Blogtour zu Book of lies – Tag 4: Protagonisten-Interview

Ihr Lieben,

heute macht unsere Blogtour zu Teri Terrys neustem Werk Book of lies endlich bei mir Halt.
Nachdem ihr in den letzten Tagen bereits ein wenig Einblick in das Buch, die Themen und die Gestaltung bekommen habt, habe ich mich mal hingesetzt und ein (natürlich fiktives) Interview mit den Protagonistinnen des Buches geführt!

Viel Spaß! Und nicht vergessen euch eine Chance auf eines von drei Print-Exemplaren zu sichern ;)

[Update: Die Gewinner stehen fest und wurden im Beitrag ergänzt!]


Interview mit Quinn und Piper

Liebe Quinn, liebe Piper, schön, dass ihr Zeit hattet mir einige Fragen zu beantworten.
Piper: Aber gerne doch! Unsere Geschichte sollte schon irgendwie dokumentiert und festgehalten werden. Es wäre nur schön, wenn du erst einmal nichts von uns erzählen würdest.
Quinn: [nickt kurz, schweigt ansonsten und schaut ihre Schwester verstohlen an]

Wie war es, als eure Mutter starb? Wart ihr darauf vorbereitet?
Piper: Nein, natürlich nicht! Es traf mich plötzlich unerwartet! Kann man sich darauf überhaupt vorbereiten? Es ist einfach schrecklich was geschehen ist. Und ausgerechnet Hunde! Ich habe eigentlich ein gutes Verhältnis zu Tieren und kann es kaum glauben. Dadurch habe ich allerdings natürlich meine Schwester kennen gelernt. [schaut ein wenig gequält] Das ist das einzig Gute, wenn man das so sagen kann.
Quinn: Ich … ich hatte kein gutes Verhältnis zu unserer Mutter, aber ich war trotzdem völlig vor den Kopf gestoßen und wollte unbedingt zu ihrer Beerdigung gehen, obwohl ich eigentlich gar nicht genau wusste wieso eigentlich…

Und dort habt ihr euch selbst das erste mal gegenüber gestanden?
Quinn: Ja, ich war total erschüttert, als ich plötzlich in mein eigenes Gesicht sah … aber irgendwie gab danach einiges Sinn …
Piper: Es war schrecklich! Ich dachte ich falle in Ohnmacht, aber ich habe mich auch sehr gefreut als ich verstand, was ich mit Quinn gewonnen habe!

Ihr habt also wirklich gar nichts voneinander gewusst?
Piper: [ruft laut aus] Ich hatte ja keine Ahnung!
Quinn: [schüttelt den Kopf und schaut zu ihrem Zwilling]

Wie hat denn eure Umwelt darauf reagiert?
Piper: Oh, wir haben es bislang noch niemandem erzählt. Nur Zak weiß davon, aber ihn habe ich im Griff. Ich meine, er verrät nichts, mir zuliebe. Ich glaube, Dad würde vor Schreck umfallen.
Quinn: [wird ganz still und leise] Ich weiß einfach nicht wie ich mich verhalten soll. Meine Großmutter würde wahrscheinlich böse werden, wenn sie davon erfährt. Aber wahrscheinlich weiß sie bereits von Piper…

Was sind denn nun eure Pläne? Wie wird es weiter gehen?
Piper: Ich möchte auf jeden Fall unsere Großmutter kennen lernen. Dennoch möchte ich unser Geheimnis erst einmal wahren um so kurz nach Mums Tod unseren Dad nicht zu überfordern. Das wäre das Beste.
Quinn: Ich bin nicht sicher. Ich möchte eigentlich nur ein normales Leben führen und würde schon gerne unseren Dad kennen lernen … später?!

Ich danke euch für eure Ehrlichkeit und glaube dir, Piper, dass es wohl erst einmal das Beste ist, die Sache geheim zu halten. Viel Erfolg euch für die Zukunft!


