These Broken Stars 3: Sofia und Gideon – Amie Kaufman, Meagan Spooner

thesebrokenstars3_foto

Carlsen Verlag | Gebundene Ausgabe | ca. 528 Seiten | 19,99 Euro | Juli 2017 | Originaltitel: Their fractured light | Übersetzer: Stefanie Frida Lemke | ISBN: 978-3551583710

Inhalt

(lt. amazon.de):

Vor zwei Jahren waren Lilac und Tarver die einzigen Überlebenden eines Raumschiffabsturzes und gezwungen, von da an ein Doppelleben zu führen. Vor einem Jahr haben Jubilee und Finn die gesamte Galaxis auf die finsteren Machenschaften von LaRoux Industries aufmerksam gemacht. Jetzt treffen die vier auf dem Planeten Corinth, im Herzen der Galaxis, auf zwei weitere Rebellen gegen den übermächtigen Konzern LaRoux Industries. Sofia Quinn ist eine charmante Hochstaplerin. Gideon Marchant ist ein Hacker, der die besten Sicherheitsvorkehrungen umgehen kann. Gemeinsam wollen sie LaRoux endlich zu Fall bringen, und dabei steht nicht nur ihr Leben auf dem Spiel, sondern auch ihre Liebe.

Gewähltes Zitat

»Wir wissen nicht, was Verlust ist?« Jubilee lacht bitter. »Unter uns gibt es nicht eine einzige Person, die nicht schon mindestens einen Menschen durch sinnlose Gewalt verloren hat. Glauben sie etwa, man könnte nicht schon in jungen Jahren Schmerz erfahren?« Sie hält die Pistole weiterhin auf ihn gerichtet, während sie auf ihn zugeht und einen Schritt zur Seite macht, sodass Tarver ihn ebenfalls weiterhin in der Schusslinie hat.

(S. 341)

Meine Meinung

Nach ihrer Flucht von Avon hat Sofia es sich zur Aufgabe gemacht Roderick LaRoux zu erwischen und zu töten um den Mord an ihren Vater zu rächen. Auf Corinth hat sie sich derzeit nieder gelassen und versucht an Informationen über LaRoux zu kommen. Dabei lernt sie Gideon kennen, der ebenfalls hinter LaRoux her ist, aber andere Ziele verfolgt. Er will vor allem LaRoux Pläne vereiteln und die Galaxie vor diesem Despoten rächen. Schnell geraten beide auf LRIs Abschussliste und sind fortan gemeinsam auf der Flucht …

Der dritte Band setzt einige Monate nach den Ereignissen des zweiten Bandes wieder ein. Die Galaxie hat die Vorwürfe gegen LaRoux von Flynn Cormac schon beinahe wieder vergessen, denn LaRoux versucht diese durch zahlreiche wohltätige Taten weiter zu verschleiern.

Sofia kennen wir bereits aus dem zweiten Band, wo sie als Nebenfigur Flynn und Jubilee geholfen hat. Nun verfolgt sie aber als Einzelgängerin ihre eigenen Ziele und ist erst einmal gar nicht mehr so sympathisch gewesen, wie ich sie im zweiten Band kennen gelernt hatte. Sie ist verbittert und absolut darauf fixiert sich an Roderick LaRoux zu rächen. Tatsächlich wurde sie mir erst im Laufe der Geschichte wieder sympathisch.

Bei Gideon war es anders. Ihn habe ich von Beginn an in mein Herz geschlossen. Ich mochte ihn, konnte aber nicht so ganz nachvollziehen, warum er lange Zeit nicht ehrlich zu Sofia war. Er hält seine Identität nämlich lange vor ihr geheim, selbst dann, als er ihr eigentlich schon vertraut. Und das aus Angst sie zu verlieren, dabei war es tatsächlich nur eine Frage der Zeit, wann sein Geheimnis offenbart würde. Diese Tatsache und diese unnötige Geheimniskrämerei hat mich ganz kirre gemacht, zumal auch ständig drauf rum geritten wurde. Ansonsten war er aber eine sehr angenehme Figur, die ich sehr mochte.

Anders als in den ersten beiden Bänden fand ich schon, dass Sofia und Gideon nicht so recht Mittelpunkt der Geschichte wurden. Es passiert rund herum so extrem viel, dass die beiden vor allem im letzten Drittel beinahe schon unter gehen. Da treffen wir nämlich auch wieder auf die beiden Pärchen vom Anfang Lilac und Tarver und Jubilee und Flynn. Irgendwie kennen sich alle untereinander, teils aber ohne es zu wissen. Gemeinsam beenden sie schließlich die Geschichte.

Zur Hälfte der Story hatte ich schon erwartet, dass nun bald Schluss sein müsste, aber es kam dann doch alles anders als ich dachte und ich war überrascht wie sich noch alles weiter entwickelte. Zum Schluss fand ich alles zwar ein wenig hektisch, aber insgesamt hat es mir großen Spaß gemacht das Ende dieser tollen Reihe miterleben zu dürfen. Es hat mir gefallen, konnte mich überraschen und vor allem fesseln! Ich bin rundum zufrieden!

Fazit

Amie Kaufman und Meagan Spooner haben mit dem dritten Band der These Broken Stars – Reihe Sofia und Gideon einen schönen Abschluss abgeliefert, der eigentlich keine Wünsche offen lässt. Vielleicht hätte ich mir gewünscht, dass Gideon und Sofia noch präsenter sind, aber eigentlich war ich ganz glücklich damit, dass wir am Ende noch einmal alle Pärchen beisammen hatten.
Diese Reihe ist eine ruhige, die insgesamt auf eher mit Licht- als mit Warpgeschwindigkeit überzeugt! Aber absolut zum Genießen!

Meine Wertung

Weitere Blogger-Meinungen

Mirijam von Miris Bücherstübchen

2 thoughts on “These Broken Stars 3: Sofia und Gideon – Amie Kaufman, Meagan Spooner

  1. Hallo Nicole,

    Ich war ja damals vom ersten Band dieser Trilogie echt begeistert. Habe es bis heute aber noch nicht geschafft mir die anderen beiden Bücher zu zulegen. Muss ich dringend nachholen.

    Es beruhigt mich aber ungemein, dass alle Bücher durchgängig gut sind.
    Danke für deine Rezension.

    Liebe Grüße
    Caro von der Bücherwanderin

  2. Hallo Nicole,

    da freue ich mich drauf! Interessant, dass es noch zu überraschenden Wendungen kommen wird, wobei die ganze Reihe bisher ganz anders als erwartet abgelaufen ist.

    Liebe Grüße,
    Nicole

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.