Falsche Schwestern – Cat Clarke

falscheschwestern_foto

FJB Verlag | Gebundene Ausgabe | ca. 400 Seiten | 14,99 Euro | August 2016 | Übersetzer: Jenny Merling | Originaltitel: The Lost and the Found | ISBN: 978-3-8414-0225-7

Inhalt

(lt. amazon.de):

Vor 13 Jahren verschwand meine Schwester. Jetzt ist sie wieder da. Nichts ist, wie es war. ›Falsche Schwestern‹ von Cat Clarke ist ein psychologischer Spannungsroman, der unter die Haut geht.

Stell dir vor, du hast deine Schwester verloren. Kidnapping. Seit der Entführung vergehen deine Eltern vor Kummer. Das Loch, das deine Schwester in der Familie hinterlassen hat, ist immer schmerzhaft präsent. Alles fällt auseinander.
Stell dir vor, deine Schwester taucht plötzlich wieder auf. 13 Jahre später! Bei deinen Eltern ist die Freude riesig. Alle scheinen glücklich, aber sie drängt sich so in den Mittelpunkt, dass für dich kein Platz mehr in der Familie ist. Sogar deinen Freund spannt sie dir aus.
Doch dann passiert etwas, das alles verändert.

Faith kennt ihre Schwester Laurel eigentlich nur von einem Foto. Ein lächelndes sechsjähriges Mädchen, das eines Tages spurlos aus dem Garten verschwand. Für Faith Familie beginnt ein Albtraum: Angst, Kummer, Pressekonferenzen, großangelegte Polizeisuche und Paparazzi. Doch dann, mehr als 13 Jahre später kommt ein Anruf. Eine junge Frau ist aufgetaucht. Und sie hat Laurels Teddy im Arm. Die Familie kann ihr Glück kaum fassen: Endlich hat Faith ihre große Schwester zurück. Dann aber schlägt ihre Freude um. Irgendetwas fühlt sich verdammt falsch an … In Faith wächst ein schrecklicher Verdacht.

Jeder erinnert sich an den Fall Natascha Kampusch. ›Falsche Schwestern‹ ist in packender Was-wäre-wenn-Roman über eine Entführung, bei der das Mädchen nach 13 Jahren zurückkehrt. Das Drama was sich in der Familie und zwischen den Geschwistern anbahnt, ist aufwühlend und höchst berührend.

Gewähltes Zitat

Ich lege Laurel schließlich einfach den Arm um die Schulter und ziehe sie ein Stück zu mir heran. Sie legt mir den Arm um die Taille und lehnt ihren Kopf gegen meinen. Da muss ich lächeln, ein richtiges strahlendes Lächeln. Ich denke nicht mal wie sonst über meine Zahnlücke nach.
Zwei Schwestern, endlich wieder vereint.

(S. 109)

Meine Meinung

Faith durchlebt eine Achterbahnfahrt der Gefühle als der Anruf kommt, dass ihre, vor 13 Jahren verschwundene Schwester, wieder da ist. Ihre mittlerweile geschiedenen Eltern sind ebenfalls überwältigt ihre Tochter wieder zu haben und obwohl Laurel schlimmes durchgemacht hat, ist die zauberhaft und lieb! Faith hat zwar Angst vor der Zeit mit ihrer Schwester, schließt sie aber sehr schnell ins Herz, nur um dann festzustellen, dass es stellenweise doch nicht so toll ist wie gedacht, denn Faith selbst muss ihre Bedürfnisse oft hinten anstellen, aber alle lieben Laurel …

Auf „Falsche Schwestern“ war ich schon gespannt, seitdem mir dieses Buch im Frühjahr auf der Leipziger Buchmesse vorgestellt wurde. Es hörte sich nach einem tollen Thriller für Jugendliche an und solche Bücher mag ich persönlich ja wirklich gerne.
Hier angekommen war ich mir dann nach dem Lesen des Klappentextes nicht mehr so sicher, ob es nicht eher in Richtung psychologischer Roman gehen würde oder ob der deutsche Titel doch schon zu viel verrät und legte voller Spannung los.

Das Szenario ist ziemlich spannend, denn eine verloren geglaubte Tochter und Schwester kehrt nach 13 Jahren Entführung wieder zurück. Als Leser will man natürlich wissen, was in den 13 Jahren genau passiert ist. Vorweg: Wirklich viele Details dazu gab es nicht, aber das hat überhaupt nicht gestört, denn was es gab, das hat vollkommen ausgereicht um sich vorzustellen, dass Laurel wirklich grauenvolles durchleben musste. Und das 13 Jahre lang. Umso unglaubwürdiger fand ich es schon beinahe, dass sie in ihrem neuen Leben, bei ihrer alten Familie, so gut zurecht kam und nur wenige Fauxpas hatte. Natürlich kann ich mir selbst gar nicht vorstellen, wie so etwas ist, wenn man jahrelang isoliert lebt und missbraucht wird, und die Autorin hoffentlich auch nicht, aber so habe ich mir die Reaktion danach nicht wirklich vorgestellt und war deswegen auch von Beginn an recht skeptisch.
Wirklich toll fand ich hingegen die Beschreibung von Faith, denn ihre Reaktion konnte ich voll und ganz nachvollziehen. Angefangen mit der Angst, dass sich alles ändern würde, wenn es plötzlich wieder eine Schwester gäbe, über die Phase des Kennenlernens, der damit einhergehenden Unsicherheit und Freude, bis hin zur Eifersucht und zur Erkenntnis, dass man selbst vielleicht ein schlechter Mensch sei, weil man seine Schwester, die bisher ein so schweres Leben hatte, nicht alles nachsieht.

Ja, Faith war hier sicherlich die Figur, die ich am authentischsten dargestellt fand. Aber auch die Eltern der beiden Mädchen konnten mich soweit überzeugen. Lediglich Laurel selbst hat mir aus den oben genannten Gründen nicht so sehr zugesagt.

Dennoch war ich sehr gespannt auf ihre Geschichte und habe sie mit Spannung verfolgen können, denn das Buch hatte für mich keine Längen und war für mich von Anfang bis Ende wirklich spannend. Zwischendurch habe ich mich zwar öfter gefragt, worauf alles hinaus laufen würde und hatte anhand des Titels ja auch eine Idee, die ich eigentlich von vorneherein für wahr empfunden hatte, kam aber im Laufe der Story dann doch ins Grübeln und ob ich wirklich richtig lag … Tja … findet es einfach selbst heraus!

Fazit

Mit „Falsche Schwestern“ hat Cat Clarke einen wirklich tollen und spannenden Roman abgeliefert, der mir vor allem wegen der tollen Darstellung der einen Schwester sehr gut gefallen hat! Ohne irgendwelche Längen zu empfinden musste ich dieses Buch innerhalb kürzester Zeit verschlingen. Gerne mehr solcher Bücher!

Meine Wertung

2 thoughts on “Falsche Schwestern – Cat Clarke

  1. Guten Morgen Nicole,

    die Thematik von „Falsche Schwestern“ liest sich spannend und ich kann jetzt schon Faith Sicht auf die Dinge nachvollziehen. Es ist halt irgendwie schwierig. Das Buch werde ich mir merken.

    Liebe Grüße Cindy

    • Huhu Cindy!

      Ja, die Thematik fand ich schon direkt spannend, deswegen musste ich das Buch auch unbedingt lesen. Ich mag solche Psychologischen Spannungsromane und „Falsche Schwestern“ war echt total interessant :)

      Viele Grüße
      Nicole

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.