"E-Book oder Taschenbuch? Bei Impress ist nichts unmöglich!"

Ihr Lieben!

In diesen Tagen sind nun die neuen Bücher von Impress direkt bei Carlsen Taschenbuch erschienen. Zu diesem Anlass wollen wir euch mit dieser Tour ein wenig über den Prozess vom e-Book zum Taschenbuch erzählen und euch natürlich auch die vier neuen Taschenbücher ganz genau vorstellen!
Nachdem ihr in den letzten Tagen also alles über die ersten drei Titel erfahren konntet, will ich euch heute „Royal“ von der lieben Valentina Fast vorstellen!

Impress-taschenbuch-blogtour-header_1

Royal – Ein Königreich aus Glas

von Valentina Fast

Im Jahr 2015 erschien im August der erste Band der Royal-Reihe von Valentina Fast in der e-Book Ausgabe beim Impress Verlag. Es folgten im monatlichen Rhythmus weitere fünf Bände, so dass die Reihe insgesamt sechs Bände umfasst. Außerdem gab es im Anschluss noch das Spin-Off „Princess – Tag der Entscheidung“ und die e-Book-Gesamtausgabe der Reihe.
Dass die Reihe ein so großer Erfolg wurde, hätte sich Valentina selbst damals gar nicht vorstellen können:

Nie im Leben 😀 Ich kann mich noch daran erinnern, dass ich damals mit meinem Mann gescherzt hatte, dass ich wahrscheinlich höchsten dreitausend eBooks von der Reihe gesamt verkaufen würde. Als ich ebendiese Zahl allein im ersten Monat beim ersten Band von Royal erreicht hatte, war das geradezu schockierend.
Ich bin so dankbar für all die Leser die meinem Debüt eine Chance gegeben haben und noch viel mehr für alle, die Tanyas Geschichte lieben und mir so viel Mut zugesprochen haben <3

Mit über 140.000 verkauften Exemplaren der gesamten Royal-Reihe war es bestimmt keine allzu schwere Entscheidung, dass Royal nun auch endlich als Taschenbuch-Ausgabe erhältlich ist!

Hach, diesen Tag werde ich wohl niemals vergessen. Meine Verlegerin hatte einen Telefontermin mit mir vereinbart und ich hatte extra pünktlich Feierabend gemacht. Es war im Dezember und der Weihnachtsbaum stand im Wohnzimmer – hach, ich liebe die Weihnachtszeit – weshalb ich mich ins Wohnzimmer gesetzt habe. Meine Lektorin sagte mir, dass sie sich etwas ganz Fantastisches ausgedacht haben: Carlsen-Impress Taschenbücher. Und ich würde dabei sein! Ich hatte Tränen in den Augen, weil ich mich so gefreut habe!

Mein Debüt als Taschenbuch beim Carlsen Verlag. Wow, ich hatte vorher schon zu meiner Familie gesagt, dass mein absoluter Traum wäre ein Buch beim Carlsen Verlag zu veröffentlichen. Mit Impress hatte ich schon einen riesigen Schritt gemacht, aber mit dem Taschenbuch wurde ein Traum für mich wahr.

Ich muss sagen: Das war ein wundervoller Tag und noch Wochen danach war ich ganz euphorisch 😀

tb_ausgabe

Carlsen Impress Verlag | Taschenbuch Ausgabe | ca. 448 Seiten | 9,99 Euro | März 2017 | ISBN: 978-3551316356

Inhalt:
Im Königreich Viterra, einem durch eine Glaskuppel vom Rest der Welt abgeschirmten Land, findet alle paar Jahrzehnte eine prunkvolle Fernsehshow zur Prinzessinnenwahl statt. Zusammen mit den schönsten Mädchen der Nation soll die siebzehnjährige Tatyana um die Gunst vier junger Männer werben, von denen nur einer der wahre Prinz ist. Sie alle haben royale Eigenschaften und eine geheimnisvolle Vergangenheit, aber wer ist wirklich königlich? Und wie weit wird Tatyana in der Auswahl kommen?

Die Titel der Reihe

Die Taschenbuch-Ausgabe von „Royal – Ein Königreich aus Glas“ umfasst die ersten beiden e-Book-Bände der Reihe: „Ein Leben aus Glas“ und „Ein Königreich aus Seide“. Wie man sieht, ist der Titel des Taschenbuchs also ein Mix aus beiden Titeln.
Zu den ungewöhnlichen Titeln habe ich Valentina übrigens ebenfalls für euch befragt. Der Titel „ROYAL“ stand für sie bereits im Manuskript fest und glücklicherweise hat der Verlag diesen auch übernommen. Aber auch über die Untertitel der Reihe hat man sich seinerzeit große Gedanken gemacht:

ROYAL – Ein Leben aus Glas

Das ist relativ klar, da das Königreich unter einer Kuppel liegt, die aus Glas ist.