Gewinnspiel

Zu gewinnen gibt es dank der freundlichen Unterstützung des Coppenrath Verlags 3 x je ein Print Exemplar des Buches!

bookoflies

Inhalt (lt. amazon.de):

Quinn und Piper sind Zwillinge, doch sie sind sich noch nie begegnet. Erst als ihre Mutter bei einem tragischen Unfall stirbt, treffen sich die Schwestern auf der Beerdigung. Piper ist begeistert und fasziniert. Für sie ist Quinn der Schlüssel zu einem uralten Familiengeheimnis. Doch Quinn ist voller Misstrauen. Warum wurde sie ihr Leben lang von ihrer Schwester ferngehalten? Schlummert in ihr tatsächlich eine dunkle Seite, vor der sie ihre Mutter und Großmutter immer gewarnt haben? Ist sie eine Gefahr für Piper? Während Quinn ihre Vergangenheit hinter sich lassen will, vergräbt sich Piper immer tiefer in die Mythen und Prophezeiungen, die sich um ihre Familie ranken – und tritt damit ein Inferno los.
Düster, fesselnd, magisch – Teri Terry schlägt alle in ihren Bann!

Coppenrath Verlag | Gebundene Ausgabe | ca. 400 Seiten | 17,95 Euro | Juli 2016 | Originaltitel: Book of lies | Übersetzer: Petra Knese | ISBN: 978-3649667520

Was ihr tun müsst um zu gewinnen ist ganz einfach!

Beantwortet mir einfach die folgende Frage in den Kommentaren:

Wie würdest du wohl reagieren, wenn auf einmal dein Zwilling vor dir steht von dem du bislang noch nie etwas gehört hast?

Mit der Beantwortung jeder Frage sichert man sich eine weitere Chance auf den Gewinn. Wer auf allen sieben Blogs kommentiert, der kann am Ende also sieben Mal im Lostopf sein.

Teilnahmebedingungen
Teilnahme aus Deutschland, Österreich und Schweiz ab 18 Jahren, darunter wird das Einverständnis der Erziehungsberechtigten voraus gesetzt. Die Teilnahme ist bis einschließlich zum 17. Juli 2016 möglich.
Die Gewinner werden am 18.07.16 ausgelost und stimmen durch ihre Teilnahme zu, namentlich auf unseren Blogs und Facebookseiten genannt zu werden.
Die Gewinner werden auf den Blogs veröffentlicht und haben daraufhin eine Woche Zeit um ihre Adressen mitzuteilen.
Eure Daten werden ausschließlich für das Gewinnspiel und den Versand benutzt und danach gelöscht.
Mit der Teilnahme am Gewinnspiel stimmt ihr zu, dass eure Adresse ausschließlich für den Versand des Gewinns an den Verlag weitergegeben werden darf.
Eine Haftung für den Versand ist ausgeschlossen.

[Update: Die Gewinner stehen fest!]

Und gewonnen haben:

Susanne Matiaschek
Jasmin
Sternenkind

Herzlichen Glückwunsch! Bitte sendet eure Adressen schnellstmöglich an lilstar [at] gmx [.] de damit sich das Buch schnellstmöglich auf den Weg zu euch machen kann! :)

Blogtour-Stationen

08. Juli 2016Buchvorstellung bei Janine von Büchersüchtiges Herz ³
09. Juli 2016Vergleich der Ausgaben bei Sarah von Books on PetrovaFire
10. Juli 2016Zwillinge bei Cornelia von Nusscookies Bücherliebe
11. Juli 2016Protagonisten-Interview bei Nicole von About Books (HIER!)
12. Juli 2016Beziehung der Schwestern bei Sophia von Sophias Bookplanet
13. Juli 2016Figuren bei Nadja von Schlunzen-Bücher
14. Juli 2016Interview mit Teri Terry bei Ricarda von Die fantastische Bücherwelt

47 thoughts on “Blogtour zu Book of lies – Tag 4: Protagonisten-Interview

  1. Hallo und guten Tag,

    schockiert, sprachlos und verunsichert erst einmal im ersten Moment.
    Ist doch klar oder?
    Aber dann würde ich mich glaube ich, schon fangen und wissen wollen..wie ich zu einem Zwilling komme….sie also mein Zwilling müsste mir alles über ihr bisheriges Leben erzählen…

    Na ja und dann schauen wir mal wie es weitergehen soll..

