sie es mit sich machen, obwohl ihr bereits im Vorfeld sowohl ihre Eltern, als auch deren Anwälte davon abgeraten haben diese Verträge zu unterzeichnen. Aber die Aussicht auf Ruhm und Erfolg ist zu verlockend.

Ich fand die Beschreibungen des Castings wirklich gelungen. Arno Strobel hat hier toll inszeniert wie es laufen könnte, was im Hintergrund alles passieren kann, damit es vorne herum so aussieht, wie es eben aussieht.
Das alleine fand ich schon ziemlich interessant. Der Mord, der dann schließlich noch dazu kam, brachte noch einmal eine gewisse Spannung in die Geschichte. Ich mochte besonders auch die Szenen aus der Sicht des mutmaßlichen Täters. So konnte man versuchen mitzurätseln, um wen es sich dabei wohl handeln könnte, denn klar war, dass es jemand der unter ihnen ist, getan haben musste.

Dieses Rätselraten war auch ganz amüsant und interessant und ein wenig Spannung schwang auch immer mit.
Was mir allerdings wirklich gefehlt hat, das waren hier die Emotionen. Alles wurde sehr distanziert geschildert. Selbst Vicky, aus deren Sicht wir die Geschichte erleben und die eigentlich recht vernünftig scheint, wirkt nicht besonders emotional. Das hat mir in Anbetracht der Umstände dann doch gefehlt und das fand ich auch nicht besonders glaubhaft.

Im Gegensatz zu Abgründig, dem ersten Jugendthriller aus Strobels Feder, ist dieser Band eher für etwas ältere Jugendlichen. Das Alter der Protagonisten beträgt hier auch 18-24 Jahre, was in Abgründig noch um einiges niedriger war. Dafür ist dieser Band auch um einiges brutaler, allerdings nicht unbedingt besser und viel weniger emotional.

Fazit

Teils fand ich Schlusstakt besser als Abgründig, teils aber auch schlechter. Mir fehlen hier vor allem die Emotionen und der Tiefgang. Das Setting ist zwar spannend und auch aus der Geschichte hätte man mehr machen können, insgesamt war es mir hier aber für mehr als drei Sterne zu wenig.

Meine Wertung

One thought on “Schlusstakt – Arno Strobel

  1. Pingback: Nächste Challenge: brüll lauter Loewe - Genre Deluxe - About BooksAbout Books

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.