ROYAL – Ein Königreich aus Seide

Seide ist ein Stoff, der nicht nur edel, sondern auch fein und leicht zu zerreißen ist, ebenso wie das Königreich selbst.

ROYAL – Ein Schloss aus Alabaster

Alabaster ist ähnlich transparent wie Milchglas und fühlt sich an wie Stein, was mit dem Königreich vergleichbar ist.

ROYAL – Eine Krone aus Stahl

Hier ist der Titel härter durch das Stahl, weil die Lage dramatischer wird.

ROYAL – Eine Hochzeit aus Brokat

Brokat ist ein relativ fester, grobgewebter Stoff, der ebenfalls königlich ist, bei dem man eher an Schwere und Steifheit denkt, als an Leichtigkeit und Freiheit.

ROYAL – Eine Liebe aus Samt

Samt ist ein sanfter Stoff, der sich weich auf der Haut anfühlt und warm hält, so wie die Liebe selbst.

Aber wie kam es überhaupt zur Royal-Reihe? Wie ist diese entstanden und war sie ebenso konzipiert, wie wir sie nun schlussendlich kennen? Dazu habe ich Valentina ein paar Fragen gestellt, denn wer, wenn nicht sie, weiß es wohl genau!

Fragen und Antworten mit Valentina Fast

Wie bist du auf die Idee zu Royal gekommen? War die Reihe gleich 6-teilig geplant?

Die Idee zu Royal kam mir, um ehrlich zu sein, bei Der Bachelor. Ich habe versehentlich draufgeschaltet und konnte einfach nicht mehr umschalten. Dort war gerade eine Kandidatin, die ganz schrecklich geweint hat, weil der Bachelor ihr keine Aufmerksamkeit geschenkt hat. Sie fand ihn nämlich total toll und war natürlich auch schon am dritten Tag total verliebt in ihn.

Da habe ich mich gefragt, wie der Bachelor denn wissen kann, dass die Kandidatinnen ihn als Menschen wollen und nicht nur seine Rosen …

Es kann ja nicht sein, dass die Kandidatinnen da ankommen, aus den Limousinen aussteigen und sich direkt in einen Fremden verlieben. Also so viel Liebe-auf-den-ersten-Blick kann ich mir nicht vorstellen.

So kam mir die Idee zu Royal. Darum herum entwickelte sich dann ein Königreich und zum Schluss kam die Kuppel. Daraus wurde dann Viterra.

Zunächst wollte ich dies Geschichte nur als Kurzgeschichte aufschreiben, daraus wurde dann ein Roman und am Ende war die Geschichte so lang, dass ich sie in eine Trilogie teilte.

Der Impress Verlag hat diese dann noch einmal geteilt, da alleine der dritte Band in der Rohversion schon fast siebenhundert Seiten hatte und es ziemlich aufwendig geworden wäre diesen zu lektorieren – für mich und den Verlag gleichermaßen. Ich fand die Idee toll, vorallem, weil wir direkt beschlossen die Bände monatlich erscheinen zu lassen. So mussten die Leser nicht lange auf den nächsten Band warten.

Wie kamst du auf Impress? Hast du dem Verlag die Reihe angeboten oder wie lief das?

Auf Impress kam ich die die Zeitenrausch-Trilogie von Kim Kestner, die mich damals total in den Bann gezogen hat. Ich kannte den Verlag damals noch nicht und da ich gerade mit „Royal“ fertiggeworden war, interessierte ich mich natürlich besonders für die Verlage hinter den Büchern. Als ich mir die Seite im Internet angeschaut hatte, empfand ich das ganze Konzept sofort als sympathisch und habe mein Manuskript hingeschickt.

Es dauerte nur ein paar Wochen, als ich schon die Antwort bekam, in der ich aufgefordert wurde dem Verlag auch die weiteren Bände einmal zuzuschicken. Ich kann mich noch ganz genau daran erinnern, dass ich vor Freude aufgesprungen war und meine Arbeitskollegen mich ganz perplex angeschaut hatten 😀

Wie weit warst du mit der Reihe, als bekannt wurde, dass Impress sie veröffentlichen will?

Die Reihe hatte ich schon beendet, da ich als Neuling wusste, dass es schlauer war, erst einmal etwas anzubieten, was schon „fertig“ ist – zumindest was Debütautoren als fertig empfinden 😀 Darüber war ich auch sehr froh, denn so ging es von der Zusage vom Verlag, bis zur Veröffentlichung sehr schnell.

Somit war bei Veröffentlichung des Covers schon alles geschrieben und das Lektorat vom ersten Band war damals auch schon erledigt.

Wie lange hast du insgesamt an der Reihe gearbeitet?

An „Royal“ habe ich insgesamt neuen Monate geschrieben und herumkorrigiert. Ich weiß noch genau wie viel Spaß mir die Geschichte damals gemacht hat, denn da schrieb ich einfach nur für mich. Vielleicht ist es mir deshalb auch so leicht gefallen, weil ich ohne Druck einfach losgeschrieben habe und jedes Kapitel nur dann weitergeschrieben wurde, wenn ich wirklich gerade Lust darauf hatte.