    LG..Karin…

  2. Guten Morgen! :)

    Toller Beitrag. ♥

    Wie ich reagieren würde? Ich würde natürlich erstmal total perplex sein, mich aber im nächsten Moment denke ich freuen, da ich mir schon immer Geschwister gewünscht habe. Natürlich müsste man sich erst einmal kennen lernen, aber ich denke im Großen und Ganzen wäre es eine positive Überraschung. :)

    Liebe Grüße
    Leni

  3. Guten Morgen!

    Ich wäre meeeega überrascht und wüßte wahrscheinlich im ersten Moment garnicht, wie ich reagieren sollte! Es wäre sicher total schräg aufeinmal jemanden gegenüber zu stehen, der genauso aussieht wie du! Aber ich wäre mega neugierig meinen Zwilling kennen zu lernen!!!!!

    Lg
    Gaby

  4. Guten Morgen!
    Ich wäre sprachlos…kommt bei mir nicht so oft vor ;)….und neugierig, aber sicherlich auch skeptisch und vorsichtig. Und danach würde ich natürlich wissen wollen, warum ich meinen Zwilling nicht kenne…. Es gäbe jede Menge Fragen.
    Liebe Grüße
    Martina
    stamplover@gmx.at

  5. Guten Morgen,

    danke für das Interview. Es macht sehr neugierig, da ich finde, dass Quinn und Piper sehr unterschiedlich auf die Fragen reagieren und eine von beiden nicht so ehrlich zu sein scheint. Das ist zumindest mein Eindruck :-) Wenn ich plötzlich meinem Zwilling gegenüberstehen würde, wäre ich wahrscheinlich richtig schockiert und fassunglos. Danach hätte ich tausende von Fragen. Wie das sein kann, warum uns nie jemand was gesagt hat und vor allem würde ich gerne herausfinden, ob mein Zwilling mir auch charakterlich ähnlich ist :-)

    Liebe Grüße
    Nadine

  6. Guten Morgen :)

    meine erste Reaktion wäre wohl ungläubiger Schock – und dann würde es in meinem Kopf sofort zu rattern beginnen: Wie kann das sein? Warum wusste ich davon nichts? Haben die Menschen, die ich liebe, das all die Zeit vor mir geheim gehalten?
    Ich würde versuchen, herauszufinden, ob mein Zwilling mehr weiß als ich und wie sie aufgewachsen ist, und das Beste aus der Situation machen.

    Liebe Grüße!

  7. Hey :)
    Danke für das doch schöne Interview mit Quinn und Piper.
    Ich wäre bestimmt zuerst schockiert, dass ich einen Zwilling habe und würde die Welt erstmal nicht verstehen. Dann würde ich ihm fragen stellen und ihn näher kennenlernen. da sie doch zur Familie gehört. Und was dann noch passieren kann, ist dem Schicksal überlass.
    Liebe grüße Shuting :)

  8. Hallo,
    danke für das schöne Interview.
    Also ich wäre erstmal total verdattert. Ich würde mich wahrscheinlich mit meinem Zwilling hinsetzen und mit 1000 Fragen löchern. Hoffentlich würden wir uns dabei etwas annähern. Mal sehen, was dann passieren würde.
    Liebe Grüße,
    Anni

  9. Guten Morgen,
    Wahrscheinlich wäre ich erstmal total überrascht und könnte kein Wort heraus bringen. Danach würde ich meinen Zwilling mit Fragen durchlöchern.
    Liebe Grüße

  10. Hallo :)

    Ich wäre total entsetzt und wohl völlig durch den Wind und würde mich fragen, wer mir hier einen Streich spielen möchte. Ich glaube, ich könnte mich auch nicht sofort mit ihr auseinandersetzen, sondern müsste erst selbst darüber nachdenken.

    Liebe Grüße

    Sina Hollatz

  11. Hallöchen :)

    Ich liebe Protagonisteninterviews! Quinn und Piper sind so spannende Charaktere und ich möchte das Buch so gerne lesen! Scheinbar ist Quinn die ruhigere Person von beiden :D Da hast du mich wirklich neugierig gemacht.
    Zu deiner Frage:
    Ich kann nicht genau sagen was ich tun würde. Es muss komisch sein sich selbst zu sehen und plötzlich festzustellen, dass man einen Zwilling hat. Ich will mir das gar nicht vorstellen. Wahrscheinlich würde ich erst einmal so erschrocken sein, dass ich gar nicht reagieren könnte. Und dann würde ich die Person wohl darauf ansprechen, wieso sie aussieht wie ich und wer sie ist. Daraus würde sich dann sicher alles ergeben.

