Ravensburger Blogger Adventskalender Tag 23

Ihr Lieben,

heute macht der Ravensburger Blogger Adventskalender, der von der Netzwerk Agentur Bookmark ausgerichtet wird, bei mir Halt.

Ich stelle euch ein märchenhaftes Buch vor, das bereits sehr häufig verfilmt wurde. So auch im letzten Jahr und dieser Film ist der erfolgreichste Film des Jahres 2017 geworden.

Wisst ihr schon, von welchem Buch ich spreche?

banner

Die Schöne und das Biest

– Der Roman zum Film –

Natürlich ist die Rede von „Die Schöne und das Biest“. Disney hat uns in diesem Jahr mit einem Realfilm verzaubert und bei Ravensburger ist der Roman zum Film erschienen.

 

dieschoeneunddasbiest_cover

Inhalt (lt. amazon.de):
~ Ein altes Märchen über Abenteuer und Liebe, über Vorurteile und über die Schönheit und das Biest in jedem von uns ~
Die schöne junge Belle träumt von Abenteuern, wie sie in den Büchern stehen, die sie selbst so gern liest. Sie würde sich am liebsten von ihrem kleinen Heimatort wegwünschen. Doch dann wird ihr Vater von einem fürchterlichen Ungeheuer in einem verzauberten Schloss gefangen genommen und ihre Welt ist für immer auf den Kopf gestellt. Um ihren Vater zu retten, bietet Belle ihr Leben im Tausch gegen seines an. Auf dem Schloss freundet sie sich trotz ihrer Furcht mit den verzauberten Schlossbewohnern an. Sie lernt das Biest von einer anderen Seite kennen und erkennt, dass es ein gutes Herz besitzt …
Der spannende Roman zum neuen Disney-Highlight mit Szenen aus dem Film mit Emma Watson!

Ravensburger Verlag | Gebundene Ausgabe | ca. 296 Seiten | 14,99 Euro | März 2017 | Originaltitel: The Beauty and the Beast | Übersetzer: Antoinette Gittinger, Friedrich Pflüger | ISBN: 978-3473490547

Die Gestaltung des Buches ist wirklich toll! Passend zur Geschichte sehr märchenhaft! Es beginnt schon mit dem Vorsatzpapier, das violett ist und viele Elemente der Geschichte wie ein Wimmelbild beherbergt. Im Inneren befinden sich einige Seiten mit Fotos aus dem Film. Aber schaut einfach selbst, es ist wirklich schon geworden!

20171222_132722 20171222_132727 20171222_13274520171222_132809 20171222_132821 20171222_132842

Ich möchte euch heute ein wenig über dieses Buch, die ursprüngliche Geschichte und die beiden bekanntesten Verfilmungen dazu erzählen.


Hintergrund

Die Schöne und das Biest ist ein französisches Volksmärchen dessen ursprünglicher Titel Die Schöne und das Tier (frz. Original: La Belle et la Bête) lautete. Die erste Veröffentlichung von Gabrielle-Suzanne de Villeneuve erschien 1740.

Bekannter als diese erste Version von Villeneuve ist allerdings eine gekürzte Version, die 1756 von der französischen Schriftstellerin Jeanne-Marie Leprince de Beaumont veröffentlicht wurde. Noch im selben Jahr erschien eine deutsche Ausgabe unter dem Titel Lehrreiches Magazin für Kinder zu richtiger Bildung ihres Verstandes und Herzens für die deutsche Jugend und trug den Titel Die Schöne, und das Thier. Ein Mährchen.

Diese ursprüngliche Version der Geschichte unterscheidet sich natürlich ziemlich von den bekannten Disney Verfilmungen und damit auch von der Geschichte in diesem Buch.