Niemals hätte ich damit gerechnet, dass ich die Reihe einem Verlag anbieten würde. Aber als sie dann fertig war und ich für mich selbst fand, dass sie gar nicht so schlecht geworden ist, habe ich es einfach mal gewagt 😀

valentina

Gab es viele „Streit“punkte zwischen dir und deiner Lektorin? Wie ist die Arbeit abgelaufen?

Oh nein, zumindest kann ich mich an keine erinnern – das Lektorat an Royal ist ja nun auch schon anderthalb Jahre her. Ich muss aber zugeben, dass ich bei ihrer ersten Mail fast vom Stuhl gefallen bin! So viel rot angestrichene Seiten hatte ich das letzte Mal in der Schule und ich dachte wirklich, dass ich plötzlich jegliches Deutsch verlernt hätte 😀 Aber glücklicherweise hatte sie mich sofort in ihrer Mail beruhigt und mir erklärt wie das alles funktioniert. Da ich noch nie ein Lektorat mitgemacht hatte, kam es mir auch total seltsam vor, dass ich mit jemandem gemeinsam jeden Fehler in meinem Manuskript durcharbeite.

Ich muss jedoch sagen, dass ich mir keine bessere Lektorin vorstellen könnte und sie mir sowohl bei „Belle et la magie“, sowohl auch bei der „MeeresWeltenSaga“ unglaublich geholfen hat.

Gibt es vielleicht eine schöne Anekdote zur Arbeit zwischen dir und deiner Lektorin? Oder zu deiner Arbeit an der Royal Reihe?

😀 Mir fällt spontan ein, dass sie mir bei „Royal“ sicher in jedem Band mindestens einmal reingeschrieben hat, dass Tanya keine Schuhe an hat und es keine Uhren gibt, sodass sie ihre Dates doch gar nicht einhalten könnten 😀 Ich bin ihr wirklich sehr dankbar, dass sie selbst an diese Kleinigkeiten denkt, die ich einfach zu gerne vergesse.

Sie macht einfach alles besser und stellt Fragen, auf die ich niemals gekommen wäre. Vor allem bei der MeeresWeltenSaga wird mir dies auf jeden Fall zugute kommen, da sie sehr wahrscheinlich verhindern wird, dass meine Protagonisten plötzlich anfangen zu gehen, obwohl sie doch schwimmen sollten 😀

Zur royalen Entstehungsgeschichte fällt mir aber noch etwas ein:

Ursprünglich waren gar nicht vier junge Männer geplant, sondern viel mehr. Zu Beginn hatte ich mir überlegt, dass jeder Mann auf dem Palastgelände der potenzielle Prinz sein könnte. Also über den Stallknecht, bis zur Küchenhilfe. Aber das wurde dann doch ein wenig zu kompliziert, weil die Kandidatinnen sonst ja ständig nur auf der Suche nach Männern wären, die ihrer Meinung nach auch ein Prinz sein könnten. Damit das nicht passiert, mussten die jungen Männer also vorgestellt werden.

Deshalb musste ich diese Idee verwerfen. Dann begann ich mit dem Schreiben, aber mit fünf jungen Männern und fünfundzwanzig Kandidatinnen. Doch nachdem ich mir nicht mehr alle Namen von den jungen Männern merken konnte, habe ich beide Seiten gekürzt. Deshalb sind es nun vier junge Männer und zwanzig Kandidatinnen 😀

Das neue Taschenbuch umfasst die ersten beiden Bände. Werden wir auch noch in den Genuss kommen die weiteren Bände als Taschenbuch zu erhalten?

Darauf kann ich mit einem lauten JA antworten. Die Folgebände sind für die nächsten Verlagsprogramme geplant und werden im normalen Verlagsrythmus veröffentlicht. Ich freue mich schon wie verrückt darauf alle drei Bände nebeneinander in meinem Regal stehen zu haben <3

Musste für das Taschenbuch noch etwas geändert werden oder gar umgeschrieben?
Falls nicht, hättest du im nachhinein gerne noch etwas geändert?

Ganz am Anfang war die Rede davon, dass ich eine Überleitung schreiben sollte. Aber das haben wir dann später verworfen und einfach nur „Teil 1“ und „Teil 2“ vor die jeweiligen Teile geschrieben, weil man durch die Prologe zwischendurch immer ein nettes Zwischenfazit hat.

Im Nachhinein wollte ich inhaltlich nichts mehr ändern, doch fand es super, dass die letzten kleinen Fehler noch korrigiert wurden 😀

Was ist dein allerschönstes Erlebnis in Verbindung mit der Veröffentlichung von „Royal“ für dich gewesen?

Das wirklich schönste Erlebnis in Verbindung mit der Veröffentlichung von „Royal“ war die Prinzessinnen-Lesung, die der Verlag für mich bei der Leipziger Buchmesse 2016 veranstaltet hat.