    Liebste Grüße,
    Nadine♥

  12. Hallo,
    ein interessantes Interview. Ich wäre sehr überrascht und könnte es wohl erst gar nicht glauben. Und sprachlos. Ich glaube, wie genau ich reagieren würde, kann ich mir gar nicht richtig vorstellen, weil das für mich so gar nicht vorstellbar ist, dass das passieren könnte. Dennoch ein interessantes Gedankenspiel.

    lg, Jutta

  13. Ich wäre total verwirrt, im ersten Moment, und würde ihn oder sie dann auch gerne kennen lernen wollen und alles über sie/ihn erfahren.

    Liebe Grüße,
    Daniela

  14. Huhu :=) also ich denke ich würde zuerst denken das alles sei ein Scherz.
    Ich denke ich wäre irritiert, vielleicht auch wütend und enttäuscht das mir das jemand vorenthalten hat, immerhin gehört das zu meinem Leben.

    Liebe Grüße

  15. Hallo :)
    Ich würde vermutlich nach Luft schnappen und schließlich fürchterliche Angst bekommen, denn ein biologischer Zwilling würde mir vermutlich nicht als Erklärung einfallen. Stattdessen kämen mir wohl eher Klone und Cyborgs in den Sinn haha :D
    Viele Grüße
    Malin Jo

  16. Danke für diesen interessanten Beitrag.

    Ganz ehrlich? Ich wüsste nicht wie ich reagieren würde – ich glaube das kommt auch auf die Situation an.

    Liebe Grüße

  17. Hey :)

    Ich glaube ich würde mich umdrehen, weggehen und mich fragen, ob ich wirklich aufgestanden bin, oder noch im Bett liege und träume :D
    Ich denke nicht, dass ich die Situation sofort begreifen würde, sondern es erst mal verarbeiten müsste.

    Liebe Grüße
    Chianti

  18. Hallo Nicole!

    Also, das ist ja wirklich eine schwere Frage. Wahrscheinlich würde ich umkippen! Wenn ich mir so vorstelle, dass plötzlich (mehr oder weniger) ich selbst vor mir stehe … :-P

    Liebe Grüße,
    Nicole

  19. Hallo,

    interssantes Interview :)

    Im ersten Moment wüsste ich gar nicht was ich sagen solm und würde alles für einen schlechten Scherz halten. Aber irgendwann muss man sich ja zusammenreißen und dann würde ich mit meine Zwilling reden und versuchen zu verstehen warum qir getrennt wurden.

    Liebe grüße
    Isabelle

  20. Ich wäre total perplex und würde wahrscheinlich rückwärts weglaufen, über ein Geländer stolpern und mir einen Arm brechen. Im Krankenhaus würde ich dann wahrscheinlich einen völlig verstörten Eindruck machen und man müsste mich einweisen. Aber mal im Ernst, ich wäre wohl völlig überfordert mit der Situation. Evtl. Würde ich mich nach den ersten Schreckmomenten freuen und meinen Zwilling kennen lernen wollen, aber ich wäre auch höchst sauer auf meine Eltern und würde sie zur Rede stellen wollen.

    Liebe Grüße,
    Wayland

  21. Huhu,

    interessanter Beitrag! Gute Frage, ich könnte mir vorstellen, dass ich das erstmal anzweifeln würde und denken würde, die Ähnlichkeit wäre purer Zufall. Ich würde versuchen mich mit ihr / ihm zusammenzusetzen und Nachforschungen anstellen bzw. wahrscheinlich auch einen DNA Test machen lassen! Aber erst mal würde mich das wirklich aus den Socken hauen. ;-)

    Ganz liebe Grüße
    Marion

  22. Hallihallo,
    zunächst einmal Danke für den schönen Beitrag. Ich glaube, da ich ja bisher nicht davon ausgegangen bin, ein weiteres Geschwisterkind oder gar einen Zwilling zu haben, wäre ich äußerst skeptisch. Ich stelle es mir recht seltsam vor und wäre sicherlich ziemlich überrumpelt. Im Endeffekt würde ich aber sicher nachforschen, wie es dazu kommen konnte, dass wir uns nicht kennen, warum man nichts vom anderen wusste etc.
    Lg Lena

  23. Hallo und vielen Dank für diesen schönen Blogtour-Post! Wenn ich vor meinem bislang unbekannten Zwilling stehen würde, wäre ich auf jeden Fall einmal sehr verwirrt. Ich würde versuchen, festzustellen, ob ich auch nicht träume und dann würde ich natürlich versuchen herauszufinden, warum ich nicht wusste, dass ich einen Zwilling habe, und wie mein Zwilling so ist, was wir gemeinsam haben, was uns unterscheidet.