Ursprünglich hatte Belles Vater noch fünf weitere Töchter, doch Belle war die Schönste und liebste von ihnen. Als er eines Tages in die Stadt fährt um eines seiner Handelsschiffe in Empfang zu nehmen, lässt er sich von seinen Töchtern ihre Wünsche für Geschenke nennen, die er ihnen mitbringen möchte. Belle wünscht sich lediglich eine Rose.
Die Geschenke kann er seinen Töchtern nicht besorgen, denn seine Waren werden ihm beschlagnahmt und der steht ohne Geld da. Auf der Rückreise verirrt er sich auch noch im Wald und gelangt an ein Schloss, wo er über Nacht bleiben kann. Als er am nächsten Morgen wieder aufbrechen will, entdeckt er im Schlossgarten wunderbare Rosen, von denen er Belle eine pflückt. Das war eine schlechte Entscheidung, denn nun erscheint ein schreckliches, wildes Tier, dass ihm vorwirft, ihm seinen wertvollsten Besitz stehlen zu wollen, obwohl er so freundlich empfangen wurde und über Nacht bleiben durfte. Um nicht sterben zu müssen, willigt der alte Mann ein, seiner jüngsten Tochter die Rose zu schenken und dann wieder zu diesem Tier kommen oder alternativ eine seiner Töchter zu schicken.

Zurück zu Hause kann der Vater dieses Geheimnis nicht lange vor seinen Töchtern verheimlichen. Bestürzt darüber bietet sich Belle an an seiner statt  zum Tier ins Schloss zu ziehen und macht sich auch direkt auf den Weg. Das Tier ist gut zu ihr, schenkt ihr Kleider, gutes Essen und bittet sie jeden Abend mit ihr ins Bett gehen zu dürfen, was sie natürlich immer ausschlägt. Mehrere Monate wohnt sie im Schloss und macht sich ständig auf die Suche nach dem Prinzen, der ihr im Traum erscheint und von dem sie glaubt, dass das Tier ihn im Schloss gefangen halte, weil sie die Verbindung zwischen den beiden nicht erkennt.

Nach Monaten hat Belle schreckliches Heimweh nach ihrer Familie und das Tier lässt sie tatsächlich mit einem Zauberspiegel und einem Ring für eine Woche gehen. Zu Hause sind Belles Schwestern sehr eifersüchtig als die die schönen Kleider an Belle sehen, die auch sie gerne hätten. Sie überreden Belle länger als die genehmigte Woche zu bleiben in der Hoffnung, dass das Tier Belle dafür töten wird.
Nichts geschieht, aber Belle bekommt ein schlechtes Gewissen und kehrt zum Tier zurück. Das Tier ist halb tot vor lauter Trauer und als Belle es so vorfindet, weint sie und sagt, dass es ihn liebe. Die Verwandlung setzt ein, das Tier verwandelt sich zurück, erzählt Belle alles und sie leben glücklich zusammen.

Die Version von Beaumont ist um einiges kürzer, dafür beschreibt sie Belle sehr tugendhaft und schreibt ihr viele Eigenschaften zu, in denen es in der ursprünglichen Version in der Geschichte selbst geht.
Ansonsten gibt es noch einige kleine Änderungen und Ergänzungen.

23

Moral

Die moralische Aussage ist in diesem Roman sehr wichtig. So wundert es nicht, dass die erste deutsche Version der Geschichte in einer Ausgabe mit dem Titel Lehrreiches Magazin für Kinder zu richtiger Bildung ihres Verstandes und Herzens für die deutsche Jugend veröffentlicht wurde.

Dazu hier zwei passende Zitate aus dem Buch:

“Ihr solltet euch nicht durch den äußeren Schein blenden lassen”, sagte die Frau, als die beiden Bediensteten auf sie zutraten. “Die Schönheit liegt im Inneren…”

(S. 17)

Wider Erwarten hatte das Biest ihr wahre Schönheit gezeigt. Es hatte ihr vor Augen geführt, dass es nicht tragisch war, anders zu sein, und dass es nicht so schlimm war, sich verloren zu fühlen. Sie hatte gelernt, dass die Dinge nicht immer so waren, wie sie zu sein schienen, und dass die Menschen einen überraschen konnten.

(S. 270)

disney

Unterschiede zwischen den Disney Filmen

Ich will noch ein wenig auf die Unterschiede zwischen den beiden Disney-Verfilmungen eingehen. Zum einen, weil diese beiden Filme die bekanntesten und erfolgreichsten Adaptionen dieses Märchens sind und zum anderen natürlich, weil dieses Buch der Roman zur Real-Verfilmung ist.

