Blogtour zu Herzfischen – Tag 5: Wie man im Internet nach Herzen fischt …

Ihr Lieben!

Als ihr zum ersten Mal den Titel des neuen Romans von Britta Sabbag und Maite Kelly gehört habt, hattet ihr da auch Gedanken wie „Oh, toll! Aber was ist ‘herzfischen’ überhaupt?“ – falls ja, seid ihr nicht alleine. Und falls ihr auf diese Frage immer noch keine Antwort habt, dann kann ich jetzt ein wenig Licht ins Dunkel bringen, denn innerhalb unserer kleinen Blogtour zu Herzfischen plaudere ich ein wenig über dieses Thema!

Und natürlich habt ihr zum Schluss die Chance auf tolle Buchgewinne!

bt_banner1

Herzfischen

Was ist das überhaupt? Tatsächlich gibt es fürs Herzfischen eine reale Bezeichnung, nämlich das sogenannte Romance-Scamming.

Sogenannte Scammer suchen auf Online-Partnerbörsen oder in sozialen Netzwerken nach ihren Opfern. Eine kurze Online-Einladung zum Chat dient vielen als Erstkontakt. Um sich beim potenziellen Opfer interessant zu machen, legen sich die Scammer ungewöhnliche Lebensgeschichten zu – und sie hinterlassen immer einen seriösen Eindruck.

Typische Scamm-Männer geben sich gerne als Menschen mit angesehenen Berufen aus. Auf den Fotos des Scammer-Profils bekommen weibliche Opfer eine attraktive weiße Person präsentiert – die Bilder sind allerdings in den allermeisten Fällen gestohlen. Auch der Wohnort ist zumeist falsch, oft stimmen nicht einmal Land oder Kontinent.
Typische Scamm-Frauen geben sich bevorzugt als Krankenschwestern, Ärztinnen, Mitarbeiterinnen im Waisenhaus oder als Lehrerinnen, Schauspielerinnen sowie als Geschäftsfrauen jeder Art aus. Ihre Fotos zeigen Sie meist in attraktiven Posen, sind aber auch meist gestohlen oder einzig für das Scamming fotografiert worden.

Sowohl Männer als auch Frauen schaffen es, sich im täglichen Leben ihrer Opfer unverzichtbar zu machen – und das ohne ein einziges Treffen. Auf eine romantische Mail am Morgen folgt ein kurzes Telefonat am Mittag, nach Feierabend wird stundenlang gechattet oder telefoniert.
Bei den Gesprächen geht es zu Beginn keineswegs um Geld, sondern um den Beruf, das Befinden, persönliche Probleme, die Familie sowie um Liebe und eine gemeinsame Zukunft. Oft werden Geschichten über verstorbene Ehepartner und Kinder aufgetischt.

Erst nach einer ganzen Weile, wenn das Herz des Opfers quasi ‘gefischt’ wurde, kommt Geld ins Spiel. Dabei gehen die Scammer total unterschiedlich vor, teils forsch, teils sehr geschickt. Die einen drücken auf die Tränendrüse und zählen auf die Mitleidsnummer indem sie sich als Opfer des Systems hinstellen oder vorgeben dringend Geld für benötigte Operationen, Medikamente oder ähnliches zu benötigen. Ganz häufig geht es aber auch nur darum um Geld für einen angeblich geplanten Besuch beim Opfer zu bekommen. Und da sich die Opfer davon meist viel versprochen und oft auch lange auf ein solches Angebot gewartet haben, stimmen sie zu. Da viele Scammer behaupten aus dem Ausland zu kommen, sind die Reisekosten oftmals dann auch entsprechend hoch.

Es gibt wirklich vielfältige Betrugsmöglichkeiten die in dieser Art funktionieren. Beim Recherchieren bin ich auch wirklich haarsträubende Geschichten gestoßen und konnte nur mit dem Kopf schütteln, weil ich kaum glauben kann, dass heutzutage noch Menschen auf so etwas hereinfallen. Aber das scheint es ja tatsächlich noch zu geben.

