Elias & Laia: Die Herrschaft der Masken

eliasundlaia

One by Lübbe Verlag
Gebundene Ausgabe
ca. 512 Seiten
16,99 Euro
Mai 2015
Originaltitel: An Ember in the Ashes
ISBN: 978-3846600092

Bestellen bei Amazon.de

Inhalt

(lt. amazon.de):

Wie überlebt man in einer Welt, in der Männer mit silbernen Masken jeden Tag den Tod bringen können? Wie kann man sich selbst treu bleiben, wenn die Herrschenden des Imperiums alles dafür tun, voller Grausamkeit ein ganzes Volk zu unterjochen? Elias und Laia stehen auf unterschiedlichen Seiten. Und doch sind ihre Wege schicksalhaft miteinander verknüpft. Während Elias in der berühmten Militärakademie von Schwarzkliff dazu ausgebildet wird, als Elite-Krieger die silberne Maske der Macht voller Stolz und ohne Erbarmen zu tragen, muss Laia täglich die Willkür der Herrschenden fürchten. Als ihre Familie ermordet wird und ihrem Bruder die Hinrichtung droht, schließt sie sich dem Widerstand an. Als Sklavin getarnt, dringt sie in das Innerste von Schwarzkliff vor. Dort trifft sie auf Elias, den jungen Krieger, der eigentlich ihr Feind sein müsste … Eine mitreißende Geschichte, in der es buchstäblich um Leben und Tod geht.

Gewähltes Zitat

»Es gibt zwei Arten von Schuld«, sage ich leise. »Die Schuld, die eine Last ist, und die, die dir ein Ziel schenkt. Deine Schuld soll dein Antrieb sein. Sie soll dich daran erinnern, wer du sein willst. Zieh eine Grenze in deinem Kopf. Überschreite sie nie wieder. Du hast eine Seele. Sie hat Schaden genommen, aber sie ist immer noch da. Lass nicht zu, dass sie sie dir nehmen, Elias.«

(S. 429)

Meine Meinung

Als Laias Großeltern von Masken ermordet werden und ihr Bruder in ihre Gefangenschaft gerät, flüchtet sie in den Untergrund und bittet den Widerstand um Hilfe. Um sie zu erhalten soll sie für diesen Widerstand die Kommandantin ausspionieren. Ein gefährliches Unterfangen, denn die Kommandantin ist ebenso grausam wie ungerecht und machthungrig. Nur wenige Sklaven überleben in ihrer Obhut, dennoch wagt Laia diese Aufgabe.
Elias ist der ungewollte Sohn der Kommandantin und kurz vor dem Abschluss seiner Ausbildung zur Maske. Aber damit nicht genug, bevor er desertieren kann, wird er zum Anwärter auf den bald freiwerdenden Posten des Imperators. Eigentlich will er diese Aufgabe nicht antreten, aber die allwissenden Auguren versprechen ihn, dass er nur so seine Freiheit erringen kann.

Als ich ein kurzes Vorwort der Autorin Sabaa Tahir an ihre Leser las, wusste ich, dass ich dieses Buch unbedingt lesen wollte. Tahir erklärt in diesem Vorwort, wie ihr die Idee zu diesem Roman kam und legt auch dar, was sie besonders hervorheben wollte, nämlich Hoffnung. Das hat mich neugierig gemacht und so las ich Elias & Laia.

Tatsächlich gestalteten sich die ersten Seite, die ich im Vorfeld bereits als Leseprobe erhalten hatte, ganz normal und eher weniger ungewöhnlich. In dieser Art gibt es einfach viele Geschichten, natürlich auch viele gute und ich hoffte, dass Elias & Laia zu diesen guten gehören würde.
So wie ich es erwartet hatte, ging es mit der Geschichte allerdings dann ganz und gar nicht weiter. Statt einer langen Flucht, einer Liebesgeschichte und viel Gerede um Gerechtigkeit ging es um die direkte Flucht nach vorne, in die Höhle des Löwen, in die brutale Welt der Masken…

Als Leser erleben wir die Geschichte zum einen aus der Sicht von Laila und zum anderen aus Elias’ Sicht. Abwechselnd erzählen die Kapitel vom einen oder anderen bis ihre Wege irgendwann zusammen laufen. Aber auch dann wird entweder aus der Sicht des einen oder des anderen erzählt.

