Mein Herz wird dich finden – Jessi Kirby

meinherzwirddichfinden_foto

Sauerländer Verlag | Gebundene Ausgabe | ca. 368 Seiten | 16,99 Euro | Februar 2016 | Originaltitel: Things We Know by Heart | Übersetzer: Anne Brauner | ISBN: 978-3-7373-5352-6

Inhalt

(lt. amazon.de):

Eine Liebe, die tragisch endet.
Eine neue Liebe, die tragisch beginnt.
Ein Herz, das nicht aufhört zu lieben.
Und am Ende der Tränen: das Glück.

400 Tage ist es her.
Vor 400 Tagen ist Mias große Liebe bei einem Autounfall ums Leben gekommen. Vor 400 Tagen hat Noah eine zweite Lebenschance bekommen.
Als sie einander begegnen, spüren sie beide sofort, dass sie zusammen gehören.

Doch nur Mia weiß, dass Noah ihr niemals begegnen wollte. Dass sie gegen seinen ausdrücklichen Willen gehandelt hat, als sie sich auf die Suche nach ihm gemacht hat. Dass Noah niemals wissen wollte, wer vor 400 Tagen ums Leben gekommen ist. Weil es irgendwie nicht richtig ist, dass er weiterleben darf – nur weil jemand anderes gestorben ist.

Doch für Mia ist es, als wäre die Welt plötzlich wieder in Ordnung. Als wäre das Leben wieder bunt und schön. Und als hätte sie Noah nicht verschwiegen, dass sie einander nur begegnet sind, weil sie wissen wollte, wer der Mensch ist, der das Spenderherz ihres Freundes bekommen hat. Doch wie glücklich darf sie nach Jacobs Tod eigentlich sein? Und wann wird aus Schweigen … Verrat?

Mia muss Noah erzählen, wer sie ist. Aber was bedroht ihre Liebe mehr? Eine Lüge – oder die Wahrheit?

Gewähltes Zitat

»Das ist … das ist ein Wunder.« Sanft tauche ich das Paddel ins Wasser und ziehe es wieder heraus. Ich könnte platzen vor Glück – wegen dieser Nacht und dem Wasser und dem Leuchten. Und weil Noah mir das alles zeigt, weil er es mit mir teilt.

(S. 257)

Meine Meinung

400 Tage ist es nun her, seit Mias Freund Jacob gestorben ist und Mia ist immer noch nicht wieder ins Leben zurück gekehrt, immer noch trauert sie Jacob hinterher. Bis sie Noah kennen lernt und lernt das Leben wieder lebenswert zu finden. Dummerweise ist Noah aber derjenige, der durch Jacobs Spenderherz gerettet wurde. Das weiß Mia zwar, denn sie wollte ihn kennen lernen, aber Noah hat keine Ahnung, dass er Mia nur kennen gelernt hat, weil sie das Spenderherz ihres Freundes finden wollte …

Romane in denen es um Krankheiten und den Tod geht sind seit John Greens „Das Schicksal ist ein mieser Verräter“ total IN. Bei diesem Roman handelt es sich aber nicht direkt um eine Krankheit, denn wenn die Geschichte einsetzt ist das gröbste bereits überstanden. Zumindest von der medizinischen Seite her.
Jacob ist gestorben und Mia leidet schrecklich. Ihr fällt es unheimlich schwer wieder ins Leben zurück zu finden und normal weiter zu machen. Um das ganze besser verarbeiten zu können sucht sie als letztes Noah auf, der Jacobs Herz als Spenderorgan bekommen hat. Was genau sie sich von der Begegnung mit ihm verspricht ist ihr selbst nicht klar.
Noah hat endlich das lang ersehnte Spenderherz bekommen. Gesundheitlich ist alles in Ordnung, aber natürlich macht es ihm schon ein wenig zu schaffen, dass ihn nun trotzdem weiterhin alle wie ein rohes Ei behandeln. Er wünscht sich so sehr endlich wieder einfach normal leben zu können.
Weil beide dieses Thema tot schweigen kommen Mia und Noah auch von Anfang an gut miteinander aus und tuen nur Dinge, die ihnen beiden wirklich gefallen und Spaß machen, bei denen sie sich wohl fühlen. Es ist wirklich schön zu lesen, was für eine Lebensfreude die einfachen Dinge im Leben vermitteln können, wie schön einfach menschliche Nähe sein kann.
Dahingehend hat dieses Buch ein wirklich tolles Gefühl transportiert, das ich wirklich sehr zu schätzen weiß.

Die Geschichte an sich ist sehr durchsichtig und daher wenig spannend, aber darum geht es überhaupt nicht. Es geht um viel wichtigere Dinge wie Liebe und Leben und die Freude an beiden. Egal was in der Vergangenheit auch Geschehen ist, man sollte nach vorne blicken und in der Gegenwart leben, ohne dabei jedoch die Vergangenheit zu vergessen.
Natürlich will man während des Lesens auch die ganze Zeit über wissen, wie es mit Noah und Mia weiter gehen würde, ob Mia Noah endlich preis gibt, wer sie wirklich ist. Es bleibt natürlich die Frage, ob Noah damit klar kommen wird. Hier wird auch deutlich, dass es einfach Dinge gibt, die man nicht verleugnen kann, die zum Leben gehören, auch wenn es vielleicht eher unbequem ist.

Vor jedem Kapitel gibt es übrigens auch ein schönes Zitat, passend zu allem, was mit Herzen zu tun hat.

Fazit

Jessi Kirby hat mit Dein Herz wird mich finden eine wunderbare lebensbejahende und insgesamt schöne Geschichte erzählt, die einfach ein außerordentlich positives Lebensgefühl transportiert.
Mit hat dieser Roman gefallen, er ist wirklich besonders!

Meine Wertung

3 thoughts on “Mein Herz wird dich finden – Jessi Kirby

  1. Hallo Nicole,

    obwohl das Buch eher nicht in mein Beuteschema passt, ist es mittlerweile zum Must-Read avanciert. Schön, dass es dir gut gefallen hat, es dürfte wirklich etwas für mich sein.

    Liebe Grüße,
    Nicole

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.