Was dieses Thema nun mit unserem Roman Herzfischen zu tun hat und wie unsere Protagonisten damit umgehen, das müsst ihr schon selbst herausfindenZwinkerndes Smiley

 


Gewinnspiel

Zu gewinnen gibt es zwei Mal je ein Exemplar des Romans “Herzfischen”.

Um zu gewinnen beantwortet einfach die jeweiligen Fragen auf den unterschiedlichen Blogs in den Kommentaren. Pro beantwortete Frage sammelt ihr ein Los. Am Ende könnte euer Name also ganze sechs mal im Lostopf sein! Richtige oder falsche Antworten gibt es nicht, also keine falsche Scheu!

Meine heutige Frage an euch lautet:

Wie steht ihr denn dazu Bekanntschaften im Internet zu schließen? Was habt ihr schon für Erfahrungen machen können?

Viel Erfolg!

Teilnahmebedingungen:
Der Teilnehmer muss über 18 Jahre sein, oder eine Einverständniserklärung eines Erziehungsberechtigten vorzuweisen haben.
Teilnahmeschluss ist der 01.11.2015, 23:59 Uhr
Eine Barauszahlung des Gewinns ist ausgeschlossen.
Der Versand erfolgt an Teilnehmer aus Deutschland, Österreich und der Schweiz.
Um an dem Gewinnspiel teilzunehmen muss eine gültige eMail Adresse hinterlegt werden, unter der wir euch im Gewinnfall benachrichtigen können.
Die Daten der Teilnehmer werden nicht gespeichert und lediglich zur Gewinnermittlung benutzt.
Die Adresse des Gewinners wird nach Versand umgehend gelöscht.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Für Gewinne, die auf dem Postweg verloren gehen wird keine Haftung übernommen.

UPDATE: Die Gewinner stehen fest und wissen bereits Bescheid!

Gewonnen haben Amelie K. und Deborah!
Herzlichen Glückwunsch ihr beiden!


Blogtour-Stationen

 

bt_banner

26.10. tealicious books 27.10. Lenas Welt der Bücher 28.10. Claudis Gedankenwelt 29.10. Manus Tintenkleckse 30.10. About Books (HIER!) 31.10. Fairy-book

18 thoughts on “Blogtour zu Herzfischen – Tag 5: Wie man im Internet nach Herzen fischt …

  1. Guten Morgen,

    prinzipiell habe ich nichts dagegen Freundschaften im Internet zu schließen. Man lebe dort auch sehr nette Leute kennen die einfach nur gute Freunde werden. Bei Dating Portalen wäre ich da schon vorsichtiger. Und hohe Summen würde ich auch nicht unbedingt an jemanden überweisen. Erst wenn ich ihn wirklich mal treffen würde und ich sehen könnte das die Person echt ist.

    Danke für den interessanten Beitrag. ich v wusste sich nicht das dies die Definition von Herzfischen ist. :)

    Liebe Grüße
    Isabelle
    isabelle.wendler[at]gmx.net

  2. Hallo und guten Tag,

    ich bin da eher vorsichtig eingestellt, denn letztendlich weiß man nie, wer der Mann..die Frau wirklich ist? Oder ob es auch wirklich eine Frau oder ein Mann ist?

    Schon ganz schön fies, was Herzfischen wirklich bedeutet! Danke für die Aufklärung.

    LG..Karin…

  3. Hallihallo,
    ich muss sagen, dass ich über das Netz und gemeinsame Interessen schon einige sympathische Menschen kennengelernt habe, was sonst einfach durch die räumliche Entfernung eher nicht geschehen wäre. Wir haben uns auch schon ein paar Mal getroffen.
    Trotzdem kann man natürlich auch Pech haben, in der Zeit des Internets, ist ja es nun leider auch möglich, sich als jemand anderes auszugeben, als man wirklich ist. Vor allem bei Datingportalen wäre ich vorsichtig, wenn gleich man sicher auch so nette Menschen kennenlernen kann.
    Liebe Grüße Lena

  4. Guten Morgen und danke für die Erklärung. Das wusste ich auch noch nicht und hört sich für einen Roman echt interessant an.

