Im Gespräch mit Helen Maslin – Teil 2

Ihr Lieben!

In meinem Bericht zur Leipziger Buchmesse (siehe hier) hatte ich es ja bereits erzählt und angekündigt. Die liebe Sabrina und ich hatten auf der Messe die Gelegenheit die Autorin des aktuellen Jugendbuchs Darkmere Summer aus dem Chicken House Verlag, Helen Maslin, zu treffen.

Helen ist so eine liebe Person, dass wir uns während der kurzen Zeit, die wir zur Verfügung hatten, so verquatschten, dass wir die restlichen Fragen per e-Mail beantworten lassen mussten. Auch das gemeinsame Foto konnten wir erst am nächsten Tag, während des Carlsen-Blogger-Treffens auf der Buchmesse, nachholen konnten.

Bei Sabrina gab es gestern bereits den ersten Teil des Interviews und ich zeige euch heute die letzten Fragen und auch noch ein paar Fun-Facts über Helen!

Viel Spaß!

Im Gespräch mit Helen Maslin

(English Version below!)

Wie wichtig ist dir der Kontakt zu deinen Lesern und zu Bloggern?
Ich weiß nicht, ob es wirklich wichtig ist, aber ich genieße es auf jeden Fall. Es würde mir nicht einfallen mit jemanden nicht zu sprechen und mich für eine nette Rezension zu bedanken. Ich bin ziemlich schüchtern, deswegen ist es in Interviews einfacher, wenn man sich vorher schon mal Hallo gesagt hat (so wie Sabrina es auf Facebook tat!). Bloggertreffen sind nicht so einschüchternd, wenn man freundliche Gesichter in der Menge entdeckt (ihr wisst, ich spreche wieder von euch beiden, ja?). Ich halte viele Blogger aus dem Vereinigten Königreich schon für gute Freunde. Schließlich teilen wir die Liebe zum Lesen und Schreiben und das ist eine sehr gute Verbindung. Wir sind Buchmenschen.

Was liest du in deiner Freizeit?
Als ich ein Teenager war, liebte ich klassische Romanzen in riesigen alten Häusern – wie Rebecca oder Wuthering Heights oder Stolz und Vorurteil. Ein großer Teil der Inspiration für Darkmere Sommer kommt aus diesen Büchern. Heute fühle ich mich mehr zu Geschichten mit fantastischen oder magischen Elementen hingezogen – so sind meine Lieblingsautoren Neil Gaiman, Sally Gardner und Laini Taylor.

Welches bekannte Buch hätte ganz bestimmt ein anderes Ende, wenn du es geschrieben hättest?
Es gibt ein paar Klassiker, bei denen ich unzufrieden war wegen des Mangels an blutige Rache seitens der Heldinnen. Tess of the D’Urbervilles zum Beispiel, oder Fanny Price von Mansfield Park. Sie musste so lange leiden und wurden unterdrückt – ich glaube, sie verdienen die Chance, alle anderen im Buch zu braten. So würde ich ihnen Laser-Kanonen wie in Star Wars geben. Pew – pew – pew!

Sind noch mehr Bücher geplant? Woran arbeitest du im Moment? Wir alle wären sicher sehr froh über einen kleinen Ausblick!
Im Moment arbeite ich an einer Geschichte, die hauptsächlich in Frankreich kurz vor Beginn der Revolution spielt, so dass ich mir derzeit viele tolle Kostüme und Maskenbälle ausdenken muss. Es wird hoffentlich auch reichlich Romantik, Magie und Mord enthalten sein. Ich würde nichts lieber tun als euch einen kleinen Einblick zu geben, aber noch ist es weit entfernt von einem groben Entwurf – Tonnen von Wörtern, aber keines von ihnen in der richtigen Reihenfolge! Ich kann nur versprechen, dass ich euch eine frühe Probe schicke, wenn ich dieses Stadium erreicht habe, okay?

Kannst du uns etwas über die private Helen erzählen? Irgendwelche Zwänge oder Süchte von denen wir wissen sollten?
Ich bin total besessen von Robin Hood! Der Name ‚Darkmere‘ kommt von einem Ort (in der Robin of Sherwood TV Serie), wo Robin und die Geächteten versuchen den Sheriff und seine Soldaten zu überfallen.
Ich habe eine Tätowierung die wie eine Schreibmaschine aussieht und ein Muttermal, das wie ein kleines Herz geformt ist. Nur für den Fall, dass ihr irgendwann mal, ihr wisst schon, meine Leiche oder irgendetwas identifizieren müsst.

Und zum Schluss: Spaß-Fragen!

Dein Lieblingsbuch: The Great Gatsby. Das ist die perfekte Geschichte.

2016-03-19 10.46.25Dein Lieblingsfilm: Die Braut des Prinzen. Wegen all den brillanten zitierfähigen Sätzen und natürlich – der wahren Liebe.

Deine Lieblingsserie: Harry Potter. Ich weiß, es sagen immer alle Harry Potter, aber es gibt ja auch einen verdammt guten Grund dafür.