Sowohl Elias als auch Laila sind besondere Figuren und beinahe die typischen, dramatischen Helden. Und das, obwohl sie eigentlich alles andere sein wollen, aber gerade das macht sie wohl dazu. Außerdem wurden sie mir dadurch auch sehr sympathisch.
Während Laia von Schuldgefühlen geplagt wird, ist ihr Antrieb alles wieder gut zu machen und ihren Bruder zu retten. Dafür handelt sie auch entgegen aller Vernunft und setzt ihr eigenes Leben mehr als einmal aufs Spiel.
Elias will hingegen einfach nur seine Freiheit erlangen und den grausamen Machenschaften seiner Ausbilder entkommen. Ebenso hat er Prinzipien, mit denen er nicht brechen möchte.
Beides sind also irgendwie starke Charaktere, was die Geschichte sehr interessant macht.
Ach die weiteren Nebenfiguren wurden von der Autorin sehr schön ausgeschmückt. Jede Figur hatte ihre eigenen Motive, ihren eigenen Charakter, was sie viel plastischer werden ließ.

Die Welt, die Sabaa Tahir hier erschaffen hat, ist eine sehr grausame und brutale, die tatsächlich die Schattenseiten der Menschheit widerspiegelt. Leider, wie man sagen muss, denn die Zustände in dieser Geschichte sind alles andere als aus der Luft gegriffen. Immer noch gibt es solche Schreckensherrschaften und wie man in solchen Situationen nicht den Kopf und auch die Hoffnung verlieren und einfach weiterleben, teils weiterkämpfen kann, das kann man wohl nicht immer nachvollziehen. Mit den Motiven, die die Autorin ihren Figuren hier in die Hand gibt, kann man sich das aber vielleicht doch einen Tacken besser vorstellen.

Sabaa Tahir beschreibt innerhalb von drei großen Abschnitten eindringlich zu welchen Grausamkeiten Menschen fähig sind und wie es geschehen kann, dass Menschen in solchen Situationen die Hoffnung auf Besserung nicht verlieren.

Fazit

Die Geschichte von Elias & Laia konnte mich überraschen, schockieren und total mitreißen! Dieses Buch ist sowohl eine realistische Geschichte über die Abgründe menschlichen Verhaltens als auch eine fantastische Geschichte. Sie ist brutal und aufwühlend und schont den Leser nicht.
Ich hoffe sehr, dass es nach diesem Band weiter geht, denn die Geschichte von Elias und Laia ist noch lange nicht zu Ende erzählt!

Meine Wertung

RegenbogenRegenbogenRegenbogenRegenbogenRegenbogen

5 thoughts on “Elias & Laia: Die Herrschaft der Masken

    • Huhu Nicole!

      Jaaaaa, mach das! :) Mich konnte sie wirklich begeistern, wenn dich die angesprochene Brutalität etc. nicht stört, dann spricht wohl nichts dagegen, dass es dir ebenfalls gefallen könnte :)

      GlG,
      Nicole

  1. Hallo und guten Tag,

    hm, ein Buch , dass man als Leser oder Leserin zur Zeit auf vielen Blogs wiederfindet mit guten Beurteilung.

    Was ich aber durchaus verstehen kann, denn auch wenn es mitunter sehr brutal ist, ist es stimmig und zeigt, welche Beweggründe Elias und Laie letztendlich jeder für sich zu ihrem/seinem Handeln antreibt.

    Hat mir sehr gut so gefallen und kann ich auch gerne weiterempfehlen.

    LG..Karin…

    • Huhu Karin!

      Ja, zu diesem Buch gab es ja eine große Bloggeraktion, von daher wird das derzeit auch auf vielen Blogs besprochen. Ich fand es auch wirklich ganz, ganz toll! Freut mich, dass du es ebenso siehst :)

      GlG,
      Nicole

  2. Ich habs auch verschlungen !
    Und bei twitter freute sich Sabaa Tahir vor Kurzen dann auch, dass sie das Go für ein Sequel bekommen hat. Ich fiebere drauf hin ( und das tu ich selten ) ^^

    LG Julia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.