Charlie und der Traum von Freiheit: Eine Geschichte aus der Vogelperspektive – Claus Mikosch

charlieunddertraumvonfreiheit

Herder Verlag
Gebundene Ausgabe
ca. 128 Seiten
10,00 Euro
September 2015
ISBN: 978-3451312298

Bestellen bei Amazon.de

Inhalt

(lt. amazon.de):

Wer träumt nicht immer wieder einmal von grenzenloser Freiheit? Doch Freiheit erfordert auch Mut: loszulassen, Sicherheiten aufzugeben, selbstbestimmt den eigenen Weg zu gehen. Diese zauberhafte Geschichte erzählt von einem Vogel- und einem Menschenpaar und ihrer Suche nach Freiheit, den Chancen und den Risiken und dem Glück, vom Leben getragen zu sein. Wieder findet Claus Mikosch einfache und poetische Worte für die Weisheiten des Lebens.

Gewähltes Zitat

“Nein, überhaupt nicht. Aber wir müssen uns bewusst sein, dass es unsere freie Entscheidung ist. Niemand zwingt uns, so zu leben, wie wir leben. Folglich tragen wir auch die Verantwortung für unsere Entscheidungen. Die Käfigtür ist offen und wir können jederzeit selbst bestimmen, wo wir sein wollen!”

(S. 117)

Meine Meinung

Charlie ist ein Nymphensittich. Er lebt im Käfig – schon sein ganzes Leben lang. Als sein Besitzer Herr Thomas eines Tages Fräulein Sarah kennen lernt, die ihn zusammen mit dem Nachbarn dazu überredet, dass Charlie mehr Platz benötigt, bekommt dieser überraschend einen neuen Käfig und sogar eine Freundin. Fortan lebt er zusammen mit Clara im Käfig und Herr Thomas mit Sarah in der Wohnung.
Während die einen sich Sicherheit wünschen, wollen die anderen die Freiheit kennen lernen…

Diese kleine Geschichte trägt den Untertitel „Eine Geschichte aus der Vogelperspektive“. Das stimmt nicht so ganz, denn eigentlich erleben wir die Erzählung aus einer übergeordneten Perspektive mit und erfahren mal etwas über die menschliche, wie auch über die tierische Seite.
Ganz oberflächlich betrachtet ist die Geschichte ganz nett und wahrscheinlich so, wie man sie von sich selbst und aus seinem Alltag heraus kennt. Es geht um unterschiedliche Bedürfnisse und darum Kompromisse in der Partnerschaft zu finden.
Das besondere ist hier, dass sich die Bedürfnisse von Mensch und Tier gar nicht so unähnlich sind. Während sowohl der Vogel Charlie, als auch Fräulein Sarah von der Freiheit träumen und am liebsten das machen würden, was sie glücklich macht, vollkommen unabhängig von allem anderen, bedeutet Glück für Herrn Thomas und Vogeldame Clara eher Sicherheit. Sie wollen in ihrer gewohnten und sicheren Umgebung bleiben, wo sie sich wohl fühlen.
In diesem Buch geht es oberflächlich um eine nette Geschichte, wenn man ein wenig in die Tiefe blickt, so geht es hier aber auch um philosophische Fragen wie „Was ist überhaupt Glück?“ oder „Was bedeutet Freiheit?“.
Zu Beginn des Buches werden dazu zwei schöne Fragen voran gestellt: „Gibt es Sicherheit ohne Festhalten?“ und „Gibt es Freiheit ohne Loslassen?“ Um diese Fragen dreht sich die Geschichte eigentlich und jeder hat dazu seine eigene Meinung und während des Lesens dieser kleinen Geschichte, macht man sich automatisch selbst Gedanken, wie man selbst Freiheit und Sicherheit und auch Glück empfindet. Jedenfalls war dies bei mir so.

Fazit

Ich finde es wirklich wunderbar, wie der Autor Claus Mikosch mit „Charlie und der Traum von Freiheit“ auf gerade mal 128 Seiten eine sprachlich sehr einfache, dafür aber umso schönere und nachdenklich stimmende Geschichte zu schreiben vermochte. Eine einfache, aber wunderbare Geschichte über Freiheit, Sicherheit und Glück!

Meine Wertung

One thought on “Charlie und der Traum von Freiheit: Eine Geschichte aus der Vogelperspektive – Claus Mikosch

  1. Pingback: Meine Buch-Neuzugänge – Januar 2016 + meine Weihnachtspäckchen - About BooksAbout Books

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.