Im Januar 2016 hatte der Verlag mich gefragt, ob ich denn Lust darauf hätte und ich habe ganz zittrig Ja gesagt. Meine erste Lesung! Unglaublich wie aufgeregt ich damals gewesen bin 😀 Ich habe ewig lange geübt und mir den Text immer wieder selbst vorgelesen.

Gleichzeitig habe ich mir ein hübsches Kleid gekauft, weil alle die ebenfalls zur Lesung kamen und ein Ballkleid trugen, ein Taschenbuch zur Veröffentlichung bekommen würden. Da wollte ich natürlich auch hübsch aussehen.

Im Scherz hatte ich noch zu meiner Schwester gesagt, dass ich mir sicher noch ein Krönchen aufsetzen müsste. Ja, wie man an den Bildern erkennen konnte, war es dann auch so 😀 Hach ja, das war sooo schön <3

Bei der Lesung selbst war ich natürlich auch aufgeregt, aber es hat unglaublichen Spaß gemacht. Zuvor musste ich natürlich noch verdauen, dass der Saal bereits voll war und niemand mehr rein passte! Ja genau, das macht einen kurz vor der ersten Lesung auch gar nicht nervös 😀

Aber es war unglaublich! Alle waren so hübsch angezogen und haben den Tag zusätzlich noch einmal zu etwas ganz Besonderem werden lassen <3


Prominente Stimmen zu Royal

zitat01

zitat02

Danke an April Dawson und Ava Reed für diese Statements zur Royal-Reihe!


Gewinnspiel

Wie immer gibt es auch dieses mal etwas zu gewinnen. Und die Preise können sich wahrlich sehen lassen!

Impress-taschenbuch-blogtour-header_2Es gibt 10 Buchpakete zu gewinnen, bestehend aus je einem Taschenbuch-Exemplar von Book Elements, Das Herz der Lilie, Nachtblüte und Royal! Ist das nicht der Wahnsinn?!

Was ihr tun müsst, um an dem Gewinnspiel teilzunhemen? Beantwortet die jeweilige Frage unter den täglichen Blog-Posts zur Tour und schon landet ihr im Lostopf!

Meine Gewinnspielfrage an euch lautet:

Würdet ihr gerne einen Prinzen heiraten und Prinzessin werden? Und würdet ihr dafür ebenfalls eine Auswahl-Show durchlaufen?

Keine Sorge, falsche Antworten gibt es nicht, aber ich bin sehr neugierig auf eure Antworten 😉 Viel Glück!

Teilnahmebedingungen
Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärt ihr euch mit den Teilnahmebedingungen einverstanden.

>>Zum Tourplan<<

Diese Blogtour wurde organisiert von

45 thoughts on “"E-Book oder Taschenbuch? Bei Impress ist nichts unmöglich!"

  1. Hallo und guten Tag,

    möglicherweise wenn es so geht wie bei Silvia Renate Sommerlath, der Königin von Schweden, dann gerne.

    Aber ich möchte mich nicht anbiedern müssen und eine Art Auswahlverfahren durchlaufen bzw. überstehen müssen….damit ich dann oder der Prinz mich dann möglicherweise heiraten möchte/kann.

    Das ist keine geschäftliche Aktion…sondern eine Liebessache. Ich bin keine Ware, die es geprüft wird…..sondern ein Mensch mit Herz und Verstand und das erwartet ich auch von einem Partner/Prinzen.

    LG..Karin..

  2. Einer schöner interessanter Beitrag ist das,danke schön dafür!
    Eine schöne Vorstellung wäre es schon einen Prinzen zu heiraten und mal das alles was sonst immer in schönen Romanen oder Märchen steht mal selbst mit zu erleben. Doch auch eine Auswahl show wäre interessant mal mit zumachen und selbst mal auf die anderen Mitbewerber einen Blick zu erhaschen und diese mit kennen zu lernen.
    LG Jenny

  3. Hallo 🙂

    Ich glaube das würde ich auf keinen Fall. Klar wäre es mal schön einen Tag Prinzessin zu sein. Aber auf Dauer wäre das bestimmt total anstrengend und Langweilig.
    Ich möchte von Leuten umgeben sein mit denen ich Spaß habe, denen ich vertraue und mit denen man auch mal Quatsch machen kann. Der Adel ist da bestimmt sehr spießig und streng. Außerdem fällt ein Prinz nicht unbedingt in mein Beuteschema. Siehe oben genannte Begründung. 😉
    Daher würde ich auch bei keiner Auswahl mitmachen. Wenn eher zum Spaß. Und dann würde ich mir wahrscheinlich den heißen Stallburschen schnappen. 😉

    Liebe Grüße
    Alicia
    (alicia@joerg-neu.de)

  4. Huhu!
    Ich würde nicht gern einen Prinzen heiraten. Mir sind das viel zu viele Regeln und man hat nie Feierabend. Nein, so kann ich mir mein Leben nicht vorstellen.