Buch oder Film? Buch! Buch! Buch!

Kaffee oder Tee? Kaffee – Ich liebe Kaffee. Das ist eine sehr un-englische Antwort, aber ich kann Tee nicht trinken. Ich kann ihn nicht riechen, ich kann ihn nicht sehen und ich kann auch meinen Mann nicht küssen, wenn er Tee getrunken hat. Bleugh zu Tee!

Schokolade oder Chips? Schokolade always and forever. Schokolade ist bae.

Einzelband oder Reihe? Einzelband – weil ichStandalone – denn ich habe in letzter Zeit zu viele Bücher mit knorrigen, zu unschlüssigen Endungen gelesen. Ich vermisse richtige Endungen!

Drinnen oder draußen? Ich mag beides, aber wenn du mich vor die Wahl stellst, dann bleibe ich drinnen. Weil dort all die Bücher sind.

Sommer oder Winter? Winter – weil ich Engländerin bin und wir haben alle eine nationale Verschwörung laufen so zu tun, als ob wir alle das kalte, nasse Wetter genießen. Yay – Regen!

Ebook oder Print? Bücher natürlich. Ich liebe es wie sie sich anfühlen und riechen. Ich mag es, wie schön sie meine Räume schmücken. Ich mag es, wie sie direkt auf die meist-geliebte Seite aufschlagen. Ich mag, dass ich sie in der Badewanne lesen kann. (Es sei denn, ich bin im Urlaub – dann ist der Kindle die Wahl!)

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++

How important is the contact to readers and bloggers?
I don’t know whether it’s important or not, but I certainly enjoy it. It wouldn’t occur to me not to get in touch with someone and thank them for a nice review. I’m quite shy, so interviews are always easier if one of us has said hello beforehand (just like Sabrina did on Facebook!) Blogger meetings are also less overwhelming when there are friendly faces in the crowd (you know I’m talking about you two again, right?) I already consider many bloggers in the UK to be good friends. After all, we share a love of reading and writing and that’s a pretty good bond. We’re book people.

What do you read in your free time?
When I was a teenager, I loved classic romances set in gigantic old houses – like Rebecca or Wuthering Heights or Pride and Prejudice. Much of the inspiration for Darkmere Summer comes from those books. Nowadays, I’m more drawn to stories with elements of magic or fantasy – so my favourite authors are Neil Gaiman, Sally Gardner and Laini Taylor.

Which famous book would have had a completely different ending if you had written it?
There are a few classics that leave me feeling dissatisfied with the lack of bloody vengeance on the part of the heroines. Tess of the D’Urbervilles for example, or Fanny Price from Mansfield Park. They’re so long-suffering and down-trodden – I think they deserve the chance to fry everyone else in the book. So I would give them laser guns like in Star Wars. Pew – pew – pew!

Are there more books planned? On what are you writing at the moment? We sure would all be glad about a little sneak peak :)
At the moment I’m working on a story that’s set mostly in France just before the revolution, so I’ve been imagining lots of very grand costumes and masked balls. Hopefully there will also be plenty of romance, magic and murder. I’d love nothing more than to give you a peek, but it’s far too much of a rough draft at the moment – tons of words, but none of them in the right order! I can only promise to send you an early sample when I reach that stage, okay?

Can you tell us something about the private Helen? Any obsessions we should know about?
I am deeply obsessed with Robin Hood. The name ‘Darkmere’ comes from a place (in the Robin of Sherwood TV series) where Robin and the outlaws used to ambush the sheriff and his soldiers.

I have a tattoo shaped like a typewriter and a birthmark shaped like a tiny heart. Just in case you ever need to, you know, identify my dead body or anything.

And last but not least: Fun facts!

Your favorite book: The Great Gatsby. It’s the perfect story.

Favorite movie: The Princess Bride. Because of all the brilliant quotable lines and of course – true love.

Favorite series: Harry Potter. I know everyone always says Harry Potter, but there’s a perfectly good reason for that.

Book or movie? Book! Book! Book!

Coffee or tea? Coffee – I love coffee. It’s a very un-English answer, but I can’t drink tea at all. I can’t smell it, can’t look at it, can’t even kiss my husband if he’s been drinking it. Bleugh to tea!

Chocolate or crisps? Chocolate always and forever. Chocolate is bae.

Standalone or serial book? Standalone – because I’ve been reading too many great books with knotty, inconclusive endings lately. I miss proper endings!

Inside or outside? I like both, but if you’re making me choose, I’ll stay inside. Because that’s where all the books are.

Summer or winter? Winter – because I’m English and we have a national conspiracy to pretend we all enjoy the cold, wet weather. Yay – rain!

Ebook or print? Books, of course. I like the way they look and feel and smell. I like the way they decorate a room. I like how they fall open at the best-loved pages. I like that I can read them in the bath. (Unless I’m on holiday – then it’s kindle all the way!)


Dear Helen! Thank you so much, it was so nice to meet you and we hope, that we can read more books with your name on it as soon as possible!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.