    Viele liebe Grüße
    Katja

  24. Huhu :)
    Danke für das schöne interview :)
    Hmm ich denke ich wäre vorsichtig und wäre wohl auch etwas verwirrt.
    Aber andererseits wäre es wohl auch ziemlich spannend.
    Die Geschichte dahinter würde ich jedoch ergründen, ich glaub das wäre sicher ziemlich interessant.

    Liebe Grüße
    Susi Aly

  25. Hallo! :)

    Hmm… Ich glaube zuerst einmal wäre ich natürlich schockiert und erschrocken, aber danach würde ich mich wahrscheinlich sehr freuen. Ich finde die Beziehung zwischen Zwillingen unglaublich interessant und hätte selbst gerne eine Zwillingsschwester oder einen -bruder. Danach würde ich wahrscheinlich auch versuchen mehr über die Vergangenheit meiner Eltern herauszufinden und auch meinen neuen Zwilling kennenzulernen.

    Liebe Grüße,
    Jasi ♥

  26. Hey Nicole,

    erst mal vielen Dank für deinen Beitrag.
    Ich denke ich wäre ziemlich geschockt und würde mich fragen, wie meine Eltern das jahrelang vor mir geheimhalten konnten und vor allen Dingen warum. Ok, hier ist die Grundlage ein wenig anders, aber ich bin jetzt einfach mal davon ausgegangen wie es in der heutigen Zeit so wäre plötzlich auf einen Zwilling zu treffen.

    Liebe Grüße
    Sandra

  27. Huhu Liebes,

    ich glaube ich wäre erstmal nicht ansprechbar, da einfach nur erstaunt und sprachlos. Ich denke, wenn man noch nie was davon gehört hat, dass man einen Zwilling hat, ist das einfach eine Schocksituation. Ich meine, welchen Grund könnte es geben, dass einem so etwas verheimlicht wird? Das würde mich vermutlich schon schwer beschäftigen.
    Natürlich wäre ich keinesfalls abgeneigt meinen unbekannten Zwilling kennenzulernen, aber ich müsste mir wohl erstmal meinen Vater „vorknöpfen“ :D

    LG
    Jacqueline

  28. Hey

    Ich würde erstmal blöd aus der Wäsche schauen und dann meine Eltern aufsuchen und die zur Rede stellen :D Und danach dann vorsichtig kennen lernen.

    Alles Liebe
    Nadine

  29. Puhh … Ich würde ihr das zuerst mal nicht glauben – auch wenn sie so aussieht wie ich. Aber dann würde ich gerne ihre Geschichte hören, warum wir uns nie kennengelernt haben …

  30. Huhu liebe Nicole,
    Toller Beitrag, vielen lieben Dank dafür.
    Oh mein Gott, ich glaube ich würde echt in Ohnmacht fallen. Das ist so unvorstellbar plötzlich ein zweites ich vor sich zu sehen. Ich denke, ich könnte die vielen Empfindungen gar nicht gleich verarbeiten. Herzrasen? Schwindel? Entsetzen?Traurigkeit über all die verlorenen Jahre? Ich hoffe, ich muss das nie herausfinden…

    Liebe Grüße vom Lesemonsterchen Dani

  31. Huhu Nicole,

    Ich würde wahrscheinlich erst einmal geschockt reagieren, lauter Fragen haben und sie/ihn und meine Eltern deswegen löchern. Ja und dann sie oder ihn wohl kennenlernen. :)

    Liebe Grüße,
    Celina

  32. Hallo Nicole,

    ich wäre im ersten Moment wohl erstmal geschockt, würde ihn dann aber ausfragen, um soviel wie möglich über ihn herauszubekommen und ihn kennen zu lernen ;)

    Liebe Grüße
    Rebecca

    (pc_freak01@web.de)

  33. Hallo ,

    vielen Dank für den tollen und interessanten Beitrag.
    Ich kann nicht sagen wie ich reagieren würde aber würde
    ich sicher viel fragen stellen.

