Mein Herz zwischen den Zeilen – Jodi Picoult, Samantha van Leer

RZ_Picoult_Herz.indd

Boje Verlag
Gebundene Ausgabe
ca. 288 Seiten
14,99 Euro
Juli 2013
Originaltitel: Between the lines
ISBN: 978-3414823656
Bestellen bei Amazon.de

Inhalt (lt. amazon.de):
»Hilf mir« – Deliah kann es kaum fassen, als sie diese Nachricht in ihrem Lieblingsbuch findet. Offensichtlich hat Oliver, der umwerfend gut aussehende Prinz der Geschichte, die Bitte speziell für sie hinterlassen. Und tatsächlich: Schnell stellen die beiden fest, dass sie über die Grenzen der Buchseiten hinweg miteinander sprechen können. Doch das reicht ihnen schon bald nicht mehr aus. Oliver ist schon lange genervt von seinem Märchen, das er immer wieder durchspielen muss, sobald ein Leser das Buch aufschlägt. Und er findet Gefallen an Deliah, die so anders ist als die langweilige Prinzessin Seraphima, die er sonst immer küssen muss. Da ist es doch klar, dass er endlich zu ihr will! Und Deliah: Die hat sich längst Hals über Kopf in ihren Märchenprinzen verliebt. Und ist begeistert von der Idee, Oliver aus dem Buch herauszuholen. Doch wie können die beiden es schaffen, die Grenzen zwischen ihren so unterschiedlichen Welten zu überwinden? Zusammen mit ihrer Tochter Samantha hat die bekannte Bestseller-Autorin Jodi Picoult einen Liebesroman geschrieben – mitreißend, märchenhaft, unwiderstehlich!

Zitat:
»Delilah«, sagt er ruhig. »Ich weiß, dass es manchmal einfacher ist, in einer Scheinwelt zu leben, als sich mit der Realität auseinandersetzen zu müssen.«
»Das ist keine Scheinwelt!«   
(S. 159)

Kommentar:
Prinz Oliver hängt in seinem Märchen fest und ist dazu verdammt auf Ewig das selbe zu erleben und immer seiner Angebeteten hinterher zu jagen. In der realen Welt liest Delilah seine Geschichte immer und immer wieder, denn sie fühlt sich mit dem Prinzen der Geschichte verbunden. Bis eines Tages der Protagonist dieser Geschichte sie um Hilfe bittet, denn er möchte raus aus diesem Buch und rein in die reale Welt …

„Mein Herz zwischen den Zeilen“ ist wie ein modernes Märchen. Die Idee dahinter ist richtig süß und schön! Erzählt wird aus drei unterschiedlichen Perspektiven, für die jeweils auch drei unterschiedliche Schriftfarben verwendet wurden.
Das eigentliche Märchen rund um den Prinzen Oliver, der auf der Suche nach seiner Prinzessin ist, ist in schwarz gedruckt. Die Geschichte aus der realen Welt, aus der Sicht der Leserin Delilah ist in dunklem lila gedruckt und Olivers Perspektive, die Hauptfigur im Märchen, die im Buch fest sitzt, ist in einer blau-grauen Farbe gedruckt.

Illustriert ist das komplette Buch mit vielen Bildern, die Szenen aus dem Märchen darstellen und auch wenige vollfarbige Bilder. Gestaltet ist dieses Buch also wirklich, wirklich sehr schön! Ich habe selten ein so schön gestaltetes und hochwertiges Buch in Händen gehalten. Das Cover passt dagegen irgendwie gar nicht so zum Inhalt, spiegelt aber tatsächlich eher die eigentliche Geschichte wieder, nämlich eine kleine seichte Teenie-Komödie mit Romanze.

Hier komme ich auch schon zum Pudels Kern. Die Idee hinter diesem Buch ist wirklich toll, aber die inhaltliche Umsetzung leider nicht ganz so gelungen, jedenfalls nicht so, dass auch ältere Leser noch wirklich Freude an dieser Geschichte haben könnten. Für jüngere Teenager ist sie aber sicherlich ideal. Mir war die Geschichte einfach nicht tiefgehend genug. Alles blieb sehr oberflächlich.
Das eigentliche Märchen hatte eigentlich nicht viel mit der Geschichte zwischen Oliver und Delilah zu tun, weswegen man diese auch hätte weg lassen können oder zumindest stark zusammen kürzen, denn diese hat mich zwischendrin immer mal wieder gelangweilt. Ich wollte einfach wissen, wie es mit der Geschichte zwischen den beiden Protagonisten voran geht.

Insgesamt gebe ich diesem Buch drei Sterne für die tolle Aufmachung und weil diese Geschichte jüngere Mädchen sicherlich zu begeistern weiß!

 

Meine Wertung:
RegenbogenRegenbogenRegenbogen

4 thoughts on “Mein Herz zwischen den Zeilen – Jodi Picoult, Samantha van Leer

  1. Meine Empfindungen zum Buch waren sehr ähnlich. Viel zu seicht und mit einigen Längen. Schade – aus der tollen Idee hätte man wirklich mehr machen können!

    • Schön zu hören, dass es nicht nur mir so ging! :)
      Okay, ein wenig berücksichtigen kann man ja schon, dass der eine Teil des Autoren-Teams ja auch noch recht jung ist, aber das Ergebnis bleibt ja trotzdem das selbe :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.