  5. Ein toller Beitrag 😍.

    Also ich würde gerne einen Prinzen heiraten , eine Show draus machen allerdings nicht. Mich reizt das unbekannte, Regeln und die Pflichten. Für die wahre Liebe bin ich bereit alles zu tun ,solange man mich nicht ausnutzt.

    Lg lesemaus1981

  6. Hallo:)

    Das Interview war total interessant und die Autorin kommt super sympathisch rüber 🙂
    Also an sich hätte ich nichts dagegen einen Prinzen zu heiraten. Wenn man sich wirklich verliebt, dann nimmt man vieles in Kauf … die ganzen Regeln, immer in der Öffentlichkeit stehen usw.
    Jedoch finde ich so ein Auswahlshow nicht toll. Ich wäre erstens viel zu schüchtern um mich gegen so viele andere Damen im Fernsehen durchzusetzen und zweitens finde ich es auch nicht gut, wenn der Prinz gleichzeitig mit mehreren Frauen anbandelt.
    LG

  7. Hallo,
    die Royal Reihe ist direkt mal auf meine Wunschliste gewandert 🙂

    Hmm, prinzipiell würde ich schon einen Prinzen heiraten. Aber auf solch ein AUswahlverfahren, was doch auch zum großen Teil der Unterhaltung anderer dient, hätte ich keine Lust. Das wäre mir zu affig.

    LG Jessy

    • Huch, da ist wohl irgendetwas komisches mit meinem Kommentar passiert. Also noch mal das ganze.
      Ich wäre nicht sehr gerne eine Prinzessin und würde auch keinen Prinzen heiraten wollen. Ich stehe nicht gerne im Mittelpunkt und als Prinzessin würde mir mein Privatleben fehlen.
      Liebe Grüße
      Isabell Hertz

  8. Hallihallo 🙂

    An so einem Auswahlverfahren würde ich sicherlich nicht teilnehmen, nur um mir einen Prinzen zu angeln. Aber wenn mir einer auf offener Straße begegnen würde und die Chemie stimmt, würde mich die Abstammung nicht wirklich abschrecken. Macht zwar alles ein bisschen komplizierter, aber vielleicht auch interessanter, denn welches Mädchen träumt nicht davon, einmal im Leben eine Prinzessin zu sein?! *lach*

    Liebe Grüße,
    Lisa von Prettytigers Bücherregal
    prettytiger(at)web.de

  9. Hi Nicole!

    Ich würde wohl keinen Prinzen heiraten wollen und dafür eine Auswahl durchlaufen müssen. Gut, vielleicht wenn ich mich auf den ersten Blick direkt in den Prinzen verlieben würde, dann vielleicht. Aber generell vertrete ich die Ansicht, dass die inneren Werte zählen und dass ich lieber in Ruhe die Männer kennen lerne, statt in einer Art Wettbewerb zu stehen (eine Teilnahme bei „Der Bachelor“ wäre auch nichts für mich 😉 ).

    Liebe Grüße
    Laura

  10. Einen Prinzen zu heiraten war früher immer ein Traum von mir, aber mit den Jahren wird man ja realistisch. Ich habe schon lange meinen Traummann gefunden. Zwar keinen richtigen Prinzen, aber den König meines Herzens.

    Liebe Grüße,
    Daniela

  11. Hallo Nicole,

    danke dir für den schönen Beitrag.

    Ich glaube, dass wäre nichts für mich, dieses Leben in der Öffentlichkeit und dementsprechend überlasse ich den Job der Prinzessin gerne anderen. ^^ Auch die Teilnahme an solch einer Show wäre für mich gar nichts, da schau ich lieber anderen zu. 😉

    Liebe Grüße
    Silke

  12. Hallo,

    ich kann mir nicht vorstellen, einen Prinzen zu heiraten. Damit steht man ja immer im Blick der Öffentlichkeit, was ich überhaupt nicht brauchen könnte. Und eine Auswahlshow finde ich ganz schlimm 🙂 Nein, das wäre überhaupt nichts für mich.

    Viele Grüße
    Martina

  13. Hallo,
    Danke für deinen Beitrag. Meine Tochter hat die Royal Reihe in einem Rutsch gelesen und war ganz hin und weg. Ich bin immer noch nicht dazu gekommen.
    Prinz und Prinzessin, ein Leben in der Öffentlichkeit, immer im Mittelpunkt und wahrscheinlich vordiktiert. Nein, das wäre nichts für mich und damit käme auch das Auswahlverfahren nicht in Frage.
    Liebe Grüße, Bettina H.