    Ich habe schon viele Bekanntschaften im Internet geschlossen. Aber nur auf freundschaftlicher Basis. Die große Liebe hätte ich wohl gar nicht erst übers Internet gesucht. Könnte ich mir für mich definitiv nicht vorstellen. Da hätte ich viel zu viele Bedenken, wer dahinter steckt.

    Liebe Grüße,
    Bettina

  5. Hallo Nicole,

    ich dachte Herzfischen ist einfach ein ausgedachter Titel weil sie einen Mann sucht und das Herz „angeln“ will. Aber das da sowas hintersteckt, hätte ich niemals gedacht. War also richtig interessant, deinen Text zu lesen. Schlimm, was manche Menschen so machen, oder?

    Ich selber habe bisher nur positive Erfahrungen gemacht. Durch Facebook hat man ja doch häufig Kontakt mit Leuten, die man nicht kennt. Durch den Blog ja sowieso. Ich finde es toll, wenn man so auch Freundschaften findet und es ist auch schön, die Personen dann ich echt mal zu treffen. Was das Daten im internet angeht, da wäre ich dann wohl vorsichtiger. Man weiß ja wirklich nie, wer sich hinter einem Profil verbrigt.

    Liebe Grüße,
    Vanessa

  6. Guten Morgen,

    gegen neue Bekanntschaften im Internet spricht eigentlich nichts, wenn man natürlich vorsichtig ist!
    Auf Facebook möchte ich schon gerne auch wissen warum mir jemand eine Freundschaftsanfrage schickt, ansonsten nehme ich diese nicht immer an. Ich habe durch einige Büchergruppen schon einige ganz tolle Menschen kennengelernt! Ein gemeinsames Interesse macht das natürlich viel einfacher!
    Dass ich aber direkt jemand übers Internet suche für private Treffen ist nicht der Fall, wenn sich was zufällig ergibt, bin ich nicht abgeneigt (zb ein Treffen unter Leseratten ;-) ), aber direkt auf Portalen chatten in Leute kennenzulernen mache ich persönlich nicht! :-)

    Ganz liebe Grüße
    Marion

  7. Hallo Nicole,
    das nennt sich also „Herzfischen“. Das wusste ich auch noch nicht. Über solche Fälle habe ich aber schon etwas gehört, gesehen und gelesen.
    Meiner Meinung nach spricht nichts dagegen sich mit anderen Leuten über gemeinsame Interessen im Internet auszutauschen und dort auch Kontakte zu pflegen. Aber gezielt Freunde oder gar die Liebe über das Internet zu suchen, kommt für mich nicht in Frage.

    Liebe Grüße,
    Amelie

  8. Hallo,

    was Herzfischen wirklich bedeutet wusste ich vorher auch nicht.
    Man sollte im Internet schon vorsichtig sein, wem man sich anvertraut… aber viele haben ja auch so ihre große Liebe gefunden… also es gibt sowohl positive wie auch negative Beispiele :)

    Liebe Grüße
    SaBine

  9. Hallo ,

    Vielen Dank für den tollen und interessanten Beitrag .
    Bei Bekanntschaften im Internet bin ich ganz vorsichtig
    und schaue das ich von mir nicht so viel Preis gebe.
    Bei Blogs und Büchergruppen habe ich schon nette Menschen
    kennen gelernt weil es um Bücher geht und viel neues über
    Bücher lernt.

    Liebe Grüße Margareta

  10. Guten Morgen!

    Das ist ein wirklich sehr interessanter Beitrag. Und mal ehrlich: Auf diese Seite passt das Buch (rein Layout-mäßig) am besten. :-)

    Ich kann ehrlich gesagt nichts zu Partnerbörsen im Internet sagen…aber: Ich lebe seit 15 Jahren mit meinem Partner zusammen und wir haben uns im Internet kennengelernt. Es fing damals alles mit einem harmlosen Chat ohne jegliche Hintergedanken an, ich war auch ein Neuling im Internet. Wir wohnten mehrere hundert Kilometer auseinander. Aber irgendwie hat sich dann doch alles ergeben.

