Secret Fire 2: Die Entfesselten–C.J. Daugherty, Carina Rozenfeld

secretfire2_foto

Oetinger Verlag | Gebundene Ausgabe | ca. 378 Seiten | 18,99 Euro | Februar 2017 | Originaltitel: The Secret Fire 2 | Übersetzer: Peter Klöss | ISBN: 978-3789133404

Inhalt

(lt. amazon.de):

Wenn ein Fluch dein Schicksal ist, vertrau‘ auf die Liebe! Taylor und Sacha haben im St. Wilfred College Zuflucht gefunden. Hier sucht man fieberhaft nach einer Möglichkeit, die furchterregenden Todbringer zu vernichten. Nur noch wenige Tage bleiben bis zu Sachas 18. Geburtstag, dem Tag, an dem er sterben wird, falls die zwei es nicht schaffen, den uralten Fluch zu bezwingen. Ein Wettlauf gegen die Zeit, der von Sacha und Taylor verlangt, sich dem zu stellen, was sie am meisten fürchten, um nicht zu verlieren, was sie am meisten lieben.
Spannung hoch zwei: Action trifft Romantik! Spektakuläres Finale des Mystery-Zweiteilers von der Autorin der Bestseller-Serie „Night School“!

Gewähltes Zitat

»Aber es wären auch andere denkbar. Dass Sie sterben. Oder dass sie überleben. Vielleicht gelingt es Ihnen, die Spuren der Finsternis zurückzuweisen. Wie ich schon sagte, die Finsternis ist in Ihnen. Aber Sie selbst sind nicht dunkel. Tatsächlich wissen wir über diese Wirklichkeiten nur wenig. So viel Wissen ist verloren gegangen. Es wird ein äußerst gefährliches Experiment.«

(S. 185)

Meine Meinung

Taylor und Sacha hoffen nun, dass sie in St. Wilfred’s erst einmal sicher sein würden, aber leider stellt sich das schnell als Irrglaube heraus. Sie sind der Lösung um die Brechung des alten Fluchs immer noch nicht auf die Schliche gekommen und Sachas 18. Geburtstag rückt immer näher. Leider kann Taylor ihre Kräfte auch immer noch nicht kontrollieren und dann werden sie erneut angegriffen. Das gute: Nun wissen sie endlich, wer ihr Widersacher ist. Das schlechte: Er scheint übermächtig zu sein!

Endlich konnte ich das Finale rund um Taylor und Sacha genießen, nachdem mich der erste Band bereits so sehr begeistern konnte.
Auch den zweiten Band habe ich total schnell – in nur wenigen Stunden – weggelesen, denn der Schreibstil der beiden Autorinnen ist einfach toll und packend! Hier bleibt einfach keine Zeit das Buch mal eben zur Seite zu legen, hier muss man einfach durchlesen. Und das, obwohl ich an der Story dennoch Verbesserungsbedarf sehe.

So finde ich tatsächlich, dass die Story schon recht wenig zu bieten hat und alles eigentlich nur künstlich gestreckt wird. So viel passiert nämlich tatsächlich gar nicht, es gibt ein paar eher sinnlose Intermezzi zwischen den beiden Parteien, die die Story aber nur insoweit voran bringen, dass man nun weiß, wer überhaupt der Gegner ist. Alles andere, die Hintergründe um den Dämon und die Recherchen von Taylors Opa und Sachas Vater um den Fluch, werden nur so nebenbei angeschnitten, obwohl sie doch das eigentlich interessante noch im ersten Teil waren.
Den Rest der Zeit wird mal wieder durchs Land gejagt.

Wie bereits gesagt, das alles fällt durch den tollen Stil aber gar nicht so sehr ins Gewicht und wurde auch mir erst später bewusst, nämlich, nachdem ich darüber nachdachte, wie ich das Buch nun überhaupt fand. Beim Lesen hat es mir nämlich sehr gefallen und mich sehr gefesselt.
Vor allem die tollen Figuren mochte ich nämlich sehr, mit ihnen habe ich mich wirklich angefreundet und damit meine ich nicht nur Sacha und Taylor, sondern auch Alastair und Louisa.

Während des Lesen habe ich aber vor allem gegen Ende immer noch auf eine überraschende Wende gehofft, auf irgendetwas unvorhersehbares. Leider kam da aber nichts mehr. Das Buch endete vorhersehbar und ohne Überraschungen, was ich schon schade fand.

Generell war das Ende für mich sehr schnell abgehandelt worden und kam mir fast schon so vor, als wollte man einfach nur noch schnell zum Ende kommen. Das fand ich extrem schade, hier hätte ich mir noch etwas mehr gewünscht.

Fazit

Das Finale Secret Fire 2: Die Entfesselten aus der Feder von C.J. Daugherty und Carina Rozenfeld konnte mich leider nicht mehr so begeistern. Während der Lektüre habe ich mich zwar mit diesem Buch sehr wohl gefühlt, aber tatsächlich fand ich die Story sehr vorhersehbar und lahm und vor allem das Ende auch eher enttäuschend. Da hatte ich wirklich mehr erwartet, vor allem nach dem grandiosen ersten Band und dieser tollen Idee!

Meine Wertung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.