Shadow Dragon 1: Die falsche Prinzessin von Kristin Briana Otts

shadowdragon1_foto

Oetinger Verlag | Gebundene Ausgabe | ca. 528 Seiten | 18,99 Euro | September 2017 | Originaltitel: Shadow Wars – The false princess |Übersetzer: Tanja Ohlsen | ISBN: 978-3789108440

Inhalt

(lt. amazon.de):

Vier Königreiche, ein mächtiger Drache und eine mutige Kämpferin: Folge dem Ruf des Shadow Dragon! Als Onna-Bugeisha kennt Kai nur Disziplin und Gehorsam. Das Leben der Kämpferin erfüllt nur einen Zweck: Prinzessin Noriko zu beschützen. Das ändert sich, als Kai nach einem Attentat auf die Prinzessin in deren Rolle schlüpfen muss. Allein in der intriganten Welt der Mächtigen und Reichen, lernt sie nicht nur Prinz Enlai, sondern auch den Drachenhüter Jao kennen. Nur kann sie ihnen wirklich trauen? Und soll sie dem Ruf des sagenumwobenen Shadow Dragon folgen, zu dem sie eine geheimnisvolle Verbindung zu haben scheint?
Opulentes Fantasyepos mit fesselnder Lovestory in exotischem, fernöstlichem Setting.

Gewähltes Zitat

Ich war so durcheinander, als hätte mich jemand durchgeschüttelt. Tränen liefen mir über das Gesicht, doch ich wusste nicht, warum. Ich war nicht traurig – ich hatte Angst, furchtbare Angst, doch hinter all der Angst spürte ich auch eine große Freude aufwallen. Ich hatte den Großen Drachen sprechen gehört, und das hatte mich wahrscheinlich verrückt gemacht, aber ich war die glücklichste Irre der Welt, denn diese Stimme gab mir das Gefühl, nach Hause gekommen zu sein.

(S. 110)

Meine Meinung

Als die kleine Waise Kai den Onna-Bugeisha beitritt, verschreibt sie sich voll und ganz dem Schutz des River Kingdom und deren Königsfamilie. Als sie Jahre später als voll ausgebildete Kriegerin von der Königsfamilie aufgrund ihrer Ähnlichkeit mit Prinzessin Noriko gebeten wird, sich als Doppelgängerin für diese auszugeben um die Prinzessin zu schützen, sagt sie pflichtbewusst zu. Als Prinzessin Noriko reist sie zur Krönungsfeier des zukünftigen Kaisers, bei der auch die Thronerben der weiteren Königreiche anwesend sind. Aber es kommt ganz anders als geplant, denn kaum ist der Kaiser gekrönt, so wird er ermordet und nicht nur die Jagd auf den Mörder, sondern auch die Suche nach dem neuen Kaiser beginnt, den niemand anderes als der Shadow Dragon selbst erwählen wird …

Nach der Werbetrommel, die der Verlag in den vergangenen Monaten bereits gerührt hatte, war ich sehr gespannt, wie dieses Buch denn nun sein würde und las direkt drauf los.

Die Optik des Buches ist schon mal wirklich schick und gelungen! Der Spotlack-Druck und die Silberschrift sehen edel aus und wissen auf jeden Fall zu gefallen. Aber die Optik ist ja nicht alles, der Inhalt muss auch gefallen.

Der Einstieg ins Buch beginnt mit einem Rückblick auf das Leben der Protagonistin Kai. Das hat mir einen leichten Zugang zu dieser Figur verschafft und mir gut gefallen. Es erklärt die spätere Position Kais und auch einige Gepflogenheiten des River Kingdoms. So war der Übergang in die Gegenwart gelungen und es fiel mir sehr leicht mich in die Geschichte zu begeben und sie weiter zu verfolgen.

Generell liest sich das Buch total gut. Ich fand es spannend von Anfang bis zu Ende und habe mich nicht eine Seite lang gelangweilt. Es geht zwar nicht immer total temporeich zu, sondern auch mal etwas gemächlicher, aber für mich tat dies nichts an der Spannung, ich wollte zu jedem Zeitpunkt wissen, wie es weiter gehen würde und wie Kai sich in der Rolle der Prinzessin Noriko machen würde.
Auch die Frage, wer nun Freund und wer Feind ist, wer hier die Intrigen schmiedet war einfach interessant mitzuerleben und natürlich auch selbst mitzurätseln.

Der Welt, die Kristin Briana Otts da geschaffen hat, hat mir ebenfalls gefallen und zugesagt, auch wenn ich mir teils sogar noch mehr Informationen zu den anderen Königreichen gewünscht hätte. Das kommt aber vielleicht noch im weiteren Verlauf der Reihe.

Ich bin eigentlich generell kein sehr großer Freund von Drachen und auch nicht von Drachengeschichten, aber die Begegnungen mit dem Shadow Dragon haben mir in diesem Buch wirklich super gefallen. Wenn er gesprochen hat, dann hatte ich diese wenigen Sätze immer mit der tiefen, kratzigen Stimme von Fuchur aus dem Film „Die unendliche Geschichte“ im Ohr – alt und weise und auch ein wenig müde.

Am interessantesten war für mich wohl die Verbindung zwischen Kai und dem Shadow Dragon. Ich frage mich auch, was es mit Kais Wesensveränderung auf sich hatte, denn im Laufe der Story hatte sie immer wieder Anwandlungen, die es zunächst nicht gab. Vielleicht wird im zweiten Band auch etwas mehr über ihre Abstammung offenbar und vielleicht wissen wir dann ja mehr. Ich bin jedenfalls sehr gespannt!

Fazit

Shadow Dragon 1: Die falsche Prinzessin von Kristin Briana Otts hat mir tatsächlich ziemlich gut gefallen. Es war eine absolut solide Fantasy-Geschichte, die mich mitreißen und super unterhalten konnte. Es hat mir einfach Spaß gemacht Kais Rollentausch mitzuerleben und mitzufiebern, ob sie damit durchkommen würde. Jetzt bin ich total gespannt auf Teil 2, der hoffentlich nicht allzu lange auf sich warten lassen wird!

Meine Wertung

Weitere Blogger-Meinungen

Laura von Nicht noch ein weiterer Bücherblog …

Stefanie von Gedankenvielfalt

Isabell von Books of Tigerlily

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.