  14. Hey 🙂
    Danke für deinen schönen Beitrag.
    Ich würde den Prinzen nur Heiraten wollen, wenn ich ihn auch lieben würde. Da würde ich sogar ein Auswahl-Show durchlaufen. Wenn ich ihn nicht lieben sollte, würde ich ihn weder heiraten wollen, noch eine Auswahl-Show mitmachen.
    Liebe grüße Shuting 🙂

  15. Hallo,
    ich würde sicher an keiner Auswahl teilnehmen, da ich mich auch nicht wirklich für einen Prinzen interessieren würde. Das ganze wäre mir zu anstrengend 😉
    lg
    Lisa

  16. Hallo,

    ich würde einen Prinzen heiraten, wenn er tatsächlich der richtige für mich wäre… eine Casting-Show würde ich dafür aber nicht durchlaufen wollen…

    LG

  17. Ich würde an solch einer Show nicht teilnehmen wollen. Allerdings hätte ich nichts gegen einen Prinzen, wenn man ihn so kennen und lieben lernt – ohne Show. Das hat irgendwie ein bisschen was vom Bachelor – da würde ich auch nicht mitmachen wollen 😂 Ich liebe diese Reihe ❤ Habe sie schon lange auf meinem Reader und damals sofort verschlungen.

    LG Kristin

  18. Huhu,
    Erstmal danke für den tollen Beitrag. Ich finde es sehr interessant wie die Titel entstanden sind.
    Also ich müsste jetzt nicht unbedingt einen Prinzen heiraten oder an solch einer Auswahl teilnehmen. Der Rummel wäre mir einfach zu viel.
    LG Chia

  19. Hey,

    Danke für das tolle Interview. 🙂 Schön, mal Valentinas Gedanken zu hören.

    Natürlich fände ich es unglaublich mega super schön eine Prinzessin zu sein – zumindest nach Disney-Verständnis. 😉 Schöne Ballkleider, ein großes Schloss – einfach herrlich.
    Aber im echten Leben? NIEMALS. Der ganze Meidenrummel, die Verantwortung usw wäre mir einfach zu viel. Ich stehe nicht gern im Mittelpunkt, also Nein, Danke. 😉
    Und ein Format á la Bachelor wäre auch nichts für mich. Ein Mann sollte sich um mich bemühen und ich habe absolut keine Lust, um einen Kerl so hart mit anderen Frauen kämpfen zu müssen.

    Liebe Grüße
    Veronika von den Lila Bücherwelten

  20. Ja ich würde gerne einen Prinzen heiraten und 👸 Prinsessin sein 😊
    Aber ob ich eine Show durchlaufen würde , dencke ever nicht weill das nichts für mich ist so in der öffentlichkeit. Ich bin ever so der Schüchterne Mensch ☺😕

  21. Hallo 🙂
    Danke für diesen tollen Beitrag. Ich selber war letztes Jahr bei der besagten Lesung und es war der krönende Abschluss dieser Reihe für mich.

    Zu deiner Frage. Ja ich würde bei so einer Show mitmachen. Ob ich dabei den Prinzen bekommen würde? Das wäre mir egal. Ich würde einfach nur hoffen die Liebe zu finden. Ob Print oder Stallbursche spielt keine Rolle.

    Liebe grüße Caro

  22. Huhu 🙂
    Ein sehr schönes Interview <3

    Um ehrlich zu sein, ich denke eher nicht. Adel verpflichtet. Und man wäre nie mehr unbeobachtet. Man würde permanent im Fokus der Medien stehen. Jeder Fitzel würde aufgebauscht werden. Darauf hätte ich keine Lust.
    Allerdings, wenn es die wahre Liebe ist?!
    Ach, ich weiß nicht. Die Probleme würden ja die gleichen bleiben.
    Und dann wäre man ja nicht nur selbst im Fokus, sondern auch die ganze Familie.
    Es ist im wahren Leben ja nicht so toll, wie in Romanen… "und sie lebten glücklich bis ans Ende ihrer Tage."
    Ja, ich glaube die Antwort würde Nein bleiben. 😀

    Lg

  23. Hi!
    Wer hat nicht davon geträumt Prinzessin zu werden und in einem Schloss zu leben. Schöne Kleider, Juwelen und bis ans Ende seiner Tage mit dem Prinzen zu leben. Ich habe davon geträumt, aber man wird ja auch älter und die Ansichten ändern sich. Es gibt Vor- und Nachteile als Prinzessin zu leben. Man steht immer unter Beobachtung und wird Verfolgt auf Schritt und Tritt, Privatleben ist da fast unmöglich. Aber man kann auch Gutes tun, Menschen ein offenes Ohr schenken und helfen, wenn es geht.
    An einer Auswahlshow würde ich nicht teilnehmen wollen, da liebe nicht erzwungen werden kann. Die ganzen Beobachtungen und die Fehltritte, die gleich auf die Goldwaage gelegt werden, darauf kann ich verzichten. Wenn ich einen Prinzen treffen würde wäre er eine Privatperson, wie ich auch, ich kann ihn kennenlernen und eine Freundschaft kann entstehen. Aus Freundschaft kann Liebe werden und das ist das Beste was passieren kann. Mein bester Freund wird meine große Liebe. Das Beste Beispiel: William und Kate.
    LG Lisa

  24. Hey 🙂
    Also ich habe bereits meinen Traumprinzen gefunden. Er ist zwar kein richtiger Prinz und ich keine Prinzessin, aber er schafft es regelmäßig, dass ich mich wie eine fühle 🙂 gestern hat er auf Google entdeckt, dass Weltfrauentag ist und mich spontan bekocht. Aber wenn ich meinen traumprinzen nicht schon gefunden hätte, dann würde ich auch einer Auswahlshow teilnehmen, wenn mir der Prinz gefällt. Macht bestimmt auch Spaß.

