Blogparade: Astrid Lindgren

Am 10. November jährt sich Astrid Lindgrens Geburtstag und am 10. Oktober erscheinen ihre bisher unveröffentlichten Tagebücher im Ullstein Verlag. Diesen Anlass hat sich Ramona von Kielfeder genommen um eine Blogparade zum Thema Astrid Lindgren ins Leben zu rufen. Egal ob man einfach seine Lindgren-Sammlung zeigen will, über ihren Einfluss auf einen oder das Lieblingsbuch von ihr – jeder kann mitmachen!

Blogparade_AstridLindgren_zpsekrp35rlIch finde diese Idee sehr schön, weil ich in meiner Kindheit auch sehr viel mit Astrid Lindgren geprägt wurde und so möchte ich bei dieser Blogparade gerne mitmachen und euch heute erzählen, wie Astrid Lindgren auch heute noch Bestandteil meines Lebens ist. Und natürlich verrate ich euch auch, was mein absolut liebstes Buch von ihr ist! ;)

Astrid Lindgren hat unglaublich viele Bücher geschrieben, tolle Geschichten, die man heute noch kennt und liebt! Und ehrlich gesagt kenne ich davon tatsächlich nur einen kleinen Bruchteil. Viel weniger, als ich gerne kennen würde. Aber das was ich kenne, gehört tatsächlich zu meinen absolut liebsten Kinderbüchern! Auch heute noch!

lindgrenIch weiß ehrlich gesagt nicht mehr was von Astrid Lindgren ich als erstes kannte, aber ich vermute ganz stark, dass es Pippi Langstrumpf war. Ein Klassiker! Nicht nur, dass meine Oma mir früher daraus vorgelesen hat, es gab damals auch die tolle Verfilmung, die sich auch heute noch in meinem DVD-Regal befindet. Tatsächlich haben wir die Pippi Langstrumpf-Serien-Box zusammen mit der Michel aus Lönneberga-Serien-Box erst im letzten Monat gekauft, weil wir wollten, dass unser Sohn nach den Büchern nun auch irgendwann mal die Serien schauen kann. Naja und wenn wir ganz ehrlich sein sollen, dann haben auch mein Mann und ich viel Spaß dabei mitzuschauen *G*

Wenn Pippi Langstrumpf jemals eine Funktion gehabt hat, außer zu unterhalten, dann war es die, zu zeigen, dass man Macht haben kann und sie nicht missbraucht. Und das ist wohl das Schwerste, was es im Leben gibt.

― Astrid Lindgren

Während ich also mit Pippi Langstrumpf, sowohl in Buch- als auch in Filmform, aufgewachsen bin, kannte ich Michel als Kind überhaupt nicht. Erst in diesem Jahr habe ich Michel aus Lönneberga zusammen mit meinem Mann und meinem Sohn als Theaterstück auf der Freilichtbühne kennen gelernt und fand es wirklich toll! Natürlich musste sofort ein Michel-Buch her, welches mein Sohn sich auch total gerne vorlesen lässt.

Mich hat allerdings eher die freche Göre mit dem merkwürdigen Kleidungsstil und den fehlenden Manieren geprägt. Heute empfinde ich ab und an ein wenig Traurigkeit, wenn ich Pippi Langstrumpf meinem Sohn vorlese, aber als ich selbst Kind war, fand ich es einfach nur toll und aufregend, dass dieses kleine Mädchen so ganz ohne Eltern alleine klar kam und machen konnte was sie wollte. Wer hat sich das als Kind nicht gewünscht? Süßigkeiten essen wie man will, Haustiere nach Wahl im Haus, so lange wach bleiben wie man mag … Einfach toll! Und ich finde es wunderbar, dass es jetzt mein Sohn ist, der mit leuchtenden Augen die Abenteuer von Pippi, Tommy und Annika mitverfolgt!

Und dann gibt es tatsächlich nur noch drei weitere Bücher, die ich von Astrid Lindgren kenne und wirklich liebe!

Ronja Räubertochter habe ich als kleines Dötzchen in der Grundschule vorgelesen bekommen und anschließend waren wir im Theater. Ich muss allerdings gestehen, dass ich mich daran nur noch schlecht erinnern kann. Nur sehr wenige Szenen sind mir im Gedächtnis geblieben und deswegen freue ich mich auch sehr, dass ich dieses Stück im Dezember im Landestheater Detmold zusammen mit meinem Sohn sehen darf. Und das Buch wird bis dahin auf jeden Fall auch noch angeschafft, damit wir es gemeinsam lesen können.