ACHTUNG! Es gibt Spoiler! Wer einen oder sogar beide Filme noch nicht gesehen hat und sich überraschen lassen will, der sollte jetzt nicht mehr weiter lesen!

Prolog
Wer kann sich nicht an den Prolog der wunderbaren Zeichentrick Verfilmung erinnern? Wir sehen die Vorgeschichte des Biests als bunte Glasfenster und hören die Stimme, die uns den Hintergrund dazu erzählt.
26 Jahre später ist der gesprochene Text dazu zwar nahezu der selbe, aber statt Standbilder läuft hier eine pompöse Filmszene ab.
Beides finde ich toll und hat seine Berechtigung. Im Buch wird dies natürlich noch einmal ganz anders gelöst.

Tiefere Figuren
In der Realverfilmung erfahren wir viel mehr über die Hintergründe der Figuren als noch im Zeichentrick-Klassiker. So erfahren wir, dass dass Biest eigentlich erst nach dem Tode seines Vaters so herzlos wurde und wir erfahren, was damals mit Belles Mutter geschah, dass sie mit ihrem Vater alleine aus Paris weg zog. Diese Geheimnisse werden natürlich auch im Buch gelüftet.

Gastons geplatzte Hochzeit
Diese Szene sorge schon im Zeichentrickfilm bei den kleinen Mädchen für Empörung. In der Neuverfilmung wurde sie gestrichen. Durch Gastons Vehemenz fehlt sie aber überhaupt nicht.

Trip nach Paris
Eine meiner Lieblingsszenen der Realverfilmung ist der Ausflug von Belle und dem Biest nach Paris, wo Belle schließlich auch mehr über ihre Mutter erfährt. Möglich macht dies ein Zauberbuch, dass das Biest von der Fee bekam, die ihn verfluchte, um seine Sehnsucht nach der Außenwelt zu verstärken.

LeFou
LeFou war eine richtige Überraschung in der Neuverfilmung, denn er kam wesentlich sympathischer weg als im Zeichentrickfilm. Das liegt daran, dass er hier nicht als absolut hirntoter, nur hinter Gaston herrennender Narr gezeichnet wird. Nein, er hat eigene Wertvorstellungen und äußert diese auch!

Fee/Zauberin
Die Fee oder auch Zauberin, die das Biest und mit ihm das gesamte Schloss verflucht hat, spielt in der Realverfilmung eine viel größere Rolle als im Zeichentrickfilm und kommt nicht nur noch einmal zum Schluss vor, sondern auch zwischendurch.

Der Fluch / Das Dorf
Im Realfilm wird klar, dass der Fluch noch viel mehr umfasste als nur die Verwandlung des Biests und seine Bediensteten. So ist auch das Dorf betroffen, was nichts mehr vom Schloss weiß, obwohl sich Kinder und Ehepartner in den Bediensteten wieder finden und sich in einer Art Zeitschleife befindet. Das erklärt natürlich einiges!

23

Gewinnspiel

Wie immer gibt es natürlich auch dieses Mal etwas zu gewinnen!

Ihr könnt drei mal je ein Printexemplar des Buches „Die Schöne und das Biest – Der Roman zum Film“ gewinnen.

Beantwortet mir dazu einfach die folgende Frage in den Kommentaren:

Mögt ihr die Verfilmungen der Geschichte? Und wenn ja, welche am liebsten? Oder habt ihr gar schon die ursprünglichen Bücher dazu gelesen?

Keine Sorge, falsche Antworten gibt es nicht. Ich bin aber gespannt, ob ihr dieses Märchen ebenso gerne mögt, wie ich es tue.
Teilnehmen könnt ihr nur heute, am 23.12.2017 bis 23.59 Uhr. Die Gewinner werden ausgelost und am darauf folgenden Tag auf Kasas Buchfinder veröffentlicht.

Und nun euch viel Erfolg, ich hoffe, euch hat der Beitrag gefallen!

Teilnahmebedingungen
Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärt ihr euch mit den Teilnahmebedingungen einverstanden.