    Definitiv ist heute wohl die Chance, an einen Betrüger zu geraten, sehr hoch. Deshalb also Vorsicht – im Internet gibt es jede Möglichkeit, sich eine komplett neue virtuelle Identität zuzulegen, die mit der tatsächlichen wenig zu tun hat.

    Liebe Grüße
    Deborah

  11. Hallo,

    ich finde es generell nicht schlecht, da man dadurch auf einfache Art und Weise neue Leute kennen lernen kann… man muss dabei aber auch sehr vorsichtig sein, da man sich im Internet ja sehr leicht verstellen kann… persönlich habe ich aber noch keine direkten Erfahrungen damit gemacht ;)

    LG

  12. Hallo,

    wieder ein interessanter Beitrag. Freundschaften im Internet zu schließen ist nicht einfach, ich glaube es handelt sich dann eher um Bekanntschaften, außer man schwimmt sofort auf der gleichen Wellenlänge. Ich habe schon nette Bekannte übers Internet kennengelernt.

    Wünsche einen schönen Abend.
    LG Sonja (s.werkowski@kabelmail.de)

  13. Huhu,

    also ich habe schon ganz viele tolle Leute im Internet kennengelernt. Nach vielen Jahren auch persönlcih getroffen. Und alle waren genau so wie ich mir das vorher vorgestellt habe. Eine „Paar-Beziehung“ war allerdings nie dabei, denn ich bin seit ganz vielen Jahren in festen Händen und schaue nciht nach rechts oder links ;-) Ich glaube auf der „Partnerbörse“ ist dann doch mehr „Schummelei“ im Spiel.

    LG Beate
    Mail-Addy: mail (at) buchplaudereien.de

  14. Die meisten Leute, mit denen ich übers Internet Kontakt halte, habe ich vorher persönlich kennen gelernt. Selten schreibe ich auch mal mit jemandem, den ich so nicht kenne, mit dem das Gespräch aber gerade wichtig ist, zum Beispiel bei Buchgruppen auf FB. Ich bin bisher aber noch niemandem begegnet, der mein Herz fischen wollte.
    Ich finde es gut, dass man heutzutage so vielfältige Möglichkeiten hat, interessante Menschen kennen zu lernen, aber das Ganze birgt natürlich auch ein hohes Risiko. Ich selbst versuche deshalb nicht zu viel von mir preiszugeben wenn ich nicht sicher bin, wer da am anderen Ende der Leitung sitzt. Letztlich bleibt aber jedem selbst überlassen, wo er seine sozialen Kontakte hat. Nur mit Geld und Kontaktadressen sollte man nicht spaßen.

  15. Ich habe einmal auf einer Internet Börse ein Profil angelegt, auch zwei getroffen, aber da es eher aus Langeweile passierte, spielte sich nicht mehr ab. Generell denke ich ,dass das durchaus eine Möglichkeit sein kann, Partner kennenzulernen. Im Moment macht dies eine meiner kolleginnen auf tinder. Und das ist eher nichts, sie lernt nur Männer kennen, die eigentlich nur ein Abenteuer wollen. Ich denke man darf sich nicht zu viel erhoffen, aber es ist zumindest eine Möglichkeit raus zu kommen

  16. Guten Abend :)

    Ich habe übers Internet eine meiner besten und engsten Freundinnen kennengelernt. Damals – zu studivz-Zeiten. *grins* Das hält jetzt schon einige Jahre und ich bin mittlerweile Patentante ihres Kurzen. Eine tolle Verbindung. Und auch gerade im „Buchbereich“ habe ich übers Internet viele tolle Freunde kennengelernt, die ich auf keinen Fall missen würde. Der Austausch über Bücher ist einfach nur toll und gerade erst durchs Internet soooo intensiv und fruchtbar, denn meine Freunde aus Uni und Schulzeit sind nicht soooo die Leseratten.

    Liebe Grüße, Verena.

  17. Hi, habe schon viele Bekanntschaften im Internet gemacht. Vorwiegend bei online Spiele!
    Weltweit und immer wieder interessant!
    Gruß Chris

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.