Raum 213: Gefühlvolles Grauen – Amy Crossing

raum2133

Loewe Verlag
Broschierte Ausgabe
ca. 176 Seiten
7,95 Euro
Juli 2014
ISBN: 978-3785578735

Bestellen bei Amazon.de

Inhalt

(lt. amazon.de):

Die Eerie High sieht auf den ersten Blick aus wie eine normale Schule, doch ein Zimmer ist das manifestierte Böse: Raum 213. Jeder, der diesen Raum betreten hat, musste die Hölle durchleben – oder hat es nicht überlebt! Lily ist glücklich, sie versteht sich super mit ihrer besten Freundin Ava und ist frisch verliebt in den süßen Travis. Dann taucht Kendra auf der Bildfläche auf. Sie freundet sich mit Ava an, flirtet unverhohlen mit Travis und drängt Lily zunehmend aus ihrem eigenen Leben. Oder ist Lily einfach nur eifersüchtig? Als sie eines Morgens Kendra in den Raum 213 gehen sieht, könnte das ihre Chance sein … Sie müsste nur die Tür zum verfluchten Raum schließen und wäre Kendra für immer los. Diese Reihe in der Tradition von Fear Street sorgt für Gänsehaut. Mystery-Thrill zum Licht-anlassen!

Gewähltes Zitat

»In der Vergangenheit kam es immer wieder zu Zwischenfällen, deshalb möchte ich die Gelegenheit heute auch noch einmal nutzen und euch eindringlich warnen: Versucht auf keinen Fall, euch Zutritt zu Raum 213 zu verschaffen, und betretet den Raum auch niemals, wenn die Tür offen steht.«

(S. 44)

Meine Meinung

Lily ist total happy mit ihrem neuen Freund Travis. Außerdem hat sie auch noch ihre beste Freundin Ava und nachdem sie die verstörenden Ereignisse des vergangenen Jahres verwunden hat, bei denen ihr Freund in Raum 213 gestorben war, ist ihr Leben beinahe perfekt. Zumindest bis eine neue Schülerin auftaucht. Kendra ist Lily von Anfang an suspekt und das auch zurecht, denn sie wirft sich sofort an Travis ran und nimmt auch Lilys Platz an Avas Seite ein. Doch was hat Kendra vor? Will sie Lilys Leben wirklich zerstören?

Der dritte Band der Raum 213-Reihe gefällt mir im Gegensatz zu den ersten beiden richtig gut. Die Geschichte um die mysteriöse Kendra hat mir wirklich gefallen und war auch richtig spannend, so dass ich das Buch in einem Rutsch durchlesen musste.

Lily ist ein wirklich sympathischer Charakter und ich konnte ihre Gedanken und Gefühle Kendra gegenüber total nachvollziehen. Vor allem hat mir gefallen, dass sie nicht wild ihre Anschuldigungen rumposaunt hat, sondern tatsächlich erst mal besonnen überlegte und sich selbst reflektierte. Es hätte ja wirklich sein können, dass man das Gegenüber einfach falsch interpretiert, daraus werden in Büchern ja auch gerne mal große Missverständnisse. Das dies hier direkt ausgeschlossen wurde, fand ich wirklich gut.

Die Geschichte an sich fand ich ebenfalls gut und spannend. Wie bereits in den ersten Bänden spielte Raum 213 tatsächlich nur eine untergeordnete Rolle, aber die Bedrohung war doch spürbar. Im Vordergrund stand die mysteriöse Verbindung zwischen Kendra und Lily und die Psychospielchen zwischen den beiden. Das hat mir Spaß gemacht, so fand ich die Geschichte richtig spannend.
Die wenigen Seiten wurden hier auch komplett ausgereizt, das hat prima gepasst.

Wie gesagt spielt auch in diesem Band der mysteriöse Raum 213 keine große Rolle, aber das hat mich hier nicht besonders gestört. Nicht nur, weil ich die Story ansonsten gelungen fand, sondern wahrscheinlich auch, weil ich es mittlerweile auch nicht mehr anders erwartet hatte. Im nächsten und damit letzten Band, hoffe ich allerdings schon endlich auf mehr dazu.

In diesem Band gab es übrigens auch tatsächlich mal ein paar Anspielungen auf die vergangenen Bände. So wurde dieses Mal Ethan aus dem ersten Band erwähnt und auch Madison und Heather aus dem zweiten Band kamen ganz kurz mal vor.

Fazit

Der dritte Band der Raum 213 Reihe konnte mich dieses mal schon begeistern und an die Seiten fesseln. Zwar spielt der böse Raum 213 auch dieses mal lediglich eine untergeordnete Rolle, aber die sonstige Geschichte ist einfach spannend und fesselt einen an die Seiten. Die Psychospielchen der Protagonistinnen ist einfach zu interessant. Von mir gibt es dieses mal vier Sterne!

Meine Wertung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.