>>>Zum gesamten Adventskalender<<<

37 thoughts on “Ravensburger Blogger Adventskalender Tag 23

  1. Pingback: Herzlich willkommen am vorletzten Tag unseres Adventskalenders!

  2. Guten Morgen Nicole,

    Vielen lieben Dank für den schönen Betrag!

    Ich liebe beide Verfilmungen. Die Zeichentrick Version habe ich so unzählige Male gesehen umd jedes mal wieder dabei geweint (Ich Weine bei jedem Disney Film 🙈)

    Die real Verfilmungen hat mir auch richtig gut gefallen, ich finde Emma Watson ist einfach die perfekte Belle 💖

    LG Susan

  3. Einen wunderschönen Guten Morgen!
    Und vielen Dank für diesen tollen Beitrag! :-) Ich liebe Verfilmungen und ebenfalls den Disney-Film zu „Die Schöne und das Biest“. Auch das Musical dazu hab ich bereits gesehen und war begeistert. Den Film mit Emma Watson kenne ich leider noch nicht, doch dies wird nun im Urlaub nachgeholt! Freu mich da schon riesig drauf.

    Ganz liebe Grüße und Frohe Weihnachten!
    Katharina

  4. Ich liebe die Schöne und das Biest, das war schon als Kind so ❤️
    Der Zeichentrick ist toll,wobei ich auch von der Real Verfilmung wirklich begeistert war, Emma Watson passt einfach perfekt dafür.
    Das Buch würde perfekt hier her passen , zu meiner Sammlung 😍Ich sag ja,ich liebe die Schöne und das Biest 😍

  5. Guten Morgen!

    Ein wirklich ganz toller Beitrag zu einer bezaubernden Geschichte! Das ist sogar einer meiner liebsten Disney Filme und ich find die Verfilmung wunderschön! Aber auch die neue mit realen Personen hat den Zauber wieder perfekt eingefangen! Gerade der Hintergrund zur Geschichte ist herzerwärmend und ich schau ihn mir immer wieder gerne an ♥
    Die Aufmachung von dem Buch ist aber auch richtig gut gelungen, deshalb versuche ich gerne mein Glück :)
    Das Buch bzw. die Geschichte dazu hab ich leider noch nicht gelesen! Aber ich hab als Kind die Version auf Kassette gehört, da hieß das Märchen „Tausendschönchen“ ^^

    Liebste Grüße und schöne Weihnachtsfeiertage!
    Aleshanee

  6. Guten Morgen.
    Ich kenne bisher nur die „alte“ Disney-Verfilmung und es ist eine meiner Lieblingsgeschichten aus dem Hause Disney.
    Die Realverfilmung liegt hier noch ungeschaut. Ich hoffe, dass ich über die Feiertage nun endlich die Zeit finde, sie mir anzuschauen. Sicher wird sie mir auch gefallen :D Da bin ich sehr optimistisch :)
    LG, Steffi

  7. Guten Morgen Nicole.

    Ich sehe es wie du. Beide Verfilmungen sind toll und es gibt ja auch noch viele andere, die sich auch nicht verstecken müssen. Als ich mir im März den Film mit Silvia im Kino angesehen habe, da wären wir am liebsten sitzen geblieben, um ihn gleich noch mal zu schauen. Aber ich sehe auch unglaublich gern den Trickfilm. Die Unterschiede machen es irgendwo zu 2 verschiedenen Filmen, obwohl auch die Gemeinsamkeiten ganz toll ausgearbeitet worden sind. z.B. die Szene als Belle in ihr Buch vertieft durch die Stadt geht – sie besingt das sie nicht hierher passt, die anderen Einwohner besingen, das sie nicht dazupasst. Das ist toll.
    Ich habe schon diverse auf der Geschichte basierenden Romane gelesen, aber das Original war noch nicht dabei soweit ich weiß – Eine Bildungslücke!!!! Das muss ich beheben!

    Ich wünsche dir tolle Weihnachtsfeiertage.
    Liebe Grüße
    Kathleen

  8. Guten Morgen,
    ich mag beide Verfilmungen, aber das Buch habe ich noch nicht gelesen. Ich bin kein Fan von allen Disney Verfilmungen, aber diese mag ich (den Glöckner von Notre Dame mag ich nicht, aber da kenne ich das Original so gut).