    Liebe Grüße,
    Wayland

  25. Ups, wo ist denn nun mein Kommentar hin? o.O
    Dann nochmal:

    Hallo,
    danke für das informative Interview. Ich habe die Reihe bereits gelesen und fand sie toll. An Tatyanas Stelle wäre ich aber nicht gern gewesen.
    Prinzessin für eine Tag würde mir reichen – nicht für immer. Immer Kleider tragen und rausgeputzt werden, wäre mir viel zu anstrengend. Dazu noch die ganze Aufmerksamkeit und Verantwortung. Die Auswahl war zwar spannend zu lesen, wäre aber auch nichts für mich gewesen – die Konkurrenz, vielen Dates und Ausscheidungsrunden klingen nicht nach entspannter Partnerwahl.
    Lieben Gruß
    Anja

    • Wow ist denn mein Kommentar hin *grübel*

      Also gut dann nochmal 😉
      Meinen Traumprinzen habe ich ja schon gefunden. Seit mittlerweile 15 Jahren sind wir unzertrennlich <3

      Ich muss gestehen das ich nicht gerne eine Prinzessin wäre, ich mag z.b. keine Kleider und eine Prinzessin muss ja immer welche tragen.
      Die Auswahl wäre für mich persönlich auch nichts, denn ich stehe nicht gerne im Mittelpunkt.

      Leider habe ich die Royal Reihe noch nicht gelesen, ich weiß gar nicht warum denn ich bin ein riesen Impress Fan.
      Ich habe allerdings gerade die Leseprobe zum erstens Band gelesen und muss sagen ich bin begeistert und gespannt was wohl noch alles passieren wird 🙂

      Viele Grüße
      Line

  26. Ein toller Beitrag der mir super gut gefällt 🙂

    Aber um auf die Frage zu kommen:
    Nein, ich möchte keinen Prinzen heiraten und aus so eine Auswahl möchte ich nicht durchlaufen.
    Mir ist mein Privatleben sehr wichtig. Und in so einer gehobenen Position hat man genauso wie als Profi keine Freiheiten und muss immer darauf achten, wie man in der Öffentlichkeit rüber kommt und was man sagt.
    Da kann man seine Liebe gar nicht richtig ausleben und daher möchte ich keinen Prinzen.
    Meinen Traumprinz habe ich lange gefunden ♥

    Liebe Grüße
    Sonja W.

  27. Hallo,
    oh nein, das wäre nichts für mich. Dann würde ich viel zu sehr im Licht der Öffentlichkeit stehen und hätte repräsentative Pflichten und mein Leben würde in den Klatschzeitungen ausgebreitet, mit ganz vielen Gerüchten und Halbwahrheiten oder gar Lügen. Und ein Auswahlverfahren wäre schon mal gar nichts für mich.
    Es sei denn, der Prinz hätte mich für sich gewonnen und ich wäre total verliebt. Dann müsste ich wohl oder übel eine Lösung finden. Aber das würde ich dann nur für ihn machen und nicht, weil ich Prinzessin werden möchte.

    lg, Jutta

  28. Hallo,
    schade dass ich schon die Tour verpasst habe denn sie wäre aufregend gewesen :. (

    Trotzdem hier meine Antwort auf die Frage:
    Nein ich würde keinem Prinzen hinterher laufen denn so was wie die Liebe kann man nicht „erzwingen“ sie findet einem schon irgendwie 😉

    Ganz liebe Grüße
    Lila

  29. Da ist aber ein komischer Kommentar bei rausgekommen, häääh.
    Nochmal:
    Ich habe meinen Traumprinzen bereits von 16 1/2 Jahren gefunden und geheiratet. Einer reicht mir 🙂
    Ich brauche keinen echten Prinzen.
    Ganz liebe Grüße,
    Anni

  30. Hallöchen,

    nein, ich würde keinen Prinzen heiraten wollen, da mir das Leben als „Prinzessin“, in meinem Fall als Prinz, wäre überhaupt nicht meins. Auch wenn, würde ich auf keinen Fall so eine Auswahl-Show mit machen weil ich davon nichts halte.