    Liebe Grüße Margareta Gebhardt ( Stern44 )

  34. Huhu!
    Uff, keine Ahnung. Ich würde wahrscheinlich erst total geschockt sein und dann sauer, dass ich davon nichts wusste. Dann würde ich meinen Zwilling mit Fragen durchlöchern und näher kennenlernen wollen. Aber das sage ich jetzt.. wenn das wirklich passieren würde, würde ich wahrscheinlich auf der Stelle umkippen :D
    Liebe Grüße
    Henny

  35. Hallo :-)
    Ich wäre wohl erst einmal total geschockt und würde es nicht glauben. Dann müsste ich erst einmal nachforschen, ob das überhaupt sein kann …. und danach würde ich mich wohl mit meinem Zwilling hinsetzen und viel zu bereden haben ….
    lg Favola

  36. Ehrlich gesagt wäre ich zuerst einmal echt verwirrt, dann geschockt aber dann super neugierig.
    Immerhin hat man dann jemanden der fast wie man selber aussieht und noch dazu zur Familie gehört.
    Ich würde sie wahrscheinlich den ganzen Tag zuquatschen.
    Danke für das tolle Interview mit den beiden :)
    Ich freue mich schon so auf das Buch.

  37. Hallöchen :)
    Vielen Dank für das Interview mit den Zwilligen. Das war wirklich sehr interessant. Eine tolle Blogtour ist das :)

    „Wie würdest du wohl reagieren, wenn auf einmal dein Zwilling vor dir steht von dem du bislang noch nie etwas gehört hast?“

    Oh man, ihr habt aber auch knifflige Fragen …
    Ich denke, ich würde erst einmal an meinem Verstand zweifeln. So ganz könnte ich das wahrscheinlich einfach nicht glauben. Ich wäre dann wohl tatsächlich sprachlos, verwirrt, ängstlich, aber bestimmt auch ein bisschen glücklich. Immerhin hätte ich dann ein Familienmitglied mehr.

    Es würden bestimmt ganz viele verschiedene Empfindungen gleichzeitig bei mir ablaufen und ein heiloses Chaos verusachen :D

    Lg
    und danke für den tollen Beitrag!
    Levenya

  38. Hallo,

    ich wäre zunächst mal total überrascht und vielleicht auch etwas geschockt… ich würde mich dann aber auf jeden Fall sehr freuen und fände es toll :D

    LG

  39. Huhu,
    ein tolles Interview ;) das nicht wirklich viel verrät, perfekt :)
    Ich wüsste ehrlich gesagt nicht wirklich wie ich damit umgehen soll, denn ein Zwilling, überhaupt noch weitere Geschwister zu haben, das ist doch irgendwie intim und ich wäre erstmal mit der Situation überfordert. Aber ich denke, wenn man sich mal ein bisschen angenähert hat, ist das bestimmt toll.
    Viele Grüße

  40. Hallo :)

    ich wäre schockiert in erster Linie. Ich würde mit ihm und mit meinen Eltern reden, wieso mein Zwilling zuvor verheimlicht wurde und wie es zu diesen Zuständen kam.

    Liebe Grüße
    Schnee Flöckchen

  41. Hallöchen,

    ich würde es im ersten Augenblick nicht glauben. Einen Zwilling, wieso hat man uns getrennt? Ich bräuchte erstmal einige Tage zum drüber klar werden. Plötätlich wer da, der aussieht wie ich…

    LG Sarah

    • Ich brauche erst Zeit,;darauf klar zu kommen, dass ich einen Zwilling habe. Und dann meine Eltern fragen, ob die was davon je wussten oder so ähnlich

      LG
      Toto

  42. Wuhu ich habe gewonnen! *.*
    Ich freue mich gerade riesig – herzlichen Dank! Für diese schöne Freude wie natürlich auch die gelungene Blogtour.

    Alles Liebe,
    Jasi ♥

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.