    Liebe Grüße, Jutta

  9. Guten Morgen.

    Ich liebe die neue Verfilmung.

    Ich wollte da erst gar nicht rein gehen, aber meine Tochter wollte unbedingt.
    Gelesen habe ich die Geschichte bisher noch nicht.

    Ich wünsche einen schönen Samstag.

  10. Ich finde beide Verfilmungen toll. Vor allem beim Tanz zu dem Lied „Die Schöne und das Biest“ geht mein Herz immer auf.
    Über dieses sagenhafte Buch würde ich mich tierisch freuen. Es sieht so wunderschön aus.

  11. Morgen,

    da muss ich mein Glück versuchen. Bin ein Fan von „Die schöne und das Biest“.

    Ich liebe die Disney Verfilmung. Und habe mir auch schon einige andere Verfilmungen angesehen.

    Den neuesten mit Emma Watson habe ich noch nicht gesehen. Leider.

    Liebe Grüße

    Tanja

  12. Oh wow was für ein perfektes Türchen! Als großer „Die Schöne und das Biest“ Fan möchte ich hier auf jeden Fall mein Glück versuchen.
    Ich fand die Verfilmung mit Emma Watson einfach perfekt. Die Rolle ist einfach auf sie zugeschnitten. Schön und klug, das passt einfach. Der Gesang und die tollen Farben und Kostüme es war einfach vollkommen. Ich hatte lange auf den Kinofilm hingefiebert.
    Wer hier gewinnt bekommt wirklich ein märchenhaftes Buch. Ich wäre sehr gern eine davon.

    Ich wünsche schöne Weihnachten im Kreise der Liebsten!
    Liebe Grüße
    Ulrike (MamiAusLiebe)

  13. Hallo,

    ich muss gestehen, dass ich noch keine der Verfilmungen gesehen habe. Hat sich einfach noch nicht ergeben. Und das Buch habe ich ebenfalls noch nicht gelesen.

    LG
    Heidi, die Cappuccino-Mama

  14. Hallo und herzlichen Dank für die tolle Verlosung! Sehr gerne versuche ich für dieses schöne Buch mein Glück.

    Ich mag Verfilmungen in der Regel. Es gibt sicher gute und schlechte Verfilmungen, aber wenn mir ein Buch gefällt, dann sehe ich mir meistens auch die Verfilmung sehr gerne an. Meine Lieblingsverfilmung ist die „Herr der Ringe“-Verfilmung von Peter Jackson, die einfach genial gelungen ist und die Bücher perfekt in Szene setzt. Die Bücher dazu habe ich natürlich vor dem Ansehen der Filme bereits gelesen.

    Liebe Grüße
    Katja

  15. Hallo Nicole,
    vielen Dank für diese interessante und wirklich ausführliche Buchvorstellung zu „Die Schöne und das Biest“. Da habe ich tatsächlich ein paar neue Dinge erfahren.
    Für mich hat „Die Schöne und das Biest“ eine ganz besondere Bedeutung, da ich mit Kindern zusammenarbeite, die auf den ersten Blick auf andere Menschen oftmals etwas abstoßend wirken, Kinder mit einer körperlichen Beeinträchtigung. Ich erlebe tagtäglich, welch wunderbare Seele in ihnen steckt und wie hart die Welt oftmals mit ihnen umgeht. Da könnte ich stundenlang Geschichten erzählen…
    Ich kann dem Zitat von dir „Wider Erwarten hatte das Biest ihr wahre Schönheit gezeigt. Es hatte ihr vor Augen geführt, dass es nicht tragisch war, anders zu sein, und dass es nicht so schlimm war, sich verloren zu fühlen. Sie hatte gelernt, dass die Dinge nicht immer so waren, wie sie zu sein schienen, und dass die Menschen einen überraschen konnten“ absolut zustimmen und freue mich immer wieder, wenn Menschen auch einmal auf die andere Seite des Spiegels blicken. Ich weiß, da gehört Mut und Anstrengungsbereitschaft dazu.
    Mir persönlich gefällt die Realverfilmung sehr gut, da Emma Watson wirklich eine wunderbare Schauspielerin ist und die Schöne so gut verkörpert.
    Ich würde mich sehr freuen das Printexemplar zum Film zu gewinnen.
    Ich wünsche allen ein frohes Weihnachtsfest und einen gesundes und zufriedenes Neues Jahr!

