Stormheart 1: Die Rebellin – Cora Carmack

stormheart1_foto

Oetinger Verlag | Gebundene Ausgabe | ca. 464 Seiten | 19,99 Euro | Mai 2017 | Originaltitel: Roar | Übersetzer: Birgit Salzmann, Alexandra Rak | ISBN: 978-3789104053

Inhalt

(lt. amazon.de):

Blicke dem Sturm in die Seele und finde dein Herz! Von der jungen Königstochter Aurora wird erwartet, dass sie ihre besonderen Fähigkeiten nutzt, um ihr Volk vor den zerstörerischen Stürmen zu schützen. Was keiner weiß: Noch hat Aurora diese Fähigkeiten nicht. Um ihr Geheimnis zu wahren, scheint eine arrangierte Heirat der einzige Ausweg. Doch bevor es dazu kommt, flieht sie aus dem Palast und schließt sich einer Gruppe von Sturmjägern an. Während sie eine ganz besondere Verbindung zu Stürmen findet, läuft sie Gefahr, ihr Herz zu verlieren.
Ein opulenter Auftakt zur Stormheart-Trilogie mit einem spannenden Kampf gegen Naturgewalten!

Gewähltes Zitat

»Nichts aber. So ist es nun mal. Während des Tornados warst du stark genug und wusstest, dass etwas nicht stimmt. Und wir arbeiten so lange weiter, bis du noch stärker wirst. Bis wir herausgefunden haben, wie wir das überwinden können. Du hast mich gefragt, ob es falsch war, dass du dich uns angeschlossen hast. Meine Antwort lautet Nein. Du bist genau da, wo du hingehörst. Und ich bin hier bei dir. Wenn du Fragen hast, stelle sie. Wenn du Ängste hast, wirf sie ab. Wenn du Zweifel hast, überlasse sie mir, und ich werde sie unter meinem Absatz zerquetschen. Wenn du Hilfe brauchst, werde ich dir helfen. Wenn du nur jemanden zum Anschreien brauchst, bin ich für dich da. Und wenn du so weit bist und jemanden brauchst, wem du vertrauen kannst, werde ich dieser Mensch sein. Versprochen.«

(S. 325)

Meine Meinung

Aurora ist die Tochter der Königin und damit die zukünftige Herrscherin ihres Volks. Als solche hat sie die Aufgabe ihr Volk vor den Stürmen zu schützen, nur leider hat Aurora keinerlei magische Fähigkeiten. Um diese Tatsache zu verschleiern soll sie den Prinzen eines benachbarten Königreichs heiraten, der dann an ihrer statt diese Aufgaben übernehmen soll. Aber Aurora will nicht zum Spielball werden und hat ihre eigenen Pläne. Als sie von anderen Möglichkeiten erfährt, die gefährlichen Stürme zu bezwingen, schließt sie sich einigen Sturmjägern an und zieht mit ihnen durch die Lande …

Schon bevor ich mit dem Lesen überhaupt anfangen konnte, habe ich schon von allen Seiten gehört, wie toll dieses Buch sein soll. Meine Erwartungshaltung war also riesig. Vielleicht zu hoch, denn die Lobgesänge konnte ich nicht komplett nachvollziehen.

Vor allem der Anfang des Buches machte mir Schwierigkeiten. Ich habe nur schlecht in die mysteriöse Sturmwelt, die Cora Carmack da beschreibt, reingefunden. So gibt es überhaupt keine große Einleitung was es mit den Stürmen und dem Bezwingen selbiger auf sich hat. Man wird als Leser einfach in die Welt geworfen und muss selbst herausfinden, dass Stürme und ihre Zerstörungskraft dort noch einmal etwas ganz anderes zu bedeuten haben als es hier in unserer realen Welt der Fall ist. Und so ganz habe ich das Wesen der Stürme und wie genau dagegen gekämpft wird auch bis zum Schluss nicht verstanden. Zumindest konnte ich mich im Laufe des Buches aber darauf einlassen und ab diesem Zeitpunkt hat es mir auch Spaß gemacht die ganze Geschichte mitzuverfolgen.

Ebenso hatte ich zunächst mit den Figuren so einige Schwierigkeiten. Mit Aurora bin ich zunächst nicht so warm geworden. Sie war mir ein wenig suspekt, ich wusste mit ihr nichts anzufangen. Erst langsam begann ich dann aber schließlich sie zu mögen und konnte ihre Entscheidungen nachvollziehen. Ich finde, dass sie im Laufe der Geschichte eine große Entwicklung durchläuft und sich durchaus zum positiven verändert hat.
Lock war mir hingegen von Beginn an recht sympathisch. So fokussiert wie er war, war es klar, dass mehr hinter dieser Figur stecken würde. So war es schließlich ja auch und ich bin mir sicher, dass wir auch im nächsten Band weiter von ihm überrascht werden.
Auch viele der anderen Figuren hatten interessante Hintergründe, was ich immer sehr schätze, denn nichts ist langweiliger, als wenn die Figuren eindimensional bleiben, selbst dann, wenn es lediglich Nebenfiguren sind.

Die Welt, die Carmack hier erschaffen hat ist wie gesagt eine besondere und nichts was in dieser Art schon mal da war. Von daher denke ich, dass viele Leser schon alleine deswegen begeistert sind, weil es mal etwas neues ist. Und hat man sich erst einmal darauf eingelassen, ist das auch gar nicht schlecht. Dennoch hätte ich mir noch mehr Hintergrundinformationen dazu gewünscht. Da es sich hier aber ja auch lediglich um den ersten Teil einer Reihe handelt, kann es ja durchaus sein, dass diese noch kommen werden. Das hoffe ich jedenfalls sehr!

Fazit

Komplett kann ich in die Lobeshymnen auf Cora Carmacks Stormheart – Die Rebellin zwar nicht einstimmen, aber es ist mal eine neue Idee mit einem erfrischend anderem Setting, das mir durchaus angenehme Lesestunden bereitet hat, nachdem ich mich auf die Geschichte einlassen konnte. Nun erwarte ich vom zweiten Teil aber noch eine Steigerung!

Meine Wertung

3 thoughts on “Stormheart 1: Die Rebellin – Cora Carmack

  1. Liebe Nicole,

    irgendwie bin ich froh, dass ich nicht die einzige bin, die von dem Buch nicht rundum begeistert war… 😉
    Bisher wird es ja von allen Seiten so gelobt und ich hatte auch ein paar Kritikpunkte…

    Mal schauen, wie es weitergeht!
    Liebe Grüße
    Ramona

    • Huhu Ramona!

      Da muss ich doch direkt mal schauen, wie deine Rezension dazu ausgefallen ist 🙂
      Aber ja, ich bin auch eher überrascht, wie begeistert der überwiegende Teil der Stimmen zu diesem Buch ist.
      Vom zweiten Teil erwarte ich jetzt definitiv mehr 😀 Mal sehen, wie das wird 🙂

      Liebe Grüße
      Nicole

  2. Pingback: Stormheart. Die Rebellin von Cora Carmack | Literaturrezensionen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.