    Liebe Grüße,

    Benny

  31. Huhu

    Ich würde diese Schow sogar sehr gerne durchlaufen,.damit ich mir schonmal in Bild von dem Prinzen machen kann. Wenn er nicht zu mir passt würde ich aussteigen und wenn doch, dann fände ich das Leben als Prinzessin eigentlich ansprechend. Aber ich würde meinen Alltag so einrichten, dass keine Langeweile aufkommt :).

    Ganz liebe Grüße
    Meli

  32. Hey :3
    Die Chance würde ich auf alle Fälle wahrnehmen, da sich das nach einer fantastischen Chance anhört und die Prinzen bestimmt auch echt super sind. Wie weit ich kommen würde, kann ich aber gar nicht einschätzen, weil ich super ehrlich und direkt bin, was wohl nicht die – sagen wir, angenehmste Eigenschaft ist.

    Liebste Grüße, Tara

  33. Guten Abend!
    Lieber nicht. Ich hasse es, im Mittelpunkt zu stehen. Mir liegt es schon nicht, wenn ich mit Menschen, die ich nicht kenne, im Seminar sitze, meine Meinung zu sagen, von daher würde ich es hassen, auf Schritt und Tritt beobachtet zu werden. Ich würde nicht damit klarkommen, Lügen über mich und meine Lieben in der Presse zu lesen. Nein, keine Liebe könnte das aufwiegen, was man für ein Leben in der Öffentlichkeit aufgeben müsste.
    Viele Grüße
    Yvonne

  34. huhu

    ja wäre gern eine prinzessin und eine show würde ich auch gern machen zwar nicht mit allen inhalten man muss ja noch privates haben 😀

  35. Hi
    Püüh müsste ich jetzt nicht unbedingt. Klar würde ich mich in einen Verlieben wieso nicht?
    Also Nein ich würde nicht dafür in eine Show oder Auswahl dafür kommen wollen

    super Beitrag ☺
    Liebe Grüße JessiBienchen
    JessiBienchen91@hotmail.de

  36. Hey,
    toller Beitrag! Sehr interessant, wie Valentina sich gefühlt hat, als die Reihe jetzt auch als Print veröffentlicht wird und wie es hinter den Kulissen aussah. Hab da seit dem ersten ebook übrigens darauf gehofft 😀
    Als kleines Mädchen wünscht man sich ja immer einen Prinzen. Aber mittlerweile möchte ich das gar nicht mehr. So in der Öffentlichkeit zu stehen und von jedem beäugt und gekannt zu werden, ist nichts für mich. Ich möchte nur eines Tages meinen „Prinzen“ finden, dann bin ich schon glücklich 😉
    lg. Tine =)

  37. Huhu 🙂
    Was für ein geniales Gewinnspiel – Danke dafür!
    Nun …schwierige Frage…
    Ich bin kein Prinzessin -Typ, glaube Aschenbrödel passt da besser zu mir :))
    Aber eine Show durchlaufen? Neee, das ist auch nicht meis.
    Aber durch deine Frage reizt mich die Serie nur noch mehr…oh man, würde ich mich freuen. <3

  38. Sehr geniales Gewinnspiel, da muss ich mitmachen, vor allem, weil ich Royal echt gut fande, als ich es damals gelesen habe 😀
    Die Frage kann ich direkt beantworten: Ich bezweifel, dass ich für eine Prinzessin tauge. Es sind viele Pflichten, die damit hereingehen und ich glaube nicht, dass ich denen gewachsen bin 🙂 Außerdem habe ich meine Prinzessin schon gefunden, da brauch ich keinen Prinzen 😀
    Aber ich würde auch bei so einem Auswahlverfahren ungern teilnehmen. Ich seh das ja auch ab und an im Fernsehen, wie gegeifert wird, wie gelästert wird und da möchte ich gar nicht mitmischen ^^ Das dürfen dann andere machen, denen das nicht allzu viel ausmacht 🙂

    (und jetzt hab ich durch das Interview wieder sehr viel Lust, die Reihe zu lesen >w<)

    Liebe Grüße, kohoho

  39. Hiho,

    also ich glaube so eine Auswahl-Show wäre nichts für mich. Dieses gezicke und gegeneinander antreten… Ich glaube das wäre einfach nicht so meins.
    Ob ich einen Prinzen heiraten würde?
    Kommt ganz auf den Prinzen an. ;D Wenn ich mit ihm durch dick und dünn gehen kann und wir uns auf den verschiedensten Ebenen verstehen, warum nicht?
    Auch wenn ich mich wohl sehr daran gewöhnen müsste in der Öffentlichkeit zu stehen und damit ständig beobachtet zu werden….

    LG, Insi

  40. Vieln dank für d tolln beitrag
    hat mir super gefalln 🙂

    Für einen tag würde ich gerne ma prinzessin sein,aber ne auf dauer.
    Man steht immer in d öffentlichkeit,jeder schritt wird bewacht und beobachtet und man steht immer unter druck.

    Ich brauche meine freiheit und meine wahren freunde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.