    Liebe Grüße
    Nele

  16. Ich bin so verliebt in diesen Film, die neuste Verfilmung, da war ich im Kino und zu Hause haben wir ihn sich schon mehrfach ausgeliehen 😍
    Buch habe ich noch keins gelesen würde mich aber riesig drüber freuen .

    Lg Manu

  17. Ich liebe die neueste Verfilmung, da Emma Watson eine meiner Lieblingsschauspielerinnen ist! 😍😍
    Ein Buch habe ich leider dazu noch nicht gelesen, aber das kann sich ja noch ändern. 💖
    LG Lara

  18. Ich mag den Trickfilm am liebsten, einfach weil ich den immer mit meiner Kindheit verbinde, da ich den da super gerne geschaut habe. :)
    Liebste Grüße, Tara

  19. Hallo und vielen Dank für diesen informativen Post.
    Also ich mag sowohl die alte Disney Verfilmung als auch die neue sehr gerne. Ich habe aber auch mal irgendeinen andere ältere Verfilmung gesehen, die fand ich nicht so toll.

    Liebe Grüße
    Jessy

  20. Oh, das Buch sieht wunderschön aus.
    Eigentlich bin ich keine Fan von Buchverfilmungen bzw. ich lebe für mich nach dem Motto entweder Buch oder Film. Im Falle „Die schöne und das Biest“ kenne ich bisher nur die erste Disney-Verfilmung, die mir sehr gut gefallen hat. Vielleicht einfach wegen dem singenden Geschirr und dem knuffigen Biest :-) Andere Bücher oder Filme kenne ich noch nicht. Aber Deine Beschreibung auf das Buch hat mich neugierig gemacht, also versuche ich einfach mal mein Glück.
    LG
    orfe1975

  21. Huhu ,
    ich mag alle Disney Verfilmungen und habe auch diese schon gesehn .
    Leider muss ich gestehn kenne ich das Buch garnicht dazu….

    Ganz lieben Gruß
    Melanie

  22. Ich finde das eine nette Aktion. Bisher kenne ich nur den Zeichtrickfilm. Die Neuverfilmung wird unter dem Weihnachtsbaum liegen. Ich bin auf das Anschauen schon sehr gespannt. Das Märchen habe ich vor langer Zeit auch schon einmal gelesen und es hat mir gut gefallen. Gern möchte ich mich mal genauer mit den Unterschieden beschäftigen. Das zu verlosende Buch wäre da ein guter Start. Ich wünsche allen LeserInnen ein paar beschauliche Feiertage und einen guten Rutsch ins hoffentlich märchenhafte 2018.

  23. Hallo Nicole,

    wundervoller Beitrag! Er ist sehr aussagekräftig.
    So wie du das original Buch von „Die Schöne und das Tier“ beschreibst, gibt es eine Verfilmung wo Yvonne Caterfeld mitspielt. Ist, wenn ich mich nicht täusche, eine französische Produktion, aber auch sehr gelungen!

    Ich mag beide Disneyfilme sehr gerne, aber eine spur die Realverfilmung mehr. Da sie – wie du schon oben erwähnt hast – mehr Tiefgang hat. LeFou ist sympathischer, man bekommt mehr mit, wie isch Belle in das Biest verliebt und auch so ist es verständlicher aufgebaut (also logischer).
    Aber grundsätzlich schaue ich mir beide Versionen immer wieder gerne an!

    Alles Liebe,
    Tina

  24. Hallo Ihr Lieben,

    was für ein wunderschönes Buch und ja, ich kenne den neuesten Film und finde Emma Watson perfekt für die Besetzung der Belle. Ich finde bisher alle Filme, die ich kenne wunderschön. Egal ob Realverfilmung oder Animation.
    Ich finde, jedes Kind sollte diese Filme kennen bzw. natürlich auch jeder Erwachsene ;-).
    Bücher haben wir leider noch keine dazu sondern nur die Filme.