Kinder wollen eine heile Welt, deshalb zeige ich in meinen Büchern, wie sie aussieht.
― Astrid Lindgren

Ein weiteres Buch, das mir als Kind auch sehr gefallen hat war Mio, mein Mio. Als Kind fand ich es so toll und spannend zusammen mit Bosse ins Land der Ferne zu reisen. Dieses Buch hatte etwas magisches, es war so fantasievoll! Später gab es dann auch einen Film dazu, den ich ebenfalls wirklich toll fand, wenn auch ein wenig gruselig mit Christopher Lee als der böse Kato. Übrigens hat damals, vor fast schon 30 Jahren auch der junge Christian Bale mitgespielt als bester Freund von Mio. Eine wirklich herrliche Geschichte, die mir damals Zuflucht aus der Realität gab.

Mein absolutes Lieblingsbuch von Astrid Lindgren ist allerdings ein anderes. Ein Buch, das mich damals wirklich tief beeindruckt und bis heute Spuren hinterlassen hat. Die Rede ist von dem Kinderbuch Die Brüder Löwenherz. bruederloewenherzAuch dieses Buch wurde uns damals in der Grundschule vorgelesen. Jeden Tag gab es ein paar Minuten, so dass es wirklich lange dauerte, bis wir das Buch komplett durch hatten, aber ich erinnere mich noch daran, wie wir alle immer mucksmäuschenstill und total gespannt der Geschichte lauschten.
Die Thematik ist in diesem Buch eine sehr ernste. Es handelt vom Tod. Vom Sterben und was danach kommt. Hier hat Astrid Lindgren eine tolle, ernste, aber gleichzeitig auch fantasievolle Geschichte entworfen, in der zwei Brüder nach ihrem Tod ins Lang Nangijala reisen. Dorthin wo alle Toten hingehen, wo es ihnen besser geht.
Das fand ich als Kind wirklich sehr beeindruckend, denn damals wurde mit Kindern noch nicht so offen über den Tod geredet, es war ein absolutes Mysterium für mich.
Momentan überlege ich, ob mein Sohn vielleicht auch schon soweit ist, dass ich ihm dieses Buch vorlesen kann, denn erst in der letzten Woche musste ich mit ihm ein ernstes Gespräch darüber führen, dass seine Oma sehr, sehr krank ist und bald sterben wird. Ich könnte mir vorstellen, dass Astrid Lindgrens Die Brüder Löwenherz eine große Hilfe für Kinder ist dieses Thema besser zu verarbeiten.

Rückblickend muss ich sagen, dass mich die Bücher von Astrid Lindgren, auch wenn ich nur eine Handvoll tatsächlich kenne, wirklich geprägt haben. Diese Erfahrungen und Geschichten möchte ich auch nicht missen, was auch der Grund dafür ist, dass ich sie heute auch meinem eigenen Kind vorsetze. Und ich bin wirklich glücklich, dass er sie genauso liebt wie ich damals …

Ja, das grenzenloseste aller Abenteuer der Kindheit, das war das Leseabenteuer. Für mich begann es, als ich zum ersten Mal ein eigenes Buch bekam und mich da hineinschnupperte. In diesem Augenblick erwachte mein Lesehunger, und ein besseres Geschenk hat das Leben mir nicht beschert.
― Astrid Lindgren

3 thoughts on “Blogparade: Astrid Lindgren

  1. Danke, für deinen bewegenden und anschaulichen Beitrag zu meiner Blogparade.
    Trag doch noch deinen Link in die Liste ein, wenn du am Gewinnspiel teilnehmen möchtest. ☺️

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende,
    Ramona

  2. Hey! :)

    Du hast wirklich einen tollen Beitrag verfasst und passende Worte dafür gefunden, wie schön die Bücher von Astrid Lindgren sind. Ich bin auch sehr froh, dass ich damit aufwachsen durfte. :)

    Liebe Grüße!
    Carina

    • Huhu Karina!

      Danke, freut mich, dass es dir gefallen hat!
      Ich finde zwar, so richtig konnte ich gar nicht ausdrücken, was mir ihre Werke bedeuten, die mich meine Kindheit über begleitet und geprägt haben, aber es ist ja auch echt schwer Emotionen auszudrücken :)

      Liebe Grüße,
      Nicole

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.