    Liebe Grüße
    Amelie

  25. eine tolle Darstellung , die du hier von den Verfilmungen des Märchens „Die Schöne und das Biest“ schreibst und gut darstellst. So bekommt auch der, der es nicht so gut kennt eine echte Vorstellung.
    Ich liebe die Geschichte, sowohl zum Lesen, als auch die Verfilmungen. Dabei sind mir beide Varianten gleich lieb.
    Und überhaupt mag ich auch Verfilmungen, zu denen es Bücher gibt.
    Danke und ein frohes Fest.
    LG Rose

  26. Hallo ihr Lieben! :)

    Ein toller Beitrag wo ich sehr gerne in den Lostopf hüpfe.

    Aber nun zu eurer Frage.
    Mögt ihr die Verfilmungen der Geschichte? Ja ich fand es sehr gut umgesetzt! :-)
    Und wenn ja, welche am liebsten? Denn Trickfilm und den Aktuellen mit Emma Watson.

    Oder habt ihr gar schon die ursprünglichen Bücher dazu gelesen? Nein das noch nicht.

    Liebe Grüßle Susanne

  27. Hallo, ich glaube, ich bin eine der wenigen, die die Verfilmung von Disney gar nicht kennt. Überhaupt kenne ich gar keine richtige Verfilmung, dafür las ich die Geschichte mal vor Ewigkeiten. Und ich kenne diese Serienverfilmung aus den 1980ern, die an die Story anlehnt, aber doch völlig anders ist.
    LG, Christina

  28. Ich mag beides gerne und habe beides schon gesehen, finde die Zeichentrickversion aber noch schöner, die hat noch viel mehr Charme.

    Liebe Grüße,
    Daniela

  29. Den Disney Film habe ich gesehen und fand ihn sehr süß, aber als ich dann im Theater die ursprüngliche Geschichte gesehen und fand sie sehr schön und nicht ganz so fantastisch 😊

  30. Ich kenne nur die Zeichentrickverfilmung und fand sie recht gut gelungen, obwohl mir die Originalgeschichte noch etwas besser gefällt, da war mehr Gefahr drin. Irgendwie fand ich, das das Märchen noch mehr rüber brachte, wie doch das Biest so war und wie Belle auch anderst war für mich. Manchmal vereinfacht Disney mir das etwas zu sehr.

  31. Ich kenne nur die Disneyvariante und würde mich sehr über eins der Bücher freuen. Frohe Weihnachten🌲❄☃️lg Domi und Katja

  32. Die Bücher kenn ich noch nicht, aber erst vor ein paar Wochen hab ich mir beide Teile direkt nacheinander angesehen.
    Ich persönlich liebe die Neuverfilmung mit Emma Watson. Sie ist für mich um einiges bildreicher und tiefgründiger als der Zeichentrickfilm. Auch die Lieder sind irgendwie toller, aber das kann auch nur eine Fehlinterpretation sein. Ich liebe die neue Version und werd sie bald wieder angucken.

    Liebe Grüße und schöne Weihnachten
    Martina Suhr

  33. Hallo liebe Nicole!

    Ich habe „Die Schöne und das Biest“ nie gelesen, kenne aber beide Disney-Fassungen. Und ich liebe sie! :) Im Moment hängt sogar das Poster der Realverfilmung an meiner Schreibzimmertür.

    Ich habe vor einer Weile einen Film gesehen, der sich näher an das französische Original hält. Leider hat er mich nicht wirklich beeindruckt oder gar verzaubert.

    Vielen Dank für die tolle Gewinnchance! Ich wünsche Dir wunderschöne Weihnachten. :)

    Liebe Grüße,
    Birgit

    PS: Kann man Deinem Blog per E-Mail folgen?

  34. Die Neuverfilmung habe ich noch gar nicht gesehen , die Version von Disney lief bei mir als Kind rauf und runter , heute noch ist es einer meiner Lieblingsfilme.
    Lg lesemaus1981

  35. Gelesen hab ich noch gar keines der Bücher und hab gerade nochmal die neuverfilmung geschaut! 🤗 aber es geht doch nix über den disney Klassiker 😊

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.